Laden...

Aktuelle Tabelle

Laden...

SVH bei facebook

Werde auch Mitglied bei der SV Hörzhausen facebook Gruppe
Link:

Startseite >> Aktuelles

Aktuelle Meldungen

"Wieder der SVH, den man gewohnt ist": SV Hörzhausen - TSG Untermaxfeld II 4:1

Meldung vom 16.10.17

Nach ihrem kleinen Negativlauf hatten sie beim SVH in der vergangenen Woche mehr Zeit als sonst investiert, um miteinander zu trainieren, miteinander zu sprechen sowie miteinander den Spaß zurückzuholen. "Und siehe da, es ist uns gelungen", strahlt Richard Fischer nach einem Tag, der laut dem Abteilungsleiter "alles zu bieten hatte, was ein solcher Fußballtag braucht". Also: gutes Wetter, einen guten Schiedsrichter und aus SVH-Sicht eben auch wieder ein gutes Ergebnis. "Wir haben wieder den SVH gesehen, den man gewohnt ist", so Fischer. Dass es so laufen könnte, war direkt nach dem Anpfiff klar, denn der erste Treffer fiel auf spektakuläre Art und Weise: Unmittelbar nach dem Anstoß erkannte Matthias Rupp, dass Gästekeeper Sven Litter zu weit vor seinem Tor stand - und hob den Ball nach nur wenigen Sekunden, aus rund 60 Metern Entfernung, zum 1:0 ins Netz. Marco Stemmer (22.), erneut Rupp (63.) und Michael Schäffler per Hacke (71.) trafen außerdem für die Gastgeber. Die TSG II konterte nur durch Sascha Fröhlich (55.). Mit nur mehr zwei beziehungsweise drei Punkten Rückstand auf die ersten beiden Tabellenplätze meldet sich der SVH damit zurück im Aufstiegsrennen.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 16.10.2017, Foto: M. Schalk

TSV Pöttmes II - SV Hörzhausen 2:1

Meldung vom 09.10.17

Nein, als schlechter Verlierer ist Richard Fischer nicht bekannt. Deshalb betont der Hörzhausener Abteilungsleiter nach der gestrigen Niederlage: "Es war ein verdienter Pöttmeser Sieg." Allerdings auch einer, der aus SVH-Sicht Gründe hat. "Wir gehen momentan ein bisschen auf dem Zahnfleisch daher", betont Fischer, dessen Mannschaft gestern wieder nur mit einem einzigen Ersatzspieler auskommen musste. Julian Schlaegel stellte dann in der ersten Hälfte die Weichen auf TSV-Sieg (29./ 42.), Jürgen Bergknapp konnte nur noch verkürzen (75.). "Die Mannschaft kann das realistisch einschätzen, von daher gibt es bei uns absolut keinen Ärger im Team", sagt Fischer, der betont: "Trotzdem sollten wir da schnellstmöglich wieder rauskommen." Vielleicht hilft dabei ja Neuzugang Sascha Mayer, der sich ab dieser Woche dem Team anschließt. "Das ist zumindest mal wieder eine gute Nachricht", sagt Fischer.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 09.10.2017

SV Hörzhausen - SV Baar 1:1

Meldung vom 05.10.17

"Es ist wie ein Virus, der langsam abklingen darf", sagt Richard Fischer. Wie schon in den vorangegangenen Partien erspielte sich seine Elf nämlich erneut jede Menge Chancen, brachte den Ball aber nur einmal im Tor unter. "Ich habe das Gefühl, dass wir den Ball manchmal hineintragen wollen", beschreibt der Hörzhausener Abteilungsleiter das Dilemma. Das Gegenbeispiel: lieferte der SV Baar: ein trockener Schuss aufs Gehäuse, ein Treffer durch Benjamin Mertl (13.). Ansonsten blieben die Gäste weitgehend harmlos, während der ersatzgeschwächte SVH anrannte. "Du läufst, rackerst und kämpfst - und bist trotzdem 0:1 hinten", schüttelt Fischer den Kopf. Zum Glück biss aus Hörzhausener Sicht dann der angeschlagene Jürgen Bergknapp auf die Zähne, ließ sich in der 68. Minute einwechseln und bereitete 20 Minuten später den Ausgleich vor. Marco Fischer stand in der Mitte goldrichtig und traf zum 1:1 (87.), durch das die Hörzhausener nun nur ein Zähler vom Aufstiegsrelegationsrang trennt.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 05.10.2017

SV Weichering - SV Hörzhausen 3:0

Meldung vom 02.10.17

Hatte Richard Fischer nach dem mühsamen 1:0-Sieg gegen den SV Wagenhofen noch die Leistung seiner eigenen Mannschaft kritisch betrachtet, so bekam gestern vor allem der Unparteiische Reinhard Volnhals den Ärger des Abteilungsleiters und aller anderen Hörzhausener ab. "Das hat nichts damit zu tun, dass wir schlechte Verlierer sind", betont Fischer, "aber wenn man aus unserer Sicht so deutlich benachteiligt wird, muss man es klar ansprechen". Konkret macht er seine Kritik an drei Szenen fest, die aus SVH-Sicht dummerweise zu drei Gegentreffern führten: Maximilian Waeckers Strafstoßtor (4.) war nach Meinung der Gäste nämlich kein absichtliches Handspiel vorausgegangen Andreas Krammers 2:0 (51.) dagegen sehr wohl ein Foul an SVH-Akteur Fabian Strohmayr, und Florian Fahrmeiers 3:0 (87.) eine Abseitsposition. Hinzu kam eine aus SVH-Sicht mindestens zweifelhafte Gelb-Rote Karte für Daniel Buchner (65.). "Natürlich können wir uns jetzt nicht jede Woche auf den Schiedsrichter herausreden, aber es ärgert mich schon maßlos", gibt Fischer zu. Seine Hoffnung für das Heimspiel gegen den SV Baar am Dienstag: "Auch wenn erneut zweifelhafte Entscheidungen vorkommen, sollten wir am besten mit Toren antworten."

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 02.10.2017

Auf der Suche nach der Leichtigkeit

Meldung vom 28.09.17

Hörzhausen (SZ) Prinzipiell sollte beim SV Hörzhausen derzeit alles Friede, Freude, Eierkuchen sein.
Tabellenplatz zwei belegt die Elf um das Spielertrainergespann Alexander Gazdag/Markus Schaffrik nach acht Partien – punktgleich mit dem Spitzenreiter aus Ehekirchen. Trotzdem ist vor dem Gastspiel beim SV Weichering (Sonntag 15 Uhr) der Wurm drin beim SVH. „Der Spielwitz und die Leichtigkeit sind uns etwas abhanden gekommen. Es sieht doch sehr nach Arbeit aus, was wir momentan auf dem Platz zeigen“, hat Hörzhausens Abteilungsleiter Richard Fischer ausgemacht. Zwar gewann sein SVH jüngst mit 1:0 gegen das Kellerkind SV Wagenhofen, der Dreier sei aber eher quälend zu Stande gekommen: „Die Freude ist momentan nicht da bei uns.“ Dabei läuft bei der Gazdag/Schaffrik-Truppe seit der Umgruppierung aus der A-Klasse Aichach alles nach Plan: 18 Zähler hat Hörzhausen bereits gesammelt, sechs Siege und zwei Niederlagen stehen aktuell zu Buche.
Trotzdem ist eben der Schwung vom Saisonanfang verloren gegangen. „Wir müssen dahin zurück, wo wir vor vier, fünf Wochen waren“, sagt deshalb Fischer, der jedoch mit all diesen Aussagen keinen seiner Spieler öffentlich in die Kritik nehmen will: „Das sind alles gute Jungs, die das Ganze jetzt einfach mal wieder mit einer Portion Leichtigkeit und Spaß nehmen sollten. Also genau mit dem, was im Amateurfußball hauptsächlich zählt.“
Dass seine Hörzhausener im Klassement derzeit so formidabel dastehen, sei auch der neuen Umgebung geschuldet. „Ich glaube, dass die Neuburger A-Klasse tatsächlich etwas schwächer ist als die A-Klasse Aichach. Einen Gegner wie etwa zuletzt den SV Wagenhofen hatten wir in den vorherigen Jahren in der anderen Umgebung jedenfalls nicht“, so der Abteilungsleiter, der weiß, dass sich seine Mannschaft am Sonntag nun deutlich mehr strecken muss, um auch in Weichering erfolgreich zu sein: „Ich weiß zwar nicht viel vom dortigen SVW, aber dieser Kontrahent wird sicherlich um einiges stärker sein als zuletzt der SV Wagenhofen.“
14 Zähler hat Weichering auf dem Konto, Tabellenplatz fünf bedeutet dies nach zuletzt zwei Siegen in Folge. In Acht nehmen muss sich der SVH am Sonntag vor allem vor Xhemajl Halili: Der 36-jährige Stürmer hat bereits sechs Saisontore erzielt – und damit ein Drittel aller SVW-Treffer. „Wir müssen in Weichering auf jeden Fall den Kampf annehmen. Eine Leistung wie gegen den SV Wagenhofen wird am Sonntag garantiert nicht reichen“, macht sich Fischer nichts vor. Wobei er weiß, was seine Elf zu leisten im Stande ist: „Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir gegen stärkere Gegner auch wieder besser agieren.“
Was beim SVH derzeit auch nicht hundertprozentig passt, ist die Personalsituation. „Wir hatten gegen den SV Wagenhofen nur noch einen Ersatzspieler auf der Bank“, berichtet der Hörzhausener Abteilungsleiter. Am Sonntag sollten zumindest wieder Schaffrik sowie Marco Fischer in den Kader zurückkehren – und dieses Duo sollte dem Tabellenzweiten zweifellos helfen, etwas Esprit ins Team zurückzubringen.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 29.09.2017, Foto: M. Schalk

SV Hörzhausen - SV Wagenhofen 1:0

Meldung vom 26.09.17

Der SVH ist Tabellenzweiter, holte gestern Nachmittag seinen sechsten Sieg im achten Spiel – und dennoch ist Richard Fischer momentan alles andere als zufrieden. „Die Lockerheit ist derzeit weg. Es wirkt alles zu verkrampft“, beobachtet der Hörzhausener Fußballabteilungsleiter. In Bezug auf das gestrige Spiel muss man Fischer wohl Recht geben: Der SVH benötigte trotz rund 50-minütiger Überzahl – Berat Uka hatte Gelb-Rot gesehen (42.) – nämlich einen (berechtigten) Strafstoß, um die Partie in der 88. Minute für sich zu entscheiden. Symptomatisch: Der Ball flog, geschossen von Matthias Rupp, erst nach dem Kontakt mit beiden Innenpfosten ins gegnerische Netz. „Das ist alles Kopfsache“, so Fischer zum mühsamen Sieg gegen einen absolut harmlosen Abstiegskandidaten. „Wir machen uns momentan selbst das Leben schwer, in dem wir uns selbst zu viel Druck machen“, betont Fischer.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 25.09.2017, Foto: M. Schalk

FC Zell/Bruck - SV Hörzhausen 3:1

Meldung vom 18.09.17

Ob er sich darüber freuen könne, dass der SV Waidhofen zumindest ebenso verloren hat? "Nein", sagt Richard Fischer: "Das ärgert mich ja fast noch mehr, da wir mit einem Sieg die Tabellenführung übernommen hätten." Auf dem Weg dorthin scheiterten die Hörzhausener gestern Nachmittag aber vor allem an drei Faktoren. Zum einen an sich selbst, "denn man hat schon im Training unter der Woche gemerkt, dass es nicht mehr ganz so rund läuft", beschreibt Fischer. Darüber hinaus war der Abteilungsleiter mit der Leistung von Schiedsrichter Ludwig Schmidt alles andere als einverstanden. Anstatt nämlich nach fünf Minuten auf Strafstoß für den SVH zu entscheiden, zeigte dieser Matthias Rupp zunächst Gelb wegen Reklamierens und schließlich Gelb-Rot, als Rupp sich über die erste Verwarnung beschwerte (5.). "Wenn ein Schiedsrichter einen Fehler macht, ist das eine Sache. Wenn er im Laufe des Spiels aber auch noch Spieler provoziert und beleidigt, geht das gar nicht", ärgert sich Fischer. Doch dem nicht genug, denn zum Dritten war da ja noch Zell/Brucks Bright Aikhionbare, der die Hörzhausener mit einem Hattrick fast im Alleingang abschoss (48./59./81.). Für den SVH traf gestern dagegen nur Fabian Strohmayr (65.). "Ich hoffe, dass uns dieser kleine Dämpfer jetzt wieder wachrüttelt", betont Fischer.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 18.09.2017

SpVgg Joshofen/Bergheim II - SV Hörzhausen 2:3

Meldung vom 11.09.17

Es brauchte gestern Nachmittag schon einen späten Geniestreich von Matthias Rupp, damit der Tabellenzweite beim neuen Tabellenletzten am Ende alle drei Punkte mitnahm. In der 89. Minute jagte der Hörzhausener zunächst einen Freistoß in die gegnerische Mauer, um den Nachschuss dann unhaltbar für den SpVgg-Keeper Marco Benzinger doch noch ins Tor zu knallen. Weil Rupp (64.) genau wie Marco Stemmer (38.) zuvor schon einmal getroffen hatte und die Gastgeber nur durch Maximilian Maschke (26.) sowie Markus Gamisch (84.) dagegenhielten, kam am Ende der fünfte SVH-Erfolg in der neuen Umgebung heraus. Und für dessen Abteilungsleiter Richard Fischer eine Erkenntnis, die ihm eigentlich nicht neu war: „Man gewinnt seine Spiele nicht nur aufgrund der Tatsache, dass man Tabellenzweiter ist. Man muss sich den Erfolg schon gegen jeden Gegner wieder aufs Neue erarbeiten.“ Gestern hätte seine Mannschaft gerade noch einmal die Kurve bekommen. „Aber wir hätten auch durchaus verlieren können“, unterstreicht Fischer. Die Hörzhausener taten’s jedoch nicht, weshalb sie vor dem Auswärtsspiel beim FC Zell/Bruck am kommenden Wochenende der erste Waidhofen-Jäger bleiben. „Mund abwischen und die Lehren aus dem Spiel in Joshofen mitnehmen“, so Fischers abschließendes Fazit nach dem gestrigen Sieg.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 11.09.2017, Foto: S. Hofmann

SV Hörzhausen - SV Sinning 3:1

Meldung vom 04.09.17

"Man kann die Dinge nicht rückgängig machen, aber man kann versuchen, sie wieder gutzumachen", sagt Hörzhausens Fußballabteilungsleiter Richard Fischer - und ist umso glücklicher darüber, dass seine Mannschaft gestern Nachmittag die richtige Reaktion auf die extrem unglückliche 1:2-Niederlage in Waidhofen zeigte, die dem SVH ja vor acht Tagen die Tabellenführung gekostet hatte. "Die Mannschaft wollte diese Niederlage deshalb unbedingt ausmerzen, ging deshalb jetzt hundertprozentig motiviert und sehr aggressiv in die Partie", beschreibt Fischer. Die Treffer durch Matthias Rupp (13.) und Jürgen Bergknapp (45./54.) taten dann ihr Übriges: Der SVS, zuvor immerhin Tabellenzweiter, war schlichtweg überfordert und konnte nur noch durch Alexander Scheuermann antworten (75.). Der SVH rückte nach dem absolut souveränen Heimsieg wieder auf den zweiten Platz vor und zieht nach seiner Umgruppierung in die Neuburger A-Klasse ein erstes Zwischenfazit: "Es sind zwar erst fünf Spieltage absolviert, aber wir fühlen uns in dieser Liga inzwischen pudelwohl", betont Fischer.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 04.09.2017

SV Waidhofen - SV Hörzhausen 2:1

Meldung vom 28.08.17

Es war hitzig, es war spannend - und am Ende auch ein bisschen dramatisch: Das Derby zwischen dem bisherigen Tabellenersten (Hörzhausen) und dem Verfolger aus Waidhofen hielt, was es im Vorfeld versprochen hatte. Am Ende gab es einen Platzverweis, elf Gelbe Karten und einen Positionstausch an der Spitze. Aber der Reihe nach: Zunächst kamen die Gäste besser in die Partie, scheiterten aber unter anderem an der Querlatte und an einem Waidhofener, der auf der Linie klärte. Kurz vor der Halbzeitpause war dann SVW-Torhüter Matthias Kneilling zunächst der Held, als er einen Strafstoß von Hörzhausens Michael Schäffler parierte (41.) - um nur 180 Sekunden später, bei einem Zweikampf außerhalb des Strafraums, klar zu spät zu kommen und hierfür berechtigterweise die Rote Karte zu sehen (44.). Nachdem anschließend Severin Kugler in Unterzahl für die Gastgeber getroffen (48.) und Marco Stemmer kurz darauf mit dem 1:1 geantwortet hatte (53.), schien sich die Partie - trotz der Überlegenheit des SVH, der jetzt mehr wollte - doch auf ein Unentschieden einzupendeln. Zumindest so lange, bis eine verunglückte und abgefälschte Flanke von Tobias Fischer den Weg ins Hörzhausener Tor fand (86.). "Natürlich war unser Sieg ein wenig glücklich", gibt SVW-Pressesprecher Tobias Stimpel gerne zu: "Aber natürlich nehmen wir ihn auch gerne mit." Genauso wie die Tabellenführung nach vier Spieltagen.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 28.08.2017, Foto: R. Lüger

SV Hörzhausen - FC Türkenelf Schrobenhausen 4:0

Meldung vom 21.08.17

: Ein klarer Sieg für den SVH und zwei Platzverweise für den FCT: Wer dabei von außen betrachtet an einen enttäuschenden oder gar unfairen Auftritt der Gäste denkt, liegt laut Hörzhausens Fußballabteilungsleiter Richard Fischer komplett daneben: "Es war eine absolut faire Partie, in der der FC Türkenelf auch in Unterzahl bis zum Ende super mitspielte." Vor allem bis zur 35. Minute hätte sich Fischers Mannschaft "über einen 0:2-Rückstand nicht beschweren dürfen", wie der Hörzhausener einräumt. Dann allerdings folgten die Szenen, die das Spiel in wenigen Minuten entschieden: Eine Notbremse von FCT-Keeper Hakan Satilmis, die mit Rot geahndet wurde (35.) und schließlich ein Doppelschlag des Hörzhausener Co-Trainers Markus Schaffrik kurz vor der Halbzeitpause (40./44.). Michael Schäffler per Strafstoß (64.) und Michael Rupp (75.) erhöhten auf 4:0, nachdem Yunus-Mete Halici zuvor wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot gesehen hatte (68.). Der Klassenneuling holte sich somit den Sieg, der laut Fischer "um ein, zwei Tore zu hoch ausfiel" - und ist nach drei Spieltagen Tabellenführer. Schon am kommenden Sonntag steht für den SVH in Waidhofen das nächste Altlandkreisderby an. "Zweiter gegen Erster - die Konstellation vor diesem Match könnte natürlich nicht besser sein", betont Fischer.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 21.08.2017, Foto: M. Schalk

SV Holzheim - SV Hörzhausen 2:3

Meldung vom 16.08.17

„Die anderen Vereine werden bestimmt denken: Wen haben sie uns denn da in die A-Klasse Neuburg reingehockt?“, sagt Richard Fischer mit einem Lachen. Und der Hörzhausener Fußballabteilungsleiter hat allen Grund für gute Laune, schließlich hat sein SVH auch die zweite Partie nach der Umgruppierung in die neue Spielklasse gewonnen. Das Ganze noch dazu bei einem Klub, den nicht nur Fischer als Aufstiegsaspiranten auf dem Zettel hat. „Es war auch tatsächlich ein schwerer Gegner“, betont der Hörzhausener, der damit umso deutlicher die tolle Leistung seiner eigenen Mannschaft hervorhebt. Schon nach zwei Minuten ging diese durch Neuzugang Merih Yilmaz in Führung und ließ sich selbst nach Florian Heckls Ausgleich (16.) nicht aus der Ruhe bringen. Matthias Rupp antwortete direkt mit einem Freistoßhammer (17.) zum 2:1. Weil Rupp dann im zweiten Durchgang aufgrund einer Platzwunde behandelt werden musste, fiel die Nachspielzeit entsprechend lang aus. Andreas Grepmair (90.+1) nutzte diese zum 3:1 für die Gäste, Thomas Vogl (90.+4) zum Anschlusstreffer. Der SVH steht nach zwei Spieltagen auf dem zweiten Platz. „Für eine erste Tendenz sollten wir aber schon noch ein paar Partien abwarten“, so Fischer.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 17.08.2017

SV Hörzhausen - FC Ehekirchen II 1:0

Meldung vom 14.08.17

Der SVH ist angekommen in der A-Klasse Neuburg. "Doch es war ein hartes Stück Arbeit", schnauft Abteilungsleiter Richard Fischer erst einmal kräftig durch. Im ersten Spiel nach seiner Umgruppierung tat sich der Vorjahresdritte der A-Klasse Aichach gegen den B-Klassen-Meister 2016/17 in der Tat lange Zeit schwer. Das heißt, genau genommen hatte der SVH vor allem mit Ehekirchens Torhüter Michael Daferner so seine Probleme. "Was er vor allem im zweiten Durchgang gehalten hat, war phänomenal", so Fischer. So dauerte es bis zur 69. Minute, ehe sich die Hörzhausener Überlegenheit auch im Ergebnis widerspiegelte. "Und es war bezeichnend, dass das Match durch eine individuelle Einzelleistung entschieden wurde", beschreibt Fischer. Bei Michael Rupps Freistoßhammer aus 20 Metern Entfernung war sogar Daferner im Gästetor machtlos. Der SVH brachte die knappe Führung anschließend nach Hause und freut sich nun über einen gelungenen Auftakt. Beim ersten Tabellenführer in Holzheim folgt am morgigen Dienstag gleich die "erste kleine Stunde der Wahrheit", so Fischer: "Nach dieser Partie werden wir schon eher wissen, wo die Reise hingehen kann."

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 14.08.2017, Foto: M. Schalk

Kurzvorschau: SV Hörzhausen - FCEhekirchen II

Meldung vom 11.08.17

Kein Aufsteiger, aber trotzdem ein Neuling das ist der SVH 2017/18 in der A-Klasse Neuburg. Nach der Umsiedlung aus der Aichacher Gruppe treffen die Hörzhausener nun ausschließlich auf unbekannte Gegner – was nicht unbedingt ein Nachteil sein muss. Der erste hiervon, die zweite Garnitur des FC Ehekirchen, sicherte sich in der vergangenen Saison souverän den Meistertitel der B-Klasse Neuburg. Der SVH muss also auf der Hut sein, ansonsten könnte es gleich zum Auftakt ein böses Erwachen geben. Andererseits ist die aktuelle Stimmung in Hörzhausen hervorragend, die Vorfreude auf die neue Umgebung ist riesig.

Quelle: rks, in: Schrobenhausener Zeitung vom 11.08.2017

Eine verschworene Gemeinschaft mit viel Spaß

Meldung vom 28.07.17

Hörzhausen (SZ) Zunächst haderten die Hörzhausener mit ihrer überraschenden Umgruppierung in die A-Klasse Neuburg, doch inzwischen blickt das Team wieder motiviert sowie neugierig der Saison 2017/18 entgegen.

Rückblick
Wenn Richard Fischer sagt, dass seine Mannschaft für einen Aufstieg in die Kreisklasse möglicherweise noch nicht bereitet gewesen wäre, gibt es eigentlich nur eine logische Konsequenz: Der erreichte Platz direkt hinter Aufstiegs- und Relegationsrang war aus Hörzhausener Sicht das optimale Ergebnis. Und genau diesen dritten Rang schnappte sich der SVH relativ entspannt im Abschlussklassement 2016/17. „Es war also für unsere Voraussetzungen das perfekte Jahr“, freut sich der Hörzhausener Fußball-Abteilungsleiter: „Und das nicht nur aus sportlicher Sicht. Auch in Sachen Kameradschaft ist in der vergangenen Saison unheimlich viel entstanden“, schwärmt Fischer.

Trainer
Hauptverantwortlich dafür sind Spielertrainer Alexander Gazdag und sein Co-Trainer Markus Schaffrik. „Menschlich hat bei dieser Konstellation noch nie etwas gefehlt“, betont Fischer, „und auch sportlich sind wir mit ihr weiterhin zu einhundert Prozent zufrieden“. Akribische Arbeit sowie taktische Überlegungen auf der einen, zwischenmenschliche Qualitäten auf der anderen Seite: In dieser Kombination ist in Hörzhausen eine verschworene Gemeinschaft entstanden, der es ganz einfach Spaß macht, gemeinsam Fußball zu spielen. „Unser Trainerteam lebt diese Freude vor“, so Fischer. Ganz nebenbei sind Gazdag und Schaffrik auch weiterhin auf dem Feld extrem wichtige Stützen für die Mannschaft.

Kader
Die Geschichte zu den Hörzhausener Neuzugängen ist gleichermaßen kurios wie erfreulich für den SVH. „Da hat uns ganz einfach der Zufall geholfen“, lacht Fischer. Mit Michael Schäffler etwa sei er bei einer privaten Geburtstagsfeier ins Gespräch gekommen, wobei dieser schließlich sein Interesse an einem Engagement in Hörzhausen signalisierte. Nur kurze Zeit später spielte der SVH in der A-Klasse Aichach gegen Türkspor Aichach, wo Fischer ein Verteidiger besonders ins Auge fiel. Dass Daniel Buchner zufällig mit Schäffler befreundet ist und sich ab diesem Tag beide im Doppelpack für den SVH begeistern ließen, machte die Hörzhausener Freude schließlich schon vor ein paar Monaten perfekt. Aus Aichach kam dann auch noch Merih Yilmaz hinzu. „Kurzum: Diese Spieler verstärken uns und passen in dieser Konstellation noch dazu perfekt zu unserem Verein“, so Fischer. Mit Andreas Rauscher rückt zudem ein Nachwuchskicker ins Team, mit Amin Gharibyar und Mateen Obey sind aktuell auch zwei Flüchtlinge im Training. „Das sind ausgesprochen angenehme Burschen – aber wir müssen erst schauen, wie sie uns letztlich weiterhelfen können“, so Fischer.

Perspektive
Platz drei in der Vorsaison, gezielte Verstärkungen in der Sommerpause: Ob der SVH damit automatisch zu den Top-Aufstiegsfavoriten zählt? „Nein“, sagt Fischer. Zum einen müsse man sich erst einmal in der neuen Spielgruppe zurechtfinden. „Und leichter wird es dort mit Sicherheit nicht“, so der Abteilungsleiter. Zum anderen mache man sich selbst überhaupt keinen Druck. „Natürlich möchten wir gerne vorne mitmischen – und ich bin mir auch sicher, dass wir das können. Aber den Aufstieg als Pflicht auszugeben, wäre völliger Quatsch“, betont er. Stattdessen äußert Fischer vor dem Saisonstart einen Appell, den sich eigentlich alle Vereine auf die Fahnen schreiben könnten: „Ich möchte mit keinem Verein in dieser Liga irgendein zwischenmenschliches Problem haben, sondern einfach nur faire sowie spannende Fußballspiele genießen.“

Tipp
Natürlich tut sich Fischer noch ein bisschen schwer damit, die A-Klasse Neuburg zu beurteilen, schließlich verbrachte sein Team zuletzt mehrere Jahre in der Aichacher Gruppe. Trotzdem hat der Abteilungsleiter vor allem zwei Mannschaften für die oberen Ränge auf dem Zettel: „Den SV Holzheim schätze ich sehr stark ein – und auch den SV Waidhofen, wenn er den Elan der vergangenen Rückrunde mitnehmen kann.“

SZ-Prognose
Teamgeist wird in Hörzhausen groß geschrieben, und so macht diese Truppe in erster Linie eine Riesenmenge Spaß. Darüber hinaus hat der SVH ein paar gute Kicker in seinen Reihen – zum Beispiel Neuzugang Michael Schäffler, der früher ja auch schon für den TSV Aindling aktiv gewesen war. Zusammengefasst zählt der Vorjahresdritte der A-Klasse Aichach damit auch in der für ihn ungewohnten Neuburger Gruppe zu den besseren Teams. So gilt für den Neuling das Gleiche wie für mindestens ein Drittel der Liga: Eine Platzierung unter den Top Fünf sollte eigentlich kein Problem sein, für den Aufstieg muss aber schon alles passen. Vor allem in den Punktspielen gegen vermeintlich schwächere Mannschaften darf der SV Hörzhausen auf keinen Fall – wie in der Vorsaison mehrmals geschehen – patzen.

Zugänge
Daniel Buchner, Merih Yilmaz (beide Türkspor Aichach), Amin Gharibyar, Mateen Obey (vereinslos), Andreas Rauscher (SC Mühlried), Michael Schäffler (TSV Sielenbach)

Abgänge
Pascal Wenger (FC Schrobenhausen)



Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 28.07.2017

Vorbereitung auf die Saison 2017/18: Trainingslager in den Bergen

Meldung vom 04.07.17

Nach der Sommerpause beginnt der SV Hörzhausen am Donnerstag, den 06.07.2017, mit den Vorbereitungen auf die neue Saison.
Dann bittet das Trainergespann Alexander Gazdag/Markus Schaffrik die Spieler zum ersten Training im Hinblick auf die neue Saison 2017/18. Auch einige Testpartien wurden bereits organisiert.
Folgende Spiele finden während der Vorbereitungszeit statt:

  • 09. Juli, 15 Uhr, Ausärtsspiel gegen TSV Pöttmes II
  • 16. Juli, 15 Uhr, Auswärtsspiel gegen VFL Egenburg
  • 23. Juli, ab 13 Uhr, Blitzturnier des SC Mühlrieds zum 50-Jährigen
  • 30. Juli, 15 Uhr, Auswärtsspiel gegen SV Straß
  • 05. August, 15 Uhr, Heimspiel gegen TSV Sielenbach

Auch dieses Jahr fährt die Mannschaft wieder ins Trainingslager nach Farchant, und zwar vom 28. bis 30. Juli.

SVH sammelt Altpapier

Meldung vom 08.07.17

Am kommenden Samstag, 08. Juli, sammelt der SV Hörzhausen wieder Altpapier.
Von 8 Uhr an wird in Hörzhausen, Halsbach, Unterbernbach, Peutenhausen, Habertshausen, Westerham, Osterham und Stockensau gesammelt. Es wird gebeten, keine Kartonagen abzugeben. Entsprechende Wurfzettel wurden in den Ortschaften verteilt. Von Vorteil wäre es, wenn das Papier gebündelt bereitgestellt oder in geeigneten Behältern am Straßenrand deponiert würde. Zum Bündeln des Altpapiers sollten Schnüre und keine Klebebänder verwendet werden.
Vielen Dank im Voraus!

SV Hörzhausen - FC Tandern 5:3

Meldung vom 06.06.17

Daran, dass der SVH in dieser Saison durch eine zwischenzeitliche Schwächephase eine noch bessere Platzierung verspielte, denkt Richard Fischer überhaupt nicht mehr. Der Hörzhausener Fußball-Abteilungsleiter ist ganz einfach nur glücklich darüber, dass seine Mannschaft im letzten Saisonmatch noch einmal hochmotiviert zu Werke ging und sich von ihrem Publikum mit einem Torfestival in die Sommerpause verabschiedete. "Das war ein schöner Abschluss einer insgesamt sehr guten Saison. Kompliment an unsere Truppe", so Fischers Fazit. Während Lucas Öttl (15.), Dominik Glas (67.) und Moustapha Dieng (74.) aus FCT-Sicht ihren Teil zum Acht-Tore-Spektakel beitrugen, war der SVH durch Marco Fischer (1.), Jürgen Bergknapp (43.), Spielertrainer Alexander Gazdag (46.), Matthias Rupp (50., Foulelfmeter) und Fabian Strohmayr (76.) noch zweimal mehr erfolgreich. Anschließend wurde gemeinsam der dritte Tabellenplatz gefeiert. "Und diesen würde ich auch für die kommende Saison wieder unterschreiben", so Fischer.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 06.06.2017

SV Hörzhausen - TSV Merching 0:5

Meldung vom 29.05.17

"Der Sieg geht grundsätzlich in Ordnung", sagt SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer. Die Umstände, dass die Partie Freundschaftsspielcharakter besaß und der Schiedsrichter nicht unbedingt seinen besten Tag erwischt hatte, hätten allerdings dazu geführt, "dass das Ergebnis um zwei, drei Tore zu hoch ausfiel". Gleich mehreren Treffern der Gäste waren aus Hörzhausener Sicht nämlich fragwürdige Entscheidungen vorausgegangen. Sei's drum: Andreas Schaile (17./65.), Dominik Gentgen (36., Foulelfmeter), Jürgen Pestel (56.) und Moritz Willis (87.) nutzten die sich ihnen bietenden Gelegenheiten jedenfalls zu einem klaren Statement in Richtung Aufstiegsrelegation. "Merching hat sich warmgeschossen - und wir haben es irgendwann über uns ergehen lassen", sagt Fischer, dessen Mannschaft ja trotz allem am Saisonende Tabellendritter bleibt. Die Gelegenheit für einen erfolgreichen Abschluss vor den eigenen Fans gibt es außerdem noch am kommenden Samstag (15.30 Uhr): Dann empfängt der SVH in seinem letzten Saisonspiel den FC Tandern.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 29.05.2017

SV Hörzhausen - Türkspor Aichach 3:2

Meldung vom 22.05.17

Ein bisschen SV Hörzhausen steckte gestern Nachmittag auch im Aresinger Aufstieg - denn Abteilungsleiter Richard Fischer hatte den BCA-Fans eine Handsirene zur entsprechenden Stimmungsmache geliehen. "Vielleicht hat es ja geholfen", sagt er und betont: "Es ist ja nicht so, dass die Rivalität so groß ist, dass man den Aresingern nicht den verdienten Aufstieg gönnt." Gut drauf war er gestern allerdings vor allem wegen seiner eigenen Mannschaft, die sich nach zuvor fünf Niederlagen in sechs Spielen noch einmal zusammenriss und dank einer Energieleistung einen verdienten Heimsieg holte. Protagonist war zunächst Matthias Rupp, der doppelt traf (33./35.) und, nachdem Serkan Örnek verkürzt hatte (40.), die Gelb-Rote Karte sah (57.). In Unterzahl fingen sich die Platzherren dann den Ausgleich durch Goegus Ebubekir (59.) - aber kurz darauf traf Jürgen Bergknapp doch noch zum knappen Hörzhausener Heimsieg (62.), durch den ein toller dritter Rang im Klassement jetzt auch rechnerisch gesichert ist.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 22.05.2017

SV Hörzhausen - VfL Ecknach II 0:3

Meldung vom 15.05.17

Der SVH sehnt offenbar einfach nur das Saisonende herbei. Dass dem Tabellendritten im Endspurt ein wenig die Luft ausgeht, hatte sich ja schon in den vergangenen Wochen abgezeichnet. Die Pleite gegen den Tabellenzwölften war nun aber bereits die vierte ihrer Art in den vergangenen fünf Partien. "Es ist ja nicht einmal so, dass wir momentan auf dem Zahnfleisch daherkommen", wundert sich Abteilungsboss Richard Fischer. Trotzdem sei es der Mannschaft offenbar schwer gefallen, sich (abgesehen vom Derbysieg gegen Weilach) in den vergangenen Partien zu motivieren. Benedikt Blaufuß (33.), Christian Hoffmann per Foulelfmeter (37.) und Ralf Schramm (89.) nutzten diesen Umstand gestern zugunsten des Tabellenzwölften. Die beste Chance der Gastgeber, einen berechtigten Strafstoß, schoss Jürgen Bergknapp in den Hörzhausener Nachmittagshimmel (38.). "Nicht einmal per Elfmeter treffen wir momentan", sagt Fischer etwas sarkastisch und betont: "Wichtig ist, dass in dieser Phase nicht noch irgendwelche Unstimmigkeiten in der Mannschaft entstehen. Denn die nimmt man ja auch mit in die neue Saison." Und spätestens da wollen die Hörzhausener ja wieder mit neuem Elan angreifen.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 15.05.2017

BC Adelzhausen II - SV Hörzhausen 3:2

Meldung vom 08.05.17

Mit einem lauten Seufzer analysiert Richard Fischer die Niederlage beim Tabellenletzten. Denn einerseits hat der SVH-Abteilungsboss Verständnis dafür, dass seine Mannschaft angesichts der Tabellenkonstellation nicht mehr mit letzter Konsequenz zu Werke ging. Auf der anderen Seite ist Fischer aber doch enttäuscht über den lustlosen Auswärtsauftritt. "Wenn ich es gut mit unserer Mannschaft meine, würde ich sagen: Adelzhausen II hat sehr gut gespielt und seine Chance im Abstiegskampf erkannt." Über eigene Fehler, vor allem in der Defensive, soll dieses Fazit aber keineswegs hinwegtäuschen. "Wir hatten insbesondere in der Abwehr Riesenprobleme", so Fischer. Nachdem seine Mannschaft einen 0:2-Rückstand - die Torschützen waren Andre Straßer (10.) und Philipp Sedlmayr (41.) - durch Jürgen Bergknapps Doppelpack (73./85.) aufgeholt hatte, kam in der letzten Minute doch noch einmal der verdiente Genickschlag durch Maximilian Berglmeier (90.). Der SVH bleibt zwar unangefochtener Tabellendritter - "aber trotz unserer guten Situation ärgert mich so etwas ungemein", gibt Fischer zu.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 08.05.2017

SV Hörzhausen - TSV Weilach 4:1

Meldung vom 02.05.17

Nur zwei Wochen ist es her, dass SVH-Abteilungsboss Richard Fischer beinahe fassungslos mit ansehen musste, wie seine Mannschaft eine 2:1-Führung in Überzahl noch aus der Hand gab und das Nachholderby in Weilach mit 2:3 verlor. Ein Auftritt, den er nur mit einem entsprechenden Ergebnis im Rückspiel wieder vergessen könne - so Fischers Worte damals. Am Sonntag nun tat ihm seine Mannschaft den Gefallen und zeigte, warum sie derzeit zurecht auf Tabellenrang drei steht. "Das Ergebnis fiel vielleicht um ein, zwei Treffer zu hoch aus. Wir haben Weilach nicht an die Wand gespielt", räumt der SVH-Abteilungsboss zwar ein - um sich dann aber doch uneingeschränkt darüber zu freuen: "Endlich haben wir wieder gegen unseren Angstgegner gewonnen. Die Freude über einen Sieg gegen Weilach ist halt doch eine andere als zum Beispiel nach einem Sieg gegen Bachern." Verantwortlich für die gute Stimmung war aus SVH-Sicht unter anderem Matthias Rupp (9./82.) mit zwei direkt verwandelten Freistößen - einer davon, nach einem unerlaubten Rückpass zum Weilacher Torwart, aus nur sieben Metern Entfernung. Fabian Strohmayrs Kopfballtreffer (55.) und ein Eigentor von Andre Grotz (83.) schraubten das Ergebnis außerdem nach oben. Für die Gäste traf lediglich Patrick Preschl zum zwischenzeitlichen Ausgleich (13.). Während der TSV nach drei Siegen in Folge einen kleinen Rückschlag hinnehmen musste, beendet der SVH seine Negativserie von drei Niederlagen. "Natürlich wollen wir auch die restlichen Spiele gewinnen. Aber alles, was jetzt noch passiert, ist eine Zugabe", so Fischer.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 02.05.2017

Große Zufriedenheit auch ohne Aufstieg

Meldung vom 28.04.17

Für den SV Hörzhausen steht am Sonntag das letzte wohl große Highlight in der diesjährigen A-Klassen-Saison auf dem Programm. Um 15 Uhr gastiert dann der TSV Weilach zum Derby beim SVH - und jener würde sich gegen die Grünweißen liebend gerne für die unglückliche 2:3-Pleite an Ostern rehabilitieren.

"Ich hätte natürlich nichts lieber als eine Revanche - aber man muss ehrlich sagen, dass das Momentum derzeit klar auf Seiten der Weilacher liegt", blickt Hörzhausens Abteilungsleiter Richard Fischer eher skeptisch auf das Derby. Denn während der TSV um Spielertrainer Sven Slupik zuletzt durch drei Siege am Stück jeden Zweifel am Klassenerhalt ad acta legte, hat der SVH durch drei Niederlagen im gleichen Zeitraum jegliche Aufstiegshoffnungen verspielt. "Wir haben daran geschnuppert, aber es reicht einfach noch nicht für ganz vorne", sagt Fischer: "Spätestens seit unserer jüngsten 2:3-Niederlage bei den Sportfreunden Bachern können wir sämtliche Ambitionen nach oben begraben." Sieben Zähler liegen seine Hörzhausener aktuell hinter dem Tabellenzweiten TSV Merching, sechs Spieltage stehen noch an - höchstwahrscheinlich eine zu hohe Hypothek, um noch einmal vorne heranzukommen.
So blicken sie beim SVH bereits jetzt in Richtung Zukunft. "Das Derby wird nochmals eine echte Herzensangelegenheit. Und ich hoffe auf ein tolles Duell mit dem TSV Weilach, in dem hoffentlich auch viele Tore fallen", sagt Fischer, der mit einem Lachen anfügt: "Ein 5:4-Erfolg für uns wäre eine sehr tolle Sache."

Im Anschluss an diese Partie werden die Hörzhausener Überlegungen klar in Richtung neuer Saison gehen. "Vielleicht probiert unser Spielertrainergespann Alexander Gazdag/Markus Schaffrik dann bereits in Sachen Taktik und System etwas aus", so der SVH-Abteilungsleiter, der selbst in den kommenden Wochen nicht untätig bleiben wird: "Wir müssen zusehen, dass wir unseren Kader deutlich breiter aufstellen."
Denn in der dünnen Personaldecke sieht der Hörzhausener Fußballchef den Hauptgrund dafür, dass es in dieser Saison nicht für ganz vorne, sondern eben "nur" für den aktuell dritten Tabellenplatz reicht. "Wir haben eine richtig gute Truppe, die tolles Potenzial besitzt", weiß er, sagt aber auch: "Schon ein, zwei Verletzte tun uns derartig weh, dass wir das überhaupt nicht kompensieren können."
Bestes Beispiel hierfür war die Verletzung des Spielertrainers persönlich: "Dass Alex die vergangenen Wochen nicht mitwirken konnte, brach uns ein Stück weit das Genick." Gegen den TSV Weilach wird Gazdag übrigens wieder auflaufen - sodass diesmal der komplette SVH-Kader zur Verfügung steht. "Nichtsdestotrotz müssen wir aktiv werden für die neue Saison", weiß Fischer: "Zwei, drei Spieler brauchen wir - am besten junge Kicker mit Perspektive." Dann, so der Abteilungsleiter, könnte es in der kommenden Spielzeit zu mehr reichen. Wobei er mit der aktuellen Runde keinesfalls unzufrieden ist: "Auch wenn die jüngsten Wochen nicht erfolgreich waren - wir spielen immer noch eine super Saison."

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 28.04.2017

SF Bachern - SV Hörzhausen 3:2

Meldung vom 24.04.17

Während der BCA nach wie vor die besten Aufstiegschancen besitzt, hat sich ein anderes Altlandkreisteam wohl endgültig aus dem Rennen verabschiedet. "Mit dieser Niederlage können wir das Thema Relegationsplatz abhaken", sagt SVH-Abteilungsboss Richard Fischer nach der dritten Pleite in Folge. Eine Pleite, die beim schlechtesten Rückrundenteam (zuvor sechs Spiele, sechs Niederlagen) ähnlich unnötig war wie das 2:3 in Weilach vor einer Woche. Immer dann nämlich, wenn der SVH am Drücker war, fing er sich durch eine kleine Unachtsamkeit ein Gegentor. Dreimal - durch Michael Gold (7.), Lucas Jirousch (44.) und Sebastian Bradl (76.) - gingen die Gastgeber auf diese Weise in Führung. Der SVH hatte dagegen nur zweimal etwas Zählbares dagegenzusetzen: Spielertrainer Alexander Gazdag, der sich nach seiner Verletzung sichtlich angeschlagen für die Mannschaft quälte, traf zum 1:1 (32.) - Fabian Strohmayr zum 2:2 (70.). Sieben Punkte trennen den SVH jetzt vom Relegationsplatz, doch was Fischer ebenso wichtig ist zu betonen: "Es ist bislang trotzdem eine Saison, die Spaß macht und die erfolgreich für uns läuft."

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 24.04.2017

TSV Weilach - SV Hörzhausen 3:2

Meldung vom 18.04.17

Das gilt erst recht, nachdem der TSV am Montag gleich den nächsten Erfolg nachlegte. "Jetzt stehen wir langsam wieder da, wo wir eigentlich hinwollen", sagt Wollesack nach einem Derby, das so ziemlich alles bot, was sich die Zuschauer davon erhofft hatten: Spannung, Tore - und am Ende einen glücklichen, aber nicht unverdienten Sieger, der vor allem eine beeindruckende Moral zeigte. Aber der Reihe nach: Schon nach elf Minuten hatte Roland Appel die Gastgeber in Führung geschossen, ehe es vor allem im zweiten Durchgang bei strömendem Regen hochdramatisch wurde. Der eingewechselte Benjamin Knöferl erzielte da zunächst den Ausgleich (64.), ehe Schiedsrichter Richard Augustin nach einem Foul von Robert Karl an Jürgen Bergknapp auf Strafstoß entschied. Doch es kam aus Weilacher Sicht noch schlimmer: Torhüter Andreas Krammer sah nach dieser Szene wegen Meckerns die Rote Karte (67.), Matthias Rupp verwandelte den Elfmeter zum 2:1 für die Gäste (69.), die dem Derbysieg 20 Minuten vor dem Ende nun ganz nahe waren. Was anschließend passierte, löste bei den Weilachern aber eine grenzenlose Euphorie aus - und machte den SVH-Abteilungsleiter auf der anderen Seite fassungslos. "Dieses Spiel haben wir nur durch unsere eigene Dummheit aus der Hand gegeben", so Fischer. "Wenn ich kurz vor dem Ende gegen zehn Mann noch mit 2:1 führe, muss ich mich anders verhalten", kritisiert er. So ließen sich die Gäste trotz ihrer Überzahl immer weiter in die eigene Hälfte drängen und kassierten prompt den Ausgleich durch Appel (82.). Beim 3:2 durch Jeffrey Lang brachen in der Schlussminute schließlich alle Dämme bei den euphorischen Weilacher Derbysiegern, die sich auf Rang sieben nach vorne schoben. Die Hörzhausener haderten dagegen. "Wir haben an diesem Wochenende viel von dem verspielt, was wir uns in den vergangenen Wochen erarbeitet haben", sagt Fischer, der nun auf das Wiedersehen in zwei Wochen hofft: "Der TSV Weilach kann sich für solche Derbys immer ganz besonders heiß machen. Ich hoffe, dass uns das bis zum Rückspiel auch gelingt. Erst dann wäre mein Ärger über die Niederlage an diesem Ostermontag wieder verflogen."

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 18.04.2017

BC Aresing - SV Hörzhausen 2:0

Meldung vom 18.04.17

Sollte es noch irgendwelche Zweifel an der Aresinger Vormachtstellung in der A-Klasse Aichach gegeben haben, so hat sie der Tabellenführer innerhalb von nur sieben Tagen eindrucksvoll ausgeräumt. So folgte dem 3:1-Sieg gegen Jäger Nummer einfolgte am Karsamstag gleich der nächste Triumph gegen einen direkten Verfolger. "In einer Woche haben wir zwei Konkurrenten geschlagen und damit weitere wichtige Punkte für den Aufstieg gesammelt", stellt auch Pressesprecher Sebastian Schreier zufrieden fest. Im Derby gegen extrem defensiv eingestellte Gäste dauerte es zwar bis in die Nachspielzeit, ehe Hikmet Gökarslan zum 2:0 (90.+1) traf und Saisonsieg Nummer 15 endgültig unter Dach und Fach brachte - "aber letztlich war es ein souveräner Auftritt von uns", bestätigt Schreier. Spielertrainer Florian Flicker hatte zuvor per Kopf seinen 18. Saisontreffer erzielt (30.) und damit Teil eins des erfolgreichen Aresinger Osterdoppelpacks eingeleitet. Für den SVH, der nach wie vor ohne seinen verletzten Spielertrainer Alexander Gazdag auskommen muss, blieb wie im Hinspiel nur die Erkenntnis, dass der Tabellenführer in dieser Saison nur sehr schwer zu besiegen ist. "Mit dieser Niederlage können wir aber leben, die hatten wir ja auch irgendwie einkalkuliert", sagt SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 18.04.2017

SV Hörzhausen - TSV Mühlhausen 2:1

Meldung vom 10.04.17

"Wir waren zu passiv. Speziell in der zweiten Halbzeit wunderte ich mich etwas über unsere Mannschaft, ein Remis für Mühlhausen wäre gar nicht mal so unverdient gewesen", berichtet SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer. Dabei war es seine Elf, die einen optimalen Start in die Partie erwischte. So staubte zunächst Markus Schaffrik nach einem Distanzschuss von Mathias Rupp zum 1:0 für die Gastgeber ab (21.), Fabian Strohmeier legte nur kurz darauf den zweiten Treffer per Kopf nach (24.). "Wir versäumten es dann bis zum Seitenwechsel, den Sack komplett zuzumachen", berichtet Fischer. Endgültig eng wurde es aus Sicht des SVH dann gegen das Schlusslicht, als Krzystzof Dudek per Freistoß den Anschlusstreffer für die Gäste erzielte (60.). "Der TSV hat dann mächtig Gas gegeben, während wir nicht mehr wirklich aktiv wurden", erzählt Hörzhausens Abteilungsleiter, dessen Elf den knappen Vorsprung aber doch über die Zeit brachte. Als Tabellendritter hat der SVH nur noch einen Zähler Rückstand auf Rang zwei - bei einer Partie Rückstand auf den dort liegenden TSV Merching. "Morgen früh fragt keiner mehr nach unserer Leistung, sondern nur noch nach den Punkten. Und wir freuen uns jetzt auf zwei interessante Derbys am Osterwochenende", blickt Fischer erwartungsfroh voraus.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 10.04.2017

TSV Schiltberg - SV Hörzhausen 1:1

Meldung vom 03.04.17

Nein, so richtig weiter hilft das Unentschieden keinem der beiden Klubs - weshalb Richard Fischer auch von einem "komischen Spiel" spricht. "Als der Schlusspfiff ertönte, konnte sich irgendwie überhaupt niemand über ein 1:1 freuen", so der SVH-Abteilungsboss. Komisch seien auch ein paar Entscheidungen des Unparteiischen Walter Wollesack gewesen, betont Fischer. Vor allem meint er damit die Rote Karte nach einer vermeintlichen Notbremse von Florian Strohmayr (85.), die aus Hörzhausener Sicht höchst umstritten war und die Personalprobleme des SVH in den kommenden Wochen weiter vergrößert. Ob der SVH unter diesen Umständen weiter im Aufstiegskampf mitmischen kann? "In Schiltberg sind wir jedenfalls nicht wie ein Favorit mit breiter Brust aufgetreten", so Fischer. Nach Berhan Caliskans Führung (13.) gelang Jürgen Bergknapp (28.) immerhin der Ausgleich - und damit das Mindeste, was sich die Hörzhausener von ihrem Auswärtstrip zum Tabellenzehnten erhofft hatten.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 03.04.2017

SV Hörzhausen - FC Laimering/Rieden 3:1

Meldung vom 27.03.17

Die Schlüsselszene in diesem vermeintlich klaren Duell spielte sich laut SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer in der 33. Minute ab: Seine Mannschaft hatte die frühe Gästeführung durch Michael Stadlmaier (2.) mit einem direkt verwandelten Freistoß von Matthias Rupp (25.) und einem Lupfer von Jürgen Bergknapp (28.) gerade gedreht, als der neue FCL-Spielertrainer Thomas Nöbel die Möglichkeit hatte, per Foulelfmeter auszugleichen. Nöbel schoss, SVH-Keeper Jonas Hermann parierte, und der Tabellendritte ging dadurch mit einer Führung in die Halbzeitpause, die er dann - ohne die Partie allerdings frühzeitig zu entscheiden - souverän verteidigte, bis Rupp in der Schlussminute zum erlösenden 3:1 traf. "Wir haben es uns zwar unnötig schwer gemacht, aber letztlich verdient gewonnen", sagt Fischer, der einmal mehr feststellt: "Auch wenn sich manche über unsere Niederlage in Friedberg in der Vorwoche gewundert haben: So selbstverständlich ist es für uns nicht, in dieser Klasse Spiele zu gewinnen. Das hat man auch gegen den FC Laimering gesehen." Umso größer ist in Hörzhausen die Freude über den siebten Sieg aus den vergangenen neun Partien - und über den dritten Rang im Klassement. Getrübt wird diese Euphorie nur durch den Umstand, dass der SVH weiterhin auf Spielertrainer Alexander Gazdag (Außenbandriss) verzichten muss.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 27.03.2017

SF Friedberg - SV Hörzhausen 2:1

Meldung vom 20.03.17

"Wir fanden die gesamten 90 Minuten nicht richtig ins Spiel, ließen uns von den Platzherren richtiggehend den Schneid abkaufen", berichtet SVH-Fußballchef Richard Fischer. In der Tat legten die Friedberger eine sehr robuste Gangart an den Tag - oftmals an der Grenze des Erlaubten beziehungsweise sogar darüber hinaus. Und das beeindruckte eben die Hörzhausener Mannschaft. Nicht einmal eine 1:0-Führung - erzielt durch Jürgen Bergknapp (24.) - brachte Sicherheit in die Aktionen der Gäste. Andererseits ließen sich die zu Hause noch verlustpunktfreien Sportfreunde vom Gegentreffer nicht aus der Ruhe bringen - und glichen bereits in der 32. Minute durch ihren Top-Goalgetter Max Fleischmann aus (32.). Ein 30-Meter-Distanzschuss von Timo Pfennig, der nicht unhaltbar wirkte, brachte die Friedberger dann gar noch vor dem Halbzeitpfiff in Front (35.). Zugegeben, der SVH hätte anschließend noch über 55 Minuten Zeit gehabt, zumindest ein Remis zu erarbeiten - aber selbst in Überzahl, nach der Gelb-Roten Karte für SF-Akteur Lucas Schmid (52.), fiel dem Tabellendritten nichts Kreatives mehr ein. "Natürlich war diese Niederklage dumm für uns, aber hinsichtlich des Relegationsplatzes ist deshalb nichts kaputt", so Fischers Fazit.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 20.03.2017

Mit sehr breiter Brust zur Nachholpartie nach Friedberg

Meldung vom 16.03.17

Hörzhausen (cbo) Beim SV Hörzhausen können sie es schier nicht mehr erwarten, bis die Punktspiele im Jahr 2017 beginnen. Am Sonntag geht es nun endlich wieder um Zählbares für das SVH-Team um das Spielertrainergespann Alexander Gazdag und Markus Schaffrik - und zwar mit einem Auswärtsmatch bei SF Friedberg (Anstoß: 14.30 Uhr).

"Wir haben eine nahezu optimale Vorbereitung absolviert", freut sich Abteilungsleiter Richard Fischer auf die Frühjahrsrunde: "Keiner hatte sich in den vergangenen Wochen verletzt, alle zogen mit, alle sind fit." Dazu überzeugte Hörzhausen in den Testspielen, wie etwa bei der Generalprobe gegen den SC Rohrenfels, als nach einem 0:3-Rückstand noch ein 3:3-Remis heraussprang. "Das war ein extrem hochklassiges Match, so macht Fußball Spaß", blickt Fischer zurück. Alles in allem hätten sich die SVH-Verantwortlichen die Zeit unmittelbar nach der Winterpause nicht besser vorstellen können: "Wir sind definitiv gerüstet und fahren am Sonntag in Bestbesetzung und mit einer sehr breiten Brust nach Friedberg."

Und dort bietet sich dem aktuellen Tabellendritten eine große Chance: Gewinnen die Hörzhausener nämlich diese Nachholpartie, würden sie nicht nur auf Rang zwei klettern, sondern mit Friedberg auch einen direkten Konkurrenten auf Distanz schicken. Auf Position fünf rangieren die Sportfreunde derzeit, sechs Zähler hinter Hörzhausen - bei allerdings einem Match mehr auf dem Konto. "Gewinnen wir am Sonntag, haben wir Friedberg tatsächlich erst einmal abgehängt", folgert Fischer, der allerdings nicht zu viel Brisanz aufkommen lassen will: "Es ist keine Art Endspiel für uns, die Saison ist noch ewig lang." Sollte der SVH allerdings von personellen Ausfällen verschont bleiben, strebt er aber schon nach Höherem, sprich, eben jenem zweiten Tabellenplatz. "Unser Kader ist sehr klein, aber eben auch qualitativ richtig gut. Keine Frage, wir wollen Zweiter werden", sagt Fischer, "müssen es aber eben nicht auf Biegen und Brechen."

Eines steht für den Abteilungsleiter aber außer Frage, mit Blick auf das Duell mit den Sportfreunden aus Friedberg: "Will uns dieser Gegner schlagen, braucht er schon eine richtige Topleistung - denn wir haben in den vergangenen Wochen wirklich außerordentlich gut gearbeitet." Dementsprechend offensiv erwartet er seinen SVH am Sonntag. "Wir haben im Spiel nach vorne unsere Stärken, das wollen wir vom Anpfiff weg zeigen", erzählt Fischer, "vielleicht gelingt uns gleich früh die Führung, dies würde uns natürlich in die Karten spielen." Auf was sich seine Hörzhausener an diesem Wochenende aber einstellen müssen, ist ein Gegner, der es liebt, auf eigenem Geviert zu kicken. Sechs Mal trat Friedberg bislang zu Hause an, alle sechs Partien gewannen die Sportfreunde und erzielten dabei satte 25 Treffer. Hörzhausen aber hat in der Fremde ebenfalls eine starke Bilanz: 13 von 18 möglichen Punkten holte die Gazdag/Schaffrik-Truppe dort.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 17.03.2017, Foto: M. Schalk

Jahreshauptversammlung am 10.03.2016

Meldung vom 04.03.17

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des SV Hörzhausen findet am Freitag, 10. März 2017, statt. Dazu sind alle Vereinsmitglieder um 19 Uhr in das SVH-Sportheim eingeladen.

Vorsitzender Wilhelm Rauscher wird die Versammlung eröffnen und neben einem Jahresbericht Informationen zur aktuellen Situation geben. Ebenfalls werden anstehende Projekte, Vorhaben und Ziele für 2017/2018 vorgestellt. Abschließend können andere Wünsche und Anträge eingebracht und diskutiert werden.

Über eine rege Teilnahme freut sich Eure Vorstandschaft.

Quelle: MR, 04.03.2017

Änderung Vorbereitungsspiel: Statt BC Aichach gegen den SC Mühlried

Meldung vom 03.03.17

Das für kommenden Sonntag, 05.03.2017, geplante Spiel gegen den BC Aichach wurde abgesagt.
Ersatzweise findet ein Vorbereitunsspiel gegen den SC Mühlried statt.
Anstoß ist um 15:00 Uhr in Mühlried.

MR, 03.03.2017

SV Hörzhausen - SV Waidhofen 5:2

Meldung vom 28.02.17

"Dieses Resultat wundert mich überhaupt nicht, schließlich war die bisherige Trainingsbeteiligung bei uns überhaupt nicht so, wie ich mir das vorstelle", sagt SVW-Spielertrainer Jürgen Filp. Mit anderen Worten: Die Waidhofener haben in den kommenden Wochen noch viel zu tun, bei ihnen ist noch eine Menge Luft nach oben. Ganz anders sieht's bei den Hörzhausenern aus. Gerade in Sachen Offensive war das schon richtig gut, was sie am Samstagnachmittag ablieferten - mit der Konsequenz, dass Alexander Gazdag (19./66.) sowie Jürgen Bergknapp (58./ 81.) je zweimal einnetzten und sich auch Fabian Strohmayr (35.) in die Torschützenliste eintragen durfte.

"Keine Frage, der Sieg des SVH war völlig verdient", erkennt Filp neidlos an - während Richard Fischer, der Fußballchef der Platzherren, dann doch ein kleines Haar in der Hörzhausener Freudensuppe findet: "So schön unsere eigenen Treffer auf dem sehr holprigen Platz herausgespielt wurden - in der eigenen Defensive hatten wir schon noch das eine oder andere Problemchen." Für die Waidhofener, für die am Samstag Severin Kugler zweimal traf (5./78.), geht es schon am Donnerstag mit dem Testen weiter - nämlich um 19 Uhr unter Flutlicht beim TSV Weilach. Die Hörzhausener Fußballer freuen sich dagegen riesig auf den Sonntag - wenn sie beim BC Aichach antreten dürfen (14 Uhr).

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 28.02.2017

"Wir waren uns schnell einig"

Meldung vom 21.12.16

Der SV Hörzhausen hat kurz vor dem Weihnachtsfest die Weichen für die kommende Fußballsaison gestellt und mit seinem Spielertrainergespann Alexander Gazdag und Markus Schaffrik die Arbeitspapiere verlängert. Das Duo wird somit ab Sommer 2017 in seine dritte Amtszeit beim SVH gehen.

"Es war irgendwo abzusehen, dass wir zusammen weitermachen. Ich bin mit Alexander mittlerweile sehr eng befreundet - und es gibt ja auch sportlich keine großen Gründe, sich jetzt umzuorientieren", erzählt Abteilungsleiter Richard Fischer, der ergo keine übermäßigen Überredungskünste für sein Spielertrainergespann brauchte: "Wir waren uns in der Tat ausgesprochen schnell einig."
Vor allem beim 28-jährigen Gazdag hofft Fischer, dass nach dem dann dritten Jahr vielleicht noch die eine oder andere Saison hinzukommt auf der Kommandobrücke seines SV Hörzhausen. "Alexander baut im nächsten Jahr in Gachenbach ein Haus - von dem her ist es absolut im Bereich des Möglichen, dass nach der Spielzeit 2016/17 noch nicht Schluss sein muss mit der Zusammenarbeit", sagt der Abteilungsleiter. Dennoch liege es in seiner Pflicht, für die Zukunft die Augen auch nach Alternativen zu offen zu halten. "Alex ist sehr ehrgeizig und sieht seinen Weg bei uns noch lange nicht als zu Ende an", führt Fischer zwar auf, weiß aber auch: "Er macht jetzt seinen zweiten Trainerschein - und mit seiner Motivation wird sein Ziel sicher sein, nicht nur ausschließlich den SVH zu trainieren." Dies allerdings seien Sachen, mit denen sich alle Vereine auseinandersetzen müssen. Primär war es dem Hörzhausener Fußballboss wichtig, für die kommende Saison Planungssicherheit zu haben. "Die wichtigste Baustelle ist nun perfekt abgeschlossen, jetzt können wir uns anderen Themen widmen", so Fischer. Ein solches wäre etwa die Verstärkung des SVH-Kaders - aber hier wird sich schon im Winter nichts mehr tun. "Völlig egal, wir sind ja trotzdem sehr gut aufgestellt", sagt der Abteilungsleiter hierzu: "Dies hat unser Team ja bislang eindrucksvoll unter Beweis gestellt."

Auf Tabellenplatz drei liegt der SVH vor der Frühjahrsrunde der A-Klasse Aichach, hat mit 29 Zählern auf dem Konto nur zwei Punkte Rückstand auf Rang zwei - und darf sogar noch zwei Partien mehr bestreiten als der dort positionierte TSV Merching. "Von Vereinsseite her ist Tabellenplatz zwei und die damit verbundene Aufstiegsrelegation zwar nicht das vorgegebene Ziel - aber die Mannschaft hat es sich jetzt selbst auf die Fahnen geschrieben, genau diesen zu erreichen", freut sich Fischer: "Die Spieler sind absolut heiß, sie halten sich im Winter sogar selbst mit Ausdauerläufen gemeinsam fit." Auch dies ist einer der Gründe, warum sich das Gespann Gazdag/Schaffrik dazu entschlossen hat, nach dem aktuellen zweiten Jahr in Hörzhausen auch noch ein drittes dranhängen zu wollen.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 21.12.2016, Foto: M. Schalk

Wattturnier des SVH

Meldung vom 13.11.16

Am Freitag, 18. November, richtet der SV Hörzhausen (SVH) sein Wattturnier im SVH-Heim aus.

Der Beginn ist um 19 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Startgeld beträgt zehn Euro.








SVH - SG Mauerbach 2:1

Meldung vom 07.11.16

Sieben Punkte lautete Richard Fischers Zielvorgabe für die letzten drei Partien in diesem Kalenderjahr - und die ersten drei davon hat sein SVH nach dem verdienten Heimerfolg gegen Mauerbach bereits auf dem Konto. Der Abteilungsboss fragt deshalb zurecht: "Was gibt es Schöneres, als in dieser Konstellation jetzt nach Friedberg zu fahren" Nach einer Saisonhälfte liegt der SVH schon sechs Zähler vor dem auf Rang fünf platzierten Aufstiegsaspiranten, immerhin fünf Punkte vor den SF Bachern und vier vor dem TSV Merching (Dritter). "Mit einem Unentschieden in Friedberg würden wir uns so gut wie sicher auf Platz zwei liegend in die Winterpause verabschieden", jubelt Fischer, dessen Mannschaft den verdienten Arbeitssieg gegen Mauerbach allerdings erst in der 82. Minute perfekt machte - Marco Stemmer sei Dank. Zuvor hatte Jürgen Bergknapp den SVH per Strafstoß in Führung geschossen (17.), Stefan Zwerenz war der Ausgleich der SG gelungen (59.). Mit jetzt 19 Punkten aus den letzten sieben Spielen bleibt der SVH die Mannschaft der Stunde.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 07.11.2016

SVH sammelt Altpapier

Meldung vom 02.11.16

Am kommenden Samstag, 05. November, sammelt der SV Hörzhausen wieder Altpapier.
Von 8 Uhr an wird in Hörzhausen, Halsbach, Unterbernbach, Peutenhausen, Habertshausen, Westerham, Osterham und Stockensau gesammelt. Es wird gebeten, keine Kartonagen abzugeben. Entsprechende Wurfzettel wurden in den Ortschaften verteilt. Von Vorteil wäre es, wenn das Papier gebündelt bereitgestellt oder in geeigneten Behältern am Straßenrand deponiert würde. Zum Bündeln des Altpapiers sollten Schnüre und keine Klebebänder verwendet werden.
Vielen Dank im Voraus!

FC Tandern - SVH 2:3

Meldung vom 31.10.16

Als Matthias Rupp gestern nach 35 Minuten zum 1:2-Anschlusstreffer traf, bewirkte dies etwas in der Hörzhausener Mannschaft. "Ab diesem Moment spielte nur noch ein Team - das des SVH", betont der euphorische Abteilungsleiter Richard Fischer und ergänzt: "Die Jungs haben einmal mehr eine tolle Moral bewiesen. In der zweiten Halbzeit war es eigentlich ein Spiel auf ein Tor." Dass es trotzdem knapp wurde, lag an der fulminanten Anfangsphase des FCT, in der er prompt dank der Treffer von Dominik Glas (5.) und Korbinian Kölbl (13./Foulelfmeter) mit 2:0 in Führung ging. Dann allerdings kam eben der schon erwähnte Wachrüttler. Erneut Rupp (45.) und Marco Stemmer mit einem Traumtor (83.) legten dann nach - und der SVH hatte die Partie gedreht. "Wie die Mannschaft diesen Sieg bejubelt hat, zeigte mir einmal mehr: Diese Truppe hat einen super Charakter", betont Fischer, der sich mit seinem Team nun über den zweiten Tabellenplatz freut. "Wir sind absolut in der Spur", so der Hörzhausener Fußballboss.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 31.10.2016

TSV Merching - SVH 2:2

Meldung vom 24.10.16

Richard Fischer, der Hörzhausener Abteilungsleiter, gibt es offen zu: "Kurz vor der Halbzeitpause hätte ich nicht gedacht, dass wir an diesem Nachmittag noch etwas mitnehmen." Zu schwer war seine Mannschaft gegen starke Merchinger in die Partie gekommen und folgerichtig auch - durch Treffer von Andreas Schaile (15.) und Moritz Willis (40.) - mit 0:2 in Rückstand geraten. Dann aber traf Marco Fischer zum 1:2-Anschluss (42.). "Und dieses Tor fiel natürlich genau zum optimalen Zeitpunkt", so der SVH-Fußballboss. Als nach dem Seitenwechsel dann auch noch die Merchinger ihrem hohen Anfangstempo Tribut zollen mussten, kamen die Hörzhausener durch einen von Jürgen Bergknapp verwandelten Foulelfmeter (50.) doch in die Partie zurück. Kurz vor dem Ende vergab Spielertrainer Alexander Gazdag sogar die Riesenchance auf den Auswärtssieg. "Ein solcher wäre dann aber zu schmeichelhaft gewesen", betont Fischer, der zusammenfasst: "In der zweiten Halbzeit haben wir Moral bewiesen und bei einem starken Tabellenvierten einen Punkt geholt. Ich bin deshalb absolut zufrieden."

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 24.10.2016

SVH - Türkspor Aichach 3:0

Meldung vom 17.10.16

"Wir sind wieder in der Spur", bejubelt SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer den inzwischen vierten Sieg in Folge. Von einer Mini-Krise nach zwischenzeitlich zwei Niederlagen ist in Hörzhausen längst nichts mehr zu spüren. Stattdessen herrscht nach dem gestrigen 3:0-Erfolg - die Tore erzielten Dominik Mareth (9.) und Spielertrainer Alexander Gazdag (43./61.) - große Euphorie. "Die Kameradschaft in unserer Mannschaft ist super, die Stimmung hervorragend", bekräftigt Fischer nach einem, wie er betont, "sehr fairen Spiel" gegen Türkspor Aichach, das vor zwei Wochen noch vier Platzverweise kassiert hatte. "Diese Ausfälle taten dem Gegner schon weh", sagt Fischer, der die Leistung seiner eigenen Mannschaft deshalb nicht schmälern möchte. Als Belohnung springt der SVH auf Rang zwei. "Aresing Tabellenführer, wir dahinter und auch Weilach noch vorne dabei - was will der Altlandkreis denn mehr", so der Hörzhausener.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 17.10.2016

VfL Ecknach II - SVH 0:1

Meldung vom 10.10.16

Dass die Partie nach Anweisung des Ecknacher Platzwartes auf den weitaus kleineren Trainingsplatz verlegt wurde, gefiel weder dem heimischen VfL noch den Gästen aus Hörzhausen. Doch bei allem Unverständnis über diese Entscheidung sagt SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer: "Es ist schön zu sehen, dass sich unsere Mannschaft davon nicht hat beeinflussen lassen. Sie hat einfach ihr Spiel durchgezogen." Besonders ansehnlich war dies auf der verkleinerten Spielfläche aber nicht. "Es war eher ein Gebolze mit nur wenigen nennenswerten Szenen", sagt Fischer. Bereits eine davon reichte seinem SVH, um die Partie zu entscheiden: Einen Alleingang schloss Matthias Rupp zum 1:0 ab (34.). "Mund abwischen und die drei Punkte mitnehmen", bilanziert Fischer, dessen Team damit den dritten Tabellenrang verteidigte. "Und am Sonntag, zu Hause gegen Türkspor Aichach, spielen wir dann auch wieder auf einem vernünftigen Platz", so der SVH-Abteilungsboss.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 10.10.2016

SVH - BC Adelzhausen II 4:0

Meldung vom 04.10.16

Der Tabellenletzte kam genau zum richtigen Zeitpunkt, denn mit diesem Gegner hatten die Hörzhausener trotz ihrer aktuellen Personalnot kaum Probleme. Wie schon in der Vorwoche fehlten dem SVH ein paar wichtige Akteure, allen voran Spielertrainer Alexander Gazdag. "Doch dass wir mit zwei Heimsiegen durch diese Phase kamen, ist natürlich absolut zufriedenstellend", betont Abteilungsleiter Richard Fischer. Nach dem 3:1 gegen die SF Bachern vor einer Woche legte seine Mannschaft gegen den BCA II nach - und zwar in der ersten Hälfte durch Treffer von Jürgen Bergknapp (35./40.) und Matthias Rupp (45.). Spätestens nach der Gelb-Roten Karte für den Adelzhausener Martin Treffler (65.) hatten die Gäste absolut nichts mehr entgegenzusetzen. Bergknapp schoss das 4:0 (87.) - und den SVH damit auf den dritten Tabellenrang nach oben. "Wenn wir im Laufe dieser Saison auch weiterhin ein bisschen vorne hinschmecken können, haben wir unsere Ziele erfüllt", so Fischer.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 04.10.2016

SV Hörzhausen - SF Bachern 3:1

Meldung vom 26.09.16

"Ich hatte vorher kein gutes Gefühl", gibt Richard Fischer offen zu. Umso glücklicher ist der Hörzhausener Fußballboss darüber, dass er sich im Vorfeld der gestrigen Partie doch getäuscht hatte. Die etwas ersatzgeschwächten Hörzhausener trafen nach zwei Niederlagen immerhin auf einen Gegner, der zuletzt dreimal in Folge gewonnen hatte. "Doch das, was wir gegen Bachern ablieferten, macht mich wirklich stolz", so Fischer. Vor allem die Ersatzspieler, die in den vergangenen Wochen nicht besonders häufig zum Zuge gekommen waren, seien "über sich hinausgewachsen", so der Abteilungsleiter. Einer davon, Stürmer Pascal Wenger, erzielte nach 38 Minuten die verdiente Führung, ehe zweimal Markus Schaffrik (52./70.) nachlegte. Der sehenswerte Freistoßtreffer von Bacherns Stefan Lechner (88.) war nicht mehr als Ergebniskosmetik aus Gästesicht. "Wir haben unseren kleinen Negativtrend damit gestoppt", jubelt Fischer. Am nächsten Samstag, bei einem weiteren Heimspiel, möchte der SVH diese Leistung gegen den BC Adelzhausen II bestätigten.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 26.09.2016

SVH - BC Aresing 1:4

Meldung vom 19.09.16

Auch wenn er sich etwas anderes gewünscht hätte, fühlte sich Richard Fischer gestern Nachmittag bestätigt. "Ich hatte den BC Aresing vor Saisonbeginn als Aufstiegskandidaten genannt, und dieser Eindruck hat sich nach dem Derby verfestigt", sagt der SVH-Abteilungsleiter, der den verdienten Auswärtssieg der Gelbschwarzen ehrlich anerkannte. "Ich kann unserer Mannschaft aber gar keinen Vorwurf machen, die Aresinger waren ganz einfach kompakter und routinierter. Ich glaube, sie werden in dieser Saison nicht viele Spiele verlieren." So schaffte der Tabellenführer in diesem Altlandkreisderby schon vor der Halbzeitpause klare Verhältnisse. Ob per direkt verwandeltem Freistoß (11.), mit dem Kopf nach einem Eckball (30.) oder durch einen 25-Meter-Hammer (42.) - die erste Hälfte gehörte dank seinem Dreierpack eindeutig BCA-Akteur Mathias Höß. Für die Gastgeber traf Matthias Rupp zum zwischenzeitlichen Ausgleich (28.) - ehe der Aresinger Spielertrainer Florian Flicker nach dem Seitenwechsel, wenn auch aus stark abseitsverdächtiger Position, alles klarmachte (72.). Durch den gestrigen Sieg baute der BCA seinen Vorsprung auf fünf Zähler aus, während der SVH auf den fünften Platz abrutschte. "Wir geraten durch diese Niederlage aber in kein Tal der Tränen", sagt Fischer. In zwei weiteren Heimspielen möchte seine Mannschaft in den kommenden Wochen wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. "Dann kommen wieder Gegner, die hoffentlich leichter zu besiegen sind als an diesem Sonntag der BCA."

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 19.09.2016, Foto: M. Schalk

TSV Mühlhausen - SVH 3:2

Meldung vom 12.09.16

Ob der SVH als Tabellenzweiter das bisherige Schlusslicht schlicht und ergreifend unterschätzt hat? "Es kann schon sein, dass der eine oder andere dachte: Mühlhausen ist Letzter und war auch im Vorjahr nicht besonders gut", vermutet Abteilungsleiter Richard Fischer, der aber auch betont: "Trotzdem hätten wir die Partie absolut nicht verlieren brauchen." Mühlhausen hätte zwar hart gespielt und sei präsenter auf dem Feld gewesen als seine Mannschaft, die Tore fielen laut Fischer aber aus einem anderen Grund: "Nicht, weil sich Mühlhausen so viele gute Gelegenheiten erspielte - sondern weil wir sie mit einer regelrechten Fehlerorgie immer wieder dazu einluden." Das erste Geschenk dieser Art gab es allerdings noch auf der anderen Seite, wo Michael Rupp einen Foulelfmeter verschoss (34.). Beim 1:0 durch Florian Schmid (37.) sah dann SVH-Keeper Jonas Hermann nicht gut aus, auch Michael Geibs 2:0 schien haltbar (50.). Nachdem sich die Hörzhausener durch Treffer von Matthias Rupp (62.) und Michael Rupp (79.) trotzdem wieder herangekämpft hatten, nutzte Schmid einen weiteren Gästefehler zum 3:2 (81.). Der SVH rutschte damit auf den dritten Platz ab. "Gegen Aresing", betont Fischer, "wird aber wieder ein anderer SV Hörzhausen auf dem Platz stehen."

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 12.09.2016

SVH - TSV Schiltberg 5:1

Meldung vom 05.09.16

"Es war ein rundum gelungener Sonntagnachmittag", schwärmt Richard Fischer nach dem gestrigen Sieg, der, so der SVH-Abteilungsleiter, "auch in der Höhe absolut verdient war". Seinem Team gelang es dabei nicht nur, den dritten Saisonerfolg einzufahren, sondern das Hörzhausener Publikum in diesem fairen Nachbarschaftsduell zudem noch mit sehr ansehnlichem Fußball zu verwöhnen. Immer wieder kombinierten sich die Gastgeber durch die gegnerischen Abwehrreihen, zweimal Spielertrainer Alexander Gazdag (20./72.) und dreimal Michael Rupp (34./56./63.) verwandelten die Überlegenheit schließlich auch in die nötigen Tore. Für die Gäste war lediglich Florian Endres zum zwischenzeitlichen 2:1 erfolgreich (51.). Nach dem ersten Heimsieg stehen die Hörzhausener nun schon auf dem zweiten Tabellenplatz. "Es läuft derzeit einfach optimal, in Mühlhausen versuchen wir das nun fortzusetzen", so Fischer.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 05.09.2016, Foto: M. Schalk

FC Laimering/Rieden - SVH 0:1

Meldung vom 29.08.16

Nur mit 13 Akteuren waren die etwas ersatzgeschwächten Hörzhausener gestern zu ihrem Auswärtsspiel gereist, was die Aufgabe bei hochsommerlichen Temperaturen noch einmal zusätzlich erschwerte. Doch Wilhelm Rauscher, der erste SVH-Vorsitzende, betont: "Alle, die dabei waren, haben sich voll reingehauen und wirklich alles gegeben." Das Ergebnis: der zweite Auswärtssieg in dieser Saison, der gleichzeitig Rang vier in der Tabelle der A-Klasse Aichach bedeutet. "Dieser Start ist natürlich absolut zufriedenstellend für uns", so Rauscher. Das entscheidende Tor erzielte gestern übrigens Matthias Rupp (28.), der vorher (3.) und danach (70.) auch noch Querlatte beziehungsweise Pfosten traf. Da der letzte große Laimeringer Ansturm aufgrund der Temperaturen ausblieb, brachten die Gäste den knappen Vorsprung letztlich souverän über die Bühne. Im Nachbarschaftsduell gegen den TSV Schiltberg wollen die Hörzhausener am kommenden Wochenende nun auch ihren ersten Heimsieg dieser Saison einfahren.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 29.08.2016

SVH - SF Friedberg 3:3

Meldung vom 22.08.16

Wenn der SVH spielt, ist für die Zuschauer stets etwas geboten. So war es schon in der vergangenen Saison gewesen - und so setzte es sich auch in den ersten zwei Partien 2016/17 mit Hörzhausener Beteiligung fort, in denen insgesamt 13 Treffer fielen. Das Erfreuliche: Die SVH-Fußballer holten dabei auch noch vier Punkte. "Und so können wir mit diesem Saisonstart absolut zufrieden sein", betont Fußball-Abteilungsleiter Richard Fischer - zumal sein Team beim Heimauftakt den Kreisklassenabsteiger und Tabellenführer nach dem ersten Spieltag empfing. Durch einen Doppelpack von Michael Rupp (3./18., Foulelfmeter) und einem weiteren Treffer von Matthias Rupp (20.) erspielten sich die Gastgeber bis zur Halbzeitpause eine 3:2-Führung - Max Fleischmann hatte zweimal für die Friedberger getroffen (4./43.) - die sie allerdings nicht über die Zeit retten konnten. Nach einer Gelb-Roten Karte für Michael Rupp wegen Reklamierens (76.) setzten die Gäste nämlich in Überzahl durch Michael Holzbergers 3:3 den Schlusspunkt (83.). "Ein verdientes Ergebnis für beide Seiten", resümiert Fischer, dessen Mannschaft sich nach dem gelungenen Auftakt auf dem fünften Rang wiederfindet. Einen Platz weiter vorne steht noch der FC Laimering-Rieden - und damit der nächste Gegner des SVH am kommenden Wochenende.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 22.08.2016, Foto: M. Schalk

SG Mauerbach - SV Hörzhausen 3:4

Meldung vom 15.08.16

Der SV Hörzhausen macht genau da weiter, wo er in der Vorsaison aufgehört hatte: Er begeistert mit Spaßfußball, der zudem erfolgreich ist. Sogar die frühe Führung der heimstarken Gastgeber durch Marco Fürst (2.) brachte die SVH-Kicker am Samstag überhaupt nicht aus dem Konzept. Stattdessen schossen Fabian Strohmayr (14.), Spielertrainer Alexander Gazdag (44.), Jürgen Bergknapp (52.) und Matthias Rupp (59.) eine überzeugende 4:1-Führung heraus. Nachdem Strohmayr in der 80. Minute mit Gelb-Rot vom Platz musste, wurde es für das SVH-Team zwar noch einmal eng, doch mehr als die Anschlusstreffer von Manuel Mair (88.) und Andreas Rappel (89.) sprang für die Gastgeber nicht mehr heraus. In dieser Form ist der Vorjahresvierte aus Hörzhausen wohl erneut ein Kandidat für das obere Tabellendrittel. Die nächste Chance, dies zu beweisen: im Heimspiel gegen den Kreisklassenabsteiger und aktuellen Tabellenführer SF Friedberg am Sonntag.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 15.08.2016

Nicht viele Alternativen auf der Ersatzbank

Meldung vom 25.07.16

Hörzhausen (SZ) Ohne großartige Veränderungen blieb der SV Hörzhausen in der Sommerpause, weshalb Abteilungsleiter Richard Fischer auch optimistisch in Richtung neue Saison blickt. Erneut will sein SVH da in der A-Klasse Aichach eine gute Rolle spielen, ohne dabei die Ziele zu hoch zu stecken.
Alle auf dem Platz, keiner auf der Bank: So ist, etwas überspitzt formuliert, die Situation beim SV Hörzhausen. Abteilungsleiter Richard Fischer meint jedenfalls, dass der Kader zu klein sein könnte, um um den Aufstieg mitspielen zu können.

Rückblick
Mit einem tollen vierten Tabellenplatz schlossen Hörzhausens Kicker die abgelaufene Runde ab, 38 Punkte holte die Elf um das Spielertrainergespann Alexander Gazdag und Michael Schaffrik. Vor allem offensiv zeigte der SVH ein starkes Gesicht, mit 58 Saisontreffern erzielten die Hörzhausener die zweitmeisten aller Teams. Kein Wunder also, dass Fischer wenig zu meckern hat, wenn er auf die vergangene Spielzeit zurückblickt. Hochzufrieden sei er gewesen mit dem Saisonverlauf, sagt er: "Trainingsbeteiligung, Stimmung, Ablauf und Platzierung waren toll - das vergangene Jahr hat einfach nur riesig Spaß gemacht." Manchmal sei es ihm schon fast unheimlich geworden, wie glatt alles lief, bemerkt er mit einem Schmunzeln: "Wir kamen wirklich gut durch die Runde, hatten keine großartigen Verletzungen oder ähnliches."

Trainer
Regelrecht ins Schwärmen gerät Fischer, wenn er auf sein Spielertrainergespann angesprochen wird. "Was Alexander und Michael in nur einem Jahr bei uns bewegt haben, ist wirklich sensationell. Mit diesen beiden ist einfach ein toller Zug in der Mannschaft, sie erreichen die Spieler mit ihrer Ansprache und können mit dem Team wirklich super umgehen", so der Abteilungsleiter, der anfügt: "Für unseren Verein ist dieses Gespann eine optimale Lösung und ich hoffe, dass es uns noch mehrere Jahre erhalten bleibt." Zumindest bei Gazdag deutet aktuell vieles darauf hin, dass Fischers Wunsch in Erfüllung gehen könnte: "Alexander baut nächstes Jahr in Gachenbach ein Haus", freut sich Fischer.

Kader
Die große Baustelle bei den Hörzhausenern war die Position des Torhüters, nachdem Keeper Markus Zuber schon frühzeitig erklärte, in der kommenden Saison nicht mehr das Trikot des SVH zu tragen. Mit Jonas Hermann verpflichtete Fischer nun einen Torwart, der zuletzt in der U 19 des TSV Pöttmes auflief - und mit diesem Neuzugang ist der Abteilungsleiter hochzufrieden. "Für uns ist Jonas ein echter Glücksgriff. Er ist jung, hungrig, körperlich schon sehr weit. Zudem hat er Qualität und ist ein spielender Keeper", erzählt Fischer. Neben Herrmann laufen in Zukunft noch Marius Binder und Florian Grepmair für Hörzhausen auf, beide kommen aus der Jugend des SC Mühlried. Zudem deutet sich noch an, dass Michael Rupp wohl sein Comeback beim SVH geben wird. "Klappt das, sind wir definitiv besser aufgestellt als in der vergangenen Saison", stellt Fischer erfreut fest.

Perspektiven
Zum Angriff in Richtung Aufstiegsplätze will der SVH-Fußballboss dennoch nicht blasen. "Zum einen wird ein Aufstieg heuer merklich schwerer, weil wir nur noch einen Direktaufsteiger haben - und zum anderen könnte für eine Platzierung ganz vorne unser Kader zu dünn sein", sagt er. 15, 16 Spieler zähle er zum echten Stamm, dazu kommen noch drei, vier Akteure, welche Gewehr bei Fuß stünden. "Gebenhofen stieg in der vergangenen Saison auch deshalb auf, weil sie eine breite und gute Ersatzbank hatten," weiß Fischer, dass eine Spielzeit lang sein kann. Würden seine Hörzhausener eine ähnliche Runde spielen wie zuletzt, wäre der Abteilungsleiter zufrieden - auch wenn das seine Trainer nicht gerne hören. "Alex und Michael wollen halt immer das Maximum", grinst Fischer.

Tipp
Geht es nach dem Hörzhausener Fußballchef, werden der FC Tandern und der BC Aresing große Chancen auf den Gewinn des Meistertitels haben. "Der BCA scheint durch seinen neuen Spielertrainer sehr gute Impulse zu bekommen und Tandern spielte bereits eine super Rückrunde in der vergangenen Spielzeit", weiß Fischer, der aber auch sagt: "Den großen Favoriten, wie letzte Saison Gebenhofen, sehe ich aktuell im Vorfeld nicht."

SZ-Prognose
Dass der SVH in der kommenden Spielzeit erneut im oberen Tabellendrittel landen sollte, dafür dürfte alleine schon die Offensivreihe Alexander Gazdag, Jürgen Bergknapp und Matthias Rupp mit ihren Toren sorgen. Sollten die Hörzhausener nun mit ihrem neuen Keeper auch in der Defensive besser stehen, könnten sie vielleicht sogar ein Wort um Rang eins und zwei mitsprechen. Denn wenn es überhaupt etwas zu kritisieren gab in der vergangenen Saison, dann die 39 Gegentreffer, welche der SVH kassierte - mehr hatte keine der ersten sieben Mannschaften im Schlussklassement. Und genau diese verhinderten eine bessere Platzierung als den - am Ende natürlich trotzdem guten - vierten Rang.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 25.07.2016, Foto: M. Schalk

Vorbereitung auf die Saison 2016/17: Trainingslager in den Bergen

Meldung vom 06.07.16

Nach der Sommerpause beginnt der SV Hörzhausen am morgigen Donnerstag mit den Vorbereitungen auf die neue Saison.
Dann bittet das Trainergespann Alexander Gazdag/Markus Schaffrik die Spieler zum ersten Training im Hinblick auf die neue Saison 2016/17. Auch einige Testpartien wurden bereits organisiert.
Folgende Spiele finden während der Vorbereitungszeit statt:

  • 10. Juli, 16 Uhr, auswärts in Waidhofen
  • 17. Juli, 17 Uhr, auswärts in Egenburg
  • 24. Juli, 17 Uhr, auswärts in Baar
  • 31. Juli, 17 Uhr, Heimspiel gegen den SV Klingsmoos
  • 7. August, 16 Uhr, Heimspiel gegen die DJK Langenmosen

Auch dieses Jahr fährt die Mannschaft wieder ins Trainingslager nach Farchant, und zwar vom 29. bis 31. Juli.

SVH - TSV 1862 Friedberg II 2:0

Meldung vom 23.05.16

Dank der Mauerbacher 3:4-Heimniederlage gegen die SF Bachern ging es für den SVH am letzten Spieltag sogar noch auf Tabellenrang vier nach oben. Fußballabteilungsleiter Richard Fischer spricht deshalb völlig zurecht von einer „tollen Saison“ und einer Platzierung, mit der man im Endklassement „hochzufrieden“ sein könne. Der Heimsieg gegen die bereits abgestiegenen Friedberger rundete diese erfolgreiche Spielzeit nun aus Hörzhausener Sicht ab – auch wenn er den Gastgebern um einiges schwerer fiel, als vielleicht im Vorfeld gedacht. „Friedberg war durchaus noch mit Engagement und Spaß bei der Sache“, bestätigt Fischer, dessen Team sich aber letztlich doch souverän durchsetzte – das Ganze durch Tore von Alexander Gazdag (58.) und Pascal Wenger (82.).

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 23.05.2016

Erst der Gottesdienst, dann der Glühwein

Meldung vom 17.05.16

Hörzhausen (enf) Geplant war das so eigentlich nicht, aber weil die Besucher beim Dorffest der Freiwilligen Feuerwehr und des Sportvereins Hörzhausen doch recht froren, wurden die Restbestände der Vereine an Glühwein ausgepackt - was sich als wunderbare Idee erwies. So von innen aufgewärmt war die Stimmung bestens und das Fest ein voller Erfolg.

Schon seit einigen Jahren laden die Freiwillige Feuerwehr und der Sportverein Hörzhausen am Pfingstsonntag die Hörzhausener und Halsbacher zu einem Pfingstdorffest ein. Mit einem Gottesdienst zum Hochfest Pfingsten begann in diesem Jahr das Fest. Am Nachmittag stand ein Lebendkicker-Turnier auf dem Fußballplatz im Mittelpunkt - alle Ortsvereine waren dazu geladen.

Pünktlich zu Beginn des Gottesdienstes öffnete der Himmel die Schleusen - im Festzelt der Freiwilligen Feuerwehr saßen die Gottesdienstbesucher im Trockenen. In seiner Predigt beschäftigte sich Pfarrer Dominik Zitzler mit der Frage, wie der Geist Gottes wirkt. "Die vielfältige Weise, wie dieser Geist wirkt, finden wir in den sogenannten sieben Gaben des Heiligen Geistes zusammengefasst. Es sind die Gaben der Weisheit und der Einsicht, des Rates, der Erkenntnis und der Stärke, der Frömmigkeit und der Gottesfurcht", so der Pfarrer. Die Blasmusikgruppe begleitete den Gottesdienst mit der Liedern der aus Schubert-Messe.

Willi Rauscher, der Vorsitzende des Sportvereins, begrüßte die zahlreichen Gäste trotz des kalten Wetters gut gelaunt im Festzelt: "Heute wären durchaus Feuerzungen nötig", scherzte er. Jakob Grepmair hatte zum Mittagstisch ein Schwein auf dem Grill zu bereitet. Gestärkt von der pikanten Sau wurde das sogenannte Lebendkicker-Turnier eröffnet. Dabei spielen jeweils fünf Spieler auf einem rund zwölfmal fünf Meter großen Feld. Hinten und vorne stehen die beiden Tore, die die Größe von Eishockeytoren haben. Vier Querbalken sind angebracht, an denen sich die Spieler mit den Händen festhalten - bewegen dürfen sie sich nur seitwärts. Das Match dauert fünf Minuten - wer die meisten Tore erzielt, hat gewonnen. Die Dorfvereine wurden in zwei Gruppen eingeteilt. In Gruppe eins spielten der Schützenverein Fortuna Halsbach-Hörzhausen, die Freiwillige Feuerwehr, der Tennisverein und der Sportverein. In Gruppe zwei: Westend, die Landjugend, die Krieger und Soldaten, der Männergesangverein und die Obst- und Gartenfreunde.

In der Gruppenphase spielte jedes Team gegeneinander. In den Finalspielen standen sich im Match um Platz drei der Tennis- und der Männergesangverein gegenüber: Endergebnis: 3:2 für den MGV; das Finale bestritten der Sportverein und die Obst- und Gartenfreunde - erwartungsgemäß gewannen die Fußballer des SVH die Dorfmeisterschaft mit 4:1.

Gekonnt moderiert wurde der Wettkampf von Andreas Grepmair. Die Veranstalter werden einen Teil des Gesamterlöses für die Umgestaltung des Dorfplatzes zur Verfügung stellen, das kündigten die Vorsitzenden beider Vereine an. Mit einer Party im Festzelt ging das Dorffest schließlich bei ausgelassener Stimmung zu Ende.

Quelle: Fritz Endres, in: Schrobenhausener Zeitung vom 17.05.2016, Foto: F. Endres

SVH - VfL Ecknach II 1:2

Meldung vom 17.05.16

Im Prinzip kann der SVH froh sein, dass der TSV 1862 Friedberg II selbst mit 3:4 in Merching verlor, ansonsten hätten sich die Hörzhausener vielleicht noch den Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung gefallen lassen müssen. Die zweite Mannschaft des VfL Ecknach wäre nun aber durch das Ergebnis im Parallelspiel auch ohne den Auswärtssieg gerettet gewesen, zu dem die Gastgeber durch eine "miserable Leistung", wie es ihr Fußballabteilungsleiter Richard Fischer beschreibt, ihren Teil beitrugen. Den Treffern von Ralf Schramm (30.) und Christian Hoffmann (81.) hatte der SVH bei einem seiner schwächsten Saisonauftritte nur den einen durch Pascal Wenger (75.) entgegenzusetzen. Allzu kritisch möchte Fischer aber trotzdem nicht mit seiner Mannschaft umgehen. "Wir hatten in den vergangenen Wochen, in denen es für uns um überhaupt nichts mehr ging, tollen Fußball geboten", sagt er und ergänzt: "Jetzt ist vielleicht der Zeitpunkt gekommen, an dem doch ein wenig die Luft raus ist und man das Saisonende herbeisehnt."

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 17.05.2016

BC Aresing - SVH 0:0

Meldung vom 09.05.16

Die besten Szenen aus diesem Altlandkreisderby sind schnell erzählt: Die Aresinger Thomas Plöckl (26.) und Andreas Zeitlmair (62.) trafen jeweils nur den Pfosten, der Hörzhausener Jürgen Bergknapp scheiterte frei vor BCA-Keeper Simon Irrenhauser (78.). Ansonsten blieb es in einer mäßigen Partie, was spektakuläre Szenen angeht, eher überschaubar. „Letztlich ging es für beide Teams ja um überhaupt nichts mehr, außer vielleicht um die Ehre“, sagt Aresings Pressesprecher Sebastian Schreier, dessen Mannschaft auf Rang acht im absolut gesicherten Mittelfeld steht, während der SVH die Saison im schlechtesten Fall auf dem fünften Tabellenrang beendet. Klar also, dass beide Teams gestern nicht mehr mit letzter Konsequenz zu Werke gingen. Wobei, für eine Sache hätte sich etwas mehr Risiko vielleicht doch noch gelohnt: Keines der beiden Teams durfte sich in dieser Saison bislang Derbysieger nennen. Nach dem 1:1 im Hinspiel war es gestern das zweite Unentschieden, ihre jeweiligen Duelle mit dem TSV Weilach verloren beide Mannschaften. Immerhin: Der BC Aresing hat im Rückspiel gegen den dritten Altlandkreisvertreter am kommenden Samstag die Möglichkeit, seine Derbystatistik noch ein wenig aufzupolieren.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 09.05.2016

SVH - TSV Weilach 1:2

Meldung vom 02.05.16

Der SVH spielt zweifelsohne eine tolle Saison, die allerdings einen kleinen Makel hat: Er konnte noch keines von drei Altlandkreisderbys für sich entscheiden. Gegen Weilach kassierten die Hörzhausener - nach dem 2:3 im Hinspiel - nun sogar ihre zweite Niederlage. "Und das ist natürlich ärgerlich, auch wenn es für uns um nicht mehr wirklich viel geht", sagt SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer, den zudem die Ereignisse in der Schlussphase der Partie ärgern. Beim Stande von 1:2 - Alexander Gazdag (17.) hatte für Hörzhausen getroffen, Roland Appel (20.) und Patrick Preschl (84.) waren für den TSV erfolgreich gewesen - erkannte der Unparteiische Uwe Johann den Gastgebern nämlich den Ausgleichstreffer ihres Spielertrainers (90.+1) aus fragwürdigen Gründen nicht an. "Ein 2:2 wäre absolut verdient gewesen", meint Fischer, der betont: "Unabhängig davon, dass wir gerne gewonnen hätten, freut es mich natürlich, dass wir auch im nächsten Jahr wieder Derbys gegen Weilach bestreiten dürfen." In der Tat sieht es aktuell ganz danach aus, denn schon mit einem Heimsieg im Nachholspiel gegen den FC Laimering kann der TSV am Mittwoch (18.30 Uhr) den Klassenerhalt perfekt machen. "Da wollen wir den Sack zumachen", bestätigt der Weilacher Spielertrainer Sven Slupik. Für den SVH gibt es dagegen am Sonntag in Aresing die nächste Gelegenheit, um seine dürftige Derbystatistik in dieser Saison 2015/16 zu verbessern.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 02.05.2016

SVH - FC Laimering/Rieden 6:0

Meldung vom 25.04.16

In der ersten Halbzeit ließ es der SVH gestern Nachmittag noch eher ruhig angehen – um seinen Gegner dann innerhalb von rund 20 Minuten regelrecht auseinanderzunehmen. Sebastian Bergknapp traf noch vor dem Halbzeitpfiff zum 1:0 (45.), ehe Matthias Rupp (48./58.), Alexander Gazdag (49.), Markus Schaffrik (52.) und Dominik Langenegger (65.) im zweiten Durchgang fast Tore im Minutentakt nachlegten. Auch SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer hatte seine Freude an diesem „offensiven Spaßfußball“, wie er den gestrigen Heimauftritt bezeichnet. Ganz nebenbei war es der vierte Hörzhausener Sieg in Folge. „Jetzt freuen wir uns umso mehr auf das Derby am kommenden Samstag gegen den TSV Weilach“, so Fischer.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 25.04.2016, Foto: F. Gründer

TSV Merching - SVH 0:2

Meldung vom 18.04.16

Einen Gang zurückschalten, da es im restlichen Saisonverlauf um so gut wie nichts mehr geht? Nicht beim SVH. Nachdem sowohl der Auf- (zwölf Zähler Rückstand), als auch der Abstieg (18 Punkte Vorsprung) kein Thema mehr sind, drehen die Hörzhausener Kicker nämlich noch einmal richtig auf. "Der sportliche Ehrgeiz ist bei jedem Akteur noch da", spürt Abteilungsboss Richard Fischer, der nach dem dritten Sieg in Folge betont: "Unseren Vorsprung auf Rang fünf haben wir dadurch auch noch einmal vergrößert - das sieht jetzt super aus." Sechs Zähler, um genau zu sein, beträgt das Polster auf den nächsten Verfolger. Und diesen tollen vierten Rang zu verteidigen, ist nun das lohnende Ziel des SVH bis zum Saisonende. In Merching jedenfalls gelang das - dank der Treffer von Marco Stemmer (28.) und Matthias Rupp (42.) - absolut souverän. Im Heimspiel gegen den FC Laimering/Rieden soll die kleine Erfolgsserie nun am kommenden Wochenende fortgesetzt werden.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 18.04.2016

Abwehrarbeit könnte besser sein

Meldung vom 15.04.16

Hörzhausen (cbo) Das erklärte Saisonziel, nämlich den Klassenerhalt, haben die Kicker des SV Hörzhausen bereits jetzt rechnerisch in der Tasche, weshalb sich der Klub nun neue Ziele steckt. Und um diese zu erreichen, wäre ein Auswärtserfolg am Sonntag beim TSV Merching (15 Uhr) Gold wert.
"Wir wollen den vierten Tabellenplatz bis zum Saisonende nicht mehr abgeben. Vierter im Abschlussklassement zu sein - das wäre eine feine Geschichte", äußerst sich SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer über das neue Vorhaben seiner Spieler. Aktuell haben die Hörzhausener mit 28 Zählern auf dem Konto drei Punkte Vorsprung auf Tabellenplatz fünf, welchen ausgerechnet der TSV Merching inne hat. Deshalb weiß auch Fischer um die Bedeutung des sonntägigen Duells: "Ein Sieg in Merching wäre eine Vorentscheidung um Tabellenplatz vier."
Sein SVH wird die Aufgabe mit breiter Brust angehen. "Wir haben einen 4:3-Erfolg über die SG Mauerbach im Rücken und derzeit den kompletten Kader zur Verfügung. Folglich spielen wir in Merching voll auf Sieg", sagt der Abteilungsleiter deutlich. Abwegig scheint dieses Vorhaben nicht, schließlich präsentiert sich der TSV aktuell nicht in Bestform und unterlag zuletzt dem FC Laimering mit 0:2. "Ich habe mir sagen lassen, dass es mit der Motivation der Merchinger in diesem Match nicht weit her war. Das heißt nun aber nicht, dass wir am Sonntag ein einfaches Spiel vor uns haben", warnt Fischer. Und er schiebt hinterher: "Der TSV ist normalerweise ein sehr unangenehmer Gegner."
Im Hinspiel freilich präsentierten sich die sonntägigen Gastgeber von einer sehr harmlosen Seite, weshalb die Hörzhausener am Ende souverän mit 3:0 gewannen. Dies war gleichzeitig eines der wenigen Matches, welches die Elf um das Spielertrainergespann Andreas Gazdag/Michael Schaffrik ohne Gegentor bestritt. Ja, wenn eines nicht perfekt läuft beim SVH in dieser Saison, dann ist es die Rückwärtsbewegung: Schon 35 Gegentreffer kassierten die Hörzhausener - mit Abstand die meisten der ersten Sieben der A-Klasse Aichach.
"In der Abwehrarbeit haben wir sicher noch Verbesserungspotenzial, aber prinzipiell sind wir eben auch sehr offensiv ausgerichtet", sagt Fischer hierzu. In der Tat besitzt sein SVH mit zurzeit 46 Treffern die zweitbeste Sturmreihe der Liga. Auf jene zählt der Abteilungsleiter auch in Merching, denn würde sein Klub am Ende Tabellenvierter werden, wäre das auch mit Blick auf mögliche Neuzugänge gut. "Wir brauchen definitiv einen neuen Keeper ab Sommer, unser Torwart Markus Zuber hört aus beruflichen Gründen auf. Und als Vierter der A-Klasse Aichach sind die sportlichen Argumente für uns besser, als wenn wir etwa nur Achter des Klassements wären", weiß Fischer. Zudem kann er ja eine funktionierende Mannschaft als Trumpf aufweisen: "Der Teamgeist ist toll bei uns, jeder hat Spaß. Kurzum: es läuft die ganze Saison schon ausgesprochen gut bei uns."

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 15.04.2016, Foto: M. Schalk

SV Hörzhausen - SG Mauerbach 4:3

Meldung vom 11.04.16

Zwischenzeitlich fühlte sich Richard Fischer gestern an den Ostermontag erinnert. "Ich dachte mir: Bachern lässt grüßen", so der SVH-Fußballboss, dessen Team auch beim Auswärtsspiel vor zwei Wochen zur Pause mit 2:0 geführt hatte. Das Endergebnis war damals ein 4:3-Sieg für Bachern. Der Unterschied nun: Gegen Mauerbach gingen die Hörzhausener souveräner mit ihrem Vorsprung um - und gewannen diesmal selbst mit dem gleichen Ergebnis. "Da wir immer realistisch geblieben sind, freuen wir uns jetzt erst einmal darüber, dass wir in dieser Saison definitiv nicht mehr absteigen werden", sagt Fischer, dessen SVH mit dem zweiten Sieg in Folge sogar den vierten Platz festigte. Die Hörzhausener Treffer erzielten dabei übrigens Jürgen Bergknapp (16.), Matthias Rupp (18.), Fabian Strohmayr (68.) und Alexander Gazdag (81.). Für die Gäste waren Martin Baur (60.), Dominic Brunner (70.) und Norbert Kuczera (90.) erfolgreich.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 11.04.2016

TSV Mühlhausen - SV Hörzhausen 0:5

Meldung vom 04.04.16

Den Vorsprung auf den punktgleichen TSV Mühlhausen vergrößert, Rang vier zurückerobert und zudem noch Selbstvertrauen für den Saisonendspurt getankt - ja, für den SVH war es ein Sonntagnachmittag ganz nach seinem Geschmack. "Das war eine absolut klare Angelegenheit, bei der wir schön kontinuierlich unsere Tore erzielt haben", freut sich auch Abteilungsboss Richard Fischer über den ungefährdeten Auswärtserfolg. Diesen machten übrigens schon in der ersten Halbzeit Markus Schaffrik (8.), Matthias Rupp (32./45.) und Alexander Gazdag (35.) so gut wie perfekt. Dass der SVH nämlich seine Pausenführung noch verspielen würde, so wie zuletzt in Bachern (3:4 nach 0:2), daran glaubte diesmal selbst sein Fußballboss nicht. "Bei einem 4:0-Vorsprung habe ich das sogar bei uns noch nicht erlebt", sagt Fischer mit einem Schmunzeln. Und so legte Dominik Langenegger sogar noch einen Treffer nach (73.). Vor dem nächsten Heimspiel gegen die SG Mauerbach ist der SVH - nach zuletzt vier sieglosen Partien in Folge - also wieder zurück in der Spur.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 04.04.2016

SF Bachern - SV Hörzhausen 4:3

Meldung vom 29.03.16

Dass eine 2:0-Halbzeitführung ein "gefährliches Ergebnis" sein kann, hatte Richard Fischer bereits vor dem zweiten Durchgang in Bachern vermutet. Und die schlimmsten Befürchtungen des Hörzhausener Fußballabteilungsleiters wurden tatsächlich wahr: Die Gastgeber drehten die Partie ab dem Moment, als der angeschlagene SVH-Spielertrainer und Doppeltorschütze Alexander Gazdag (8./38.) im zweiten Durchgang pausierte. "Bachern hat uns in dieser Phase enorm unter Druck gesetzt, wir wurden immer nervöser und haben Fehler gemacht", sagt Fischer. Thomas Dambor (58.), sowie ein Eigentor von Dominik Mareth (65.) führten zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Und selbst nach Dominik Langeneggers erneuter Führung für den SVH (67.) kamen die Gastgeber zurück: Ein Doppelschlag von Julian Böhm (75./76.) - und die umkämpfte Partie war vollends gedreht. "Zu einem Spiel gehören eben zwei Halbzeiten", weiß Fischer, der in gewisser Weise aber auch Verständnis für die zuletzt eher enttäuschenden Resultate seines Teams (vier Spiele ohne Sieg) hat. "Wenn man im Niemandsland der Tabelle steht, ist es manchmal schwierig, die nötige Motivation herauszukitzeln", so Fischer, der aber betont: "Es sind noch acht Spiele - und wir müssen uns schon noch zusammenreißen." Die nächste Gelegenheit dazu gibt es am kommenden Sonntagnachmittag beim punktgleichen Konkurrenten um Rang fünf, in Mühlhausen.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 29.03.2016

FC Gundelsdorf - SV Hörzhausen 2:2

Meldung vom 21.03.16

"Dieses Unentschieden war einfach nur gerecht, ohne Wenn und Aber", so das Fazit von Richard Fischer. Und der SVH-Fußballchef ist mächtig stolz auf das Resultat - beziehungsweise auf den Auftritt an sich, denn seine Elf beim bisherigen Tabellenführer hinlegte: "Wir mussten in den 90 Minuten gegen einen extrem aggressiven Gegner alles geben. Aber das taten wir auch", sagt er zufrieden. Dank Matthias Rupp gingen die Hörzhausener sogar zweimal in Führung (3./45.) - aber Christopher Näder (26.) und Dennis Kucharczyk (67.) brachten die Platzherren stets wieder heran. "Beide Gegentreffer fielen nach Standardsituationen. Wir wussten zwar, dass die Gundelsdorfer gerade da stark sind, aber trotzdem konnten wir das 1:1 beziehungsweise das 2:2 nicht verhindern", so Fischer. Was soll's? Dennoch sei es ein tolles Fußballspiel gewesen, dass auch allen Hörzhausenern viel Spaß machte.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 21.03.2016

Selbstbewusst zum Spitzenreiter

Meldung vom 19.03.16

Gleich eine echte Schlagerpartie hat der SV Hörzhausen bei seiner Punktspielouvertüre 2016 vor der Brust, wenn er am Sonntagnachmittag um 15 Uhr beim Klassenprimus FC Gundelsdorf antritt. Im SVH-Lager wollen sie aber, trotz Tabellenplatz vier, nicht viel von einem möglichen Aufstieg eine Etage nach oben wissen.

Zugegeben: Die Hypothek bei neun Zählern Rückstand auf Position zwei beziehungsweise elf auf Gundelsdorf ist zwar hoch - aber auch durchaus noch machbar. "Damit beschäftigen wir uns trotzdem nicht. Wir schauen einfach von Spiel zu Spiel. Und auf das Match am Sonntag freuen uns wir uns richtig", erzählt SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer. Denn zum einen sei ein Kräftemessen mit dem Tabellenführer immer eine feine Sache, zum anderen hat der SV Hörzhausen um sein Trainergespann Alexander Gazdag und Michael Schaffrik seine Hausaufgaben in den vergangenen Wochen gemacht. "Die Vorbereitung verlief super. Die Trainingsbeteiligung war toll - und unsere Testspiele, welche wir allesamt gewannen, machten ebenfalls Spaß", freut sich Fischer. Allerdings weiß er auch, dass das alles ab Sonntag nur noch bedingt zählt: "Es gibt genügend Beispiele, die zeigen, dass eine hervorragende Vorbereitung nicht immer gleichbedeutend mit einer starken Punktrunde ist." Das soll nun aber nicht heißen, dass im Hörzhausener Lager kein Optimismus herrscht mit Blick auf das Match in Gundelsdorf. "Wir fahren dahin, um zu gewinnen. Das Potenzial und Selbstbewusstsein dafür haben wir definitiv", erklärt der SVH-Abteilungsleiter. Zudem sei noch eine Rechnung offen für die 0:2-Hinspielniederlage: "Dafür wollen wir uns revanchieren." Mit einem Sieg zu starten wäre auch eminent wichtig, schließlich ist der SVH am kommenden Spieltag spielfrei. "Stünden wir dann immer noch mit 21 Punkten da, würden wir in der Tabelle sicher drei, vier Positionen nach hinten rutschen - und das wäre einfach extrem schade", weiß Fischer.
Wie ein erfolgreicher Start aus der Winterpause funktioniert, das zeigten ausgerechnet die Gundelsdorfer, die am vergangenen Wochenende den TSV Weilach mit 1:0 schlugen und dadurch auf Tabellenplatz eins kletterten. "Der FCG ist ein sehr unangenehm zu spielender Gegner. Standardsituationen sind die größte Offensivwaffe dieser Elf, die ihre große Stärke aber in der Defensive hat", hat Hörzhausens Abteilungsleiter festgestellt. Sein SVH habe dem freilich viel entgegenzusetzen: "Gerade im Spiel nach vorne sind wir richtig stark. Ich erhoffe mir deshalb schon, dass wir die Gundelsdorfer Abwehr vom Anpfiff weg richtig unter Druck setzen."
Einer, der dabei nicht helfen wird, ist Hikmet Gökarslan, der im Winter zurück zum BC Aresing wechselte. Dem steht mit Marco Stemmer ein Neuzugang gegenüber, der ursprünglich aus dem eigenen Stall kommt. "Und Marco ersetzt Hikmet eins zu eins", freut sich Fischer. Aber ausgerechnet auf jenen Stemmer muss er an diesem Sonntag verzichten. Ansonsten ist der SVH-Kader in Gundelsdorf vollzählig.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 19.03.2016

Jahreshauptversammlung am 18.03.2016

Meldung vom 12.03.16

Die Jahreshauptversammlung mit Neuwahl des Vorstands des SV Hörzhausen findet am Freitag, 18. März 2016, statt.
Dazu sind alle Vereinsmitglieder um 19 Uhr in das SVH-Sportheim eingeladen.
Vorsitzender Wilhelm Rauscher wird die Versammlung eröffnen und neben einem Jahresbericht Informationen zur aktuellen Situation geben. Ebenfalls werden anstehende Projekte, Vorhaben und Ziele für 2016/2017 vorgestellt. Abschließend können Wünsche und Anträge eingebracht und diskutiert werden.

Über eine rege Teilnahme freut sich Eure Vorstandschaft.

Quelle: MR, 12.03.2016

SVH - FC Zell/Bruck 3:2

Meldung vom 08.03.16

Geht es rein nach den Testspielresultaten, dann befindet sich der SVH bereits in einer tollen Frühform. So gab es nach dem 3:0 gegen den TSV Sielenbach und dem 5:3 in Steingriff den nächsten Sieg zu feiern - und das immerhin gegen einen Klub aus der Kreisklasse Neuburg. Der Matchwinner auf Hörzhausener Seite hieß wieder einmal Matthias Rupp: An diesem Sonntag benötigte er nur mickrige 15 Minuten, um einen lupenreinen Hattrick zu erzielen (13./22./28.) - und damit die Platzherren schon vorentscheidend mit 3:0 in Front zu bringen. Willi Keller sowie Michael Dünstl brachten den FCZ zwar nochmals heran, aber am verdienten SVH-Heimerfolg änderte sich nichts mehr. Am kommenden Sonntag sind die Hörzhausener Fußballer nun wieder auswärts im Einsatz, nämlich um 15 Uhr zum prestigeträchtigen Nachbarschaftsderby bei der DJK Sandizell.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 08.03.2016

SVH - TSV Sielenbach 3:0

Meldung vom 24.02.16

Richard Fischer weiß nicht so recht, wie er den klaren Heimsieg gegen den derzeitigen Tabellensiebten der Kreisklasse Aichach einordnen soll. "Auch das Team des TSV zeigte immer wieder gute Spielzüge und hatte gute Torchancen", berichtet der SVH-Fußballchef: "Allerdings schafften wir es doch etwas besser, mit dem starken Wind umzugehen." Matthias Rupp erzielte bereits vor dem Halbzeitpfiff das 1:0 für die Platzherren (31.), nach dem Seitenwechsel zerstören dann Jürgen Bergknapp (63.) sowie nochmals Rupp (76.) auch allerletzte Zweifel am Hörzhausener Heimerfolg. "Wir haben in den vergangenen Wochen gut und knackig trainiert, dementsprechend besitzen wir schon jetzt einen guten Grundstock an Kondition", erzählt Fischer zufrieden. Auch die Stimmung an sich sei bei seinem SVH prächtig: "Ja, zurzeit haben wir einfach eine Menge Spaß", verrät der Hörzhausener Fußballboss. Der nächste Test der Seinen ist übrigens ein sehr prestigeträchtiger: Am kommenden Sonntagnachmittag (15 Uhr) tritt der SVH beim SV Steingriff an.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 24.02.2016

SVH beginnt mit Training

Meldung vom 04.02.16

Hörzhausen (oh) Mit dem ersten Training am Faschingsdienstag endet für die Fußballer des SV Hörzhausen die Winterpause. Die beiden Trainer Alexander Gazdag und Markus Schaffrik bitten die Spieler dann um 19 Uhr zur ersten Trainingseinheit.

Im Rahmen der Vorbereitung auf die Rückrunde werden auch einige Freundschaftsspiele ausgetragen. Das erste Auswärtsspiel ist für Sonntag, 14. Februar, gegen den TSV Schwabhausen angesetzt. Am 21. Februar ist dann der TSV Sielenbach zu Gast in Hörzhausen. Anstoß ist jeweils um 15 Uhr. Für Dienstag, 23. Februar, ist um 19.30 Uhr ein Auswärtsspiel beim VfL Egenburg geplant und am Sonntag, 28. Februar, tritt der SVH um 15 Uhr in Steingriff an. Am Freitag, 4. März, um 19 Uhr folgt ein Testspiel gegen den SV Ludwigsmoos und am Sonntag, 6. März, um 15 Uhr ein weiteres gegen den FC Zell/Bruck. Diese beiden Spiele werden auf der heimischen Anlage in Hörzhausen ausgetragen. Zum letzten Testspiel vor dem Start der Punktrunde ist der SVH am Sonntag, 13. März, um 15 Uhr bei der zweiten Mannschaft des TSV Pöttmes zu Gast.

Quelle: Schrobenhausener Zeitung vom 04.02.2016

31. SPARKASSEN-CUP AM 03.01.2016 IN SCHROBENHAUSEN

Meldung vom 31.12.15

Zum mittlerweile 31. Mal startet am Sonntag, den 03.01.2016 der Sparkassen-Cup in Schrobenhausen. Beim Fußball-Turnier in der Dreifachturnhalle treten insgesamt folgende 12 Teams gegeneinander an:

  • BC Aresing
  • BSV Berg im Gau
  • FC Gerolsbach
  • TSV Hohenwart
  • SV Hörzhausen
  • DJK Langenmosen
  • SC Mühlried
  • DJK Sandizell
  • SV Steingriff
  • FC Türkenelf Schrobenhausen
  • FC Schrobenhausen
  • TSV Weilach

  • Um 11.00 Uhr ist Anpfiff, und das Finale ist für 17.05 Uhr geplant.

    Kiddies und Frauen zahlen keinen Eintritt, Jugendliche von 13 - 18 Jahren und Rentner zahlen nur 3 EUR und die "Herren der Schöpfung" 4 EUR. Die Einnahmen gehen - wie immer -zugunsten der organisierenden Vereine.



    Quelle: Facebookseite der Sparkasse Aichach-Schrobenhausen

SVH - DJK Gebenhofen 3:6

Meldung vom 23.11.15

Aus der Traum von einem Aufstiegsplatz? Auch wenn die Hörzhausener dieses Ziel selbst nie formuliert hatten – ihre Leistung in vielen Phasen dieser Saison hatte sie automatisch zu einem Kandidaten für die vorderen Plätze gemacht. Nach der Heimniederlage gegen den direkten Konkurrenten sind diese allerdings schon acht (FC Gundelsdorf), beziehungsweise neun (DJK Gebenhofen) Zähler entfernt. „Wir sind nun ein bisschen auf dem Boden der Tatsachen gelandet“, bestätigt der Hörzhausener Fußballabteilungsleiter Richard Fischer – ist aber keineswegs enttäuscht darüber. „Wir sollten froh sein, dass wir da stehen, wo wir stehen“, sagt er und erkennt voller Hochachtung vor dem gestrigen Gegner an, dass andere Teams in dieser Liga eben aktuell zu Recht vor dem SVH stehen. „Die DJK hat eine tolle Mannschaft, und das Spiel vom Sonntag bestätigt mich in meiner Einschätzung: Dieses Team steigt auf“, so Fischer. Die Treffer für den SVH erzielten übrigens Pascal Wenger (23.) und Spielertrainer Alexander Gazdag (32./45.). Für die Gäste waren Tobias Haas (21./50.), Philipp Link (58.), Michael Eibel (75.) und Raphael Pavle (82./85.) erfolgreich. Das Ganze übrigens bei „optimalen Platzbedingungen“, wie Fischer betont. Er wollte die Partie ja unbedingt austragen – obwohl sein eigenes Team „auf dem Zahnfleisch dahergeht“. Und so negativ das Ergebnis für die Hörzhausener jetzt war – es macht trotzdem Hoffnung. In der Hinrunde war der SVH nämlich ebenfalls mit einem 1:1 gegen den FC Tandern gestartet und hatte anschließend mit 3:6 gegen die Gebenhofener verloren – wie jetzt. Und damals folgte dann eine Serie von fünf Hörzhausener Siegen.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 23.11.2015, Foto: F. Gründer

FC Tandern - SVH 2:2

Meldung vom 16.11.15

Mit einem Unentschieden gegen den FCT (1:1) war der SVH in diese Saison gestartet, mit einem Unentschieden begann er nun auch die Rückrunde – und Fußballabteilungsleiter Richard Fischer kann damals wie heute sehr gut damit leben. „Ein 2:2 in Tandern ist natürlich absolut in Ordnung“, sagt er und betont: „Wir befinden uns nach wie vor absolut im Soll.“ Aus Hörzhausener Sicht bedeutet dies aktuell immer noch Rang drei – mit sechs Punkten Rückstand auf die zweitplatzierte DJK Gebenhofen, die die SVH-Fußballer am kommenden Sonntag zu Hause empfangen. „Die Fronten sind dabei geklärt: Gebenhofen ist der Favorit, den wir ärgern wollen“, so Fischer, für dessen Mannschaft in Tandern Markus Schaffrik (38.) und Matthias Rupp (68.) trafen. Für den heimischen FCT waren Dominik Glas (15.) und Korbinian Kölbl (74.) erfolgreich.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 16.11.2015

Wattturnier des SVH

Meldung vom 10.11.15

Am Freitag, 13. November, richtet der SV Hörzhausen (SVH) sein Wattturnier im SVH-Heim aus.

Der Beginn ist um 19 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Startgeld beträgt zehn Euro.








TSV 1862 Friedberg II - SVH 1:2

Meldung vom 09.11.15

„Hauptsache gewonnen“, urteilt SVH-Fußballboss Richard Fischer nach dem mühsamen Auswärtserfolg. Ein fußballerischer Hochgenuss sei die Partie beim Tabellenvorletzten nämlich nicht gewesen. „Es war kein Sieg für die Augen, aber fürs Gemüt“, so Fischer, nachdem sein Klub zuletzt viermal in Folge sieglos geblieben war. Dass es diesmal anders kam, dafür sorgte zunächst Pascal Wenger per Foulelfmeter (33.). Kurioserweise musste der Torschütze zum 1:0 in der zweiten Hälfte auch noch das Hörzhausener Tor hüten, da sich Keeper Markus Zuber verletzt hatte. Aushilfstorwart Wenger fing sich schließlich einen Freistoßtreffer durch Daniel Dodaro (67.), den die Gäste mit dem 2:1 von Dominik Langenegger aber prompt beantworteten (74.). Am Ende waren die Hörzhausener einfach nur froh, dass sie den Negativtrend der vergangenen Wochen stoppten und sich – nach einigen härteren Fouls der Gastgeber – niemand schwerwiegend verletzte. Darüber hinaus ist Rang drei in der Tabelle der A-Klasse Aichach eine sehr angenehme Zugabe.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 09.11.2015

SVH - FC Gundelsdorf 0:2

Meldung vom 02.11.15

Die dritte Niederlage in den jüngsten vier Saisonspielen bringt auch SVH-Fußballboss Richard Fischer ein wenig ins Grübeln. Man stünde zwar immer noch hervorragend da, „und es ist ja noch überhaupt nichts passiert“, bekräftigt Fischer – aber man müsse in Hörzhausen doch zusehen, dass der Negativtrend der vergangenen Wochen bald gestoppt wird. „Ansonsten rutschen wir irgendwann einmal richtig ab“, befürchtet der Fußballboss. Aktuell sind die SVH-Kicker noch Vierter. Und sie verloren am Wochenende ja auch nicht gegen irgendein Team, sondern immerhin gegen den neuen Tabellenführer der A-Klasse Aichach. Dass der FCG an der Spitze steht, respektiert Fischer zwar („Das ist natürlich verdient“) – aber er outet sich dabei nicht als Fan der Gundelsdorfer Spielweise: „Der Auftritt bei uns war ein guter Beweis für ihren Stil – bestehend aus einem ein schwer zu knackenden Abwehrriegel und guten Standardsituationen. Das hat für mich wenig Unterhaltungswert, ist aber erfolgreich.“ Auch in Hörzhausen traf der FCG – der als Tabellenführer erst 17 Tore erzielt hat – zweimal nach einem Eckstoß: Zunächst wurde Mario Minis Hereingabe unglücklich ins SVH-Tor abgefälscht (54.), dann legte Dennis Kucharczyk nach (87.). Auf der anderen Seite brachten die Gastgeber die beste Defensive der Liga (elf Gegentreffer) nur selten in Verlegenheit. Beim Tabellenvorletzten in Friedberg hofft man aus SVH-Sicht am kommenden Sonntag nun darauf, den Ausweg aus der aktuellen Minikrise zu finden.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 02.11.2015

VfL Ecknach II - SVH 2:1

Meldung vom 26.10.15

Rein von der Tabellenkonstellation könnte man die Auswärtsniederlage des SVH beim zuvor noch sieglosen Schlusslicht wohl als peinlichen Ausrutscher bezeichnen. Doch in diesem Fall wäre dies wohl, wie Fußballabteilungsleiter Richard Fischer betont, nur die halbe Wahrheit. „Der VfL Ecknach II war nämlich nicht aufgestellt wie ein Tabellenletzter. Das war eine ganz normale AKlassen-Mannschaft, gegen die sich mehrere Teams schwer getan hätten“, ist sich Fischer sicher. So resultierte der Führungstreffer des VfL II ausgerechnet aus dem Zusammenspiel zweier Akteure, die bereits am Samstag, im Kreisligaspiel gegen die DJK Langenmosen, für die erste Ecknacher Mannschaft aufgelaufen waren: Elias Sultani bediente nun Manfred Glas mustergültig – 1:0 (32.). Nach dem Hörzhausener Ausgleich durch Matthias Rupp (56.) war es erneut Glas, der den VfL II zum ersten Saisonsieg schoss (68.). Doch selbst danach hatten die Gäste noch Möglichkeiten, vergaben durch Rupp unter anderem einen Foulelfmeter (84.). Seinen zweiten Platz hat der SVH jedenfalls erst einmal an den FC Gundelsdorf verloren. Doch genau dieses Team empfangen die Hörzhausener am kommenden Wochenende.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 26.10.2015

SVH - BC Aresing 1:1

Meldung vom 19.10.15

Die vielleicht entscheidende Szene in der Schlussphase dieses Derbys wurde von beiden Parteien ganz unterschiedlich beurteilt. Denn während SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer wegen Handspiels außerhalb des Strafraumes die Rote Karte für BCA-Keeper Simon Irrenhauser als richtig angesehen hätte, bestätigt BCA-Fußballboss Markus Assenbrunner den Pfiff des Unparteiischen, der mit etwas Verspätung eine vorangegangene Abseitsposition eines Hörzhausener Angreifers erkannte. Fakt ist, dass die Entscheidung im Gegenzug zu einem – worin sich übrigens beide Seiten einig sind – gerechtfertigten Strafstoß für die Aresinger führte. Martin Schruf (83.) glich die SVH-Führung durch Pascal Wenger (50.) auf diesem Weg zum 1:1 aus. „Ein Ergebnis, mit dem wir natürlich leben können“, so Fischer, der sich trotzdem über den Schiedsrichter ärgert. Ein kleiner Trost: Sein SVH bleibt hervorragender Zweiter der A-Klasse Aichach, während der BCA nach dem ersten Spiel ohne Trainer Jürgen Grammer nach wie vor in Schlagdistanz liegt (vier Zähler Rückstand). „Wir sind mit diesem Punktgewinn auf jeden Fall zufrieden“, so Assenbrunner.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 19.10.2015

TSV Weilach - SVH 3:2

Meldung vom 12.10.15

Für die Sieger war das gestrige Derbyresultat ungemein wichtig, für die Verlierer nicht wirklich dramatisch. Der SV Hörzhausen nämlich bleibt trotz seiner zweiten Saisonniederlage auf Rang zwei des Klassements – mit weiterhin allen Möglichkeiten nach oben. „Und wenn mir vor der Saison jemand gesagt hätte, dass wir uns zu diesem Zeitpunkt der Saison in einer solch tollen Situation befinden wie im Moment, hätte ich es wohl eh nicht geglaubt“, sagt SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer nach der aus seiner Sicht nicht unverdienten Niederlage. „Weilach hat in den letzten 20 Minuten unwahrscheinlich Gas gegeben. Das muss man dann einfach anerkennen“, so Fischer, dessen Team nun die Lehren aus der Partie ziehen will. „Es geht nicht ganz von alleine. Wir müssen uns jeden Sieg hart erarbeiten“, so der unterlegene Hörzhausener. Jubel dagegen in Weilach, nach dem zweiten Saisonerfolg, der gleichzeitig sieben Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrang bedeutet und deshalb, wie Abteilungsboss Helmut Wollesack bestätigt, „extrem wichtig war“. Vor allen Dingen bewies der TSV trotz seiner aktuellen Krise (zuvor nur fünf Punkte aus sieben Saisonpartien) eine tolle Moral. Den Rückstand durch Andreas Steurer (4.) und Pascal Wenger (27.) glichen die Gastgeber zweimal aus – durch ein Eigentor von Florian Strohmayr (22.) und durch Jeffrey Lang (62.). Roland Appel sorgte schließlich kurz vor Schluss für noch mehr Euphorie aufseiten der Grün-weißen (86.). „Ich hoffe, dass wir diesen Derbysieg nun auch als Initialzündung für die kommenden Wochen nützen“, so Wollesack.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 12.10.2015

FC Laimering/Rieden - SVH 1:2

Meldung vom 05.10.15

Die Erkenntnis, die die Hörzhausener Fußballer aus dem knappen Auswärtssieg in Laimering ziehen, ist eindeutig: Der SVH kann momentan nicht nur glanzvolle Erfolge herausspielen, sondern auch mühsame Arbeitssiege einfahren. „Man kann ja nicht immer herzerfrischenden Fußball zeigen. Das in Laimering war harte Arbeit. Wenn man so ein Match dann aber auch noch gewinnt, ist das natürlich umso schöner“, bestätigt Fußball-Abteilungsboss Richard Fischer. Zumal das Ergebnis das gleiche bleibt: Beim Tabellenzweiten der A-Klasse Aichach schwimmt man momentan auf einer riesigen Euphoriewelle und ist in der aktuellen Verfassung sogar definitiv ein Kandidat für den Aufstieg in die Kreisklasse. Dafür sorgten in Laimering am Sonntag Spielertrainer Alexander Gazdag (5.) und Hikmet Gökarslan (52.). Für die unterlegenen Gastgeber traf lediglich Tobias Maurer (67.). Die Vorfreude auf das Altlandkreisderby in Weilach am kommenden Sonntag ist bei den Hörzhausener Fußballern jedenfalls nun riesengroß. Sie werden schließlich als stolze Tabellenzweite in diese prestigeträchtige Partie gehen.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 05.10.2015

SVH - TSV Merching 3:0

Meldung vom 28.09.15

SVH-Fußballboss Richard Fischer gerät derzeit fast ein wenig ins Schwärmen, wenn er über seine Mannschaft und deren aktuellen Höhenflug spricht. „Es ist eine unglaubliche Freude, wenn man sieht, was bei uns in Hörzhausen zurzeit abläuft“, sagt er und meint damit nicht nur die blanken Zahlen: vier Siege in Folge, 19 Saisontreffer (die meisten der Liga), Tabellenrang zwei. Mindestens genauso froh ist Fischer über das gesamte Auftreten der Mannschaft. „Die Truppe ist körperlich und mental gut drauf. Es passt derzeit einfach“, sagt er. Der verdiente 3:0-Erfolg gegen den (vor dem vergangenen Spieltag) Zweitplatzierten aus Merching – nach Toren von Jürgen Bergknapp (4./Foulelfmeter), Spielertrainer Alexander Gazdag (17.) und Hikmet Gökarslan (55.) – war jedenfalls ein weiteres, dickes Ausrufezeichen in dieser bislang so begeisternden Saison des SVH. Und für Fischer zudem ein Anlass, um die Saisonziele nach oben zu korrigieren: „Ich denke, man kann inzwischen davon ausgehen, dass wir mit dem Abstieg in dieser Saison nichts zu tun haben werden“, sagt er. Was stattdessen nach vorne möglich ist? „Wir werden sicher nicht überheblich, sondern lassen alles weitere ganz einfach positiv auf uns zukommen“, so der Hörzhausener freudestrahlend.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 28.09.2015

SG Mauerbach - SVH 1:2

Meldung vom 21.09.15

Es harmoniert momentan einfach beim SVH, das bestätigt auch Richard Fischer. „Einsatz, Moral, Stimmung – das passt derzeit wunderbar. Wir haben da aktuell wirklich eine tolle Truppe beisammen“, so der Hörzhausener Fußballchef euphorisch. Dieser „tollen Truppe“ gelang nun sogar das Kunststück, einen Auswärtssieg bei den heimstarken Mauerbachern einzufahren. Der Lohn: Für den SVH geht es nach dem sechsten Spieltag bis auf Rang drei nach oben. Noch dazu haben die Hörzhausener ein Match weniger absolviert als die beiden Teams an der Tabellenspitze. „Ja, das fühlt sich im Moment schon super an“, schwärmt Fischer, der am Sonntag aber zunächst mit ansehen musste, wie ein abgefälschter Freistoß von Andreas Rappel im Hörzhausener Tor landete (20.). Marco Fischer (71.) und Jürgen Bergknapp (88.) drehten die Partie allerdings in einen verdienten Auswärtserfolg. Der Abteilungsboss nimmt's mit einem zufriedenen Schmunzeln zur Kenntnis: „Hätten wir verloren, hätte das die Stimmung bei uns auch nicht großartig verschlechtert. Aber so haben wir eben wieder gewonnen.“

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 21.09.2015, Foto: M. Schalk

SVH - TSV Mühlhausen 6:0

Meldung vom 14.09.15

„Die eigene Mannschaft funktioniert, alles ist zurzeit wunderbar bei uns. Keine Frage, für mich als Abteilungsleiter kann es doch nichts Schöneres geben“, erzählt Richard Fischer freudestrahlend. In der Tat: Nach nur vier Saisonpartien haben die Hörzhausener bereits sieben Zähler auf dem Konto, in der Tabelle sind sie dadurch auf Rang fünf zu finden. „Natürlich wissen wir, dass irgendwann auch wieder etwas schlechtere Zeiten kommen“, so Fischer: „Aber andererseits wäre es schon toll, wenn die momentane Phase noch möglichst lange anhalten könnte.“ Gegen die bislang so starken Mühlhausener tat sich der SVH von Anfang an deutlich leichter, als ursprünglich erwartet. Als Mann des Tages durfte sich schließlich Spielertrainer Alexander Gazdag (Fischer: „Ein toller Typ, ein toller Coach“) feiern lassen, dem gleich vier Treffer für sein Team gelangen (2./ 36./51./56.). Außerdem netzten noch Matthias Rupp (19.) sowie Pascal Wenger (58.) ein. „Und unser 6:0-Heimsieg ging auch in dieser Höhe absolut in Ordnung“, betont Fischer extrem stolz.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 14.09.2015

Jede Menge Spaß beim SV Hörzhausen

Meldung vom 11.09.15

Hörzhausen (cbo) Beim SV Hörzhausen ist die Stimmung momentan extrem gut. Alles, was sich Abteilungsleiter Richard Fischer bei der Planung für diese Spielzeit erhofft hatte, tritt derzeit ein. Am Sonntag soll nun, zu Hause gegen den TSV Mühlhausen (15 Uhr), auch noch der zweite Saisonsieg her.
„Seit dem ersten Training in der Vorbereitung macht es einfach Spaß, unserer Truppe zuzusehen“, berichtet der SVH-Fußballboss. Der Zusammenhalt in der Mannschaft sei unter dem neuen Trainergespann Alexander Gazdag und Michael Schaffrik extrem groß. Die beiden Übungsleiter hätten „voll eingeschlagen“, wie Fischer es formuliert: „Dazu steigen die Zuschauerzahlen bei uns jede Woche. So wie es momentan läuft, kann es wirklich sehr gerne weitergehen.“
Dem Abteilungsleiter gelang kurz vor dem Ende der Wechselfrist ja auch noch die Verpflichtung von Hikmet Gökarslan, welchen er vom BC Aresing nach Hörzhausen lotste. Und der Routinier erweist sich bislang als wahrer Glücksfall für den SVH. „Er tut uns mit seiner Erfahrung unwahrscheinlich gut. Hikmet rundet unseren Kader jetzt richtig schön ab“, erzählt Fischer.
Mit der Punkteausbeute seiner Hörzhausener Fußballer ist der Abteilungsleiter bislang ebenfalls voll zufrieden. Vier Zähler holte die Gazdag/Schaffrik-Truppe aus bislang drei Partien – lediglich die 3:6-Pleite bei der DJK Gebenhofen wurmt Fischer immer noch etwas. „Gegen den Topfavoriten auf den Titel wäre schon eine Sensation drin gewesen. Leider fehlten uns an diesem Tag aber alle drei Keeper. Wäre nur einer da gewesen, wäre die Partie sicherlich noch spannender gewesen“, berichtet er. Am vergangenen Wochenende war der SVH, der aktuell auf Tabellenplatz acht rangiert, spielfrei. Ein Umstand, der dem Abteilungsleiter nicht wirklich schmeckte, schließlich hatte seine Elf am Spieltag zuvor klar mit 4:0 gegen die Sportfreunde Bachern gewonnen. „Den Schwung aus dieser Partie hätten wir gerne mitgenommen. Unsere Mannschaft hat sich richtig geärgert, dass sie nun nicht gleich nachlegen durften“, berichtet Fischer.
Dafür soll eben jetzt, an diesem Sonntag zu Hause gegen den TSV Mühlhausen, der nächste Erfolg gefeiert werden. Der Gegner aber hat es in sich, startete der TSV doch mit sieben Punkten aus vier Partien in die Saison und belegt derzeit Rang fünf im Klassement. „Ich hatte den Mühlhausener nach der vergangenen Saison nicht so einen guten Start zugetraut. Aber die Mannschaften aus dem Augsburger Raum sind für uns zu Beginn einer Spielzeit immer schwer einzuschätzen“, sagt Hörzhausens Fußballchef.
Respekt habe man nun schon vor dem Gegner am Sonntag, aber keine Angst: „Wir besitzen Selbstvertrauen, sind gut drauf. Und wie ich unseren Trainer kenne, wird er vom Anpfiff weg offensiv spielen lassen sowie klar auf einen Heimsieg gehen.“ Personell sieht es an diesem Wochenende auf jeden Fall gut aus für den SV Hörzhausen, denn alle Mann stehen ihm zur Verfügung. „Ich bin daher optimistisch, dass wir gewinnen werden“, sagt Fischer.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 11.09.2015

SVH - SF Bachern 4:0

Meldung vom 31.08.15

Der erste Saisonsieg des SVH ist unter Dach und Fach, im Zwischenklassement ging’s damit bis auf die vierte Position nach oben. „Keine Frage, damit können wir ganz gut leben“, so Hörzhausens Fußballboss Richard Fischer schmunzelnd: „Nur schade, dass wir am kommenden Wochenende spielfrei sind.“ In der Tat: Das, was die Seinen gestern gegen die Truppe aus Bachern boten, war schon sehr sehenswert – auch wenn es bis zur 56. Minute dauerte, ehe endlich der erste Treffer der Partie fiel. Aber kaum hatte Matthias Rupp dieses 1:0 für die Platzherren erzielt, rollte der SVH-Express komplett auf Hochtouren – gnadenlos, bis zum Abpfiff. „Unser neuer Spielertrainer Alexander Gazdag hat aus unserer Mannschaft eine hundertprozentig fitte Truppe gemacht, die bis zur 90. Minute nimmermüde fightet“, berichtet Fischer stolz. Pascal Wenger (61.), Gazdag selbst (63.) sowie nochmals Rupp (78.) schraubten das Resultat schließlich auf 4:0 nach oben. Aber nicht nur der Sieg an sich freut Fischer riesig, sondern auch die Tatsache, dass seine Truppe ohne Gegentor blieb: „Unser Stammkeeper Markus Zuber legte also nach überstandener Knieverletzung sofort ein gelungenes Comeback hin.“

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 31.08.2015

DJK Gebenhofen/Anwalting - SVH 6:3

Meldung vom 24.08.15

Den Hauptgrund für die deutliche Auswärtspleite kann SVH-Fußballboss Richard Fischer ohne Umschweife benennen: „Keiner unserer drei Torhüter stand am Sonntag zur Verfügung – und das, obwohl keiner von ihnen verletzt war“, sagt er und ist dementsprechend angefressen. Feldspieler Dominik Mareth erbarmte sich schließlich und stellte sich zwischen die Pfosten – was acht Minuten lang auch gut funktionierte. Ja mehr noch: Bis zum Zeitpunkt des ersten Gegentreffers hatten sich die Hörzhausener durch Tore von Matthias Rupp (4.) und Jürgen Bergknapp (7.) sogar eine schnelle 2:0-Führung erspielt. Dann allerdings erkannten die Gastgeber die Hörzhausener „Schwachstelle“. „Überhaupt kein Vorwurf an Dominik, aber die Gebenhofener schossen aus allen Lagen – und ein paar dieser Schüsse hätte ein etatmäßiger Torwart wohl auch gehalten“, so Fischer, der den Umstand aber nicht als einzige Ausrede benutzen will. „Gebenhofen war schon ein starker Gegner“, betont er. Philip Bachmeir (8./39.), Alexander Dauber (13./71.) und Raphael Pavle (47./82.) trafen für die DJK, für Hörzhausen war in der zweiten Halbzeit nur noch Pascal Wenger erfolgreich (77.).

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 24.08.2015

SVH - FC Tandern 1:1

Meldung vom 17.08.15

Vor der Auftaktpartie gegen den FC Tandern, das gibt SVH-Fußballboss Richard Fischer gerne zu, hätte er einen Punktgewinn zum Start wohl jederzeit unterschrieben. Doch nach dem Unentschieden ärgerte sich der Hörzhausener nun doch mächtig darüber. Der Grund? „Wir vergaben durch eigenes Unvermögen und die sehr gute Leistung des gegnerischen Keepers reihenweise Torchancen“, so Fischer. Die erste davon: Ein verschossener Strafstoß von Pascal Wenger nach nur 13 Minuten. Trotzdem gingen die Gastgeber durch Fabian Strohmayr kurz darauf in Führung (18.) – um sich zehn Minuten später doch dummerweise einen Gegentreffer durch Lukas Salvermoser zum 1:1 einzufangen (28.). Und anschließend konnten die Hörzhausener trotz hochkarätiger Möglichkeiten nicht mehr nachlegen. Ärgerlich zwar, doch Fischer sieht auch das Positive: „Wir haben eine leidenschaftliche Leistung abgeliefert. Für die neue Saison macht das auf jeden Fall Hoffnung“, so der SVH-Abteilungsleiter.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 17.08.2015

SVH - WF Klingen 4:2

Meldung vom 04.08.15

Ein Heimerfolg gegen einen Kreisklassenneuling – darauf lässt sich nun hervorragend aufbauen! Und der sonntägige Triumph der Hörzhausener ist umso höher zu bewerten, wenn man die Anfangsphase der Partie betrachtet: Da dauerte es nämlich nur sechs Minuten, und die Platzherren lagen dank André Kölz (2./ Foulelfmeter) sowie Sebastian Kneissl (6.) bereits mit 0:2 im Rückstand. Aber die SVH-Kicker dachten trotzdem nicht daran, sich vorzeitig geschlagen zu geben. Stattdessen zeigten sie eine tolle Moral, erzielten noch vor dem Pausenpfiff den Anschlusstreffer durch Jürgen Bergknapp (31.) – und schon war das Match wieder offen. Neu-Spielertrainer Alexander Gazdag sorgte dann, nach exakt einer Stunde Spielzeit, für den Ausgleich, ehe Matthias Rupp mit seinem Treffer das Blatt komplett wendete (84.). Pascal Wenger zerstörte per Elfmeter 120 Sekunden vor dem Schlusspfiff auch allerletzte Zweifel am Hörzhausener Heimsieg. Übrigens: Bereits am kommenden Sonntag testet der SVH erneut auf eigenem Terrain, dann um 15 Uhr gegen den SV Ludwigsmoos.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 04.08.2015, Foto: F. Gründer

Trainingsauftakt beim SV Hörzhausen

Meldung vom 12.07.15

Nach der Sommerpause startet der SV Hörzhausen seinen Trainingsauftakt mit den neuen Trainern Alexander Gazdag und Markus Schaffrik in die neue Saison 2015/16 am Freitag, 10. Juli 2015 mit anschließendem Grillen.

Folgende Spiele finden während der Vorbereitungszeit statt:

  • 12. Juli (16.00 Uhr) Heimspiel gegen den TSV Pöttmes II
  • 14. Juli (19.00 Uhr) Heimspiel gegen den TSV Pöttmes II
  • 19. Juli (15.00 Uhr) in Mühlried
  • 26. Juli Heimspiel gegen die DJK Brunnen (15.00 Uhr)
  • 02. August (17.00 Uhr) Heimspiel gegen die WF Klingen
  • 09. August (15:00 Uhr) Heimspiel gegen den SV Ludwigsmoos

Auch heuer fährt die Mannschaft wieder ins Trainingslager nach Farchant vom 24. Juli bis 26. Juli.

SVH sammelt Altpapier

Meldung vom 09.07.15

Der SV Hörzhausen sammelt am kommenden Samstag, 11. Juli, Altpapier. Ab 08.00 Uhr wird in Hörzhausen, Halsbach, Peutenhausen, Westerham, Osterham und Habertshausen gesammelt. Mitgenommen werden Zeitungen, Illustrierte, Kataloge, Telefonbücher und Ähnliches. Das Sammelgut sollte gut sichtbar am Straßenrand gebündelt oder in Kartons bereitstehen.

Trainingsauftakt beim SV Hörzhausen

Meldung vom 06.07.15

Nach der Sommerpause startet der SV Hörzhausen seinen Trainingsauftakt mit den neuen Trainern Alexander Gazdag und Markus Schaffrik in die neue Saison 2015/16 am Freitag, 10. Juli 2015 mit anschließendem Grillen.

Folgende Spiele finden während der Vorbereitungszeit statt:

  • 12. Juli (16.00 Uhr) Heimspiel gegen den TSV Pöttmes II
  • 19. Juli (15.00 Uhr) in Mühlried
  • 26. Juli Heimspiel gegen die DJK Brunnen (15.00 Uhr)
  • 02. August (17.00 Uhr) Heimspiel gegen die WF Klingen
  • 09. August (15:00 Uhr) Heimspiel gegen den SV Ludwigsmoos

Auch heuer fährt die Mannschaft wieder ins Trainingslager nach Farchant vom 24. Juli bis 26. Juli.

SV Hörzhausen - FC Tandern 3:0

Meldung vom 26.05.15

„Dafür, dass wir mit dem allerletzten Aufgebot antraten, machten wir unsere Sache mehr als ordentlich“, berichtet SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer: „Wir stellten genau elf Spieler. Diese hatten aber alles im Griff und ließen nie einen Zweifel an einem Sieg für uns aufkommen.“ Jürgen Bergknapp brachte die Gastgeber früh in Führung (4.), Michael Rupp baute diese noch vor dem Seitenwechsel aus (41.). Dass zwischendrin Pascal Wenger sogar einen Elfmeter für Hörzhausen verschoss (35.) – es sollte an diesem Tag keinen Einfluss auf das Match haben. Erneut Bergknapp stellte nämlich vier Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit auf 3:0 – und sorgte somit für die Entscheidung einer einseitigen Partie. Einzig, dass Michael Rupp nach knapp einer Stunde wegen eines Foulspiels die Rote Karte sah, trübte die Stimmung beim SVH. „Diese Entscheidung war schon sehr sehr hart. Aber es hilft nichts – und letztlich sind wir jetzt einfach happy, wie die Saison für uns noch gelaufen ist“, so Fischer. Der SV Hörzhausen beendete die Spielzeit jetzt übrigens als Tabellenzehnter, hat sich damit also die Sommerpause redlich verdient.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 26.05.2015

Riesenjubel trotz Pleite

Meldung vom 18.05.15.

SV Hörzhausen - FC Gundelsdorf 1:3: „Das war die mit Abstand schönste Niederlage in dieser Saison“, hat SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer gut lachen. In der Tat haben seine Hörzhausener den Klassenerhalt nun definitiv sicher, vor dem finalen Spieltag beträgt ihr Polster auf die Abstiegsränge fünf Zähler. Dabei war die Pleite gegen den FC Gundelsdorf zwar verdient – aber auch völlig unnötig. „Der FCG stellte keineswegs eine Übermannschaft. Bei uns reichte die Luft allerdings nur für eine Halbzeit – was wohl auch am Kühbacher Brauereifest lag“, schmunzelt Fischer. Immerhin bis zum Seitenwechsel waren seine Hörzhausener die tonangebende Mannschaft und gingen dank eines Treffers von Michael Rupp (39.) völlig verdient mit einem Vorsprung in die Kabine. „Wir hatten sogar noch etliche Chancen auf eine höhere Führung“, so Fischer. Sofort nach dem Seitenwechsel war es aber vorbei mit der SVH-Herrlichkeit – und Mathias Engelhardt traf für Gundelsdorf zum Ausgleich (46.). „In Halbzeit zwei brachten wir überhaupt nichts mehr zu Stande“, gibt SVH-Abteilungsleiter Fischer unumwunden zu. Ali Ay (77.) und Darius Chwasta (80.) stellten stattdessen den FCG-Erfolg sicher. Hörzhausen belegt nun Tabellenplatz zehn.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 18.05.2015

DJK Gebenhofen - SV Hörzhausen 2:4

Meldung vom 11.05.15

„Wir waren in allen Belangen überlegen. Das war wieder einmal eine superstarke Leistung von uns“, freut sich SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer. In der Tat waren die Gäste absolut tonangebend, auch wenn Gebenhofen den Hörzhausenern nichts schenkte. „Die DJK spielte keineswegs wie ein Team, für das es um nichts mehr geht“, pflichtet Fischer bei: „Vor allem ihr Torhüter Wolfgang Wanner zeigte eine bärenstarke Vorstellung.“ In der Tat: Hätten die Gastgeber nicht ihren Keeper gehabt, es hätte wohl eine noch deutlichere Pleite für sie gegeben. Dabei startete die DJK gut und ging durch einen Freistoß von Alexander Dauber in Führung (11.). Der SVH brannte daraufhin ein echtes Offensivfeuerwerk ab, brauchte aber bis zur 39. Minute, ehe der Ausgleich durch Jürgen Bergknapp fiel. In Halbzeit zwei spielten dann nur noch die Hörzhausener und zogen durch Pascal Wenger (70.), Michael Rupp (73.) sowie Silvio Blättermann mit 4:1 davon. Gebenhofens Raphael Pavle sah zudem die Gelb-Rote Karte (86.), Daubers zweiter Streich an diesem Tag, nun per Elfmeter (88.) hatte nur noch statistischen Wert. Der SVH belegt jetzt schon Tabellenplatz zehn.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 11.05.2015

Matchwinner Michael Rupp

Meldung vom 04.05.15

SV Hörzhausen - TSV Mühlhausen 5:4: „Die Abwehrreihen auf beiden Seiten zeigten eine katastrophale Leistung“, berichtet SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer. Dass seine Hörzhausener am Ende als Sieger vom Platz gingen, hatten sie seiner Meinung nach alleine ihrem Spielertrainer Michael Rupp zu verdanken: „Seine außergewöhnliche Qualität brauchten wir, er hat uns dieses Match gewonnen.“ Dabei lagen die Gastgeber bereits nach zehn Minuten mit 0:1 zurück, nachdem Marco Kulterer für Mühlhausen getroffen hatte. Der SVH zeigte sich davon unbeeindruckt und drehte die Partie durch Rupp (15.) sowie Pascal Wenger (16.) – um nur kurz darauf das 2:2 zu kassieren. Diesmal war Daniel Paula für die Gäste erfolgreich. Doch gegen Rupp fand Mühlhausen weiterhin kein Mittel, noch vor der Halbzeitpause stellte der Goalgetter per Doppelpack auf 4:2 (22./27.). Nach dem Seitenwechsel verkürzte Daniel Ibanez Del Castillo für den TSV (60.), Jürgen Bergknapp stellte per Elfmeter aber umgehend den alten Vorsprung wieder her (62.). Das 4:5 aus Sicht der Gäste (88.) war dann nur mehr für die Statistik. „Langfristig müssen wir an unserer Defensive arbeiten, wir kassieren einfach viel zu viele Gegentore“, weiß Fischer. Sein SVH ist nach diesem Erfolg Tabellenelfter.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 04.05.2015

SV Ottmaring II - SV Hörzhausen 1:7

Meldung vom 27.04.15

"Auch wenn das Ergebnis deutlich aussieht, die Partie war schon sehr nervenaufreibend“, berichtet SVH-Akteur Andreas Grepmair. In der Tat: Lange Zeit taten sich seine Hörzhausener beim Schlusslicht sehr schwer - und lagen zur Halbzeitpause sogar durch einen Treffer von Niclas Schmid mit 0:1 zurück. "Der Rückstand war absolut verdient, wir spielten in den ersten 45 Minuten richtig schlecht", so Grepmair. Im zweiten Spielabschnitt dauerte es dann eine Viertelstunde, bis Matthias Rupp den Ausgleich erzielte. 180 Sekunden später dezimierte sich der SVH selbst: Tobias Janko sah wegen groben Foulspiels die Rote Karte. "Eine harte Entscheidung", urteilt Grepmair. Seine Elf war im Anschluss aber nicht geschockt. "Im Gegenteil, wir spielten wie befreit auf - und zeigten tollen Fußball", freut sich der Defensivakteur. Der Lohn: sechs Tore binnen 15 Minuten. Pascal Wenger (69.), Jürgen Bergknapp (71./82.), Michael Rupp (75./81.) sowie Matthias Rupp (84.) schossen hierbei den höchsten Saisonsieg für den SVH heraus.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 27.04.2015

SV Hörzhausen - WF Klingen 2:5

Meldung vom 20.04.15

„Es wäre so schön gewesen, diese Partie zu gewinnen“, sagt Abteilungsleiter Richard Fischer, zumal es nach einer halben Stunde aus Hörzhausener Sicht noch ganz danach ausgesehen hatte. Fabian Strohmayr (15.) und Matthias Rupp (24.) hatten die Gastgeber bis dahin mit 2:0 in Führung geschossen und den SVH-Anhang vom Überraschungssieg gegen den Tabellendritten träumen lassen. Doch letztlich kam alles ganz anders. „Weil wir anscheinend nach 30 Minuten schon dachten, dass wir das Spiel gewonnen haben“, kritisiert Fischer. Nach Treffern von Jochen Mangold (32.), Peter Roesele (39.) und Jonas Altmann (44.) lagen die Platzherren beim Pausenpfiff plötzlich mit 2:3 im Rückstand. Im zweiten Durchgang legten André Kölz (75.) und Sebastian Kneissl (90.) nach, während der SVH nichts Entscheidendes mehr entgegenzusetzen hatte. Nach dem 3:1-Sieg des FC Tandern gegen den SV Obergriesbach wird es für die Hörzhausener damit wieder eng im Abstiegskampf. Zwei Zähler beträgt ihr Vorsprung nur noch.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 20.04.2015

SF Bachern - SV Hörzhausen 1:2

Meldung vom 13.04.15

„Ich bin total stolz auf die Mannschaft. Wir standen defensiv super, unsere Abwehr inklusive Torwart Marco Echter hat uns dieses Spiel gewonnen“, freut sich SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer über den gestrigen Coup beim Titelaspiranten: „Den Sieg hatten wir im Vorfeld nicht erwartet, zumal wir extrem ersatzgeschwächt antraten.“ Die Hörzhausener Rumpftruppe machte ihre Sache aber toll und ging bereits in der 14. Minute durch Dominik Mareth in Front. Bacherns Peter Frauenknecht gelang zwar noch vor dem Halbzeitpfiff der Ausgleich (41.), der SVH fightete aber auch danach weiter leidenschaftlich. Und dies wurde zehn Minuten vor Spielende mit dem 2:1-Siegtreffer durch Jürgen Bergknapp belohnt. „Der Erfolg war sicher nicht hochverdient, und wir hatten in einigen Situationen auch Glück. Aber auch dank Geschick und Können haben wir am Ende die Überraschung geschafft“, so Fischer. Sein SVH bleibt zwar Tabellendrittletzter, hat aber das Polster auf die Abstiegsränge ausgebaut.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 13.04.2015

SV Hörzhausen - VfL Ecknach II 5:2

Meldung vom 07.04.15

Im zweiten Spiel unter dem neuen Trainergespann Michael Rupp/Georg Elbl gelang den Hörzhausenern der erste Sieg. „Und dieser war hochverdient. Die Ecknacher reisten aber mit dem letzten Aufgebot zu uns an“, gibt SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer zu: „Bei Reserven weiß man eben nie, was auf einen zukommt. Am Samstag hatten wir Glück.“ So stand beim VfL II mit Stefan Schmid sogar ein Feldspieler im Tor. Und die Gäste dezimierten sich zudem früh durch eine Gelb-Rote Karte für Christian Hoffmann wegen Reklamierens (35.). Kurz zuvor hatte Matthias Rupp per Handelfmeter nur die Latte getroffen. So dauerte es bis zur 41. Minute, ehe Sebastian Bergknapp die Hörzhausener in Front brachte, Jürgen Bergknapp baute diese unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff aus. Nach dem Seitenwechsel verkürzte der VFL II durch ein Eigentor von Florian Strohmayr, Pascal Wenger per Doppelpack (60./ 62.) brachte den SVH dann aber endgültig auf die Siegerstraße. Michael Erbe erzielte für die Gäste noch das 2:4 (80.), Spielertrainer Michael Rupp besorgte zwei Minuten vor Schluss den Endstand. „Ich hoffe, dass es jetzt so weitergeht bei uns“, sagt Fischer: „Es war die ganze Woche zu spüren, dass durch die Truppe ein Ruck geht.“ Der SVH bleibt Tabellenzwölfter.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 07.04.2015

Jetzt eben ohne Fritz Dischinger

Meldung vom 04.04.15

Hörzhausen (SZ) Die Gesetze des Fußballs greifen eben auch in den Amateurligen, und so beendete der SV Hörzhausen am vergangenen Wochenende die Zusammenarbeit mit Trainer Fritz Dischinger – nach über vier Jahren. Bei der jüngsten 1:3-Niederlage bei der SG Mauerbach standen bereits Michael Rupp und Georg Elbl auf der Kommandobrücke – und die Beiden sind auch in der Heimpartie gegen den VfL Ecknach II am heutigen Karsamstag (Anpfiff um 15.30 Uhr) für den derzeitigen Tabellendrittletzten verantwortlich.

Für Dischinger persönlich war es die erste Entlassung in seiner Trainerkarriere. Aber die kam für ihn aber nicht überraschend. „Ich hatte am Donnerstag zuvor das Gefühl, dass ich nicht mehr ausreichend Rückhalt genieße. Daraufhin habe ich ein Gespräch zwischen der Mannschaft und den Verantwortlichen ohne mich angezettelt“, berichtet der ehemalige Landesligaakteur. Das Ergebnis ist bekannt. Und wohl sind es die Gründe für die Trennung: „Bei mir hat sich die Schichtarbeit geändert, ich konnte zuletzt nur noch sporadisch das Training leiten. Auch sind vier Jahre eine lange Zeit, da kommen nun mal Abnutzungserscheinungen auf“, erklärt der Ex-Coach.

Nicht zuletzt spielte aber auch die aktuelle sportliche Lage des SV Hörzhausen eine entscheidende Rolle: In der Rückrunde ist der Altlandkreisklub noch ohne jeglichen Punktgewinn, der Vorsprung auf die Abstiegsränge schmolz zuletzt auf beunruhigende zwei Punkte. „Ich hoffe, der Trainerwechsel bringt einen neuen Schwung – und die Spieler wachen auf. Es ist fünf vor zwölf, wie man so schön sagt, und es gibt jetzt keine Ausreden mehr“, so Dischinger. Ja, der Schwung hat ihm in der Vorbereitung definitiv gefehlt: „Mit teilweise nur sechs Mann im Training ist nicht viel möglich“, sagt der 45-Jährige und ergänzt: „Ich bin schon ein wenig enttäuscht. Wir waren gemeinsam aufgestiegen, und ich habe schon gedacht, dass sich alle zusammenreißen.“ Aber auch Dischinger nimmt sich nicht aus: „Ich habe ebenfalls Fehler gemacht und teilweise falsche Aufstellungen gewählt.“

Acht Spiele bleiben dem neuen Trainergespann nun Zeit, das Ruder noch einmal umzureißen und die notwendigen Punkte einzufahren. „Es wird schwer und bis zum Schluss eng. Ich hoffe aber, dass der SVH in der Klasse bleibt“, so Dischinger. Ein Heimsieg am Karsamstag wäre da sicherlich goldwert. Doch gerade auf heimischem Terrain tat sich der Altlandkreisklub bislang so richtig schwer: Nur ein Sieg (3:0 gegen SV Ottmaring II) sprang hier bisher heraus – die schlechteste Bilanz der Liga. Und die Ecknacher sind gerade gut in Form, zehn Punkte holte die Kreisligareserve schon in der Rückrunde. Zuletzt etwa schafften sie einen knappen 1:0-Erfolg über den FC Gundelsdorf, was Platz acht zur Folge hat.

Die Vergangenheit hat gezeigt: Die Duelle mit dem VfL II waren für den SVH immer sehr spektakulär und sehenswert, so auch das Hinspiel (4:4). Für den heutigen Karsamstag ist Dischinger entsprechend positiv gestimmt: „Wenn alle mitziehen, dann packen die Hörzhausener die Ecknacher.“ Er selbst wird die Partie nicht vor Ort verfolgen: „Ich werde mir ein anderes Spiel anschauen. Welches, das weiß ich aber noch nicht.“ Für die seine weitere sportliche Zukunft gebe es übrigens noch keine Pläne. Nur so viel: „Ich würde irgendwann schon gerne wieder etwas machen“, erklärt der 45-Jährige. Allerdings nur als Co-Trainer, denn mehr sei berufsbedingt eben nicht mehr möglich.

Quelle: Thomas Edlmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 04.04.2015

SV Hörzhausen trennt sich von Fritz Dischinger

Meldung vom 30.03.15

SG Mauerbach - SV Hörzhausen 3:1: Ohne Fritz Dischinger unterlag der SVH gestern in Mauerbach. „Wir haben uns Ende vergangener Woche in beiderseitigem Einvernehmen getrennt“, berichtet Abteilungsleiter Richard Fischer: „Fritz stellte sein Amt aus beruflichen Gründen zur Verfügung, zudem wollten wir einen Impuls an die Mannschaft senden.“ Betreut wird die SVH-Truppe bis Saisonende nun von Michael Rupp und Georg Elbl. „In den bisherigen Tagen war es diesen Beiden natürlich nicht möglich, sehr viel zu ändern“, so Fischer. Immerhin, in Mauerbach sah das neue Trainergespann zumindest kämpferisch eine ganz starke Vorstellung der Seinen. „Vor dieser Leistung der Mannschaft muss ich wirklich den Hut ziehen“, so Fischer: „Wir haben uns also definitiv noch nicht aufgegeben.“Dass der Sieg für Mauerbach aber verdient war, daran ließ auch all der Einsatz des SVH keine Zweifel. „Die SGM nutzte ihre Chancen, während wir unsere vergaben“, berichtet der Hörzhausener Abteilungsleiter. Martin Baur per Doppelpack (7./20.) und Andreas Fürst (46.) brachten Mauerbach komfortabel mit 3:0 in Führung, Dominik Mareth gelang eine Viertelstunde vor Schluss nur noch der Anschlusstreffer. Hörzhausen bleibt nach dieser Pleite Tabellenzwölfter.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 30.03.2015

SV Hörzhausen - SV Obergriesbach 3:5

Meldung vom 23.03.15

„Obergriesbach hat toll gekämpft und am Ende auch verdient gewonnen. Aber hätte die Partie einen anderen Start gehabt, wer weiß, wie das Match dann verlaufen wäre“, sagt Hörzhausens Abteilungsleiter Richard Fischer. Denn bereits nach 60 Sekunden lagen die Gastgeber mit 0:1 zurück, Gaetano de Luca brachte den SVO in Führung – allerdings aus Abseitsposition, wie sich Fischer ärgert: „Ich rede hier nicht von einem Meter, sondern von ungefähr fünf.“ Keine sechs Minuten später lag der Ball erneut im SVH-Gehäuse, dieses Mal traf Roman Zagler für die Gäste. „Diese beiden Gegentreffer waren ein ziemlicher Schock für uns“, so Hörzhausens Abteilungsleiter. Immerhin, nach gut 20 Minuten fing sich die Elf von Trainer Fritz Dischinger und kam in der 27. Minute durch Pascal Wenger zum Anschlusstreffer. Das 3:1 für den SVO durch einen Kopfballtorpedo von Daniel Schickinger (43.) war dann aber laut Fischer der Knackpunkt der Partie: „Wir stellten dann zwar auf drei Stürmer um, aber von diesem Tor erholten wir uns nicht mehr.“ Zwar brachte Michael Rupp die Gastgeber noch einmal auf 2:3 heran (76.), erneut Roman Zagler (78.) sowie Johannes Fischer (86.) beseitigten aber letzte Zweifel am Obergriesbacher Triumph. Pascal Wenger mit seinem zweiten Tor an diesem Tag Betrieb in der Schlussminute nur mehr Ergebniskosmetik. Die Dischinger-Elf bleibt nach dieser Niederlage zwar Zwölfter der Tabelle, der Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt mittlerweile aber nur noch zwei Zähler.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 22.03.2015

FC Laimering/Rieden - SV Hörzhausen 2:1

Meldung vom 30.11.14

„Wer vorne steht, eben das Glück auf seiner Seite“, fasst SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer das Match der Seinen beim Tabellendritten zusammen. Ja, der Erfolg des FCL kam äußerst schmeichelhaft zu Stande – denn erst in der 90. Minute gelang Tobias Maurer der Siegtreffer. „Wir hätten uns einen Punkt verdient gehabt. Aber so ist eben der Fußball“, weiß Fischer. Dabei bestimmten seine Hörzhausener größtenteils sogar das Geschehen. So kam der 0:1-Rückstand nach elf Minuten durch Mathias Tremmel völlig überraschend. „Dieses Tor war ein reines Zufallsprodukt“, schüttelt der SVH-Abteilungsleiter den Kopf. Die Gäste um Trainer Fritz Dischinger ließen sich davon aber nicht beirren, spielten weiter mutig nach vorne – und wurden mit dem Ausgleich durch Matthias Rupp belohnt (47.). Selbst eine Gelb-Rote Karte für Dominik Mareth wegen wiederholten Foulspiels (77.) änderte nichts an der Überlegenheit des SVH – bis eben die letzte Minute anbrach. „Es ist schon deprimierend. Wir zeigten jetzt drei starke Partien in Folge, verloren aber alle. Gott sei Dank ist jetzt Winterpause“, so Fischer, dessen SVH weiter auf Tabellenplatz zwölf liegt.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 30.11.2014

SV Hörzhausen - TSV Kühbach 1:6

Meldung vom 24.11.14

„Eine Stunde lang hielten wir gegen den Klassenprimus toll mit, mit dem 2:1 für Kühbach hat sich unsere Abwehr aber leider in Luft aufgelöst“, berichtet SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer. Bis zu jenem zweiten Gegentreffer waren seine Hörzhausener tatsächlich ein ebenbürtiger Gegner. Sogar ein früher 0:1-Rückstand durch Wolfgang Schießl (7.) brachte die Gastgeber nicht aus dem Konzept – und dies wurde mit dem Ausgleich durch Matthias Rupp per Kopf in der zweiten Halbzeit folgerichtig belohnt (55.). Als Simon Erhardt aber nach einer Stunde zum 2:1 für den TSV traf, war es vorbei mit der Hörzhausener Herrlichkeit. „Kühbach spielte anschließend extrem stark“, erzählt Fischer. Schießl (68./71.) Erhard (70.), sowie Stefan Geisler (90.) machten dann sogar noch das halbe Dutzend für die Gäste voll. „Schade, dass es am Ende so deutlich wurde“, sagt Fischer. Sein SV Hörzhausen bleibt trotz der Pleite Tabellenzwölfter.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 24.11.2014

TSV Weilach - SV Hörzhausen 1:0

Meldung vom 17.11.14

„Unterm Strich war es kein berauschendes Spiel. Aber wir haben die drei Punkte in der Tasche – und morgen fragt keiner mehr danach, wie dieser Sieg zustande kam“, freut sich Weilachs Abteilungsleiter Helmut Wollesack über den knappen Derbyerfolg. Wirkliche Leckerbissen gab es in diesem Aufeinandertreffen zwar nicht zu bestaunen, aber das ist den Gastgebern um Spielertrainer Sven Slupik letztlich egal. Das Tor des Tages gelang schließlich Matthias Wollesack, der in der 40. Minute goldrichtig stand. „Nach dem Seitenwechsel waren wir dem zweiten Treffer dann sehr nahe, brachten uns aber selbst um diesen“, so Helmut Wollesack. Matthias Wagner erwies seinem TSV zudem einen Bärendienst, als er sich nach rund einer Stunde zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ und dafür die Rote Karte sah. „Im Anschluss wurde das Match dann immer zerfahrener. Die Hörzhausener drückten zwar, ohne aber dabei zu einer wirklichen Torchance zu kommen“, erzählt Weilachs Abteilungsleiter Helmut Wollesack. Sein TSV verbesserte sich auf Tabellenplatz vier, der SVH um bleibt Zwölfter des Klassements.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 17.11.2014

FC Tandern - SV Hörzhausen 1:2

Meldung vom 10.11.14

„Wir hätten es nicht so spannend machen müssen, aber nach einer starken ersten Halbzeit ging bei uns nach dem Seitenwechsel nicht mehr viel zusammen“, erzählt SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer. In der Tat hatten die Gäste im Duell der beiden Kellerkinder lange alles im Griff und führten durch Tore von Jürgen Bergknapp (37.) und Pascal Wenger (44.) verdient mit 2:0. „In Halbzeit zwei aber baute Tandern mehr Druck auf, die Partie war nun heiß umkämpft“, so Fischer. Speziell nach dem 1:2-Anschlusstreffer durch Jonas Kölbl drückten die Platzherren. „Die Mittel des FCT waren aber begrenzt. Wir lieferten zwar kein herausragendes Spiel ab, aber unterm Strich zählen nur die drei Punkte“, weiß Fischer. Der SVH ist nun Tabellenzwölfter und besitzt bereits sechs Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze. „Wir haben jetzt etwas Luft und können mit einer großen Portion Selbstvertrauen in das Derby am nächsten Sonntag in Weilach gehen“, so der Hörzhausener Fußballboss.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 10.11.2014

FC Gundelsdorf - SV Hörzhausen 1:2

Meldung vom 03.11.14

„Wir landeten einen verdienten Sieg. Schon unter der Woche im Training zeichnete sich ab, dass wir in Gundelsdorf etwas holen können“, freut sich SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer. In einem hart umkämpften Match brachte Pascal Wenger die Gäste bereits nach vier Minuten per Hackentor in Führung. „Ein sensationeller Treffer“, berichtet Fischer. Und es kam noch besser für seinen SVH: Nach 21 Minuten lupfte Mathias Rupp das Leder über den FCG-Torhüter, Verteidiger Georg Schmid beförderte das Leder bei seinem Klärungsversuch dann endgültig ins eigene Netz – 2:0 für Hörzhausen. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich schließlich ein echtes Kampfspiel, in dem Mathias Bernet für die Gastgeber spät zum 1:2-Anschlusstreffer traf (86.). Unrühmlicher Höhepunkt der Partie waren dann die Platzverweise für FCG-Spielertrainer Thomas Schmalzl und Hörzhausens Florian Strohmayr, die nach einem Gerangel jeweils Rot sahen (87.). „Dies war der einzige Wermutstropfen für uns an diesem Tag“, sagt Fischer, dessen SVH sich nun auf Tabellenplatz zwölf verbesserte.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 03.11.2014

SV Hörzhausen - DJK Gebenhofen 2:5

Meldung vom 27.10.14

„Trotz der Niederlage bin ich zufrieden. Das war ein sehr guter Auftritt von uns“, lobt Abteilungsleiter Richard Fischer seine Kicker. Schließlich musste sein SVH gegen keinen Geringeren als den Tabellenführer aus Gebenhofen ran. „Die DJK steht zu Recht dort oben. Das war unser mit Abstand stärkster Gegner bis jetzt“, so Fischer. Hörhausen stemmte sich lange gegen die Niederlage, selbst ein 0:2-Rückstand zur Halbzeit – Raphael Pavle (11.) und Philip Bachmeir (21.) hatten die Gäste in Front gebracht – beeindruckte den SVH nicht. Jürgen Bergknapp verkürzte dann auf 1:2 (53.), ehe Thomas Schaich (59.) und Alexander Dauber (63.) für die DJK auf 4:1 stellten. Bergknapp mit einem verwandelten Handelfmeter (65.) brachte die Hörzhausener erneut heran, ehe Thomas Wolf den Sack für den Klassenprimus endgültig zumachte (89.). „Wenn wir immer so auftreten, bin ich für die Zukunft absolut optimistisch“, sagt Hörzhausens Abteilungsleite Fischer: „Mit dieser Leidenschaft und Einstellung habe ich auch kein Problem damit, zu verlieren.“ Sein SVH belegt weiterhin Tabellenplatz 13.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 27.10.2014

TSV Mühlhausen - SV Hörzhausen 0:2

Meldung vom 20.10.14

„Das war ein Duell zwischen schlecht und ganz schlecht – und ganz schlecht hat verdient verloren“, schüttelt SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer den Kopf: „Nach unserem ersten Saisonsieg zuletzt rechnete ich mit Euphorie, aber was wir in Mühlhausen ablieferten, war schlicht bodenlos.“ Obwohl sein SVH bis auf Michael Rupp in Bestbesetzung antrat, zeigte das Team von Trainer Fritz Dischinger eine blutleere Vorstellung. „Wenn wir so weitermachen, holen wir bis zur Winterpause keinen einzigen Punkt mehr“, ist Fischer überzeugt: „Gegen solche Gegner musst du einfach gewinnen.“ Alexander Mayer war auf Mühlhausener Seite der Mann des Tages, mit einem Doppelpack besiegte er den SVH praktisch im Alleingang (41./ 47.). Chancen für die Gäste: absolute Fehlanzeige. „Wir müssen jetzt intern einiges klären“, erzählt Hörzhausens Abteilungsleiter. Das SVH-Team bleibt nach dieser ärgerlichen Niederlage Tabellenvorletzter.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 20.10.2014

SV Hörzhausen - SV Ottmaring II 3:0

Meldung vom 13.10.14

Im neunten Anlauf hat es geklappt, erstmals in dieser Saison darf sich der SVH über einen Sieg freuen. „Eine große Anspannung ist abgefallen“, so ein erleichterter SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer: „Dieses Match war ja fast ein kleines Endspiel.“ Im Duell Vorletzter gegen Letzter behielt Hörzhausen am Ende verdient die Oberhand. Bereits zur Pause führten die Gastgeber durch Tore von Matthias Rupp (19.) und Pascal Wenger (45.) mit 2:0. „Wir hätten das Ergebnis bereits hier deutlicher gestalten können“, erzählt Hörzhausens Abteilungsleiter. Nach dem dritten Treffer durch Thomas Steinbacher (50.) war das Match aber auch so frühzeitig entschieden. Ottmaring II fiel nur noch durch eine Gelb-Rote Karte für Karl Winter auf (81.) „Wir trainierten unter der Woche gut, das Ergebnis sah man jetzt in diesem Match“, so Fischer: „Die Mannschaft wusste, was auf dem Spiel stand, und hatte die Partie jederzeit völlig im Griff.“ Der SVH bleibt zwar weiterhin Vorletzter, hat nun aber wieder Tuchfühlung zum rettenden Ufer.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 13.10.2014

Wanderfreunde Klingen - SV Hörzhausen 4:2

Meldung vom 06.10.14

„So können wir keine Spiele gewinnen“, hadert SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer. Im Gegensatz zu den vergangenen Wochen gilt sein Ärger dieses Mal aber dem Unparteiischen, dem er eine ganz schwache Leistung attestierte. „Sogar unser Gegner gestand nach der Partie ein, dass der Referee sehr einseitig pfiff“, so Fischer weiter. Vor allem spielt er damit auf die 64. Minute an, als der Unparteiische den Gastgebern einen Elfmeter zusprach – weil er ein Handspiel von Fabian Strohmeier sah. „Das war nie und nimmer Absicht. Er bekam einen scharfen Ball aus fünf Metern an die Hand geschossen“, schüttelt Fischer den Kopf. Johann Neufeld verwandelte den Strafstoß zum 2:2, was dem SVH einen deutlichen Knacks gab. Bis dato hatte die Elf von Trainer Fritz Dischinger nämlich eine starke Vorstellung gezeigt. Selbst ein Rückstand durch ein Eigentor von Florian Strohmeier (35.) schockte die Gäste zunächst nicht. Jürgen Bergknapp (38.) und Matthias Rupp (40.) drehten das Match zu Gunsten des SVH. Nach dem bereits erwähnten Ausgleich wehrte sich Hörzhausen zwar lange, geriet aber fünf Minuten vor Schluss durch einen Freistoß von Andre Köpf doch auf die Verliererstraße – unter gütiger Mithilfe von SVH-Keeper Marco Echter. Fast mit dem Schlusspfiff legte Klingen noch das 4:2 durch Peter Rösele nach. „Unsere Mannschaft hat alles gegeben. Wir fighteten bis zum Schluss, ihr kann ich diesmal keinen Vorwurf machen“, so Fischer, dessen SVH weiter Tabellenvorletzter ist.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 06.10.2014

SVH – SF Bachern 1:8

Meldung vom 29.09.14

„Der Groschen muss jetzt langsam bei jedem von uns fallen. So kann es nicht weitergehen“, ist SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer stocksauer auf sein Team: „Es muss jetzt etwas passieren, sonst steigen wir sang- und klanglos ab.“ In der Tat: Was die Hörzhausener am Samstagnachmittag boten, war schlicht katastrophal. „Wir wussten, dass Bachern offensiv sehr stark ist, aber das entschuldigt nicht unsere Vorstellung“, so Fischer: „Die Sportfreunde waren bockstark, wir brutal schlecht“. Schon früh lagen die Gastgeber mit 0:2 zurück, Stefan Lechner (2.) und Thomas Dambor (12.) trafen für Bachern. Jürgen Bergknapp verkürzte zwar per Foulelfmeter auf 1:2, nachdem Matthias Rupp gefoult worden war (20.) – wirklich ins Match kam der SVH dadurch aber nicht. Vielmehr entwickelte sich nun ein munteres Scheibenschießen auf das Hörzhausener Tor: Erneut Dambor (30.), Lechner per Strafstoß (32.) sowie Leonhard Büchler (42.) stellten bereits bis zum Halbzeitpfiff auf 5:1 für Bachern. Nach dem Seitenwechsel trafen wieder Dambor (47./60.) und Christopher Fischer (90.) zum 8:1-Endstand. „Ich bin froh, dass es nicht sogar zweistellig wurde“, so ein konsternierter Fischer. Sein SVH liegt mittlerweile auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 29.09.2014

VfL Ecknach II - SVH 4:4

Meldung vom 22.09.14

„Hätte das Match noch fünf Minuten gedauert – wir hätten wohl den Siegtreffer erzielt“, so SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer, dessen Mannschaft eine tolle Moral zeigte. So schaffte es die Elf von Trainer Fritz Dischinger, in der zweiten Halbzeit einen Drei-Tore-Rückstand aufzuholen. Überragender Mann bei den Gästen war Mathias Rupp: Mit einem lupenreinen Hattrick (60./76./88.) stellte er von 1:4 aus Sicht des SVH auf 4:4 unentschieden. „Dieses Remis fühlt sich natürlich wie ein Sieg an“, so Fischer, dessen Elf schon im ersten Spielabschnitt stark agierte. So ging der SVH sogar mit einer 1:0-Führung in die Kabine, Jürgen Bergknapp traf quasi mit dem Pausenpfiff (44.). „Mit diesem Tor weckten wir aber einen schlafenden Riesen“, erzählt Fischer. In der Tat, die Ecknacher brannten in der zweiten Halbzeit ein echtes Feuerwerk ab und drehten das Match in kurzer Zeit: Ralph Schramm (50./56.), Bernhard Asam (52.) und Simon Bernecker (58.) trafen für die Kreisligareserve. Dann aber startete der SVH in Person von Rupp eben seine furiose Aufholjagd, welche durch die Rote Karte für Ecknachs Robert Lutz (76.) begünstigt wurde. Die Dischinger-Elf belegt nun Rang zwölf im Klassement.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 22.09.2014

SVH - SG Mauerbach 3:4

Meldung vom 15.09.14

„Die Niederlage war unter dem Strich verdient, auch wenn es lange Zeit sehr gut für uns aussah“, berichtet SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer. Dass die Truppe um Trainer Fritz Dischinger am Ende mit leeren Händen da stand, hat einen einfachen Grund: „Uns ist zum Ende die Kraft ausgegangen“, so Fischer. Der Start hingegen verlief stark, Matthias Rupp (5.) und Pascal Wenger (12.) brachten den SVH früh in Front. Auch das 1:2 durch Mauerbachs Sebastian Friedl irritierte die Gastgeber nicht, erneut Wenger stellte auf 3:1 für seine Farben (31.) Nach dem Seitenwechsel gelang der SGM durch Sebastian Miesl per Elfmeter der Anschluss. Im Gegenzug jubelte wieder der SVH – aber zu früh: Der Schiedsrichter wähnte Wenger bei seinem dritten Tor im Abseits. „Eine Fehlentscheidung – und der Knackpunkt des Spiels“, sagt Fischer, dessen Team nun abbaute. Erneut Miesl (70.), sowie Andreas Fürst (80.) drehten das Match zu Gunsten der Gäste. Hörzhausen ist nun Vorletzter im Klassement.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 15.09.2014

SV Obergriesbach - SVH 1:1

Meldung vom 08.09.14

„Wir verdienten uns dieses Remis dank einer tollen kämpferischen Vorstellung redlich“, freut sich SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer über den ersten Punktgewinn nach dem Aufstieg. Dabei gingen die Gäste erneut ohne etliche Leistungsträger in das Duell, sogar Trainer Fritz Dischinger kam zu notgedrungen zu seinem ersten Einsatz in dieser Saison. „Mehr Rumpfelf geht nicht mehr. Ich bin froh, wenn nun nach und nach die Stammspieler zurückkommen“, so Fischer, der aber erklärt: „Die Akteure, die in Obergriesbach auf dem Platz standen, machten ihre Sache super.“ Und sogar über eine Halbzeitführung durfte sich der SVH freuen, Andreas Grepmair traf für die Gäste (35.) 180 Sekunden nach dem Seitenwechsel kam Obergriesbach durch Michael Nodlbichler zwar zum Ausgleich, gegen die drohende vierte Saisonniederlage stemmte sich Hörzhausen danach aber mit Erfolg. Die Dischinger-Elf liegt nun auf Tabellenrang elf.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 08.09.2014

SVH – FC Laimering/Rieden 0:3

Meldung vom 01.09.14

„Momentan fehlen bei uns drei, vier Leistungsträger – und sie können wir einfach nicht gleichwertig ersetzen“, erzählt der SVH-Vorsitzende Willi Rauscher. Zum dritten Mal schon standen die Hörzhausener nun in dieser Saison auf verlorenem Posten, auch gegen den FC Laimering/Rieden waren die Aufsteiger praktisch chancenlos. Lange Zeit hielten die Gastgeber um Trainer Fritz Dischinger zwar die Null, nach 41 Minuten ging der FCL aber doch in Führung: Tobias Maurer traf per Elfmeter für die Gäste. Nach dem Seitenwechsel legte Laimering schnell durch Oliver Sendel das 2:0 nach (51.). „Im Anschluss drückten wir zwar, offensiv fehlte uns aber die Durchschlagskraft“, so Rauscher, der mit seinem SVH kurz vor Schluss noch das 0:3 durch Manuel Müller hinnehmen musste. „Es wird noch ein, zwei Wochen dauern, bis unsere Verletzten zurückkommen. Wir dürfen jetzt nicht die Köpfe hängen lassen“, so der Hörzhausener Klubchef, dessen Team jetzt auf dem 13. Tabellenplatz liegt.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 01.09.2014

TSV Kühbach - SV Hörzhausen 3:1

Meldung vom 25.08.14

„Kühbach ist nicht unser Maßstab. Wir müssen die Punkte woanders holen, so realistisch können wir die Liga schon einschätzen“, spricht SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer von einer verdienten Niederlage: „Es war in den ersten 70 Minuten Einbahnstraßenfußball auf unser Tor!“ Emanuel Miok brachte die Gastgeber mit einem Kopfball in Front (15.), Wolfgang Schießl erhöhte zwei Minuten vor dem Pausenpfiff. Spätestens mit dem 3:0 erneut durch Miok per Freistoß (55.) war das Match dann entschieden. Benjamin Knöferl verkürzte zwar zehn Minuten vor dem Ende zum 1:3 aus Sicht der Hörzhausener, mehr war aber nicht mehr drin. „Wir mussten auf Michael Rupp verzichten, und auch Jürgen Bergknapp verletzte sich früh. Diese Akteure sind für uns einfach nicht zu ersetzen“, weiß Fischer. Der Abteilungsleiter hat jedoch auch andere Probleme ausgemacht: „Es scheint leicht zu kriseln innerhalb der Mannschaft. Das müssen wir schnell raus bekommen, sonst steigen wir direkt wieder ab.“ Nach zwei Spieltagen belegen seine Hörzhausener Rang elf.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 25.08.2014

SV Hörzhausen - TSV Weilach 0:2

Meldung vom 18.08.14

„Der Schiedsrichter meinte es an diesem Sonntag leider nicht gut mit uns, er erwischte einen doch sehr unglücklichen Tag“, ärgert sich SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer. Ja, im Lager des Aufsteigers sind sie nach der Auftaktniederlage im Derby nicht gut auf den Unparteiischen zu sprechen. „Unsere Spieler mussten extrem viele Fouls einstecken. Normalerweise ist ein Schiedsrichter dafür da, Akteure zu schützen, wenn sie permanent hart angegangen werden“, moniert Fischer: „Außerdem fiel der Weilacher Führungstreffer aus zumindest abseitsverdächtiger Position.“ Verantwortlich für dieses Tor zeigte sich Mathias Wagner (36.). Drei Minuten nach dem Seitenwechsel stellte dann Weilachs Spielertrainer Sven Slupik nach toller Vorarbeit von Roland Appel auf 2:0 für die Weilacher und sorgte dadurch früh für die Entscheidung in dieser Partie. Zwei Minuten vor dem Ende sah Hörzhausens Michael Rupp noch die Gelb-Rote Karte nach wiederholtem Foulspiel und machte somit den gebrauchten Tag des Aufsteigers perfekt. „Es ist einfach schade. Über die gesamten 90 Minuten gesehen war der TSV Weilach nämlich keinen Deut besser als wir“, so das Fazit von Fischer. Sein SVH rangiert nun auf dem vorletzten Tabellenrang, während die Weilacher nach dem ersten Spieltag Platz vier belegen.

Quelle: Christian Bork, in: Schrobenhausener Zeitung vom 18.08.2014, Foto: M. Schalk

Zur Premiere gleich ein Derby

Meldung vom 15.08.14

Hörzhausen (SZ) Die neue Saison in der A-Klasse Aichach beginnt aus Sicht des Altlandkreises Schrobenhausen sofort mit einem Paukenschlag: Der SV Hörzhausen empfängt den TSV Weilach!

A-Klasse Aichach

Vor diesem sonntägigen Aufeinandertreffen (Anstoß 15 Uhr) müsste die Vorfreude bei SVH-Coach Fritz Dischinger eigentlich riesengroß sein – noch dazu, weil sein Team ja Heimrecht genießt. Aber er geht durchaus mit Bedenken in die Partie: „Unsere Vorbereitung war alles andere als gut, obwohl die Ergebnisse sogar gepasst haben. Die Trainingsbeteiligung war schlichtweg katastrophal – und ohne Fleiß wird es im Endeffekt wohl nun mal keinen Preis geben“, so der 45-Jährige leicht angesäuert.
Ein bisschen Begeisterung ist beim ehemaligen Landesligaakteur aber dennoch vorhanden: „Wer sich nicht auf ein Derby freut, bei dem läuft was falsch. Es gibt wahrlich schlechtere Spiele zu Beginn der Spielzeit. Ich rechne jedenfalls mit vielen Zuschauern am Sonntag, und die sollten wir nicht enttäuschen“, sagt Dischinger, der mit seinem Team ja in der Saison 2013/14 ohne Heimniederlage blieb.
Gerade für den SVH als Liganeuling ist die Auftaktpartie von enormer Bedeutung: „Das ist für uns eine Standortbestimmung, ein erster Heimsieg wäre da für die Moral von enormem Nutzen. Die positive Stimmung könnten wir dann wohl weit in die Saison mitnehmen“, erklärt Dischinger.
Ähnliches gilt natürlich auch für den TSV Weilach, der in der vergangenen Spielzeit ja lange um den Klassenerhalt zittern musste. „Die Weilacher werden uns nichts schenken. Mit Schönspielerei alleine werden wir nichts gewinnen, ich erwarte eine hitzige Partie“, so der Hörzhausener Chefcoach. Dementsprechend groß ist sein Respekt vor dem sonntägigen Gegner: „Der TSV besitzt einige gute Leute in seinen Reihen. Vor allem auf Roland Appel müssen wir aufpassen, er ist sehr torgefährlich“, berichtet der 45-Jährige.
Brisanter Nebenaspekt: In der Vorbereitung trafen die beiden Teams gleich zweimal in Turnieren aufeinander – und der SVH wies hierbei die etwas bessere Bilanz auf (2:0 und 1:1). Für den SVH-Coach ist das aber nicht weiter von Bedeutung: „Ich nehme diese beiden Partien nicht so ernst, es hatten damals auf beiden Seiten einige Akteure gefehlt.“
Am Sonntag steht Dischinger nun, bis auf Tobias Janko (Außenbandanriss), der komplette Kader zur Verfügung. In Sachen Taktik bleibt sich der SVH wohl seiner erfolgreichen Linie aus der Vorsaison treu: „Wir werden weiterhin aus einer sicheren Abwehr agieren und dann versuchen schnell nach vorne zu spielen“, verrät Dischinger, der ohne Wenn und Aber von einer hochmotivierten Weilacher Truppe ausgeht: „Der TSV wird von Beginn an Gas geben. Ich bin gespannt, ob unser Fitnesszustand dann trotz der schwachen Trainingsbeteiligung ausreichen wird, um dagegenzuhalten.“

Quelle: Thomas Edlmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 15.08.2014, Foto: J. Mattick

"Wir wollen nicht absteigen"

Meldung vom 03.08.14

Hörzhausen (SZ) Nach einer Abwesenheit von vier Jahren ist der SV Hörzhausen wieder ein A-Klassist. Welche Rolle der souveräne B-Klassenmeister nun in einer höheren Liga spielen kann, wird sich in der kommenden Spielzeit zeigen.

Rückblick

Insgesamt 19 Siege, vier Unentschieden und nur eine einzige Niederlage – die Bilanz des SV Hörzhausen aus der abgelaufenen Saison könnte kaum besser sein. Auf dem eigenen Sportgelände blieb der Altlandkreisklub sogar gänzlich ohne Niederlage. Auch Coach Fritz Dischinger gerät beim Blick auf die zurückliegende Spielzeit noch immer ins Schwärmen: „Das war ein sensationelles Jahr für uns, es ist echt schade, dass es schon vorbei ist“. Dischinger weiter: „Es gibt für einen Fußballer nichts Schöneres, als nach harter Arbeit den Meistertitel zu holen“. Und auch teamintern hat diese Serie etwas bewirkt: „Die Mannschaft ist durch diesen Erfolg noch weiter zusammengewachsen.“

Trainer

Für Fritz Dischinger werden es im November vier Jahre als Teamverantwortlicher des SVH. In seiner langen Fußballerkarriere hat der Coach schon fast alles mitgemacht, doch von einem Sättigungsgefühl ist bei ihm keine Rede: „Die A-Klasse ist eine Herausforderung und ein sportlicher Anreiz für mich“, erläutert der 45-jährige Familienvater. Und der Trainer ergänzt: „Fußball ist mein Leben, es ist für mich immer wieder etwas Besonderes, an der Seitenlinie zu stehen“. Trotz des zweifelsohne großen Erfahrungsschatzes ist der Teamverantwortliche noch immer lernfähig: „Man kann in vier Jahren nicht immer das Gleiche machen. Es gibt immer wieder neue Trainingsübungen oder -methoden, die ich einbaue. Die Spieler müssen bei Laune gehalten werden und als Trainer gilt es, das Letzte aus ihnen herauszukitzeln“, verdeutlicht der ehemalige Landesligaakteur seine ganz persönliche sportliche Philosophie. Eines hält der Coach daher auch für absolut notwendig: „Am wichtigsten ist es, den Spielern ein ehrliches Feedback über ihre Leistung zu geben.“

Kader

„Unser Kader ist auf jeden Fall für die A-Klasse Aichach tauglich, es müssen aber alle Akteure mitziehen“, sagt Dischinger. Im Vergleich zum Vorjahr gab es lediglich wenige Veränderungen beim Personal des A-Klassisten. Pascal Wenger von der zweiten Mannschaft des SC Mühlried gehört nun ebenso wie Sebastian Bergknapp (eigene Jugend) dem Kader des SVH an, demgegenüber stehen mit Robert Wenger (Karrierende) und Silvio Blättermann (TSV Schwabmünchen) zwei Abgänge. „Pascal ist ein technisch versierter Spieler und passt super zu uns, ihm fehlt es nur noch an Fitness, da er lange Zeit nicht trainieren konnte“, schwärmt der Ex-Waidhofener vom Neuzugang aus Mühlried. Der Altlandkreisklub geht also mit einem 18er-Kader in die neue Saison. „Wenn alle da sind, müssen am Wochenende welche zuschauen. Aber meistens kommt doch immer irgendetwas dazwischen“, sagt der Trainer mit einem Lachen. Ein großer Pluspunkt des SVH: „Man merkt schon, dass die Mannschaft richtig eingespielt ist und jeder die Laufwege des anderen kennt“, berichtet Dischinger.

Perspektiven

Nach der tollen Vorsaison ist die Euphorie um den SV Hörzhausen entsprechend groß. Trotz der souveränen Meisterschaft gibt es für den Trainer aber nur ein Ziel: „Wir wollen nicht absteigen, das reicht auch als Aufgabe.“ Für viele Verantwortliche war es überraschend, dass der SVH nicht in die A-Klasse Neuburg eingegliedert wurde. „Die A-Klasse Aichach ist nicht weniger interessant als die Neuburger, ich schätze die Aichacher Liga jedoch einen Tick stärker ein“, vermutet Dischinger. Ein entscheidender Faktor wird beim Altlandkreisklub auch wieder die Heimstärke sein: „Wir müssen über die Heimspiele zu unseren Punkten für den Klassenerhalt kommen“, verdeutlicht der Familienvater. Und wie für jede Mannschaft ist auch der Start in die neue Saison extrem wichtig: „Zum Auftakt haben wir gleich das Derby gegen TSV Weilach, das müssen wir unbedingt gewinnen“, so der Teamverantwortliche.

Tipp

Bei den Abstiegskonkurrenten will sich Dischinger nicht festlegen, dagegen fallen zum Thema Aufstiegsfavoriten gleich mehrere Namen. „Der FC Gundelsdorf oder die DJK Gebenhofen haben einige Neuzugänge bekommen“, weiß Dischinger. Hoch im Kurs für die Meisterschaft steht laut Dischinger aber der TSV Kühbach: „Die Kühbacher haben in der Sommerpause mehrere Landesligaakteure verpflichten können, die schätze ich ganz stark ein“.

SZ-Prognose

Im Kader des SVH steckt jede Menge Potenzial, wie die abgeschlossene Spielzeit gezeigt hat. Für Dischinger gilt es nun, die jungen Spieler möglichst schnell an das Niveau der neuen Liga anzupassen. Wenn ihm das gelingt, sollte der Klassenerhalt ohne Probleme machbar sein. Voraussetzung dafür: Die Mannschaft bleibt auch nach dem zuletzt ungewohnten Gefühl einer sportliche Niederlage eine verschworene Einheit.

Quelle: Thomas Edlmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 03.08.2014, Foto: J. Mattick

Elfmeterkrimis

Meldung vom 22.07.14

Schiltberg (jmo) Der TSV Weilach hat das Jubiläumsturnier des TSV Schiltberg gewonnen. Die Jubilare hatten anlässlich ihres 50-jährigen Vereinsbestehends zu einem Pokalturnier die Seniorenmannschaften des SV Hörzhausen, des TSV Weilach und der SG Mauerbach eingeladen. Natürlich nahm auch eine Vertretung der Gastgeber teil. In den Vorrundenspielen trafen der TSV Schiltberg auf den TSV Weilach sowie der SV Hörzhausen auf die SG Mauerbach. Beide Spiele endeten nach zweimal 25 Minuten Spielzeit jeweils mit 1:1 Unentschieden; erst durch Siege im Elfmeterschießen kamen Weilach und Hörzhausen ins Finale. Im Spiel um den dritten Platz zwischen Schiltberg und Mauerbach stand es nach Ende der regulären Spielzeit wieder 1:1, das Elfmeterschießen und den dritten Platz gewannen die Mauerbacher. Im Finale zwischen dem TSV Weilach und dem SV Hörzhausen gab es nach 50 Minuten das vierte 1:1 und somit das vierte Elfmeterschießen. Hier gewannen am Ende die Weilacher mit 4:2. Die Spiele leiteten die Unparteiischen Siegfried Strobl und Reinhard Fröschl.

Quelle: Josef Mörtl, in: Schrobenhausener Zeitung vom 22.07.2014

Bachern statt Berg im Gau II

Meldung vom 25.06.14

Schrobenhausen (SZ) Noch befinden sich die Fußballer aus dem Altlandkreis Schrobenhausen in der wohl verdienten Sommerpause – aber die Planungen für die neue Saison laufen trotzdem schon auf Hochtouren. So stehen die Klasseneinteilungen für 2014/15 bereits fest.
Für den SV Hörzhausen gibt’s hierbei eine Überraschung: Statt Berg im Gau II heißt es nun Bachern, statt Langenmosen II nun Laimering, statt Ober-/Unterhausen nun Ottmaring II – weil der Bezirksspielausschuss entschied, den frisch gebackenen B-Klassen-Meister nicht in die A-Klasse Neuburg zu lassen, sondern in die Aichacher Gruppe umzusiedeln. SVH-Fußballboss Richard Fischer nimmt’s gefasst zur Kenntnis: „Für uns ist die Hauptsache, dass wir überhaupt aufsteigen. Wo wir dann spielen dürfen, ist uns eher egal.“ Natürlich, so gibt er zu, wären die Hörzhausener gerne im Neuburger Bereich geblieben: „Gegen Vereine wie den SV Weichering oder den SC Ried hatten wir bislang ja noch nie etwas zu tun. Das wären schöne neue Erfahrungen gewesen.“ Andererseits hätte auch die Aichacher A-Klasse ihren Reiz. „Vor allem auf die Nachbarschaftsduelle gegen den TSV Weilach freuen wir uns riesig“, sagt Fischer dazu: „Und der TSV Kühbach, der FC Gundelsdorf oder die SG Mauerbach sind ja ebenfalls Klubs, die viele Zuschauer mitbringen. Von der wirtschaftlichen Seite ist die Umsiedlung für uns sicherlich kein Nachteil.“ Und von der sportlichen? „Wahrscheinlich hätten wir es in der Neuburger A-Klasse leichter, angeblich ist diese nicht ganz so stark“, räumt Fischer ein: „Aber wir haben nun sicher nicht die Hosen voll, weil wir plötzlich in der stärkeren Gruppe kicken müssen. Wir gehen auch dort das Ganze mit Vollgas an, wollen auf jeden Fall die Klasse halten.“ Die Umsiedlung der Hörzhausener war überhaupt erst nötig geworden, weil der FC Türkenelf Schrobenhausen exakt den anderen Weg gehen wollte: Der Absteiger aus der Kreisklasse Aichach hatte schon vor einigen Wochen den Antrag gestellt, 2014/15 in der A-Klasse Neuburg auf Punktejagd gehen zu dürfen – und eben nicht in der A-Klasse Aichach. „Als wir davon erfuhren, sagten wir sofort zu Spielgruppenleiter Günther Behr, dass wir im Notfall mit einer Umgruppierung kein Problem hätten“, berichtet Fischer. Und dieser Notfall trat nun eben ein. Zugegeben, Behr hätte statt den Hörzhausenern auch den SV Baar umgruppieren können – schließlich ist dieser Verein definitiv im Landkreis Aichach-Friedberg beheimatet. „Das ging jedoch nicht, weil es wohl ein Versprechen in Richtung des SVB gibt, dass genau das nicht passiert“, erzählt Fischer. Emotionslos sagt er das, überhaupt nicht verärgert. Wie ein fairer Sportsmann eben. Ein paar Kilometer weiter, beim FC Türkenelf in Schrobenhausen, sind sie derweilen überglücklich – wie Tekin Halici bestätigt: „Natürlich ist es eine tolle Sache, dass unserem Wunsch nun entsprochen wurde. Wir dürfen uns jetzt auf ein tolles Stadtderby gegen den FC Schrobenhausen freuen – sowie auf nicht minder lukrative Altlandkreisduelle gegen den BSV Berg im Gau II, die DJK Langenmosen II oder die DJK Brunnen“, so der neue FCT-Fußballboss. Dass die Neuburger A-Klasse einen Tick leichter zu sein scheint als die Aichacher – Halici nimmt es gerne zur Kenntnis: „Wir hätten nichts dagegen, wenn es wirklich so ist.“ Der 42-Jährige hat große Ziele mit seinem FC Türkenelf – und er redet auch nicht lange um den heißen Brei herum: „Ich gehe fest davon aus, dass wir 2014/15 um den Aufstieg mitspielen. Ich weiß, was unsere Jungs drauf haben – nun müssen sie es nur noch auf den Platz bringen.“ Halici begründet seinen Optimismus auch mit positiven Personalentscheidungen. So scheint jetzt endgültig festzustehen, dass in der Sommerpause kein Leistungsträger die Schrobenhausener verlassen wird. Also auch nicht Oguzhan Halici, obwohl ihn der Bezirksligist SV Karlshuld bereits als fixen Neuzugang vermeldet hatte. „Er wird 2014/15 definitiv das Trikot des FC Türkenelf tragen“, sagt Tekin Halici dazu. Und er muss es ja wissen, schließlich ist er Oguzhans Vater. Bliebe noch ein kurzer Blick auf die restlichen 14 Mannschaften aus dem Altlandkreis Schrobenhausen, die 2014/15 um Punkte kämpfen werden. Immerhin zwölf von ihnen dürfen es genau dort tun, wo sie es bereits in der vergangenen Saison gemacht hatten. Lediglich der SC Mühlried (jetzt Kreisklasse Aichach) und der SV Steingriff (jetzt B-Klasse Neuburg) bekommen eine neue Heimat. Aber selbst schuld. Sie hätten 2013/14 ja nur den Abstieg zu vermeiden brauchen.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 25.06.2014, Foto: F. Gründer

SV Münster II - SV Hörzhausen 0:8

Meldung vom 10.06.14

Aufgestiegen sind die Hörzhausener schon längst, den Meistertitel haben sie seit Wochen in der Tasche. Aber am letzten Spieltag folgte nun auch noch das I-Tüpfelchen auf diese grandiose Saison des SVH: Michael Rupp wurde jetzt mit insgesamt 24 Treffern zum besten Torjäger der B-Klasse Neuburg gekrönt. „Auch wenn Fußball natürlich ein Mannschaftssport ist, war das noch einmal ein besonderer Anreiz für uns“, berichtet Richard Fischer. „Alle wollten den Michael unbedingt zum Torschützenkönig machen“, so der Hörzhausener Fußballchef weiter. Er spricht von „gefühlten 100 Pässen und Vorlagen“, die das gesamte SVH-Team seinem Goalgetter deshalb servierte. Und Rupp nutzte insgesamt sechs Zuspiele seiner Kollegen eiskalt aus (4./30./44./ 47./67./80.). Zwei Mal durften in dieser einseitigen Partie schließlich auch noch andere Hörzhausener Akteure jubeln – nämlich Dominik Langenegger (15.) und Tobias Janko (89.). Aufsteiger, Meister und den Torschützenkönig in den eigenen Reihen – diese Saison wird man in Hörzhausen noch lange in allerbester Erinnerung behalten.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 10.06.2014

SV Hörzhausen - BSV Neuburg II X:0

Meldung vom 02.06.14

Am Sonntagvormittag erreichte die SVH-Verantwortlichen die Nachricht von der Neuburger Spielabsage. Die zweite BSV-Vertretung hatte offenbar zu große Personalprobleme – und vermutlich auch keine allzu große Lust mehr, beim frisch gekürten Meister anzutreten. Schade für die Hörzhausener, die ihr vorerst letztes Heimmatch in der B-Klasse gerne zu einer weiteren Meisterparty umfunktioniert hätten. „Aus sportlicher Sicht war das dann natürlich eine traurige Geschichte“, so der enttäuschte SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer. Sein letztes Saisonmatch bestreitet der Aufsteiger nun am Samstag beim SV Münster II.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 02.06.2014

SC Mühlried II - SV Hörzhausen 0:4

Meldung vom 26.05.14

Den Titel in der Tasche!

Der SV Hörzhausen hat’s geschafft, er ist Meister 2013/14 in der B-Klasse Neuburg! Zwar sind immer noch zwei Spieltage zu absolvierten – aber die zweitplatzierte TSG Untermaxfeld II hat nach ihrer gestrigen 2:3-Pleite gegen den VfR Neuburg keine Chance mehr, den SVH von Rang eins zu verdrängen.
„Alles in allem machten haben wir ein gutes Spiel gemacht – und so fiel unsere Niederlage doch nicht so extrem aus, wie es eventuell zu befürchten war“, berichtet SCM-II-Coach Johannes Bauer. In der Tat: Gerade in der ersten Halbzeit hielten die Mühlrieder richtig gut mit und ließen kaum Torchancen des Tabellenführers zu. Die Konsequenz daraus: Tore blieben vor dem Pausenpfiff Fehlanzeige. „Natürlich, der SVH war schon dominant und fußballerisch besser“, gibt Bauer zu. Nach dem Seitenwechsel wurde die Hörzhausener Überlegenheit schließlich so groß, dass die Treffer der Gäste fast schon zwangsläufig fielen. So netzte Silvio Blättermann zum 1:0 ein (53.), ehe Jürgen Bergknapp per Doppelpack (62./78.) endgültig alles klar machte. Der Schlusspunkt zum 4:0 wurde dann von Dominik Langenegger gesetzt (85.), der dadurch sein bereits zwölftes Saisontor erzielte. Der SVH ist somit nun vorzeitig stolzer Meister 2013/14 – und das dies verdient ist, da gibt es wohl keine zwei Meinungen.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 26.05.2014

SV Hörzhausen - FC Ehekirchen II 5:0

Meldung vom 19.05.14

Der SVH lässt sich auf seinen Weg zum Meistertitel wohl von niemandem mehr stoppen. Wie er gestern Nachmittag den Tabellenvierten aus dem Weg räumte – einfach nur beeindruckend! „Wir befinden uns weiterhin in absoluter Topform. Dass uns diesmal mit Stefan Siegl und Benni Knöferl zwei extrem wichtige Spieler krankheitsbedingt fehlen – es war in keiner Phase zu merken“, berichtet Richard Fischer. Und ja, selbst ihn mache die aktuelle Verfassung seines Teams ein bisschen sprachlos: „Ich hätte nie und nimmer gedacht, dass es so leicht gegen die Ehekirchener wird“, sagt der Hörzhausener Fußballchef. Mann des Tages bei den Seinen war wieder einmal Michael Rupp:
Die Treffer zum 1:0 (16.), 2:0 (25.) und 5:0 (79.) gingen allesamt auf sein Konto. „Aber wenn er an diesem Tag alle seine Chancen verwertet hätte, dann würde er jetzt wohl sogar die Torschützenliste der gesamten B-Klasse anführen“, sagt Fischer lachend. Außer dem Top-Goalgetter des SVH waren’s dann noch Dominik Langenegger (46.) und Matthias Rupp (71.), die für den souveränen Spitzenreiter einnetzten.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 19.05.2014

"Die Mischung bei uns stimmt"

Meldung vom 13.05.14

Hörzhausen (SZ) Was für ein Jubel, was für eine Freude: Seit dem Sonntag steht ja nun endgültig fest, dass der SV Hörzhausen die B-Klasse Neuburg verlassen darf – und 2014/15 eine Etage weiter oben um Punkte kämpfen wird. Was momentan in Erfolgstrainer Fritz Dischinger vorgeht – er verrät es jetzt.

Herr Dischinger, haben Sie den sonntägigen SVH-Feiermarathon gut überstanden?
Fritz Dischinger: Ja – aber eher schlecht als recht. Schon direkt nach dem Spiel bekam ich so ziemlich alles ab, was man als Trainer so abbekommen kann: Sektduschen,. Bierduschen, ja sogar Schokoküsse ins Gesicht. Und dann habe ich mich auch selbst ein bisschen übernommen, was das Trinken angeht.

Hatten Sie erwartet, dass die Hörzhausener den Aufstieg so intensiv bejubeln?
Dischinger: Ehrlich gesagt nein. Es war ja allein schon beeindruckend, wie viele Fans mit nach Feldkirchen kamen und wie sie unsere Mannschaft dort mit allem unterstützten. Trompete, Trommel, Sirene – es war wirklich alles dabei, um uns zu diesem 0:0-Remis zu treiben, das wir ja noch brauchten.

Der Aufstieg des SVH jetzt am 11. Mai – das logische Resultat von harter Arbeit, oder einfach nur eine Sensation?
Dischinger: Als ich vor rund drei Jahren bei diesem Klub anfing, war er gerade Tabellenvorletzter in der B-Klasse gewesen – und es passte nicht wirklich viel. Damals hätte wohl wirklich niemand damit gerechnet, dass wir 2014 eine Etage nach oben klettern dürfen.

Und warum tun Sie es jetzt doch?
Dischinger: Vielleicht deshalb, weil mittlerweile die Mischung bei uns stimmt – einerseits aus „Kampfschweinen“, andererseits aus guten Technikern. Nahezu alle Spieler von uns haben sich zuletzt toll weiterentwickelt, wir besitzen eine sehr junge und gute Truppe.

An irgendwelchen Namen wollen Sie den aktuellen Erfolg wohl nicht festmachen?
Dischinger: Nein, jeder Einzelne von uns hat einen sehr großen Anteil daran. Natürlich tat uns die Verpflichtung von Matthias Rupp in der Winterpause enorm gut: Er ist hungrig, willig – und zieht gleichzeitig seinen Bruder Michael mit. Diese Beiden wären zweifellos für jede Mannschaft hier in der Gegend eine enorme Verstärkung. Aber nur sie jetzt zu nennen, wäre unfair. Unsere Defensivabteilung etwa macht in dieser Saison ebenfalls einen Superjob – und Keeper Robert Wenger ist sowieso erstklassig. Wirklich schade, dass er in der Sommerpause definitiv aufhören will. Ich hätte ihn sehr gerne zum Weitermachen überredet.

Aber bis jetzt sind Sie ja „nur“ aufgestiegen. Soll jetzt auch noch der Meistertitel her?
Dischinger: Natürlich, das wäre das I-Tüpfelchen auf diese tolle Saison. Allerdings haben wir noch ein unangenehmes Restprogramm vor uns, mit einigen Spielen gegen Reserventeams. Und bei denen weiß man am Saisonende ja nie so genau, wie sie gerade aufgestellt sind.

Blicken wir ein bisschen weiter nach vorne: Gibt es in der Sommerpause große personelle Veränderungen – oder bleibt Ihr Team zusammen?
Dischinger: Silvio Blättermann wird uns verlassen, er zieht mit seiner Freundin in die Gegend Nähe von Schwabmünchen. Und dass Robbi Wenger seine Laufbahn beendet, habe ich ja schon erwähnt. Ansonsten jedoch dürften wir keine Abgänge zu verkraften haben. Das bedeutet: Auch die beiden Rupp-Brüder bleiben definitiv beim SVH, sie gaben uns vor Kurzem ihre Zusage für 2014/15 – und das, obwohl sie von anderen Vereinen zum Teil tolle Angebote vorliegen hatten.

Was ist für den SV Hörzhausen 2014/15 in der A-Klasse drin?
Dischinger: Keine Frage, wir haben Respekt vor der neuen Spielklasse – aber keine Angst. Wenn wir erneut das abrufen, was unser Kader hergibt, dann werden wir 2014/15 definitiv nicht absteigen. Ich habe ja schon immer gesagt: Es ist deutlich leichter, eine Liga zu halten, als einen Aufstieg zu schaffen. Um am Saisonende eine Etage nach oben klettern zu dürfen, dafür musst du ein gesamtes Jahr lang stets auf höchstem Niveau spielen. Um Viertletzter zu werden, ist das nicht nötig.

Sie selbst werden am 28. Juni ja schon 45 Jahre alt. Besteht dennoch die Hoffnung, dass Sie auch in der A-Klasse gelegentlich als Spieler aushelfen – und vielleicht sogar den einen oder anderen Treffer erzielen?
Dischinger: Mein verletztes Knie hat sich in letzter Zeit leider wieder verschlechtert. Aber wenn Not am Mann ist, springe ich mit Sicherheit wieder ein. In so einer Situation wäre ich der Letzte, der draußen bleibt.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 13.05.2014, Foto: J. Mattick

Jubel, Trubel, Heiterkeit

Meldung vom 12.05.14

SV Hörzhausen sichert sich in Feldkirchen vorzeitig den Aufstieg – und lässt dann die Korken knallen

SC Feldkirchen - SV Hörzhausen 0:0:
Es ist vollbracht, der SVH steht vorzeitig als Aufsteiger fest! Dementsprechend befindet sich jetzt ganz Hörzhausen im Ausnahmezustand: Seit gestern Abend wird gesungen, gefeiert, gejubelt – und selbstverständlich auch die eine oder andere Köstlichkeit getrunken.
Dass der eine Punkt, der zum Sprung in die A-Klasse noch gefehlt hatte, nun nicht gerade auf spektakuläre Weise geholt wurde – wen stört’s? „Natürlich wäre es toll gewesen, wenn wir auch in Feldkirchen ein regelrechtes Fußballfeuerwerk abgebrannt hätten – wie eine Woche zuvor, beim 10:0-Kantersieg gegen den SV Wagenhofen. Aber unsere Spieler sind eben auch nur Menschen, und sie mussten mit der besonderen Situation erst einmal umgehen können“, sagt SVH-Fußballchef Richard Fischer absolut richtig.
Die „besondere Situation“, die er meint, war, dass die Hörzhausener gestern gleich mit dem Bus zum Auswärtsmatch fuhren – begleitet von einer Vielzahl von treuen Fans, die sich riesig auf die anschließende Aufstiegsfete freuten. „Das Spiel war dann einfach nur grandios schlecht, ohne eine klare Torchance von unserer Seite“, berichtet Fischer. Aber da es SVH-Keeper Robert Wenger eben gelang, seinen Kasten bis zum Schlusspfiff sauber zu halten, war er eben doch da: der eine Zähler, den die Hörzhausener noch benötigten. Also knallten in Feldkirchen kurz vor 17 Uhr die Sektkorken, es gab die obligatorischen Bierduschen, Aufstiegs-T-Shirts wurden verteilt („Hörzhausener Beine laufen schneller“) – und brennende Bengalos vernebelten kurz die Luft, bevor es per Bus zum Weiterfeiern zurück in die Heimat ging. „Wir sind ab sofort voll in der Partyphase“, so Fischer überglücklich: „Am Montag hat wirklich jeder von uns Urlaub.“ Und geht es nach dem Fußballboss, dann ist das erst der Anfang: „Bei unserem nächsten Heimspiel geht das Spektakel weiter.“

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 12.05.2014, Foto: J. Mattick

Knallende Sektkorken schon an diesem Sonntag?

Meldung vom 09.05.14

Hörzhausen (SZ) Das Tor zur A-Klasse steht mittlerweile sperrangelweit offen! Nur noch einen Sieg benötigt der SV Hörzhausen aus den fünf noch ausstehenden Partien – und dann wäre sein Traum vom Aufstieg endgültig Wirklichkeit.

Selbst der sonst so zurückhaltende SVH-Spielertrainer Fritz Dischinger ist bei dieser fantastischen Ausgangssituation nun euphorisch: „Da brennt beim besten Willen nichts mehr an, davon bin auch ich nun überzeugt. Wir haben in der laufenden Saison erst eine Niederlage kassiert, wieso sollten wir dann ab jetzt noch fünf Spiele verlieren“, verdeutlicht der 44-Jährige. Und er ergänzt: „Für mich persönlich wäre es bereits der fünfte Aufstieg, aber viele meiner aktuellen Spieler sind bislang noch nie in diesen Genuss gekommen.“ Am liebsten wollen die Hörzhausener bereits am kommenden Sonntag (Anstoß 15 Uhr) alles perfekt machen – in der Auswärtspartie beim SC Feldkirchen.

Ein Aufstieg, in trockene Tücher gebracht ausgerechnet bei seinem Ex-Verein, das ist für Dischinger ein besonderer Anreiz: „Das wäre die absolute Krönung. Für mich war der SC Feldkirchen eine sehr schlechte Trainerstation – erst recht, wenn ich sehe, wie gut es mir jetzt in Hörzhausen geht“, schwärmt der ehemalige Landesligaakteur. Der 44-Jährige hat auch allen Grund, auf sein aktuelles Team stolz zu sein, denn seit Wochen befindet es sich in Topform und eilt von Sieg zu Sieg. Besonders beeindruckend ist hierbei der schier unbändige Torhunger der Hörzhausener: 10:0 gegen den SV Wagenhofen, 6:0 beim SV Bayerdilling und 8:1 gegen den TSV Rehling II – so ein kleiner Rückblick auf die jüngsten Ergebnisse. „Man muss jedoch fairerweise sagen, dass die Bayerdillinger Mannschaft am vergangenen Wochenende nicht in Bestbesetzung aufgelaufen ist“, erklärt der Dischinger ganz ehrlich.
In Feldkirchen müssen die Hörzhausener sicherlich mit mehr Gegenwehr rechnen, auch wenn die Luft bei den sonntägigen Platzherren irgendwie raus ist. So verlor der SCF am vergangenen Spieltag mit 1:2 bei der DJK Sandizell und erlitt damit bereits seine zweite Pleite in Folge. Dischinger warnt sein Team aber trotzdem vor den viertplatzierten Feldkirchener: „Gegen den Tabellenführer hängen sich alle Mannschaften besonders rein. Wir müssen eine gute Leistung bringen und konzentriert zu Werke gehen.“

Im Hinspiel trennten sich beide Teams mit einem 3:3-Unentschieden – ein Ergebnis, das den Hörzhausenern in der momentanen Verfassung wohl zu wenig ist. Denn der SVH hat mittlerweile ein neues Ziel: „Wir wollen den Meistertitel holen, das wäre dann das I-Tüpfelchen auf eine sensationelle Saison“, so Dischinger. Und die Chancen stehen aktuell sehr gut für den Altlandkreisverein: So liegt er bereits zwei Punkte vor der zweitplatzierten TSG Untermaxfeld II – und die hat zudem schon ein Match mehr absolviert. „Theoretisch können wir uns sogar noch ein Unentschieden und eine Niederlage erlauben“, erklärt Dischinger. Der SVH-Coach ist sich übrigens sicher: „Die TSG II steigt ebenfalls auf und wird im nächsten Jahr, in der A-Klasse, ebenfalls eine gute Rolle spielen.“ Bei den Hörzhausenern selbst beginnt nun bereits die Kaderplanung für die kommende Spielzeit: „Wir werden uns punktuell verstärken, mehr will ich dazu aber jetzt nicht sagen“, erzählt Dischinger.

Quelle: Thomas Edlmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 09.05.2014, Foto: M. Schalk

Heiteres Schützenfest: SVH - SV Wagenhofen 10:0

Meldung vom 05.05.14

Michael Rupp sechsfacher Torschütze beim 10:0-Triumph des SVH

Nur noch ein weiterer Sieg, und die Hörzhausener stehen hundertprozentig als Aufsteiger fest. SVH-Fußballchef Richard Fischer hat allerdings einen zusätzlichen Traum: „Ich bin jetzt seit rund 41 Jahren in diesem Verein – aber noch nie bin ich Meister geworden. Vielleicht schaffen wir das in dieser Saison ja auch noch.“ Ganz sicher schaffen seine Hörzhausener das – wenn es ihnen gelingt, auch in den fünf restlichen Saisonpartien so spielstark, so torhungrig, so sensationell aufzutreten wie am gestrigen Sonntag. Vor allem ein Akteur war gegen die bedauernswerten Wagenhofener nicht zu stoppen: Michael Rupp erzielte in diesem Match gleich sechs Treffer (12./15./21./41./49./62.)! „Einfach nur unglaublich, welche Abgeklärtheit er vor dem gegnerischen Gehäuse besitzt“, sagt Fischer über den Mann des Tages. Matthias Rupp, (43./73.), Jürgen Bergknapp (52.) und Fabian Strohmayr (88.) steuerten dann die restlichen Tore zum 10:0-Triumph bei. Geht es nach dem SVH, dann wird der Aufstieg nun schon am kommenden Sonntagnachmittag in Feldkirchen perfekt gemacht. „Für dieses Auswärtsspiel setzen wir auf jeden Fall einen Bus ein, damit viele Fans mitfahren können“, verspricht Fischer.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 05.05.2014

SV Bayerdilling - SV Hörzhausen 0:6

Meldung vom 28.04.14

Der SVH lässt sich auf seinem Weg in die A-Klasse weiterhin nicht stoppen! „Wir haben wirklich eine Supertruppe, mehr kann ich gar nicht mehr sagen“, so Richard Fischer außerordentlich stolz. Beziehungsweise beeindruckt über die gestrige Vorstellung der Seinen. „Ich hatte bei unserer Mannschaft das Gefühl, dass sie in diesem Spiel gleich 20 Treffer erzielen wollte. Sie ließ niemals nach, gab immer Gas“, berichtet der SVH-Fußballchef. Andreas Grepmair eröffnete in der 17. Minute den Torreigen, Michael Rupp (22./44.) sowie Matthias Rupp (35.) bauten das Resultat dann noch vor dem Pausenpfiff auf 4:0 aus. Und nach dem Seitenwechsel dachte der Tabellenführer eben nicht daran, zumindest einen Gang zurückzuschalten. Die Konsequenz daraus: Den bedauernswerten Bayerdillingern blieb es nicht erspart, durch Thomas Steinbacher (63.) sowie Jürgen Bergknapp (81.) noch zwei weitere Gegentreffer hinnehmen zu müssen. Der SV Hörzhausen besitzt dadurch jetzt schon zwölf Zähler Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz – und in der laufenden Saison sind nur noch sechs Partien zu absolvieren.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 28.04.2014

Kantersieg für den Spitzenreiter: SVH - TSV Rehling II 8:1

Meldung vom 22.04.14

Stehen die beiden Aufsteiger aus der B-Klasse Neuburg bereits fest? Für den SV Hörzhausen sowie die TSG Untermaxfeld II sieht es auf jeden Fall schon jetzt ganz hervorragend aus. „Wir agierten sehr konzentriert, schossen fleißig Tore – und hätten sogar auch zweistellig gewinnen können“, berichtet SVH-Fußballchef Richard Fischer. Vor allem ein Hörzhausener hatte an diesem Karsamstag richtig Spaß: Michael Rupp gelang in den 90 Minuten das Kunststück, gleich fünf Treffer zu erzielen (5./14./ 30./60./77.). Außerdem waren noch Matthias Rupp (15.), Silvio Blättermann (44.) und Benjamin Knöferl (64.) für den SVH erfolgreich, der damit seine souveräne Tabellenführung weiter festigte. „Das war ein wunderschöner Nachmittag für uns – obwohl wir gegen erschreckend schwache Rehlinger eigentlich nur unsere Pflicht taten“, meint Fischer. Das Ehrentor der Gäste ging übrigens auf das Konto von Markus Schmidberger (52.).

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 22.04.2014

Zu Hause eine Macht

Meldung vom 19.04.14

„Für uns könnte das Osterwochenende eine kleine Vorentscheidung bringen“, hofft Spielertrainer Fritz Dischinger. Denn während sein SV Hörzhausen am heutigen Karsamstag (Anstoß 15.30 Uhr) „lediglich“ den siebtplatzierten TSV Rehling II zu Gast hat, treffen seine beiden ärgsten Verfolger, die TSG Untermaxfeld II und der SC Feldkirchen, direkt aufeinander.

„Rehling II ist für uns machbar, und die Untermaxfelder sind momentan sehr gut drauf. Sollten wir beide gewinnen, hätten wir elf Zähler Vorsprung auf den ersten Nichtaufstiegsplatz“, rechnet Dischinger vor. Anders ausgedrückt: Der Altlandkreisklub hat nun eine Chance, die er acht Spieltage vor Ende der Saison 2013/14 unbedingt nutzen sollte.

Und es spricht auch eine ganze Menge für die Hörzhausener – denn als einziges Team der B-Klasse Neuburg stehen sie noch ohne Heimniederlage da. „Die Serie ist natürlich toll, und wir wollen sie so lange wie möglich aufrecht erhalten“, erklärt der SVH-Coach. Seinen samstägigen Gegner, der seine drei jüngsten Auswärtspartien allesamt für sich entschied, nimmt der 44-Jährige jedoch sehr ernst: „Man hat schon bei unserem 2:0-Hinspielerfolg gesehen, dass die Rehlinger Kreisligareserve nicht schlecht ist. Wir werden keine Mannschaft in dieser Liga unterschätzen“, betont Dischinger.

Am vergangenen Wochenende klappte es für die Rehlinger auch wieder mal auf eigenem Terrain, als sie die DJK Sandizell verdientermaßen mit 3:0 bezwangen. Ebenfalls auf einen sehr erfolgreichen Spieltag blicken die Hörzhausener zurück: Sie feierten beim TSV Rain III einen 3:1-Triumph! „Es war eine sehr hitzige Begegnung. Man hat gemerkt, dass es für beide Teams um einiges ging. Die Punkte in Rain habe ich eigentlich nicht auf unserer Rechnung gehabt, da der TSV III auf seinem Kunstrasenplatz eigentlich sehr stark ist“, berichtet Dischinger ehrlich.

Umso höher muss die Leistung des SVH angerechnet werden, der damit einen weiteren Konkurrenten um den Aufstieg in die A-Klasse abschüttelte. „Bei einem eigenen Sieg wären die Rainer nochmals dick drin im Geschäft gewesen. Jetzt jedoch sind sie für uns keine Gefahr mehr“, erklärt der SVH-Coach. Einen Wermutstropfen hatte der Triumph aber dennoch: Stürmer Dominik Langenegger sah eine unnötige Rote Karte und wird seinem Team einige Wochen fehlen. Dementsprechend angefressen ist sein Trainer: „Zu dieser Aktion möchte ich eigentlich gar nichts mehr sagen, das wird alles intern besprochen. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt mit 1:0 geführt, und diese Aktion hätte das Match zu unseren Ungunsten drehen können“, verdeutlicht der Coach. Prompt ist Dischinger nun zu Handeln gezwungen: „Da werde ich wohl selbst wieder eine Halbzeit angreifen müssen“, berichtet der ehemalige Landesligaakteur lachend. Und der erfahrene Coach lässt den Sekt im Lager des SVH noch nicht kalt stellen: „In den acht ausstehenden Partien müssen wir noch fünf Mal gegen Reserveteams ran. Wenn für deren erste Mannschaften die Saison durch ist, weiß man nie, wie sie aufgestellt sind“, warnt der 44-Jährige eindringlich.

Quelle: Thomas Edlmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 19.04.2014

Nächster Schritt in Richtung Meistertitel

Meldung vom 14.04.14

Schrobenhausen (rks) Kein Spieltag für Außenseiter in der B-Klasse Neuburg! So ließ es sich das Spitzenquartett gestern nicht nehmen, vier überzeugende Triumphe zu feiern.

TSV Rain III - SV Hörzhausen 1:3: „Jetzt sieht es schon sehr gut für uns aus“, muss selbst Richard Fischer zugeben. Eigentlich ist der SVH-Fußballchef eher einer der Vorsichtigen im Lande – aber bei weiterhin acht Punkten Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz, was soll da noch schief gehen? „Ich bin heilfroh, dass diese Partie nun in Rain vorbei ist“, gesteht Fischer – schließlich kickte der TSV III um seine allerletzte Chance, eventuell selbst noch in die A-Klasse hochklettern zu dürfen. Prompt sahen die Zuschauer ein sehr hitziges Kräftemessen – mit viel Hektik und gleich drei Platzverweisen. Dank Michael Rupp, der mit einem 16-Meter-Flachschuss erfolgreich war, ging der SVH bereits in der 19. Minute mit 1:0 in Front. Aber dann leistete sich Dominik Langenegger eine Tätlichkeit, für die er zu Recht Rot sah – und schon befand sich der Tabellenführer nur mehr zu zehnt auf dem Kunstrasen! Jürgen Koch nutzte das prompt zum 1:1-Ausgleich aus (45.) – um sich dann seinerseits Gelb-Rot einzuhandeln (60.). Nur 120 Sekunden später bekam Enes Citrici ebenfalls die Ampelkarte vorgezeigt (62.) – wodurch sich plötzlich der SVH in Überzahl befand. Und er nutzte diesen Vorteil im Stile eines kommenden Meisters aus! So verwandelte Winterneuzugang Matthias Rupp einen Freistoß gekonnt zum 2:1 (68.), ehe Jürgen Bergknapp (85.) endgültig den Deckel auf dieses Match machte.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 14.04.2014

VfR Neuburg II - SV Hörzhausen 2:6

Meldung vom 07.04.14

„Nein, schön anzusehen war dieses Spiel nicht. Wir starteten zwar gut, aber dann haben wir uns dem schwachen Niveau des Gegners gnadenlos angepasst“, berichtet Robert Wenger, der aktuell verletzte SVH-Stammkeeper (Fußprellung). In der Tat machte der Tabellenführer aus Hörzhausen sofort Ernst – und ging durch einen Doppelschlag von Christian Siegl (1.) beziehungsweise Dominik Langenegger (4.) schnell mit 2:0 in Front. Mehr Erwähnenswertes brachte er vor dem Pausenpfiff aber nicht mehr zu Stande. Es war schon der Neuburger Anschlusstreffer direkt nach dem Seitenwechsel von Nöten (47.), um den SVH wieder aufzuwecken. Danach gab er auf dem holprigen Neuburger Nebenplatz doch wieder Gas – und zog dank weiterer Treffer von Dominik Langenegger (60.), Matthias Rupp (61./Foulelfmeter) sowie Michael Rupp entscheidend auf 5:1 davon. Der VfR II betrieb dann nochmals Ergebniskosmetik (76.) – ehe Christian Siegl das halbe Dutzend für den Spitzenreiter voll machte (84.). „Das Resultat hätte am Ende sogar noch klarer ausfallen können. Es war in diesem Spiel deutlich zu sehen, warum der VfR II zurzeit Tabellenletzter ist“, so das Fazit von Robert Wenger.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 07.04.2014

Polster vergrößert

Meldung vom 23.03.14

Hörzhausen (rks) Am Samstagabend war Starkbierfest beim SV Hörzhausen. Und dass die Veranstaltung nicht zu einem großen Frusttrinken wurde, dafür hatten die Kicker des Vereins nur wenige Stunden zuvor selbst gesorgt – durch ein 1:1-Unentschieden im Nachholspiel beim FC Ehekirchen II, womit ihr Vorsprung auf den ersten Nichtaufstiegsrang der B-Klasse Neuburg bis auf acht Zähler anwuchs.
Zugegeben, bei einem Sieg würde das SVH-Polster nun sogar zehn Punkte betragen. Aber Richard Fischer, der Fußballchef der Hörzhausener, denkt gar nicht daran, irgendwelchen vergebenen Chancen nachzutrauern: „Das Remis war absolut leistungsgerecht. Wir haben in Ehekirchen nicht zwei Zähler liegen gelassen, sondern einen wichtigen mit nach Hause genommen – nur so dürfen wir das sehen.“
Andererseits ging die erste Halbzeit klar an den SVH: Auch ohne die verletzten Rupp-Brüder Michael und Matthias schaffte er es da, die Partie komplett im Griff zu haben – beziehungsweise sich eine Vielzahl an Chancen zu erarbeiten. Die logische Konsequenz daraus: Bereits in der elften Minute gingen die Gäste in Führung, als Christian Siegl einfach mal abzog und Dominik Langenegger den Schuss technisch wertvoll mit der Hacke ins Netz abfälschte. Ja, genau so hatten sich die Hörzhausener das erhofft.
Das Dumme war nur, dass sie nicht schon vor dem Pausenpfiff entscheidend nachlegten. Und nach dem Seitenwechsel ging bei ihnen plötzlich nichts mehr zusammen. „Ich kann es mir auch nicht so recht erklären, warum uns auf einmal nichts mehr einfiel“, gibt Fischer zu. War’s eventuell der Umstand, dass sich der SVH bereits in der 50. Minute den 1:1-Ausgleich einfing – durch einen sehenswerten beziehungsweise unhaltbaren Distanzschuss von Marcel Wagner? „Nach dem Gegentreffer investierten wir einfach zu wenig. Prompt plätscherte das Match nur mehr so dahin – und war für die Zuschauer wahrlich kein Leckerbissen mehr“, gibt Fischer zu. Selbst in der Schlussphase, als die Ehekirchener auf Grund einer Gelb-Roten Karte für Christoph Kuffer (85.) nur noch zu zehnt auf dem Feld standen, konnte der SVH den Schalter nicht mehr umlegen – und muste sich eben mit einem Unentschieden begnügen. Aber wie schon erwähnt: Bereits mit diesem 1:1 bauten die Hörzhausener ihre Tabellenführung aus. Die Stimmung auf dem Starkbierfest war also gerettet. Das nächste Punktspiel des SVH findet übrigens erst am 5. April statt – sehr zur Freude von Fischer: „Bis dahin können sich unsere aktuell angeschlagenen Akteure komplett auskurieren. Und dann sollte es auch möglich sein, dass wir beim VfR Neuburg II in Bestbesetzung antreten.“

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 24.03.2014

Im dritten Anlauf soll’s klappen

Meldung vom 21.03.14

Hörzhausen (SZ) Bereits zwei Wochen vor dem offiziellen Punktspielauftakt 2014 geht es für die Fußballer des SV Hörzhausen wieder los! Am morgigen Samstagnachmittag (Anstoß 15 Uhr) steht ihr Nachholmatch beim FC Ehekirchen II auf dem Programm. Schon zwei Mal wurde dieses Aufeinandertreffen in dieser Saison abgesagt, nun aber findet das Match definitiv statt! „Egal welches Wetter am Samstag herrscht: Die Partie wird hundertprozentig ausgetragen – und wenn wir zur Not bei uns in Hörzhausen spielen müssen“, erklärt Fritz Dischinger, der Coach des SVH. Ja. der Trainer ist heiß und bis in die Haarspitzen motiviert. Kein Wunder, wenn man das Zwischenklassement betrachtet: Mit 32 Zählern grüßt sein Team von der Tabellenspitze der B-Klasse Neuburg und hat damit beste Chancen, am Ende der Saison 2013/14 in die A-Klasse aufzusteigen. Dischinger bleibt aber offiziell zurückhaltend, trotz der sieben Zähler Vorsprung auf den ersten Nichtaufstiegsplatz: „Ich will das Wort Aufstieg nicht in den Mund nehmen. Ich weiß aus Erfahrung nur zu gut, wie schnell ein großes Polster verspielt werden kann. Erst wenn wir nicht mehr einzuholen sind, bin ich zufrieden.“ Besonders wichtig für den Spitzenreiter wäre ein positiver Start ins Fußballjahr 2014. „Wenn man zum Auftakt verlieren sollte, wäre die Stimmung im Training ganz schnell im Keller und man würde zu zweifeln beginnen. In dieses Fahrwasser wollen wir auf keinen Fall geraten“, mahnt der ehemalige Landesligaakteur. Mit dem Tabellenfünften, dem FCE II (20 Zähler), erwartet den Altlandkreisklub (32) gleich zu Beginn ein richtig schwerer Brocken. „Für mich zählt diese Bezirksligareserve zu unseren härtesten Konkurrenten – neben der TSG Untermaxfeld II und dem SC Feldkirchen. Der FC Ehekirchen II hat sich bisher nur ein wenig unter Wert verkauft“, erläutert Dischinger. Zum Glück für die Hörzhausener ist die Bezirksligamannschaft des FCE am Samstag gleichzeitig im Einsatz und kann damit ihre Reserve nur bedingt verstärken. „Diese Tatsache ist für uns sicherlich kein Nachteil. Ob es ein Vorteil ist, wird sich zeigen“, so der SVH-Coach zurückhaltend. Die Vorbereitung der Hörzhausener verlief auf jeden Fall schon mal viel versprechend: „Ich bin sehr zufrieden, wir haben gegen gute Gegner gespielt und uns toll präsentiert. Für mich standen aber nicht so sehr die Ergebnisse im Vordergrund, sondern die Art und Weise, wie wir agierten“, berichtet der 44-Jährige. So glückte zum Beispiel die Generalprobe der Hörzhausener, mit 4:2 bezwangen sie den Kreisklassisten TSV Schiltberg! Zudem verstärkte sich der Altlandkreisklub in der Winterpause personell: Matthias Janko (SC Mühlried; noch nicht spielberechtigt) und Matthias Rupp (JFG Wittelsbacher Land) tragen ab sofort das Trikot der Hörzhausener. Letztgenannter droht aber, ebenso wie sein Bruder Michael Rupp, am Samstag verletzungsbedingt auszufallen: „Für uns wäre das natürlich ein herber Verlust“, spricht Dischinger Klartext. Der Coach selbst konnte bisher auf Grund von Knieproblemen überhaupt nicht mittrainieren: „Im Moment sieht es nicht so aus, als ob ich in dieser Spielzeit nochmals auflaufen könnte“, so Dischinger. Allerdings wäre ja nicht das erste Mal, dass der ehemalige Landesligaakteur ein Blitz-Comeback feiern würde.

Quelle: Thomas Edlmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 21.03.2014, Foto: F. Gründer

Trainingsstart

Meldung vom 13.01.14

Für den Spitzenreiter der B-Klasse Neuburg haben sich Coach Fritz Dischinger und Abteilungsleiter Richard Fischer einen ausgefüllten Vorbereitungsplan für die Rückrunde ausgedacht. Das erste Training findet am Dienstag, den 25.02.2014, um 19 Uhr statt.

Vorbereitungsplan als PDF herunterladen

Falls es die Witterungsverhältnisse zulassen, sind folgende Vorbereitungs-Heimpartien angesetzt:

  • Mittwoch, 26. Februar, um 19:15 Uhr gegen den FC Schrobenhausen
  • Mittwoch, 05. März, um 19 Uhr gegen Türkspor Aichach
  • Freitag, 07. März, um 19 Uhr gegen BC Adelzhausen 2
  • Sonntag, 09. März, um 14:30 Uhr gegen SV Steingriff
  • Mittwoch, 12. März, um 19 Uhr gegen SC Irgertsheim
  • Sonntag, 23. März, um 15 Uhr gegen Wanderfreunde Klingen

Die beiden Auswärtspartien sind am Sonntag, den 16. März, gegen TSV Schiltberg (in Gersthofen!) und am Sonntag, den 30. März, gegen die zweite Mannschaft der DJK Langenmosen.

In der Vorbereitungsphase fällt zudem das Nachholspiel aus der Vorrunde gegen den FC Ehekirchen 2. Dieses wurde am Samstag, den 22. März, um 15 Uhr in Ehekirchen angesetzt.

MR, 13.01.2014

SVH bittet zur Feier

Meldung vom 18.12.13

Zur Weihnachtsfeier bittet der SV Hörzhausen am kommenden Samstag, 21. Dezember, um 19 Uhr alle Mitglieder, Freunde und Gönner des Vereins ins Sportheim. Nach einer kurzen Begrüßung und einer stimmungsvollen Weihnachtsgeschichte gibt es für alle Teilnehmer ein gemeinsames Abendessen. Im Anschluss wird Vorsitzender Wilhelm Rauscher einen informativen und unterhaltsamen Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr geben.

Danach ist der Besuch des heiligen Nikolaus vorgesehen, der humorvoll die positiven und negativen Höhepunkte des Hörzhausener Vereinslebens beleuchten wird. Auch die jährliche beliebte Christbaumversteigerung findet zum Abschluss der Weihnachtsfeier wieder statt.

Zufriedenheit nur in Hörzhausen

Meldung vom 13.12.13

Ein Fußballklub aus dem Altlandkreis Schrobenhausen, der seine Spielklasse momentan anführt – es gibt ihn also doch! Ja, der SVH machte bislang einfach nur Spaß – mit zehn Siegen und zwei Unentschieden in dreizehn Partien. Lediglich beim BSV Neuburg II (0:1) mussten die Hörzhausener ohne eigenen Punktgewinn den Rasen verlassen – aber selbst das konnte nicht verhindern, dass sie nun Spitzenreiter sind und mit gleich sieben Zählern Vorsprung auf den ersten Nichtaufstiegsplatz überwintern dürfen. Mit anderen Worten: Coach Fritz Dischinger und seine Mannen stehen bereits jetzt mit eineinhalb Beinen in der A-Klasse. Aber eben noch nicht mit beiden. Dass im Frühjahr noch eine Menge passieren kann, dass eine kleine Schwächephase schnell mal drin ist – die Hörzhausener wissen es aus leidvoller Erfahrung: So hatten sie in der vergangenen Saison auch sehr lange ganz oben mitgemischt – um am Ende doch nur auf dem fünften Tabellenrang zu landen. Nein, so etwas soll aus SVH-Sicht bitte schön nicht mehr vorkommen. Dementsprechend bescheiden gehen die Hörzhausener mit der momentanen Situation um, dementsprechend flach halten sie verbal den Ball. Ausgiebig jubeln können sie im Sommer ja immer noch – wenn dann der Sprung eine Etage nach oben definitiv geschafft ist. Eigentlich braucht die Dischinger-Truppe „nur“ so weiterzukicken wie bisher. Mit bislang erst 13 Gegentreffern musste sie die wenigsten in der gesamten B-Klasse Neuburg hinnehmen, auf eigenem Terrain setzte es noch überhaupt keine Niederlage – und nur bei der oben schon erwähnten Pleite in Neuburg blieben die Hörzhausener ohne eigenen Torerfolg. Anders ausgedrückt: In der SVH-Truppe war keine echte Schwäche erkennbar, alle Mannschaftsteile funktionierten hervorragend. Und dass das so bleibt, dafür wird „Trainerfuchs“ Dischinger bestimmt sorgen – hoffen zumindest alle Fußballfreunde aus dem Altlandkreis Schrobenhausen.

Gesamtnote: sehr gut

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 13.12.2013, Foto: F. Gründer

Ganz oben

Meldung vom 29.11.13

Hörzhausen (ted) Als einziger Fußballklub aus dem Altlandkreis Schrobenhausen darf nun der SV Hörzhausen als Spitzenreiter in seiner Spielklasse überwintern. „Es ist natürlich ein toller Nebeneffekt, wenn du über den Jahreswechsel auf Platz eins stehst. Meistens läuft es dann auch in der Halle gut, und in der Vorbereitung kommen die Jungs von alleine. Das wird eine super Rest-Rückrunde, ich freue mich schon drauf“, erklärt Fritz Dischinger. Ja, der SVH-Spielertrainer hat wahrlich allen Grund zu lachen – dem 2:1-Auswärtserfolg im jüngsten Spitzenspiel bei der TSG Untermafeld II sei Dank. „Die Untermaxfelder haben eine super Mannschaft und haben uns teilweise ganz schön hergespielt. Sie schafften es im Gegensatz zu uns aber nicht, ihre Torchancen zu nutzen. Ein Unentschieden wäre sicherlich gerecht gewesen“, berichtet Dischinger ganz ehrlich. Dem SVH kann es aber egal sein. Mit nun 32 Zählern grüßt er von der Spitze der B-Klasse Neuburg und hat noch dazu zwei Matches weniger absolviert als sein hartnäckigster Verfolger. Die Hörzhausener sind durch diese Ausgangsposition natürlich der heißeste Aufstiegskandidat, aber Dischinger will davon nichts hören: „Ich hatte einst, mit dem SV Waidhofen, auch schon beinahe mal einen Elf-Punkte-Vorsprung verspielt. Wenn man aus der Winterpause herauskommt und die ersten Begegnungen nicht gewinnt, dann kann es ganz schnell gehen“, erzählt der Routinier aus dem Nähkästchen. Dischinger weiter: „2012/13 hatten wir eine ähnliche Vorrunde wie jetzt absolviert und sind dann, trotz sechs Neuzugängen im Winter, doch noch abgerutscht. Die neuen Akteure hatten damals einfach nicht in unser Mannschaftsgefüge gepasst.“ Auch in den vergangenen Wochen wurden wieder einige Akteure mit dem SVH in Verbindung gebracht. „Es wollte tatsächlich der eine oder andere Spieler zu uns kommen, hat aber von seinem aktuellen Verein keine Freigabe bekommen. Fakt ist, dass Matthias Rupp von der A-Jugendtruppe des BC Aichach zu uns wechselt“, berichtet Dischinger. Und der Coach ist sich sicher: „Wenn unsere Verletzten zurückkehren, brauchen wir sowieso keine weiteren Akteure mehr.“ Ja, Dischinger ist mit seinem momentanen Team verständlicherweise zufrieden: „Es macht zurzeit einen riesigen Spaß, die Jungs liefern jede Woche eine Topleistung ab und hängen sich voll rein. Zudem haben wir jetzt wieder einen gesunden Konkurrenzkampf im Kader“, freut sich der Spielertrainer. Aber die Hörzhausener haben noch ein strenges Programm vor sich: In ihren elf noch ausstehenden Partien haben sie unter anderem die schweren Aufgaben beim SC Feldkirchen und beim TSV Rain III lösen. Anders ausgedrückt: Der Aufstiegssekt ist noch längst nicht kaltgestellt. Aber geträumt wird trotzdem schon ein bisschen beim SVH – und das zu Recht.

Quelle: Thomas Edlmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 29.11.2013

„Spiiitzenreiter, Spiiitzenreiter“

Meldung vom 25.11.13

Untermaxfeld (SZ) Sie tanzten, jubelten, waren einfach nur glücklich. Ja, die Fußballer des SV Hörzhausen gewannen gestern das große Spitzenspiel der B-Klasse Neuburg, setzten sich bei der TSG Untermaxfeld II mit 2:1 durch – und dürfen damit definitiv als Tabellenführer in die Winterpause gehen. Also sangen sie nach dem Schlusspfiff. „Spiiitzenreiter, Spiiitzenreiter“ – so der Titel ihres Lieblingshits. Aber die Hörzhausener liegen nun nicht nur ganz vorne im Klassement, sie bauten zudem ihren Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz weiter aus: Schon sieben Punkte beträgt er aktuell – ein wahrlich beruhigendes Polster. „Das alles wirkt wie ein kleiner Traum“, sagt SVH-Fußballchef Richard Fischer: „Viel schöner als jetzt könnte die Situation für uns kaum sein.“ Dabei sah es gestern zunächst nicht gut aus für die Seinen – denn die heimische TSG II übernahm sofort das Kommando. „Keine Frage, die Untermaxfelder besaßen an diesem Tag die eindeutig bessere Mannschaft“, gibt Fischer fair zu. So ging es auch seiner Ansicht nach absolut in Ordnung, dass die Platzherren durch Armin Bortenschlager mit 1:0 in Führung gingen (20.). Aber die Mösler versäumten es anschließend, ihr Polster vorzeitig zu vergrößern – was sich in der 32. Minute für sie bitter rächte. Da nämlich startete der SVH seinen ersten ernst zu nehmenden Angriff in dieser Partie, über Michael Rupp und Benjamin Knöferl kam der Ball hierbei zu Silvio Blättermann – und der 30-Jährige vollendete eiskalt zum 1:1! „Ganz ehrlich, dieser Ausgleich fiel komplett aus heiterem Himmel“, räumt Fischer ein: „Aber wir konnten damit natürlich sehr gut leben.“ Eigentlich wären die Hörzhausener jetzt schon froh gewesen, wenn sie mit dem Unentschieden in die Halbzeitpause gekommen wären. Aber in der 43. Minute kam es sogar noch besser für sie, als Dominik Langenegger einen weiten Befreiungsschlag unwiderstehlich verwertete! 2:1 also für die Gäste, und der Spielverlauf war dadurch komplett auf dem Kopf gestellt. Nach dem Seitenwechsel gab’s dann endgültig nur mehr Einbahnstraßenfußball zu sehen. So verstärkten die Untermaxfelder den Druck immer weiter, schnürten den SVH regelrecht in dessen Spielhälfte ein. Eine Mischung aus Pech und eigenem Unvermögen verhinderte allerdings bis zum Abpfiff, dass die TSG II doch noch zum 2:2-Ausgleich kam. Also freuten sich nach den 90 Minuten lediglich die Hörzhausener! „Wir hatten in der gesamten Partie nur drei echte Chancen und machten daraus zwei Tore. Wenn Du so ein Spiel gewinnst, dann bist Du am Saisonende wohl tatsächlich fällig und darfst aufsteigen“, sagt etwa ihr Fußballchef Fischer mit einem breiten Grinsen. Aber bei allem Jubel über die Tabellenführung vergisst er nicht, sich bei den Untermaxfeldern ehrlich zu bedanken – nämlich für die Tatsache, dass sie das Schlagermatch überhaupt ausgetragen haben: „Wenn man sieht, wie viele Partien an diesem Wochenende abgesagt wurden, dann kann man nur den Hut vor der TSG II ziehen, dass sie das Spiel unbedingt durchziehen wollte. Das war eine tolle Sache!“

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 25.11.2013

SV Hörzhausen - DJK Sandizell 3:1

Meldung vom 18.11.13

„Wirklich schwer ist es uns in diesem Derby nicht gemacht worden“, berichtet SVH-Fußballchef Richard Fischer. So dauerte es nur rund eine Viertelstunde, bis die Hörzhausener Fans erstmals Grund zum Jubeln hatten: 1:0 durch Silvio Blättermann! Dominik Langenegger legte schon 180 Sekunden später das 2:0 nach – und sorgte damit bereits für die frühe Vorentscheidung an diesem Nachmittag. Sollten die Sandizeller trotzdem noch von einer Wende geträumt haben – unmittelbar nach dem Seitenwechsel gab es für sie endgültig den Knockout: So bekam der SVH nun, nach einem Foul an Langenegger, einen Elfmeter zugesprochen – und Jürgen Bergknapp verwandelte diesen sicher zum 3:0. Nach einem Doppelschlag durch Christian Siegl (65.) und Benjamin Knöferl (66.) stand es sogar 5:0 für die Hörzhausener – und erst jetzt nahmen die Platzherren ein bisschen den Fuß vom Gas. Die Konsequenz daraus war der Sandizeller Ehrentreffer durch Korbinian Nadler (89.). „Wir sahen eine faire Partie, der Schiedsrichter hatte eine leichte Aufgabe – und am Ende waren alle beim SVH zufrieden“, so das Fazit von Fischer. In der Tat: Mit dem gestrigen Derbysieg festigten die Hörzhausener ihren zweiten Tabellenplatz, und ihr Vorsprung auf den ersten Nichtaufstiegsrang wuchs sogar auf stolze vier Punkte an.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 18.11.2013

Brisantes Derby

Meldung vom 15.11.13

Hörzhausen (SZ) Das Aufeinandertreffen der rivalisierenden Stadtteams SV Hörzhausen und DJK Sandizell am Sonntag (Anstoß 14.30 Uhr) zählt definitiv zu den bedeutendsten Begegnungen in der B-Klasse Neuburg. „Ich erwarte ein paar Zuschauer mehr als in anderen Partien, ein Altlandkreisderby ist für jeden etwas Besonderes“, sagt auch DJK-Abteilungsleiter Roland Fuchs.
Und wäre die langjährige Rivalität nicht schon genug, so sorgt auch das erste Duell im Sommer immer noch für zusätzlichen Zündstoff und Emotionen: „Vor dem Hinspiel haben unsere Spieler von den Akteuren des SVH einige Sticheleien ertragen müssen, das geht so nicht“, meint Fuchs. Ja, das Hinspiel war eine deutliche Angelegenheit für die Hörzhausener, die am Ende einen 4:0-Sieg feiern durften. „Ich muss zugegeben, da haben wir nicht viel Land gesehen. In dieser Spielzeit absolvierten wir erst zwei richtig schlechte Matches, eines davon war dieses“, gibt der Abteilungsleiter ehrlich zu. In Anbetracht des Klassements sollte auch am Sonntag aus Sicht des zweitplatzierten SV Hörzhausen nichts anbrennen: „Der SVH ist klarer Favorit, wir haben aber schon beim 0:0-Unentschieden gegen die TSG Untermaxfeld II gezeigt, dass wir durchaus mithalten und hinten gut stehen können“, so der Sandizeller Fußballboss. Trotz des zuletzt spielfreien Wochenendes waren die Hörzhausener durch die Patzer der Konkurrenten der große Gewinner des Spieltages. Zwei Punkte trennen die Platzherren vom Sonntag (26) nur noch von Rang eins, und dabei dürfen sie sogar noch zwei Matches mehr absolvieren als die TSG Untermaxfeld II (28). Nur bei einer einzigen Partie verließ der SVH in der laufenden Saison als Verlierer den Platz (0:1 beim BSV Neuburg II) – keine Frage, die Truppe von Spielertrainer Fritz Dischinger befindet sich voll auf Aufstiegskurs, was auch im Lager der Sandizeller nicht unbemerkt blieb: „Es ist für uns natürlich der Anreiz da, den Hörzhausenern das Aufstiegsrennen ein wenig zu erschweren“, redet der Abteilungsleiter Klartext. Und Fuchs weiter: „Für uns ist es die letzte Partie im Jahr 2013 und wir wollen uns anständig verabschieden. Und zudem unserem neuen Spielertrainer eine bessere Ausgangssituation verschaffen“. Doch um bei den starken Platzherren zu bestehen, müssen die Gelbschwarzen an ihre Leistungsgrenze gehen und die jüngste 1:2-Pleite beim VfR Neuburg II möglichst schnell abhaken: „Es gleicht schon fast einer kleinen Wettbewerbsverzerrung, wenn die Neuburger mit fünf Akteuren aus dem Kreisligakader antreten. Wir haben uns viel vorgenommen und wollten was Zählbares mit nach Hause nehmen. Das ist schon sehr ärgerlich“, sagt Fuchs. Die Sandizeller verpassten dadurch den Sprung auf einen einstelligen Tabellenplatz und müssen sich mit der zehnten Position zufriedengeben. Doch der Außenseiter will am Sonntag Stärke zeigen und sich von seiner besten Seite präsentieren: „Bis auf Baran Akbas (Kreuzbandriss) sind alle Spieler fit, wir reisen mit 17 Mann nach Hörzhausen. Und wenn wir an die Leistung von Untermaxfeld anknüpfen, dann ist auch für uns ein Punktgewinn drin“, verspricht der Abteilungsleiter.

Quelle: Thomas Edlmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 15.11.2013, Foto: F. Gründer

SV Hörzhausen - TSG Untermaxfeld II 1:1

Meldung vom 04.11.13

„Wir waren extrem ersatzgeschwächt, die Untermaxfelder waren’s auch – und so wurde aus dem vermeintlichen Spitzenspiel eben ein Duell zwischen Not und Elend“, erzählt SVH-Fußballchef Richard Fischer. Dabei erwischten die Platzherren den besseren Start – und gingen bereits in der 13. Minute durch Dominik Mareth in Front, der einen an Jürgen Bergknapp verursachten Foulelfmeter sicher verwandelte. Nach rund einer halben Stunde Spielzeit wurde die TSG II immer stärker – was folgerichtig zu ihrem Ausgleichstreffer durch Sascha Bissinger führte (34.). Aber nach dem Seitenwechsel war’s dann endgültig vorbei mit sehenswertem Fußball, beide Teams zitterten sich stattdessen der Punkteteilung entgegen. „Keine Frage, das Remis war am Ende leistungsgerecht“, berichtet Fischer. Der SVH festigte damit den zweiten Tabellenplatz, selbst der Gewinn des (inoffiziellen) Herbstmeistertitels ist für ihn weiterhin drin. Für Fischer fast ebenso wichtig: Am kommenden Wochenende sind die Hörzhausener spielfrei. „Und damit haben unsere vielen Verletzten jetzt die Möglichkeit, sich in aller Ruhe auszukurieren“, atmet der SVH-Fußballboss erleichtert durch.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 04.11.2013

Duell der Giganten

Meldung vom 31.10.13

Hörzhausen (SZ) Reizvolles Gipfeltreffen in der B-Klasse Neuburg: Der zurzeit zweitplatzierte SV Hörzhausen trifft am Sonntagnachmittag (Anstoß 14.30 Uhr) auf den amtierenden Spitzenreiter, die TSG Untermaxfeld II. Schon jetzt steht fest: Der Sieger darf sich inoffizieller Herbstmeister nennen.

Nur einen Zähler haben die Mösler aktuell mehr auf dem Konto als der SVH, wobei dieser noch ein Match mehr als die II absolvieren darf. Hörzhausens Spielertrainer Fritz Dischinger freut sich bereits riesig auf das sonntägige Schlagerspiel: „Ich mag solche Partien, davon lebt ja schließlich der Fußball. Und gute Mannschaften liegen uns ja, da geben meine Spieler immer so richtig Gas.“
Probleme hat der SVH dagegen immer wieder mit Teams aus dem Tabellenkeller. So täuscht das jüngste Ergebnis (4:0 gegen den SV Münster II) gewaltig. „Das war alles andere als souverän, was wir da zeigten. Wenn es blöd läuft, steht es am Ende nur unentschieden. Gegen einen stärkeren Gegner hätten wir an diesem Tag wohl verloren“, berichtet der Coach ehrlich.
Stattdessen hatte der SVH an Wochenende das Glück auf seiner Seite – denn auch seine härtesten Konkurrenten im Aufstiegskampf spielten fast alle für ihn. Für viele Experten besonders überraschend war dabei das 0:0-Remis der Untermaxfelder bei der DJK Sandizell. Dischinger jedoch sagt: „Das hätte uns genauso passieren können. Wenn man seine Chancen nicht macht, läuft einem die Zeit davon, und der Druck wird immer größer“, so der Coach. Und er ergänzt: „An einem guten Tag können die Sandizeller Fußballer jeden Gegner schlagen.“
Nach vier souveränen Siegen in Serie musste die TSG II also erstmals wieder Zähler abgeben. Dennoch sieht Dischinger an der Ausnahmestellung der TSG II keine Abnutzungserscheinungen: „Die Untermaxfelder sind noch einen Tick stärker als in der vorherigen Saison. Sie haben eine ideale Mannschaft, die kämpfen kann, aber auch die nötigen spielerischen Mittel besitzt. Für mich sind sie der Aufstiegskandidat Nummer eins.“
Lobende Worte also vom SVH-Trainers, der vor allem auf die Größe des Gästekaders ein wenig neidisch ist: „Bei den Untermaxfeldern sind oft über 30 Spieler im Training, sie sind also nicht auf Verstärkungen der Kreisligamannschaft angewiesen“. Dementsprechend zurückhaltend ist der ehemalige Landesligaakteur, der am Sonntag auf den verletzten Fabian Strohmayr verzichten muss, bei der Zielformulierung für das Gipfeltreffen: „In unserer momentanen Lage wäre ich bereits mit einem Unentschieden zufrieden.“
Mit den Leistungen seines Teams in den jüngsten Wochen war Dischinger nur bedingt zufrieden: „Bei uns steckt momentan der Wurm drin. Wir müssen daher am Sonntag fighten wie zuletzt die Sandizeller. Spielerisch sind uns die Untermaxfelder aktuell überlegen.“ Der SVH-Coach gibt daher ganz ehrlich zu:„Ich sehne mit schon ein bisschen nach der Winterpause.“
Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg, für die Hörzhausener stehen heuer noch insgesamt vier schwere Partien auf dem Programm. „Unser Ziel muss es sein, bis zur Winterpause in Reichweite der Aufstiegsplätze zu bleiben“, verdeutlicht der 44-jährige Dischinger. Ein sonntägiger Heimerfolg wäre sicherlich schon die halbe Miete dafür.

Quelle: Thomas Edlmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 31.10.2013, Foto: F. Gründer

SV Hörzhausen - SV Münster II 4:0

Meldung vom 28.10.13

Das Endergebnis war natürlich so recht nach dem Hörzhausener Geschmack, die gestern abgelieferte Leistung dagegen nicht wirklich. „Gerade aus der ersten Halbzeit gibt es nichts Positives zu vermelden“, sagt Richard Fischer. Aber der SVH-Fußballchef zeigt Verständnis für die Seinen: „Am Vortag hatte unser Christian Siegl geheiratet, und nahezu die gesamte Mannschaft feierte mit. Da war’s fast schon logisch, dass sie am Sonntag 45 Minuten lang zum Ausnüchtern brauchte.“ Nach dem Seitenwechsel wurde es tatsächlich besser – und Dominik Langenegger brachte die Platzherren verdientermaßen mit 1:0 in Front (56.). Dann allerdings bekamen die schwachen Münsteraner einen berechtigen Foulelfmeter zugesprochen (76.). Und wer weiß, was passiert wäre, wenn Tobias Helfer diesen zum Ausgleich verwandelt hätte? Tat er aber nicht, stattdessen parierte SVH-Keeper Marco Echter glänzend. In der Schlussphase machten dann Jürgen Bergknapp (81.), nochmals Langenegger (86.) sowie Spielertrainer Fritz Dischinger (90.) den Sack endgültig zu – 4:0 für die Platzherren, die damit ihren zweiten Tabellenrang weiter festigten.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 28.10.2013

BSV Neuburg II - SV Hörzhausen 1:0

Meldung vom 21.10.13

Die erste Saisonniederlage des SVH ist perfekt! „Und diese war absolut verdient, denn wir lieferten eine bodenlose Vorstellung ab“, möchte Abteilungsboss Richard Fischer nichts beschönigen. Das Neuburger Tor des Tages fiel bereits in der achten Minute, als Nils Lahn einen Freistoß sehenswert verwandelte. Was anschließend folgte, war ein regelrechtes Fehlpassfestival der Hörzhausener. Die Gäste agierten extrem unkonzentriert – und traten in keiner Phase wie heiße Aufstiegsaspiranten auf. „Nach der vergangenen Woche wunderte mich das nicht einmal, denn die Trainingsbeteiligung bei uns war zuletzt doch extrem schwach“ sagt Fischer: „Und von nichts kommt eben nichts.“ So brachte die SVH-Truppe gestern das Kunststück fertig, in den gesamten 90 Minuten komplett ohne echte Torchance zu bleiben. „Über diese Leistung ärgere ich mich maßlos“, gibt Fischer zu. Zu allem Überfluss verletzte sich Fabian Strohmayr schwer, der SVH-Leistungsträger musste mit Verdacht auf Bänderriss im Sprunggelenk vom Platz (15.). Kurzum: Aus Hörzhausener Sicht ging gestern Nachmittag fast alles schief.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 21.10.2013

SV Hörzhausen - SC Mühlried II 3:1

Meldung vom 14.10.13

„Für uns war’s ein super Tag, es ist alles zu unserer voll-sten Zufriedenheit gelaufen“, berichtet SVH-Fußballchef Richard Fischer mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht. Nein, nicht nur eigene Sieg erfreute ihn – sondern auch die gleichzeitigen Ausrutscher des FC Ehekirchen II (0:5 in Rain) und des SC Feldkirchen (1:1 in Rehling). Die Hörzhausener liegen dadurch schon vier Zähler vor dem ersten Nichtaufstiegsplatz – und dürfen zudem noch ein Match mehr bestreiten als der direkt hinter ihm liegende Konkurrent. Weit weniger rosig sieht es aktuell für den SCM II aus: Nach der gestrigen Niederlage bildet er das neue Tabellenschlusslicht! „Aber so traten die Mühlrieder bei uns nicht auf. Sie verkauften sich teuer, hielten im Rahmen ihrer Möglichkeiten hervorragend mit“, lobt Fischer die Blauweißen. Der Mann des Tages hatte dennoch ein SVH-Trikot an – und hieß Jürgen Bergknapp: Ja, alle drei Hörzhausener Tore gingen auf sein Konto (18./27./ 90.) – wobei der Doppelschlag in der ersten Halbzeit bereits spielentscheidend war. Zugegeben, durch Routinier Herbert Oppenheimer (43.) erzielte der SCM II schon zwischenzeitlich den 1:2-Anschlusstreffer (43.) – aber wirklich zittern musste der SVH trotzdem nicht mehr. „Aus unserer Sicht war’s ein ungefährdeter Arbeitssieg“, so das Fazit von Fischer.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 14.10.2013

SV Hörzhausen - SC Feldkirchen 3:3

Meldung vom 05.10.13

Die zuvor blütenweiße SVH-Weste hat nun ihre ersten Flecken! Aber auch, wenn es im siebten Saisonmatch nicht zum siebten Sieg reichte und es dadurch auf den zweiten Tabellenrang nach unten ging, wirkt Hörzhausens Fußballchef Richard Fischer nicht unzufrieden: „Wenn man ehrlich ist, war dieses Remis glücklich für uns. Und wir sind ja im Klassement weiterhin ganz gut mit dabei.“ Durch einen Treffer von Daniel Meinel (14.) gerieten die Platzherren schon früh mit 0:1 in Rückstand. Jürgen Bergknapp (19./Foulelfmeter) sowie Dominik Langenegger (46.) wendeten dann allerdings das Blatt – und spätestens nach der Roten Karte für Feldkirchens Thomas Häckel (63.) sprach so gut wie nichts mehr für die Gäste. „Aber uns tat die Überzahl leider überhaupt nicht gut“, berichtet Fischer. So besorgte David Weidemüller mit einem tollen 25-Meter-Knaller in den Winkel den Ausgleich (71.) – was zur Folge hatte, dass bei den Hörzhausenern endgültig das große Flattern begann. Prompt gelang dem SCF auch noch der 3:2-Führungstreffer durch Anton Kimbel – das Ganze vier Minuten vor dem Schlusspfiff. Aber wieder einmal zeigte der SVH dann eine beeindruckende Moral – und holte bereits im vierten Match in der laufenden Saison einen Rückstand auf. Genauer ausgedrückt war es diesmal Bergknapp, der in der 90. Minute den 3:3-Ausgleich erzielte. „Dass wir mit einem Mann mehr das Heft aus der Hand gaben, das ärgert mich schon ein bisschen“, gibt Fischer trotzdem zu. Die Chance zur Wiedergutmachung gibt es freilich schon am morgigen Sonntag, wenn die Hörzhausener beim FC Ehekirchen II zu Gast sind.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 05.10.2013, Foto: F. Gründer

SV Wagenhofen - SV Hörzhausen 2:4

Meldung vom 30.09.13

„Wir gewannen dieses Spiel und haben dadurch die Tabellenführung verteidigt. Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen – außer, dass ich unglaublich zufrieden mit meiner Mannschaft bin sind“, so SVH-Fußballchef Richard Fischer mit einem breiten Grinsen. Die Gäste starteten stark und gingen bereits in der achten Minute durch Dominik Langenegger in Front. Aber kaum hatte Fabian Pallmann per Foulelfmeter den Wagenhofener Ausgleich erzielt (20.), wackelte der Spitzenreiter plötzlich. Prompt geriet er durch Selim Inegollüler sogar mit 1:2 in Rückstand (30.). Aber nach dem Seitenwechsel hatten die Hörzhausener doch wieder alles im Griff. Ein Doppelschlag durch Benjamin Knöferl (63.) und Jürgen Bergknapp (65.) brachte die Gäste schnell in die Erfolgsspur zurück – und nach dem 4:2 durch Silvio Blättermann (83.) gab es endgültig keine Zweifel mehr, dass der SVH alle drei Punkte mit nach Hause nehmen darf.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 30.09.2013

SV Hörzhausen - SV Bayerdilling 3:1

Meldung vom 23.09.13

Fünf Spiele, fünf Siege – der SV Hörzhausen ist Tabellenführer der B-Klasse Neuburg. Im Spiel gegen Bayerdilling begann die Dischinger-Truppe dominierend, hatte zahlreiche gute Chancen, traf aber mal wieder das Tor nicht. Das änderte sich kurz vor der Pause: Silvio Blättermann (38.) und Jürgen Bergknapp (40.) brachten die Gastgeber mit 2:0 in Führung, kurz darauf traf Bayerdilling nur die Latte. So konnten die Hörzhausener einigermaßen beruhigt in die Pause gehen, und diesen Zweitorevorsprung wollten sie natürlich verteidigen. Dabei kam ihnen entgegen, dass die Gäste im zweiten Durchgang nach vorne drängten und ihre Abwehr öffnen mussten. Der große Vorteil für die Zuschauer: massenweise Chancen hüben wie drüben. Der erste Treffer der zweiten Hälfte gelang dann den Gästen: Christian Modlmeier traf in der 78. Minute zum 2:1. Sollte es nun doch wieder ein Zitterspiel werden? Nein, denn da hatte Fritz Dischinger etwas dagegen. Der SVH-Spielertrainer wechselte sich kurzerhand selbst ein und köpfte bereits in der 80. Minute nach einer schönen Flanke von Stefan Siegl zum 3:1 ein. Damit war die Partie gelaufen – und Vereinschef Willi Rauscher konnte sich über den Platz an der Sonne freuen. Ein wenig Grund zum Kritisieren fand er aber auch: „Im Sturm sollte man die Bälle konsequenter rein machen“, forderte er – damit die Hörzhausener auch mithalten können, wenn ihn die „größeren Kaliber“ der Liga fordern. Doch sein SVH sei auf einem guten Weg, meint der Vereinsboss, „wichtig ist, dass die Kameradschaft passt“.

Quelle: DK-Redaktion (bdh/mav), in: Schrobenhausener Zeitung vom 23.09.2013

TSV Rehling II - SV Hörzhausen 0:2

Meldung vom 16.09.13

„Das war eine eindeutige Angelegenheit. Die Zuschauer sahen von Beginn an ein Spiel auf ein Tor, vor allem läuferisch waren wir den Platzherren haushoch überlegen“, berichtet ein zufriedener SVH-Fußballchef Richard Fischer. Das Einzige, was ihm am gestrigen Sonntag nicht wirklich gefiel, war die Trefferausbeute der Seinen: „So, wie dieses Match verlief, hätte unser Sieg deutlich höher ausfallen müssen.“ So dauerte es bis zur 42. Minute, ehe die Gäste erstmals Grund zum Jubeln hatten: Stefan Siegl flankte präzise nach innen, wo Dominik Langenegger per Kopf vollendete – 1:0. Auch anschließend machte der SVH mit den überraschend harmlosen Rehlingern, was er wollte. Allerdings vergaß er weiterhin das Toreschießen. Die Konsequenz daraus: Bis zur endgültigen Entscheidung mussten die Hörzhausener Fans bis zur 86. Minute warten, erst dann stellte Jürgen Bergknapp das Resultat auf 2:0. Im Zwischenklassement hat die SVH-Truppe jetzt zwölf Punkte nach vier Partien auf dem Konto – ihr Traumstart ist also perfekt!

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 16.09.2013

SV Hörzhausen - TSV Rain III 2:1

Meldung vom 09.09.13

„Ich bin heilfroh um diesen Sieg. Er ist uns wahrlich nicht geschenkt worden, wir mussten hart dafür arbeiten“, berichtet SVH-Fußballboss Richard Fischer. Gerade in der ersten Halbzeit sah es nicht gut aus für die Platzherren, denn die Rainer zeigten da noch eine richtig tolle Leistung. Prompt ging der TSV III durch Enes Ciritci in Front (21.). Zum Glück für die Hörzhausener verschoss der gleiche Akteur dann einen Foulelfmeter (32.). Ein 0:2-Rückstand wäre an diesem Tag wohl nur schwer aufholbar gewesen. Das 0:1 war dagegen schon in der 43. Minute wettgemacht – dank eines Tores von Jürgen Bergknapp. Nach dem Seitenwechsel schienen die Rainer ihr Pulver endgültig verschossen zu haben, denn plötzlich spielte nur mehr der SVH. Der verdiente Lohn hierfür: der 2:1-Siegtreffer durch Silvio Blättermann (87.), im Anschluss an einen Eckstoß.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 09.09.2013

SV Hörzhausen - VfR Neuburg II 3:1

Meldung vom 02.09.13

„Nein, mit Glanz und Gloria haben wir diesmal nicht gewonnen. Wir taten uns lange Zeit extrem schwer“, gibt SVH-Fußballchef Richard Fischer ehrlich zu. Gerade in der ersten Halbzeit fiel den Platzherren nicht viel ein, um das Neuburger Abwehrbollwerk knacken zu können. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel gerieten die Hörzhausener dann sogar in Rückstand: 0:1 durch Amel Dzinic (46.)! Eigentlich müßig zu erwähnen, dass das die Sache für den SVH nicht leichter machte. So benötigte er schon eine Riesenportion Glück, um zurück in die Spur zu kommen – denn der Ausgleich zum 1:1 war nichts anderes als ein Eckstoß von Stefan Siegl, der an Freund und Feind vorbei in den VfR-II-Kasten segelte (70.). 120 Sekunden später verabschiedete sich Neuburgs Rahman Dzinic mit Gelb-Rot, und in Überzahl hatten die Hörzhausener schließlich leichtes Spiel. So nutzte Silvio Blättermann ein Zuspiel von Coach Fritz Dischinger zum 2:1 aus (74.) – und das 3:1 der Platzherren war endgültig Chefsache (83.). „Am nächsten Wochenende erwarten wir den TSV Rain III, dann müssen wir uns gewaltig steigern“, weiß Fischer – obwohl die Seinen nun schon Tabellenzweiter sind.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 02.09.2013

DJK Sandizell - SV Hörzhausen 0:4

Meldung vom 26.08.13

„Wir haben verdient verloren, allerdings fiel das Ergebnis etwas zu hoch aus“, sagt DJK-Klubchef Markus Hergeth. Gerade in der ersten Halbzeit hielten seine Sandizeller richtig gut mit und besaßen sogar leichte Vorteile. Was den Schwarzgelben aber überhaupt nicht gefiel in dieser Phase, war die harte Gangart der Hörzhausener vor allem gegenüber DJK-Spielertrainer Sven Hübner. „Ich weiß nicht, ob wir es in ihrer Lage anders gemacht hätten. Aber das Ganze tat schon irgendwie weh“, erklärt Hergeth hierzu. Nach rund einer Stunde Spielzeit war’s dann vorbei mit aller Sandizeller Herrlichkeit – und folgerichtig brachte Silvio Blättermann den favorisierten SVH mit 1:0 in Front (69.). „Ab diesem Gegentreffer hörten wir mit dem Fußballspielen komplett auf. Wir kamen in keinen Zweikampf mehr – und die Konsequenz daraus war leider eine viel zu hohe Niederlage aus unserer Sicht“, so Hergeth. Tatsächlich besorgte Fabian Strohmayr das 2:0 (74.) – ehe sich auch Hörzhausens Coach Fritz Dischinger bei seinem Punktspielcomeback in die Torschützenliste eintrug (78./ Foulelfmeter). Den Schlusspunkt zum 4:0-endstand setzte schließlich Jürgen Bergknapp in der 82. Minute. Der SVH legte damit einen Punktspielauftakt nach Maß hin – während die Sandizeller nun hoffen, dass sie bereits im nächsten Auswärtsspiel beim TSV Rain III wieder in die Erfolgsspurzurückkehren. Die ersten 60 Minuten von gestern machen jedenfalls Mut.

Quelle: DK-Redaktion (rks), in: Schrobenhausener Zeitung vom 26.08.2013

Sofort ein echter Härtetest

Meldung vom 23.08.13

Schrobenhausen (ted) Etwas verspätet startet nun auch der SV Hörzhausen in die neue Fußballsaison. Und sein Auftaktgegner könnte kaum interessanter sein, schließlich darf er am Sonntag (15 Uhr) gleich beim Altlandkreisrivalen DJK Sandizell ran.

B-Klasse Neuburg

„Nach diesem Match wissen wir gleich, wo wir stehen. In diesem Derby geht es immer heiß her, da möchte ich von meiner Mannschaft etwas sehen“, erklärt SVH-Coach Fritz Dischinger. Das spielfreie Wochenende zuletzt wurde von den Hörzhausenern übrigens sinnvoll genutzt: „Wir haben zwar keinen Test mehr absolviert, aber dafür beobachteten wir das Spiel zwischen der DJK Sandizell und dem VfR Neuburg II. Das sind ja unsere ersten beiden Gegner“, verrät Dischinger. Der Teamleiter weiter: „Ein Urteil will ich über das Match aber nicht abgeben, da es immer leichter ist, zuzuschauen, als selber zu spielen.“ Fakt jedenfalls ist, dass die Sandizeller die Partie mit 4:2 für sich entschieden und damit von einem geglückten Saisonauftakt sprechen können. Besonders beeindruckt war Dischinger vom Spielertrainer der DJK: „Sven Hübner ist in dieser Liga natürlich herausragend. Es war schon sehenswert, wie er am vergangenen Wochenende durch das Mittelfeld durchmarschiert ist“, schwärmt der Ex-Waidhofener. Aber der Coach fügt auch hinzu: „Wir kennen Sven mittlerweile sehr gut – genauso wie h seinen starken Mittelfeldkollegen Akbas Baran, der gegen den VfR Neuburg II ja noch verhindert war.“ Von einer einseitigen Angelegenheit gegen den letztjährigen Tabellenzwölften geht Dischinger diesmal nicht aus: „Schon in der vergangenen Saison haben wir uns in Sandizell richtig schwer getan und mussten lange Zeit einem 0:1-Rückstand hinterherlaufen“, erinnert sich der Coach des SVH. Wie er sein Team nun auf Sonntag einstellt, kann Dischinger zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen: „Ich werde das dieses Mal erst kurzfristig entscheiden. Das hängt sicher auch mit der DJK-Aufstellung zusammen.“ Personell sieht es jedenfalls sehr gut bei den Hörzhausenern aus: Es droht kein Akteur auszufallen – auch wenn der eine oder andere Spieler laut Dischinger noch einen kleinen Trainingsrückstand aufzuholen hat. Nicht ganz zufrieden war der Übungsleiter übrigens mit der gesamten Vorbereitung – und dabei insbesondere mit dem letzten Härtetest gegen den Altlandkreisrivalen aus der A-Klasse Neuburg, der DJK Brunnen (3:8): „Das Spiel hätte gut und gerne auch 10:12 ausgehen können. Wir vergaben gefühlte tausend Chancen, und in der Defensive bekamen wir sehr einfache Gegentore. Das ging übrigens in allen unseren Vorbereitungsspielen so“, erklärt er. Den Wegfall der beiden etatmäßigen Verteidiger Michael Reichhold und Andreas Baumann in der Sommerpause hat der SVH scheinbar noch nicht ganz verkraftet. Und in der Offensive fehlt es eben noch an der letzten Konsequenz: „Ein Punktspiel ist etwas anderes als eine Testpartie. Ich hoffe, wir sind nun in Sandizell vor dem Tor abgeklärter als zuletzt“, so Dischinger abschließend – wohl wissend, dass seinen Hörzhausener Truppe ein heißer Tanz bevorsteht.

Quelle: Thomas Edlmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 23.08.2013

Neuer Anlauf nach großer Enttäuschung

Meldung vom 09.08.13

Hörzhausen (SZ) Die B-Klasse Neuburg besteht in der Fußballsaison 2013/14 nur noch aus 13 Vertretungen – darunter acht Reserveteams. Anders ausgedrückt: Es kämpfen lediglich noch fünf erste Mannschaften um die begehrten Punkte, und eine davon ist die des SV Hörzhausen.

Rückblick
Am Ende der Saison 2012/13 belegte der SVH mit 51 Punkten auf dem Konto den fünften Rang, des Klassements, wodurch der erhoffte Aufstieg in die A-Klasse verpasst wurde. „Die Enttäuschung war bei uns natürlich groß, das wirft uns jetzt aber nicht aus der Bahn. Wir haben die entscheidenden Spiele gegen die direkten Konkurrenten nicht gewonnen, und deshalb haben wir uns den Aufstieg auch nicht verdient“, erklärt SVH-Coach Fritz Dischinger nüchtern. Während der Altlandkreisklub in der Fremde erfolgreich agierte, ließ er zu viele wichtige Punkte zu Hause liegen: „Auf eigenem Platz war der Druck für uns größer, wir wollten immer alles noch besser machen“, bedauert Dischinger. Nicht zuletzt lag der verpasste SVH-Aufstieg aber auch an einer anderen Sache – nämlich daran, dass die Reserventeams, die mit den Hörzhausenern um die ersten Plätze stritten, in den entscheidenden Wochen öfter einmal Verstärkungen aus ihren Ersten Mannschaften bekamen.

Trainer
Im November werden es für Fritz Dischinger drei Jahre, in denen er die Zügel des SVH in der Hand hält. Doch von Abnutzungserscheinungen ist bei Weitem nicht die Rede: „Sobald diese auftreten, würde ich aufhören. Die Mannschaft ist weiterhin sehr gewillt, und es macht Spaß, mit dem jungen Team zu arbeiten“, verdeutlicht der Coach. Er selbst wird in dieser Spielzeit wegen seiner Kniebeschwerden nur noch an der Seitenlinie stehen. „Ich habe es zuletzt mal wieder kurz probiert, aber sofort Probleme gehabt. Das macht keinen Sinn mehr“, bedauert der ehrgeizige Trainer. Aber auch neben dem Spielfeld kann der ehemalige Landesligaakteur seinem Team noch sehr viel weiterhelfen.

Kader
Im Sommer mussten die Hörzhausener einige schmerzliche Abgänge verkraften. So beendeten mit Michael Reichhold und Andreas Baumann gleich zwei etatmäßige Verteidiger ihre Karriere aus beruflichen Gründen. „Es wird für uns sehr schwer, die Beiden adäquat zu ersetzen“, weiß Dischinger schon jetzt. Auch Amin Ben Salah und Dominik Hormann gehören nun nicht mehr dem Kader des SVH an, beide zog es zum Altlandkreisrivalen BC Aresing. Demgegenüber steht als Neuzugang Dominik Langenegger vom SV Steingriff. „Man merkt ihm noch an, dass er lange Zeit verletzt war. Er ist aber sehr engagiert und passt gut in unser Team“, schwärmt Dischinger über den Ex-Lilaweißen. Ebenfalls neu im Hörzhausener Kader ist Patrick Lindstädt von den A-Junioren des TSV Inchenhofen sowie Andreas Asam aus der Nachwuchsabteilung des TSV Aindling. „Andreas hat in Aindling eine gute Ausbildung genossen. Er war jetzt aber ein Jahr verletzt und braucht einfach noch seine Zeit“, erklärt Dischinger. Der SVH geht damit weiterhin den Weg mit vielen jungen Spielern, was wohl nicht die schlechteste Lösung ist.

Perspektiven
Auch wenn der SVH in der vergangenen Saison nur knapp den Aufstieg verpasst hat, möchte Dischinger keinesfalls zu euphorisch wirken: „Unser Ziel ist natürlich, oben mitzuspielen. Aber dafür müssen wir unbedingt gut aus der Sommerpause kommen und gleich fleißig punkten.“ Bei der Umsetzung dieses Vorhabens macht der Spielplan aber einen kleinen Strich durch die SVH-Rechnung. „Wir sind am ersten Spieltag spielfrei und dann geht es gleich zum Derby nach San-dizell“, berichtet Dischinger.

Tipp
Hoch im Kurs in Sachen Meistertitel steht laut Dischinger die zweite Garnitur des Kreisligisten TSG Untermaxfeld: „Dieser Verein besitzt gute Jugendarbeit. Ich schätze diese Mannschaft in dieser Saison noch stärker ein, als sie bereits 2012/13 war.“ Zum engsten Favoritenkreis gehören für den SVH-Coach aber auch der letztjährige Tabellendritte, der TSV Rain III, sowie Dischingers Ex-Verein, der SC Feldkirchen.

SZ-Prognose
Der SVH besitzt zweifelsohne die Qualität, um in der B-Klasse Neuburg wieder im oberen Drittel des Klassements mitzuspielen. Ob es in der Spielzeit 2013/14 sogar für den Aufstieg reichen kann, hängt wohl auch wieder von den Kadern der gegnerischen Reservemannschaften ab, die in der vergangenen Saison doch sehr einer Wundertüte glichen. Vorausgesetzt, die Hörzhausener finden wieder zu ihrer Heimstärke zurück und erledigen die sogenannten Pflichtaufgaben souveräner als zuletzt, ist ihnen der große Wurf aber mit ein bisschen Glück durchaus zuzutrauen.

Quelle: Thomas Edlmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 09.08.2013, Foto: F. Gründer

3800 Euro für die Krebshilfe

Meldung vom 02.08.13

Hörzhausen (oh) Die Veranstalter waren positiv überrascht: Beim Benefizlauf zugunsten der Deutschen Krebshilfe hatten die Verantwortlichen des SV Hörzhausen mit etwa 200 Läufern gerechnet. Einen überdimensionalen Spendenscheck über 3800 Euro brachten die Verantwortlichen des SV Hörzhausen um Andreas Steinbacher (3.v.r.) bei Karlheinz Stephan im Rathaus vorbei. Der Bürgermeister war Schirmherr das Paartallaufes. Am Ende machten sich rund 300 Teilnehmer auf die Strecke. Jetzt steht das Ergebnis fest: Insgesamt kamen 3800 Euro zusammen, die an die Deutsche Krebshilfe überwiesen werden. Unter den Teilnehmern waren Schirmherr Bürgermeister Karlheinz Stefan und einige Mitglieder des Stadtrats. Auf die Strecke ging auch der 75-jährige Erwin Neumair aus Hörzhausen, der die 7,5-Kilometer-Strecke zurücklegte, obwohl er mit Krücke unterwegs war. Er – wie auch die anderen Läufer – wurden vom Trommelteam von Carola Morgenschweis angefeuert. Einen besonderen Dank sprechen die Organisatoren um Andreas Steinbacher und Michael Reichhold allen aus, die das Projekt unterstützt haben: „Der Lauf wäre nicht ohne die Unterstützung der freiwilligen Helfer, der Freiwilligen Feuerwehr Hörzhausen, der Ministranten Hörzhausen und des Sportabzeichenteams Schrobenhausen möglich gewesen“, sagt Steinbacher. Zudem hätten zahlreiche Firmen das Projekt finanziell gefördert. Die Deutsche Krebshilfe unterstützt mit der Spende momentan ein Projekt in Regensburg, das darauf hinarbeitet, bessere Behandlungsmöglichkeiten bei bösartigen Tumoren bei Kindern zu schaffen.

Quelle: o.H., in: Schrobenhausener Zeitung vom 02.08.2013, Foto: SVH

Grillfest nach dem Training

Meldung vom 10.07.13

Hörzhausen (oh) Mit dem ersten Training am kommenden Freitag endet für die Fußballer des SV Hörzhausen die Sommerpause. Coach Fritz Dischinger bittet um 19 Uhr die Spieler zur ersten Trainingseinheit. Im Anschluss daran wird bei einem Grillfest der Abend ausklingen. Zu diesem Trainingsauftakt sind auch die treuen SVH-Fans sowie Gönner des Vereins eingeladen. Das erste Vorbereitungsspiel findet am Sonntag, 14. Juli, um 15 Uhr in Eurasburg statt. Am Sonntag, 21. Juli, um 17 Uhr spielt der SVH beim TSV Schiltberg. Vom 26. bis 28. Juli steht wieder ein Trainingslager in Farchant auf dem Plan, wobei am Sonntag, 28. Juli um 17 Uhr in Klingen das Wochenende mit einem weiteren Auswärtsspiel abgeschlossen wird. Am ersten Augustsonntag gastiert der FC Laimering-Rieden beim SVH. Eine Woche später, am 11. August, empfängt Hörzhausen die DJK Brunnen (Anstoß: 17 Uhr). Am ersten Spieltag der Punktrunde ist der SVH spielfrei, sodass man eventuell noch ein Vorbereitungsspiel anhängt.


Der Vorbereitungsplan ist hier als pdf-Datei erhältlich

Quelle: o.h., in: Schrobenhausener Zeitung vom 10.07.2013

Hörzhausen: 300 Menschen laufen für den guten Zweck

Meldung vom 08.07.13

Der Benefizlauf war zugunsten der Deutschen Krebshilfe. Eine bunte Mischung aus Läufern hat sich am Start beim Sportheim des SV Hörzhausen versammelt. Laufgruppen sind darunter, Hobbyläufer, routinierte Läufer, Walker und viele, die einfach für den guten Zweck an den Start gehen wollen. Mit dabei war auch Bürgermeister und Schirmherr der Aktion, Karlheinz Stephan. Etwa 30 Teilnehmer laufen oder walken für das Sportabzeichen. Zwei Teilnehmer der Kolpingfamilie sind mit Wanderstiefeln an den Start gegangen. Hörzhausens Pfarrer Dominik Zitzler war dabei und einige Stadträte. Mit maximal 250 Läufern hätten sie bei dem ersten Benefizlauf gerechnet, sagt Willi Rauscher, Vorsitzender des SV Hörzhausen. „Der Andrang ist einfach enorm“, kann er es am Sonntag kaum fassen. Viele haben sich kurzfristig angemeldet. „Sollte das eine oder andere nicht optimal sein, sehen Sie uns das nach“, sagt Rauscher an die Adresse der vielen Teilnehmer. Etwa ab Startnummer 220 könnte es vielleicht mit der Zeitmessung nicht mehr so klappen, kündigt er vorsichtshalber an. Das Organisationsteam, zu dem vor allem die Jugend des SV Hörzhausen gehört, ist inzwischen dabei, Semmeln und Fleisch nachzubestellen, um für alle Teilnehmer auch am Ende des Laufs genug Essen zu haben. Andreas Steinbacher, der zusammen mit Michael Reichhold den Benefizlauf organisiert hatte, gibt das Startzeichen. Die Läufer, die die zehn Kilometer lange Strecke gewählt haben, biegen nach links in Richtung Bahngleise ab. Die Walker und alle, die sich für die 7,5 Kilometer entschieden haben, nach rechts. Knapp neun Minuten später, die Organisatoren haben gerade das Start-Zeichen gegen Ziel ausgetauscht, kommt der erste Läufer schon wieder am Sportheim vorbei. „Bananenschnitten und etwas zu trinken“, gebe es, ruft Moderator Andreas Greppmair den Teilnehmern immer wieder zu. „Ich fühle mich schon wie ein Verkäufer“, meint er schmunzelnd. Nach etwa einer halben Stunde läuft der erste ins Ziel. Nach und nach kommen auch die anderen am Sportheim an. Manche spurten auf den letzten Metern, andere winken den Zuschauern zu. Einer nimmt seine kleine Tochter auf den Arm und läuft mit ihr über die Ziellinie. Alle werden vom Moderator und den Zuschauern angefeuert. Eine eigene La-Ola-Welle bekommt ein älterer Herr, der trotz Krücken an den Start gegangen ist und die gesamte Strecke bewältigt hat. Stadtrat Georg Berger hat seine Runde in etwa 45 Minuten geschafft. Das sei genau die Zeitspanne, die er sonst auf dem Laufband im Fitnesscenter trainiere, sagt er. Kurz darauf trifft auch Stephan ein. „Da kommt der Chef“, sagt Berger. „Fünf Minuten nach mir“, freut er sich. Der Schirmherr hatte es mit ein paar unliebsamen Antreibern auf der Strecke zu tun. Immer wenn er sich darauf gefreut habe, in ein schattiges Stück zu kommen, hätten sich dort die Bremsen auf ihn gestürzt, erzählt er. Die Einnahmen aus den Startgebühren, die direkt an die Deutsche Krebshilfe gehen, will Stephan noch aufstocken. „Für jede Minute, die ich auf der Strecke war, gibt es einen Euro von mir.“

Quelle: Gerlinde Drexler, in: Schrobenhausener Zeitung vom 08.07.2013

SV Hörzhausen - SV Tagmersheim II 4:1

Meldung vom 09.06.13

„Dass wir gegen den Tabellenvorletzten gewannen, kam ja nicht wirklich überraschend zu Stande“, sagt SVH-Fußballchef Richard Fischer. Amin Ben Salah brachte die Platzherren nach exakt 32 Minuten mit 1:0 in Front. Dominik Hormann stellte dann per Doppelpack auf 3:0 (45./69.), ehe Fabian Strohmayr den letzten SVH-Treffer in dieser Saison erzielte (77.). Roman Riedelsheimer gelang kurz vor dem Abpfiff noch das Tagmersheimer Ehrentor. „Wir hatten an diesem Tag einfach eine Menge Spaß“, berichtet Fischer. Trotzdem wirkt er selbst ein bisschen traurig: „Wir waren zwischenzeitlich in dieser Saison so nah dran am Aufstieg. Da ist es doch verständlich, dass ich über den fünften Tabellenplatz jetzt doch etwas enttäuscht bin.“

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 10.06.2013

SV Rain III - SV Hörzhausen 5:0

Meldung vom 03.06.13

Nach dieser deutlichen Pleite steht nun endgültig fest, dass der SVH auch in der nächsten Saison wieder der B-Klasse angehört. Dabei hielt er in der ersten Halbzeit noch überraschend gut mit, fand sich auf dem Kunstrasenplatz des Regionalligisten am Lech unerwartet gut zurecht. Der Lohn hierfür: immerhin ein 0:0-Unentschieden nach der ersten Halbzeit. „Nach dem Seitenwechsel brachen jedoch alle Dämme bei uns“, muss SVH-Fußballchef Richard Fischer traurig zugeben. Prompt erzielte Enes Ciritci das 1:0 der Rainer (50.)– der laut Fischer „beste Mann auf dem Platz“. Jürgen Koch legte nur wenige Minuten später den zweiten TSV-III-Treffer nach (59.), und Dominik Hormanns Gelb-Rote Karte wegen Meckerns (77.) half den Hörzhausenern ebenfalls nicht wirklich weiter. „Ja, nach dem Platzverweis sind wir mehr denn je gnadenlos hergespielt worden“, berichtet Fischer. So verwandelte Koch noch einen berechtigen Foulelfmeter (80.), um 180 Sekunden später auch noch das 4:0 zu erzielen. Den Schlusspunkt zum 5:0 setzte schließlich wieder Ciritci – womit der 22-Jährige so ganz nebenbei auch die bislang höchste Saisonniederlage des SVH perfekt machte. „Die Luft bei uns war eigentlich schon vor dieser Partie ein bisschen heraußen gewesen“, räumt Fischer nun ein. Für seine Hörzhausener geht es jetzt, am letzten Spieltag, nur mehr darum, Vierter oder Fünfter im Endklassement zu werden.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 03.06.2013

SV Hörzhausen ist wohl aus dem Rennen

Meldung vom 27.05.13

SV Hörzhausen – TSV Pöttmes II 2:3: „Wir sind draußen aus dem Rennen“, bilanzierte ein enttäuschter Fußballabteilungsleiter Richard Fischer. Sein SVH hatte in der ersten halben Stunde das Spiel dominiert, war durch Jürgen Bergknapp in der 20. Minute in Führung gegangen. Doch sich darauf ausruhen zu wollen, das war die falsche Entscheidung. Mit einem Doppelschlag durch Markus Keller und Andreas Nastoll drehten die Gäste kurz vor der Pause das Blatt. „Das war ein Schock, keine Frage“, sagte Fischer. Trotzdem versuchten die Hörzhausener, auch in den zweiten 45 Minuten ihr Spiel aufzuziehen. Doch Pöttmes, das mit einer starken Mannschaft antrat, hielt dagegen und kam in der 60. Minute durch Sebastian Felbier zum 3:1. Die Gastgeber setzten nun alles auf eine Karte, doch mehr als der Anschlusstreffer durch Andreas Greppmair war nicht mehr drin. In der 90. Minute hatte Benny Knöferl den Ausgleich auf dem Fuß, doch er vergab. „Die Mannschaft trägt’s mit Fassung“, verriet Fischer, doch er selbst habe am verpassten Aufstieg – denn an das Fußballwunder, das nun nötig wäre, glaube er nicht – schon noch zu knabbern.

Quelle: Bernd Hofmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 27.05.2013

Paartallauf 2013 - Hörzhausener bereiten großen Benefizlauf vor

Meldung vom 25.05.13

Hörzhausen (oh) Mit Sport helfen möchte der SV Hörzhausen. Der Verein organisiert gerade einen Benefizlauf zugunsten der Deutschen Krebshilfe. Am Sonntag, 7. Juli, soll er über die Bühne gehen. Der Lauf kann je nach Fitness über 7,5 Kilometer und zehn Kilometer gewandert, gewalkt oder auch richtig sportlich auf Zeit bewältigt werden. Der Zehn-Kilometer-Lauf führt einen kurzen Abschnitt durch Hörzhausen, ehe es nach etwa 2,5 Kilometer ins Goachat geht, während der 7,5-Kilometer-Lauf direkt in die Natur um Hörzhausen in Richtung Schrobenhausen führt. Start und Ziel bei allen Läufen ist das Sportheim in Hörzhausen. Für die Teilnehmer, die sich das Sportabzeichen als Ziel gesetzt haben, besteht zudem die Möglichkeit, sich diesen Lauf anrechnen zu lassen. „Ganz besonders freuen wir uns, Menschen zu motivieren, die nicht regelmäßig Sport treiben, sich auf dieser wunderschönen Strecke fit zu halten, um so heimtückischen Erkrankungen wie Krebs vorbeugend entgegen zu wirken“, sagt Andreas Steinbacher, der den Laufs zusammen mit Michael Reichhold und noch etlichen anderen Mitstreitern federführend vorbereitet. Mitmachen kann dementsprechend jeder, der Spaß am Sport hat, gerade fit genug ist und der gleichzeitig einen kleinen Beitrag für einen guten Zweck leisten will. Für die Versorgung auf der Strecke sowie für das leibliche Wohl nach dem Lauf ist gesorgt – und auch für die kleinen Gäste des Benefizlaufs gibt es ein kleines Unterhaltungsprogramm. Schirmherr ist Schrobenhausens Bürgermeister Karlheinz Stephan. Die Startgebühr beträgt fünf Euro pro Teilnehmer und wird direkt an die Deutsche Krebshilfe weitergeleitet. Anmeldungen sind online auf der Homepage des SV Hörzhausen unter www.sv-hoerzhausen.de möglich. Schriftliche Anmeldungsformulare liegen im Rathaus sowie bei der Schrobenhausener Zeitung bereit. Der Startschuss für den Benefizlauf ist auf 10.30 Uhr angesetzt. Spontane Sportbegeisterte können sich auch noch am Veranstaltungstag von 9 bis 10 Uhr direkt anmelden. Wer noch Fragen hat, oder gerne weitere Informationen hätte, kann sich unter der Adresse paartallauf@sv-hoerzhausen.de melden.

Quelle: o.V., in: Schrobenhausener Zeitung vom 25.05.2013, Foto: Sportverein Hörzhausen

SVH ganz vorne

Meldung vom 22.05.13

Hörzhausen (enf) Nach der Einweihung des neuen Wegekreuzes (wir berichteten) eröffnete Schrobenhausens Vizebürgermeisterin Inge Eberle die Fußballdorfmeisterschaft, zu der der Sportverein Hörzhausen geladen hatte. Fünf Teams hatten zu dem Wettkampf eine Mannschaft gemeldet. Mehr als zehn Jahre dürfte es her sein, dass die Hörzhausener Vereine im gemeinsamen Wettkampf ihre Kräfte gemessen haben. Für dieses Turnier ging die Initiative vom Sportverein aus, dessen Mannschaft immer noch mit dem Aufstieg liebäugelt. Gespielt wurde ein Kleinfeldturnier mit jeweils sechs Spielern einschließlich Torhüter. Die Spielzeit war auf zweimal zehn Minuten angesetzt. Jedes Team musste gegen alle beteiligten Mannschaften antreten. Michael Jofer und Klaus Bergknapp hatten bei der fairen Spielweise aller Teams als Schiedsrichter wenig Probleme. Pfarrer Dominik Zitzler war als Kapitän der Landjugend mit von der Partie und zeigte, dass er auch als Fußballer eine gute Figur macht. Als gelernter Abwehrspieler gelang ihm sogar ein Tor. Für Unterhaltung sorgte eine besondere Begegnung: Die F-Jugend des Sportvereins trat gegen eine Mannschaft bestehend aus Müttern und Schwestern der Kinder an. Mit 3:3 trennten sich die Teams freundschaftlich. Bei den letzten drei Begegnungen vermasselte der starke Regen etwas die gute Stimmung des ganzen Tages. SVH-Klubchef Willi Rauscher übernahm die Siegerehrung. Er lobte das gute Miteinander der Vereine. Torschützenkönig wurde Dominik Hörmann vom Sportverein.

Quelle: Fritz Endres, in: Schrobenhausener Zeitung vom 22.05.2013, Foto: F. Endres

TSG Untermaxfeld II - SV Hörzhausen 4:4

Meldung vom 18.05.13

„In den vorherigen Partien lief es in der Offensive nicht rund, diesmal muss ich unsere Abwehr ein bisschen kritisieren. Was sie nun in der ersten Halbzeit ablieferte, war absolut unterirdisch“, erklärt SVH-Fußballboss Richard Fischer. Tatsächlich schafften es die Hörzhausener, schon bis zum Pausenpfiff mit 1:3 in Rückstand zu geraten – dank der Untermaxfelder Treffer von Marius Dohmen (8.), Markus Seitle (25.) und Ulrich Dussmann (28.). Dominik Hormann hatte zwischenzeitlich zum 1:1 ausgeglichen (24.). Nach einer deutlichen Ansprache von Coach Fritz Dischinger wurde es nach dem Seitenwechsel besser aus Sicht der Gäste. So besorgte Benjamin Knöferl den Anschlusstreffer (84.), und Fabian Strohmayr glich sogar zum 3:3 aus (90.). Aber da es zuvor gleich eine Vielzahl von längeren Unterbrechungen gegeben hatte, ließ der Referee sechs Minuten nachspielen – und in dieser Zeit wurde es endgültig verrückt! Zunächst jubelte die heimische TSG II über das 4:3 von Uwe Gottschall (90.+4) – um dann in allerletzter Sekunde doch noch das 4:4 von Silvio Blättermann kassieren zu müssen. „Keine Frage, dieses Remis war ein gefühlter Sieg für uns! Aber ob uns dieser eine Punkt im Aufstiegskampf tatsächlich etwas hilft, werden erst die nächsten drei Wochen zeigen“, weiß Fischer nur zu gut. Im Zwischenklassement fielen die Seinen nun jedenfalls auf den vierten Rang zurück. Ihr Rückstand auf die so wichtige zweite Position: ein Zähler.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 21.05.2013

BSV Neuburg II - SV Hörzhausen 2:3

Meldung vom 13.05.13

„Keine Frage, ich wäre nun viel lieber mit einem 5:0-Kantersieg in die nächsten Topspiele gegangen. Aber wir vergaben wieder einmal eine Vielzahl an besten Chancen absolut kläglich, so dass nur dieses knappe Ergebnis zu Stande kam“, berichtet SVH-Fußballchef Richard Fischer. Die Seinen erwischten gestern einen wahren Traumstart, denn schon nach elf Minuten lagen sie mit 2:0 vorne! Michael Rupp zeichnete dabei für das 1:0 verantwortlich (4.) – und der zweite Treffer resultierte aus einem an Jürgen Bergknapp verursachten Foulelfmeter, den Benjamin Knöferl eiskalt verwandelte. Das Neuburger Anschlusstor durch Michael Rossmann (21./Foulelfmeter) änderte anschließend nichts an der Hörzhausener Überlegenheit: Der SVH hatte alles fest im Griff, es ging eigentlich nur um die Höhe des Gästesieges – erst recht nach dem Treffer zum 3:1 durch Knöferl (32.). Ab der 56. Minute befanden sich die Hörzhausener zudem in Überzahl, da Andreas Jakob Gelb-Rot sah. Aber der SVH machte aus dieser Überlegenheit rein gar nichts – zumindest ergebnistechnisch gesehen. Stattdessen versiebte er eine Großchance nach der anderen – um in der 77. Minute sogar noch den zweiten BSV-II-Treffer des Tages durch Rossmann kassieren zu müssen. Immerhin brachten die Hörzhausener dann dieses 3:2 über die Zeit.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 13.05.2013

SVH klettert nach oben

Meldung vom 08.05.13

Vom fünften Tabellenrang hoch auf den zweiten, das Ganze in nur 90 Minuten – dieses Kunststück schafften nun die Fußballer des SV Hörzhausen am Mittwochabend. So gewannen sie das Nachholspiel beim SV Bayerdilling knapp mit 2:1 – und liegen dadurch wieder auf einem direkten Aufstiegsplatz der B-Klasse Neuburg. „Respekt jedoch auch vor den Gastgebern. Sie kämpften toll, gaben nie auf – und machten uns das Gewinnen sehr schwer“, erklärt SVH-Coach Fritz Dischinger. Die Bayerdillinger schafften es sogar, in der 14. Minute mit 1:0 in Führung zu gehen – aber das Hörzhausener Team ließ sich davon nicht besonders aus dem Konzept bringen. So dauerte es anschließend nur fünf Minuten, bis es zum Ausgleich kam – dank eines Kopfballes von Amin Ben Salah im Anschluss an einen Eckstoß. Kürz nach dem Seitenwechsel fiel schließlich der 2:1-Siegtreffer des SVH: Silvio Blättermann zielte bei einem 20-Meter-Freistoß besonders genau und setzte die Kugel sehenswert in den Winkel (51.). „Danach war leider wieder unser altes Leid angesagt: Wir vergaben eine Vielzahl von Riesenchancen, spielten unsere Konter nicht richtig aus – und deshalb mussten wir bis zum Schluss zittern“, so Dischinger: „Aber egal, ein 5:1 oder 6:1 hätte uns ebenfalls nur drei Punkte eingebracht. Und über die drei Zähler, die wir an diesem Mittwoch holten, bin ich einfach nur heilfroh.“

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 09.05.2013

Was wäre gewesen, wenn?

Meldung vom 05.05.13

Der Konjunktiv – schon längst gehört er ebenso zum Fußball wie Tore, Abseits und umstrittene Schiedsrichterentscheidungen. Also fragen wir uns nun auch im Altlandkreis Schrobenhausen: Was wäre (gewesen), wenn . . .
. . . Coach Fritz Dischinger immer noch selbst auf dem Platz stehen würde?
Dann hätte sein SV Hörzhausen wohl das Auswärtsspiel beim FC Ehekirchen II und die Heimpartie gegen den SV Echs-heim gewonnen. Stattdessen reichte es aber nur zu einem mickrigen Punkt aus diesen beiden Matches – und der SVH muss dadurch wieder mehr denn je um den Aufstieg. in die A-Klasse bangen. Schuld daran: vor allem eine erschreckende Abschlussschwäche vor dem gegnerischen Tor. Was die Hörzhausener da, in den vergangenen 180 Minuten, an glasklaren Chancen versiebten – für die Anwesenden am Spielfeldrand einfach nur zum Verzweifeln. Erst recht für einen Mann wie Dischinger, der in seiner aktiven Laufbahn Treffer wie am Fließband erzielt hatte. Aber sehen wir es positiv: Die Hörzhausener Fußballer haben weiterhin alles in der eigenen Hand: Sollten sie ihre sechs restlichen Saisonspiele gewinnen, dann wäre ihnen der zweite Tabellenplatz definitiv nicht zu nehmen – trotz der jüngsten Durststrecke.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 06.05.2013, Foto: F. Gründer

FC Ehekirchen II - SVH 1:1

Meldung vom 28.04.13

Dass der SVH nun erstmals in diesem Kalenderjahr nicht als Sieger den Platz verließ – nach seiner Ansicht lag es nicht zuletzt am Schiedsrichter. Zugegeben, der Unparteiische erwischte gestern wirklich nicht seinen besten Tag – aber hätten die Hörzhausener ihre zahlreichen Topchancen nicht zum Teil extrem kläglich vergeben, wären die Fehler des Referees letztlich egal gewesen. „Im Endeffekt spielten wir gegen zwölf Mann“, schimpft SVH-Fußballboss Richard Fischer jetzt. Zwar bekamen die Seinen einen Elfmeter zugesprochen, den Benjamin Knöferl prompt zum 1:0 verwandelte (11.) – „aber zudem hätte es Rot für einen Ehekirchener geben müssen, denn den Strafstoß gab es wegen eines Handspiels auf der Torlinie“, berichtet Fischer. Der Unparteiische ließ jedoch Gnade vor Recht ergeben, es ging „elf gegen elf“ weiter – und die Gäste aus Hörzhausen hatten das Match fest in der Hand. Dumm nur für sie, dass sie kein zweites Tor nachlegten und der Referee dann übertriebenerweise sechs Minuten nachspielen ließ. So nämlich bekam der FCE II doch noch einen Freistoß zugesprochen, und Johannes Kranner jagte diesen in letzter Sekunde zum 1:1 in den Winkel. „Davor jedoch hatte er den Ball rund 15 Meter nach vorne gelegt – ohne dass es der Schiedsrichter gemerkt hat“, ärgert sich Fischer.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 29.04.2013, Foto: F. Gründer

SV Hörzhausen - SV Wagenhofen 3:0

Meldung vom 22.04.13

„Wir spielten sehr gut, der Gegner war ausgesprochen harmlos. Folglich waren die Wagenhofener mit dem 0:3 noch gut bedient“, berichtet SVH-Keeper Robert Wenger, der einen eher ruhigen Nachmittag verbrachte. Von ganz hinten durfte er dann zuschauen, wie Silvio Blättermann in der 26. Minute das 1:0 der Platzherren erzielte. „Silvio war an diesem Sonntag unser überragender Mann, denn nach seinem Tor bereitete er die beiden restlichen Treffer mustergültig vor“, lobt Wenger den Winter-Neuzugang vom FC Schrobenhausen. Von Blättermanns Vorlagen profitierten letztlich Andreas Baumann (32.) sowie Dominik Hormann (53.) – 3:0 also für die Hörzhausener, die somit ihren zweiten Tabellenplatz souverän festigten. Keine Frage: Im Moment sprich nur sehr wenig dagegen, dass der SVH am Saisonende aufsteigen darf. In seinen bisherigen fünf Spielen nach der Winterpause feierte er nun fünf Siege – eine wahrlich beeindruckende Bilanz!

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 22.04.2013

Nun schon Tabellenzweiter

Meldung vom 15.04.13

DJK Sandizell - SV Hörzhausen 1:3: „In der ersten Halbzeit hielt wir noch gut mit. Nach dem Seitenwechsel taten wir jedoch zu wenig, so dass der Hörzhausener Sieg am Ende doch in Ordnung ging“, berichtet DJK-Klubchef Markus Hergeth. Ja, die Gelbschwarzen ärgerten den neuen Tabellenzweiten ganz gewaltig! Sogar in Führung gingen sie, als Sven Hübner aus zwölf Metern Entfernung einnetzte (20.). Aber anschließend schaffte es der SVH eben doch, zurück in die Erfolgsspur zu finden. So sorgte Silvio Blättermann für den Ausgleich, und Benjamin Knöferl (70./74.) machte dann per Doppelpack endgültig alles klar für den Favoriten. Der SVH feierte damit seinen vierten Sieg in Folge, während die DJK zum fünften Mal hintereinander als Verliererin vom Platz ging.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 15.04.2013, Foto: F. Gründer

Munteres Schützenfest in Hörzhausen

Meldung vom 08.04.13

SV Hörzhausen - SC Rohrenfels II 17:0: „Ganz ehrlich, ist stehe normalerweise überhaupt nicht auf so hohe Ergebnisse. Ich hatte in diesem Match regelrecht Mitleid mit unserem Gegner“, erklärt SVH-Fußballchef Richard Fischer. So standen den bedauernswerten Gästen aus Rohrenfels von Beginn an nur zehn Akteure zur Verfügung – und das gegen eine Hörzhausener Mannschaft, die nach dem jüngsten 2:1-Zittersieg gegen den BSV Neuburg II diesmal höchst konzentriert an die Sacheheranging. Die Folgen waren für das Tabellenschlusslicht eben fatal, während die Platzherren eine Menge für ihre Tordifferenz taten. Mann des Tages dabei auf Seiten der Platzherren: Benjamin Knöferl, der allein schon sieben Treffer erzielte (25./28./32./43./54./56./83.). Außerdem waren noch Silvio Blättermann (48./63./71.), Andreas Grepmair (46./61.), Amin Ben Salah (8.), Dominik Hormann (24.), Dominik Mareth (53.), Fabian Strohmayr (82.) und Felix Kriss (87.) für den Tabellenvierten erfolgreich. „Im Training bei uns geht es wohl deutlich härter zur Sache als in dieser Partie“, meint Fischer abschließend.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 08.04.2013

SV Hörzhausen - BSV Neuburg II 2:1

Meldung vom 02.04.13

Da das Heimrecht kurzfristig getauscht worden war, durfte der SVH sogar auf eigenem Terrain kicken – aber mit diesem Vorteil wusste er so gut wie überhaupt nichts anzufangen! „Ganz ehrlich, die Neuburger hätten sich ein Remis absolut verdient gehabt! Wir schienen den BSV II komplett unterschätzt zu haben, obwohl unser Chefcoach Fritz Dischinger genau davor immer wieder gewarnt hatte“, berichtet SVH-Fußballchef Richard Fischer. So dauerte es nicht einmal neun Minuten, bis Michael Rossmann die Gäste mit 1:0 in Front schoss. Eine kalte Dusche zur rechten Zeit für die Hörzhausener? Es schien fast so, denn nur 120 Sekunden später schafften sie schon den Ausgleich – dank Dominik Hormann, der einen Traumpass von Benjamin Knöferl gekonnt verwertete. Und kurz vor dem Pausenpfiff ging der klar favorisierte SVH sogar in Führung, weil Knöferl ein böses Missverständnis in der BSV-II-Abwehr eiskalt bestrafte. Was sollte da nun noch schief gehen für den Aufstiegsaspiranten, zumal Dischinger vor dem Seitenwechsel nochmals deutliche Worte sprach? Aber irgendwie schaffte es der SVH auch in der zweiten Halbzeit nicht, einen rechten Zugriff auf die Partie zu bekommen. Das Spiel plätscherte weiterhin nur so dahin, ohne dass die Platzherren den Sack zugemacht hätten. Und das hätte sich vier Minuten vor dem Abpfiff um ein Haar gerächt, als die Neuburger urplötzlich einen berechtigen Elfmeter zugesprochen bekamen! Alfred Portune trat hierzu an, scheiterte mit seinem Schuss jedoch am toll regierenden SVH-Keeper Robert Wenger. „Keine Frage, unser Torwart wurde am Ende zu unserem Matchwinner“, erklärt Fischer dankbar. Dass der Heimsieg eminent wichtig war – eigentlich müßig zu erwähnen. Die Hörzhausener kletterten dadurch auf den vierten Tabellenplatz hoch.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 02.04.2013

Betont vorsichtig

Meldung vom 28.03.13

Hörzhausen (ted) Der SV Hörzhausen bleibt vor dem Osterwochenende die große Unbekannte in der B-Klasse Neuburg. Viele Konkurrenten sehen ihn zwar als heißen Aufstiegsaspiranten, doch davon will SVH-Trainer Fritz Dischinger noch nichts wissen. „Unser Ziel ist oben anzugreifen, das Wort Aufstieg will ich aber noch nicht in den Mund nehmen. Noch ist der Abstand nach oben zu groß, und wir haben zudem noch sehr schwere Spiele auf dem Programm“, erklärt der ehemalige Landesligaakteur, der vor allem den SV Echsheim und den TSV Rain III als härteste Konkurrenten sieht. Der Coach weiter: „Die zahlreichen Winterneuzugänge müssen erst noch richtig untergebracht werden. Wir sind noch keine richtige Mannschaft, es fehlt da noch an Kleinigkeiten.“ Bei sechs qualitativ hochwertigen Verstärkungen seit Weihnachten stellt sich natürlich die Frage, wie der SVH dies geschafft hat: „Ich versichere, dass kein Geld im Spiel ist.“, betont Dischinger. Am Osterwochenende hat der Altlandkreisklub mit dem zehntplatzierten BSV Neuburg II (Samstag, Anstoß 13 Uhr) und mit dem Tabellenzwölften SV Bayerdilling (Montag, Anstoß 15 Uhr) vermeintlich leichte Gegner vor der Brust. „Der SVB ist allerdings nicht zu unterschätzen, er wird sich nach der 0:7-Hinspielschmach gegen uns doppelt reinhängen. Es darf bei uns kein Schlendrian einkehren“, weiß Dischinger. Und wie ist seine Gemütslage gegen die Neuburger, die ja bekanntlich den ersten Versuch, das Match auszutragen, am 7. Oktober aus fragwürdigen Gründen verhindert hatten? „Wir reisen noch immer mit Wut im Bauch an“ erklärt der SVH-Coach. „Ich schätze den BSV II aber sehr, sehr stark ein. In der ersten Mannschaft sind einige Verletzte zurückgekehrt und die zweite Garnitur konnte zudem Spieler reaktivieren. Wenn wir die Neuburger schlagen, dann können wir stolz sein“, so Dischinger weiter. Er selbst hat bis auf Stürmer Jürgen Bergknapp am Wochenende alle Mann an Bord: „Jürgen fehlt weiterhin wegen seiner Handverletzung. Mit seiner Schnelligkeit brauchen wir ihn aber in dieser Saison noch auf jeden Fall.“ Auch ohne den Youngster startete der Altlandkreisklub am vergangenen Wochenende mit einem 2:0-Auswärtserfolg beim SC Mühlried II in sein Punktspieljahr 2013. „Ich war voll zufrieden mit unserer Leistung gegen stark aufgestellte Mühlrieder. Es war wichtig, dass wir das erste Match positiv gestalten“, berichtet Dischinger. Bei nur mehr sechs Zählern Rückstand auf Rang zwei (bei zwei weniger absolvierten Matches) kann sich der SVH aber bald nicht mehr aus dem Aufstiegsrennen herausreden. „Wenn wir das Osterwochenende mit sechs Punkten abschließen, dann können wir gerne nochmals über dieses Thema sprechen“, sagt SVH-Coach Dischinger mit einem Schmunzeln.

[UPDATE] Das Spiel am Karsamstag gegen den BSV Neuburg II findet auf heimischen Gelände statt. Anstoß ist nach wie vor um 13:00 Uhr.[/UPDATE]

Quelle: Thomas Edlmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 28.03.2013, Foto: F. Gründer

Doppelpack von Michael Rupp: SC Mühlried II - SVH 0:2

Meldung vom 25.03.13

Schrobenhausen (rks) Der erste Schritt in Richtung Aufstieg ist gemacht! Der SV Hörzhausen gestaltete sein erstes Punktspiel im neuen Kalenderjahr sofort siegreich und verbesserte sich dadurch in der B-Klasse Neuburg auf den vierten Tabellenrang nach oben. Sein Rückstand auf den so wichtigen zweiten Platz: nur noch sechs Zähler.
„In der Summe besaß der SVH die qualitativ besseren Spieler und hatte die reifere Spielanlage. Folglich war sein Auswärtssieg nicht unverdient“, gibt SCM-II-Coach Johannes Bauer fair zu. Die Freunde des technisch gepflegten Fußballs kamen bei diesem Altlandkreisderby aber nicht auf ihre Kosten. Auf der einen Seite war’s der böige Wind, der ein hochwertiges Match unmöglich machte, auf der anderen der holprige Boden. Den Hörzhausenern spielte es natürlich in die Karten, dass sie bereits in der achten Minute in Führung gingen – dank Michael Rupp, der da einfach einmal aus 30 Metern Entfernung flach abzog, und dessen Schuss dann nicht ganz unhaltbar im Mühlrieder Netz einschlug. „Ein sehr blödes Gegentor für uns“, ärgert sich Bauer. Mit dem Wind im Rücken blieb der SVH anschließend in der ersten Halbzeit spielbestimmend – ohne sich freilich klare Chancen zu erarbeiten. Stattdessen standen die Platzherren urplötzlich vor ihrem ersten Treffer – aber Julian Finkenzeller scheiterte aus kürzester Distanz dann doch am glänzend reagierenden Gästeschlussmann Robert Wenger (40.). Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie immer zerfahrener. „Nun hatten wir zwar Rückenwind – aber leider nicht die spielerischen Möglichkeiten, um daraus etwas Zählbares zu machen“, muss Bauer einräumen. Die Hörzhausener Kicker stellten sich in dieser Hinsicht deutlich effektiver an: So konnte SCM-II-Keeper Siegfried Eichhorn einen Freistoß nur nach vorne abklatschen lassen, Rupp war zur Stelle und staubte einfolgreich zum 2:0-Endstand ab (63.) – ein Punktspielauftakt nach Maß also für den SVH-Winterneuzugang vom BC Aichach.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 25.03.2013

SVH - SV Waidhofen 4:1 + SC Eurasburg - SVH 2:5

Meldung vom 19.03.13

„Unsere Mannschaft wächst weiterhin gut zusammen, es läuft nahezu alles nach Wunsch“, berichtet SVH-Fußballboss Richard Fischer. Natürlich ist er mit der Vorbereitungsphase der Seinen zufrieden – kein Wunder, bei vier Siegen und einem Remis in insgesamt fünf Testpartien. Die beiden letzten hiervon bescherten den Hörzhausenern sogar neun eigene Treffer. Wenn das nicht Mut macht für die restliche B-Klassensaison, was dann? Fischer warnt allerdings: „Von den tollen Ergebnissen in der Vorbereitung können wir uns nichts kaufen. Am kommenden Sonntag geht’s um Punkte, erst dann zählt’s für uns.“ Dann geht es für den SVH übrigens zum SC Mühlried II, also einem Altlandkreisrivalen. Vielleicht ein gutes Omen für die Hörzhausener: In ihrem jüngsten Altlandkreisderby, unter Flutlicht gegen den Kreisklassisten SV Waidhofen, schafften sie ja einen überraschend hohen Heimsieg – dank der Tore der vier Winterneuzugänge Michael Rupp, Silvio Blättermann, Dominik Hormann und Amin Ben Salah. Rupp (2) und Blättermann trafen dann auch am Sonntag beim Sieg in Eurasburg, Andreas Grepmair (2) war hier zudem für den SVH erfolgreich. Fischer abschließend: „Jetzt freuen wir uns riesig auf die Punktrunde. Es wird höchste Zeit, dass sie endlich losgeht.“

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 19.03.2013

SV Hörzhausen - BSV Berg im Gau II 0:0

Meldung vom 12.03.13

Natürlich, SVH-Fußballchef Richard Fischer hätte auch dieses Vorbereitungsmatch gegen eine gut aufgestellte Berg im Gauer Elf gerne gewonnen. Dass es am Ende nicht dazu kam, hatte seiner Meinung nach vor allem einen Grund – und der hieß Raphael Weber! „Dieser Gästekeeper hielt wirklich herausragend. Hut ab vor seinen Wahnsinnsreflexen“, so Fischer anerkennend. Was ihm bei seinen Hörzhausenern besonders gut gefiel: die Tatsache, dass die Defensivabteilung diesmal absolut sicher stand. „Ein 0:0 war mir am Ende deutlich lieber als zum Beispiel ein 3:3“, räumt der SVH-Fußballboss ein. Schon am morgigen Mittwochabend (19 Uhr) wollen die Hörzhausener Kicker erneut zu Hause testen, dann unter Flutlicht gegen den SV Waidhofen.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 12.03.2013, Foto: F. Gründer

Starkbierfest beim SVH

Meldung vom 05.03.13

Hörzhausen (oh) Der Sportverein Hörzhausen startet mit einem Starkbierfest in die fünfte Jahreszeit. Bei freiem Eintritt sind am Samstag, 9. März, um 19 Uhr alle Mitglieder, Freunde und Gönner des Vereins – möglichst in bayerischer Tracht – im Sportheim willkommen. Neben Starkbier werden bayerische Schmankerl serviert. Lustige Einlagen sorgen für einen kurzweiligen Abend.

Quelle: o.h., in: Schrobenhausener Zeitung vom 05.03.2013

SV Hörzhausen - FC Schrobenhausen 5:0

Meldung vom 05.03.13

Schrobenhausen (SZ) Na also, es geht doch! Der Winter scheint sich verabschiedet zu haben sich, die Fußballplätze werden dadurch endlich bespielbar – und die Teams aus dem Altlandkreis Schrobenhausen können fleißig Testpartien absolvieren. Hier nun kurzer Blick auf das, was sich am Wochenende tat. Da der FCS ohne Spielerpässe nach Hörzhausen anreiste, darf dieses Kräftemessen nun ganz offiziell nicht als Testmatch, sondern nur als Trainingsspiel tituliert werden. So ganz nebenbei war auch der Schrobenhausener Coach Zoran Petrovic nicht anwesend, und insgesamt standen den Gästen nur neun Akteure zur Verfügung. Dementsprechend die angesäuerte Reaktion von SVH-Fußballboss Richard Fischer: „Im Endeffekt haben wir diesen Testtermin nun fast ein bisschen verschenkt.“ Amin Ben Salah (2), Benjamin Knöferl (2) und Silvio Blättermann sorgten am Ende für einen lockeren 5:0-Triumph der Platzherren, die in keiner Phase so richtig gefordert wurden. „Natürlich brauchen wir noch etwas Zeit, bis alle unsere Winterneuzugänge hundertprozentig ins Team integriert sind. Aber unsere Entwicklung in der bisherigen Vorbereitungsphase gefällt mir schon sehr gut“, sagt Fischer. Damit meint er nicht zuletzt auch den Auftritt im samstägigen Testspiel gegen den A-Klassisten Fc Gundelsdorf – denn auch da hatte der SVH einen Sieg geschafft (2:1 dank der Treffer von Ben Salah und Knöferl).

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 05.03.2013, Foto: F. Gründer

Sechs Neue sind dabei

Meldung vom 08.02.13

Mit dem ersten Training am kommenden Freitag endet für die Fußballer des SV Hörzhausen die Winterpause. Coach Fritz Dischinger bittet dann um 19 Uhr die Spieler zur ersten Trainingseinheit. Um den sechs Neuzugängen eine schnelle Integration in die Mannschaft zu ermöglichen, werden im Rahmen der Vorbereitung auf die Rückrunde einige Freundschaftsspiele ausgetragen. Das erste Heimspiel findet am Sonntag, 24. Februar, 14.30 Uhr, gegen die DJK Langenmosen II statt. Am Samstag, 2. März, 15.30 Uhr, gastiert der FC Gundelsdorf beim SVH. Einen Tag später, am Sonntag, 3. März, 14.30 Uhr, findet ein Derby gegen den FC Schrobenhausen in Hörzhausen statt. Am Sonntag, 10. März, 14.30 Uhr, tritt der SVH beim BSV Berg im Gau II an. Am Mittwoch, 13. März, 19 Uhr, wird die DJK Waidhofen zu einem Flutlichtspiel erwartet. Vor Beginn der Rückrunde reist der SVH am Sonntag, 17. März, 15 Uhr, zum letzten Vorbereitungsspiel nach Eurasburg. Der Punktspielauftakt ist am Sonntag, 24. März, 13 Uhr, mit einem Auswärtsspiel gegen den SC Mühlried II.

Quelle: DK-Redaktion (oh), in: Schrobenhausener Zeitung vom 08.02.2013

Sechs Neue

Meldung vom 18.01.13

Hörzhausen (SZ) Weihnachten ist zwar schon vorbei, aber für den SV Hörzhausen gibt’s trotzdem noch einmal eine Bescherung – nämlich in Form von gleich sechs Verstärkungen für die restliche Saison 2012/13! „Das sind sechs Pfundskerle, die hundertprozentig zu uns dazupassen“, vermeldet Richard Fischer, der Fußballchef des Vereins, ausgesprochen stolz: „Wir können es deshalb kaum noch erwarten, dass es draußen endlich wieder los geht.“ Aber davon, nun endgültig ein heißer Aufstiegsaspirant in der B-Klasse Neuburg zu sein, davon wollen sie in Hörzhausen weiterhin nichts wissen. „Sechs Neuzugänge zu haben – das bedeutet zunächst einmal, dass sich die Mannschaft erst einspielen muss. Und das kann durchaus ein bisschen dauern“, sagt etwa Fischer. Und Chefcoach Fritz Dischinger ergänzt: „Wir greifen vollkommen ohne Druck an – und schauen ganz einfach, was am Ende dabei herauskommt.“ Fakt jedenfalls ist: Der SVH besitzt ab sofort vor allem in der Offensive deutlich mehr Alternativen – und ist bei Weitem nicht mehr so leicht ausrechenbar wie noch in der Hinserie, als in Sachen Toreschießen nahezu alles von Jürgen Bergknapp beziehungsweise Benjamin Knöferl abhing. „In der restlichen Saison werden wir mit Sicherheit mehr Treffer erzielen als in der Vorrunde“, ist Fischer daher überzeugt. Und Dischinger verspricht mit einem Lachen im Gesicht: „Wir werden ab sofort mit Sicherheit offensiver ausgerichtet sein als bisher.“ Hier nun die Neuen des SVH im Überblick:

Dominik Mareth
Der 24-Jährige hatte den SVH erst im Sommer in Richtung FC Gerolsbach verlassen, wo der Defensivakteur den ganz großen Durchbruch dann nicht wirklich schaffte. Zum Glück der Hörzhausener, denn so kehrt ihr einstiger Kapitän schon nach wenigen Monaten wieder zu ihnen zurück. „Dominik war bereits vor seinem Wechsel nach Gerolsbach ein absoluter Führungsspieler bei uns gewesen, und er wird es auch jetzt wieder werden“, ist Abteilungsboss Fischer überzeugt. Chefcoach Dischinger freut sich ebenfalls riesig auf Mareth: „Er ist laufstark und zweikampfstark. Er tut uns extrem gut.“

Michael Rupp
Der 21-Jährige gilt als „Königstransfer“ des SVH in dieser Winterpause. „Allein schon seine Stationen im Nachwuchsbereich sind zum ,mit der Zunge schnalzen’“, sagt Fischer begeistert. TSV Weilach, BC Aichach, FC Augsburg und FC Ingolstadt 04 – so Rupps Vereine während seiner Juniorenzeit, ehe er seine ersten Gehversuche bei den Senioren wieder beim BC Aichach unternahm. „Aus beruflichen Gründen war es ihm dort jedoch bald nicht mehr möglich, realistisch um einen Stammplatz in der Ersten Mannschaft zu kämpfen“, berichtet Fischer. Also spielte der 21-Jährige zuletzt „nur“ noch in der Kreisligatruppe des BCA – und ließ sich jetzt vom SVH sogar von einem Wechsel hinunter in die B-Klasse überzeugen. „Michael ist hochmotiviert, er möchte bei uns unbedingt etwas bewegen“, verrät Fischer stolz. Coach Dischinger ist von Rupp ebenfalls begeistert: „Außer in der Abwehr ist er eigentlich überall bedenkenlos einsetzbar.“ Bei den Hörzhausenern soll das Supertalent wohl direkt hinter den Spitzen agieren.

Max Banzhaf
„Er hat zweifellos auch das Zeug dazu, um uns weiterzuhelfen“, urteilt Fischer über den 20-Jährigen, der zuletzt noch für den SC Mühlried dem runden Leder hinterherjagte. Bei Banzhaf hängt einiges wohl davon ab, inwieweit er Training in Hörzhausen und sein Studium unter einen Hut bringt.

Amin Ben Salah
Der 19-Jährige ist ebenfalls in die Kategorie „Nachwuchshoffnung“ einzuordnen. Erst 19 Jahre ist er momentan, bestreitet aktuell seine erste Saison im Seniorenbereich – und war bis zur Winterpause noch für den BC Arersing aktiv. „Seine größten Stärken dürfte auf der linken Außenbahn haben“, glaubt Fischer.

Dominik Hormann
„Er sowie Amin sind beste Freunde – und es ist ihr größter Wunsch, im Seniorenbereich gemeinsam miteinander Fußball zu spielen“, berichtet Fischer. Beim SVH klappt diese Zusammenführung der beiden Kumpels nun erstmals – sehr zur Freude natürlich auch des Vereins, denn mit dem 19-jährigen Hormann bekommt er jetzt immerhin einen früheren U17-Bundesligaakteur von Rot-Weiß Erfurt. Die bevorzugte Position des Riesentalents ist die rechte Außenbahn.

Silvio Blättermann
Der Linksfuß, der vom FC Schrobenhausen kommt, ist 29 Jahre alt – und zählt damit im SVH-Team bereits zu den Älteren. Coach Dischinger kennt ihn schon aus gemeinsamen Zeiten beim FC Ehekirchen – und freut sich dementsprechend auf eine erneute Zusammenarbeit mit dem Offensivakteur. Fischers Meinung über Blättermann: „Silvio bringt außer seinen fußballerischen Fähigkeiten auch eine Menge an guter Laune mit. Wir können ihn ohne Zweifel hervorragend gebrauchen – wie definitiv Jeden in unserem Kader.“



Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 18.01.2013

SV Hörzhausen - SC Feldkirchen 0:3

Meldung vom 19.11.12

„Der Akku bei uns ist komplett leer, wir kommen regelrecht auf dem Zahnfleisch daher – und sind einfach nur froh, wenn bald die Winterpause beginnt“, erklärt SVH-Fußballchef Richard Fischer. Nein, wie ein Aufstiegskandidat präsentierte sich sein Team gestern in keinster Weise. „Stattdessen boten wir eine grottenschlechte Leistung, wodurch der Feldkirchener Sieg auch in der Höhe absolut verdient war“, gibt Fischer fair zu. Daniel Meinel brachte die Gäste bereits in der 23. Minute in Front. Nach dem Seitenwechsel waren’s dann Raslan Malsam (56.) und Thomas Heckel (90.), die den Sack für den SCF endgütig zumachten. Im Zwischenklassement liegt der SVH zwar weiterhin auf Rang fünf, aber sein Rückstand auf Position zwei beträgt jetzt schon sieben Zähler. Das bedeutet: Ihr letztes Match im Kalenderjahr 2012, am 2. Dezember beim BSV Neuburg II, sollten die Hörzhausener Fußballer schon noch unbedingt gewinnen – ansonsten war’s das bereits mit allen schönen Träumen in Richtung A-Klasse.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 19.11.2012

SV Tagmersheim II - SV Hörzhausen 2:2

Meldung vom 05.11.12

„Wir müssen ganz einfach auf dem Boden der Tatsachen bleiben und zugeben, dass wir noch nicht so stark sind wie manch anderes Spitzenteam in dieser Spielklasse“, so SVH-Fußballchef Richard Fischer. Natürlich sei er auch er über das Remis beim weiterhin sieglosen Tabellenvorletzten enttäuscht, aber das magere Resultat hätte aus seiner Sicht auch Gründe. Der wichtigste davon: Die Hörzhausener mussten am Samstag auf Grund von Hochzeit, Arbeit und Verletzungen arg ersatzgeschwächt antreten. „Die dadurch entstandenen Ausfälle konnten wir einfach nicht verkraften, so üppig besetzt ist unser Kader nicht“, erklärt Fischer. Prompt gerieten die Seinen durch Daniel Gläser in Rückstand (31.), ehe Benjamin Knöferl noch vor dem Pausenpfiff den Ausgleich besorgte (38.). Ähnlich der Spielverlauf in der zweiten Halbzeit: Jetzt gingen die Tagmersheimer durch Michael Kromberger in Front (51.) – und schon acht Minuten später zog der SVH durch Knöferl erneut gleich, diesmal dank eines an Thomas Steinbacher verursachten Foulelfmeters. Mehr brachten die Hörzhausener allerdings nicht mehr zu Stande – und so ließen sie völlig überraschend zwei wichtige Zähler im Aufstiegsrennen liegen.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 05.11.2012

SV Hörzhausen - TSV Rain III 3:2

Meldung vom 29.10.12

Wichtiger Erfolg

Hörzhausen (mav) Aufatmen bei den Hörzhausener Fußballern: Ihr Negativtrend aus den vergangenen Wochen ist mit dem 3:2 (1:1)-Erfolg über den TSV Rain am Lech III erst einmal gestoppt. Der SVH ist dadurch nun Vierter im Zwischenklassement und schielt in der B-Klasse Neuburg wieder auf die vorderen Plätze. Wie weit es in dieser Saison noch nach oben gehen kann? SVH-Fußballboss Richard Fischer gibt sich bei dieser Frage dennoch zurückhaltend. „Wir haben in den Vorwochen gegen die TSG Untermaxfeld II und den TSV Pöttmes II – der diese Partie fast ernster nahm als das Spiel seiner Ersten Mannschaft – verloren“, erinnert er sich. „Wir sind eine Kämpfertruppe und diese Vertretungen waren uns spielerisch ganz einfach deutlich überlegen“, stellt der Hörzhausener fest. Der TSV Rain am Lech III sei dagegen ein Team, das zu Recht hinter dem SV Hörzhausen stehe. Der Sieg am Samstag machte diesen Positionswechsel jetzt möglich. Dabei gerieten die Gastgeber schon früh in Rückstand. „Rain am Lech hat in den ersten 20 Minuten losgelegt wie die Feuerwehr und ist folgerichtig auch in Führung gegangen“, bestätigt Fischer. Deniz Güven hatte für die dritte Vertretung des TSV getroffen (8.), ehe Benjamin Knöferl noch vor der Pause den 1:1-Ausgleich für die Platzherren erzielte (36.). Nach dem Seitenwechsel war es erneut der starke Knöferl, der die Hörzhausener sogar erstmals in Führung brachte (60.). Einen kurzen Schockmoment musste der SVH allerdiongs noch überstehen, als Alexander Käs für die Rainer zum 2:2-Ausgleich traf (75.). „Wir haben die zweite Halbzeit klar bestimmt, und dieser Gegentreffer hätte uns fast um unseren verdienten Sieg gebracht“, ärgert sich Fischer über die unnötige Dramatik. Als Knöferl rund 120 Sekunden später im gegnerischen Strafraum gefoult wurde und Jürgen Bergknapp den fälligen Strafstoß zum 3:2 verwandelte (77.), war die SVH-Welt freilich wieder in Ordnung. „Dieser Erfolg ist absolut wichtig für uns“, unterstreicht Fischer, nach zuvor zwei Niederlagen in Folge. Für ganz oben in der Tabelle werde es – aufgrund der spielerischen Überlegenheit anderer Mannschaft – seiner Meinung nach dennoch nicht reichen. Doch auch Fischer lässt sich mit Sicherheit gerne eines Besseren belehren.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 29.10.2012

TSV Pöttmes II - SV Hörzhausen 3:1

Meldung vom 22.10.12

Nach zuvor sieben Siegen in Serie setzte es nun die zweite SVH-Niederlage hintereinander. Dass diese in Ordnung ging, daran gibt es laut Richard Fischer keinen Zweifel: „Die Platzherren zeigten einen tollen Fußball, sie waren uns in allen Punkten überlegen.“ Bereits ab der fünften Minute mussten die Hörzhausener einem Rückstand hinterherlaufen, nachdem Sebastian Both per Kopf vollendet hatte. Zwar schaffte es der SVH, schon kurze Zeit später durch Samuel Deuster zurückzuschlagen (14.) – aber dieser Ausgleich änderte an den Kräfteverhältnissen auf dem TSV-Gelände nichts: Die heimische Elf gab den Ton an, während bei den Gästen doch Vieles Stückwerk blieb. Die logische Konsequenz daraus: Die Pöttmeser gingen erneut in Front – nämlich durch Both per Volleyschuss (21.). Dass sich TSV-II-Akteur Augustin Chira dann Rot für eine Tätlichkeit einhandelte (40.) und sie sich fortan 50 Minuten lang in Überzahl befanden – den Hörzhausenern brachte es nicht viel. „Wir sind eben noch nicht so weit, um so einen Vorteil entscheidend auszunutzen“, gibt SVH-Fußballboss Fischer zu: „So besaßen wir in der gesamten zweiten Halbzeit keine echte Torchance.“ Ganz anders die Pöttmeser: Sie machten durch Sebastian Felbier den Sack endgültig zu – 3:1 (80.). Der SVH bleibt nach dieser Auswärtsniederlage Tabellenfünfter.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 22.10.2012

SV Hörzhausen - TSG Untermaxfeld II 0:1

Meldung vom 15.10.12

„Irgendwann musste unsere Siegesserie ja reißen. Aber dass es nun schon an diesem Sonntag passierte, ist schon schade – zumal der Gegner durchaus schlagbar gewesen wäre“, sagt SVH-Fußballchef Richard Fischer. Das alles entscheidende Tor fiel bereits in der fünften Minute, als Ulrich Dussmann per Kopf erfolgreich war. Fortan bemühten sich dieHörzhausener zwar, um zumindest noch zum Ausgleich zu kommen – aber es fehlte ihnen gestern einfach die nötige durchschlagskraft. Fischer bestätigt das: „Nach vorne ging bei uns gar nichts – weil wir im Mittelfeld viel zu ideen-, viel zu harmlos agierten.“ So hatten die in der Abwehr sicher stehenden Untermaxfelder keine große Mühe, ihren knappen Vorsprung über die Zeit zu retten. Obwohl, einmal benötigten die Mösler schon eine Riesenportion Glück – nämlich in der 85. Minute, als Jürgen Bergknapp den Ball lediglich an ihren Pfosten knallte. Auf Grund ihrer ersten Niederlage nach zuvor sieben Siegen in Folge fielen die Hörzhausener nun auf den fünften Tabellenrang zurück. Aber trotzdem gibt es keinen Grund, enttäuscht zu sein: Der SVH befindet sich weiterhin nur drei Zähler hinter dem Erstplatzierten – und hat zudem ein Match weniger bestritten als dieser.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 15.10.2012

BSV Neuburg II - SV Hörzhausen ausgefallen

Meldung vom 08.10.12

„Wegen schlechter Platzverhältnisse“, so zumindest die offizielle Version, wurde diese Partie abgesagt. Nicht nur bei den Hörzhausenern führte dieser Entschluss des BSV II zu etwas Kopfschütteln. Zur Erinnerung: Bereits am Mittwoch war ja schon einmal ein Match der Neuburger ausgefallen – damals wegen Personalmangels. Dass es jetzt einige böse Zungen gibt, die behaupten, dass der BSV II erneut keine Mannschaft hätte stellen können – durchaus nachvollziehbar. Zumal in Neuburg gestern Nachmittag doch noch gekickt wurde: Das Heimspiel der Ersten BSV-Mannschaft, in der Kreisklasse gegen den TSV Ober-/Unterhausen, wurde ohne Probleme ausgetragen. „Unser Coach Fritz Dischinger war vor Ort. Und er berichtete mir, dass sowohl der Hauptplatz als auch der Nebenplatz absolut bespielbar waren“, berichtet Hörzhausens Fußballboss Richard Fischer: „Die Sache stinkt also ein bisschen. Aber es hilft ja nichts, wir können nichts dagegen unternehmen.“ Seine Tabellenführung ist der SVH jedenfalls völlig unverschuldet los. Das gestern ausgefallene Match soll übrigens am 2. Dezember nachgeholt werden – falls es die Platzverhältnisse und die Neuburger Personalsituation dann erlauben.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 08.10.2012

SV Echsheim - SV Hörzhausen 0:4

Meldung vom 05.10.12

„Wenn man ehrlich ist, dann fiel unser Sieg um zwei Tore zu hoch aus. Aber wenn’s läuft, dann läuft’s einfach“, so SVH-Keeper Robert Wenger. Ja: Bei den Hörzhausenern herrscht mehr denn je beste Stimmung, denn ab sofort dürfen sie sich Tabellenführer nennen! Das Spitzenspiel in Echsheim begann mit furios auftretenden Platzherren – aber mit Glück und Geschick überstanden die SVH-Kicker diese Phase, um sich dann selbst immer besser in die Partie hineinzukämpfen. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff klappte es sogar mit dem 1:0 der Gäste – dank Jürgen Bergknapp (44.). Und dieser Gegentreffer schockte die Echsheimer gewaltig! So fiel ihnen nach dem Seitenwechsel nicht mehr viel ein, der letzte Pass in die Spitze kam bei ihnen so gut wie nie an. Ganz anders die Hörzhausener: Felix Kriss (71.), ein SVE-Eigentor (85.) sowie Jürgen Bergknapp (90.) bescherten ihnen einen in dieser Höhe unerwarteten Auswärtscoup. „Über den und die Tabellenführung freuen wir uns natürlich wahnsinnig“, erklärt Wenger mit breitem Grinsen.

Quelle: sz, in: Schrobenhausener Zeitung vom 05.10.2012

SV Hörzhausen - FC Ehekirchen II 4:3

Meldung vom 01.10.12

Zum zweiten Mal in Folge fielen die Hörzhausener nun nach einem eigenen Sieg um einen Tabellenplatz zurück – das soll ihnen erst einmal jemand nachmachen! SVH Fußballboss Richard Fischer nimmt’s mit Humor: „Vielleicht ist es ja ganz gut, dass wir trotz unserer momentanen Erfolgsserie nicht ganz oben stehen. So sind wir jedenfalls nicht die Gejagten.“ Beziehungsweise noch nicht, denn dass die Hörzhausener jetzt nach sieben Triumphen hintereinander zu den Aufstiegsaspiranten gerechnet werden müssen, kann wohl auch im SVH-Lager niemand mehr bestreiten. Mann des Tages auf Seiten der Platzherren war gestern Jürgen Bergknapp: Dem Riesentalent gelangnämlich das Kunststück, gegen die Ehekirchener Kreisligareserve gleich drei Mal einzunetzen (39./60./72.). Der vierte SVH-Treffer an diesem Nachmittag ging dann auf das Konto von Benjamin Knöferl (82./Foulelfmeter), der zudem noch ein Eigentor erzielte (89.). Außerdem für die Gäste erfolgreich: Marcel Wagner (42.) und Matthias Daferner (80.). „Unser Sieg war auf jeden Fall verdient, auch wenn wir es bis zum Schluss unnötig spannend machten. Wir hatten jederzeit alles im Griff “, freut sich Fischer.

Quelle: rks, in: Schrobenhausener Zeitung vom 01.10.2012

Spaß in Hörzhausen

Meldung vom 28.09.12

Hörzhausen (ted) Der SV Hörzhausen zählt in der neuen Saison 2012/13 zweifellos zu den größten Überraschungen – und das nicht nur in der B-Klasse Neuburg. Fünf Siege feierte er nun am Stück und liegt damit auf Rang drei des Klassements.
Ob diese Erfolgsserie nun am Sonntag, im Heimmatch gegen den FC Ehekirchen II, fortgesetzt wird? „Es macht im Moment natürlich richtig Spaß. Ich bin immer wieder überrascht, zu was meine Spieler fähig sind. Sie beißen sich rein und kämpfen bis zum Schluss“, so SVH-Coach Fritz Dischinger begeistert. Angesichts der bisher starken Saison einer Truppe sei die Frage nach höheren Saisonzielen durchaus legitim. „Aber nein, der Aufstieg ist immer noch kein Thema bei uns. Dafür ist unsere Personaldecke einfach viel zu dünnen. Wir schauen einfach, was auf uns zu kommt“, erklärt der Trainer bescheiden.
Dischinger weiter: „Natürlich werden wir versuchen, die Welle der Euphorie zu nutzen und uns möglichst lange oben festzusetzen“. Doch was hat sich bei den Hörzhausenern im Vergleich zur vergangenen Spielzeit getan, die der SVH nur auf einem enttäuschenden achten Rang beendet hatte? „Der Zusammenhalt in der Mannschaft ist sehr gut, und alle trainieren regelmäßig. Die komplette Mannschaft hat sich weiterentwickelt, und langsam greift auch das System“, verdeutlicht der Coach.
Zudem kommt der Ligawechsel den Hörzhausenern zu Gute: „Die B-Klasse Neuburg ist deutlich schwächer als die Aichacher B-Klasse“, weiß der ehemalige Waidhofener. Zum jüngsten 2:1-Auswärtserfolg beim Aufstiegsaspiranten SV Wagenhofen hat aber auch der verletzte Coach selbst seinen Teil beigetragen. „Ich hatte die Wagenhofener gegen den SV Echsheim beobachtet und dementsprechend meine Spieler danach eingestellt. Die Abwehrfehler der Wagenhofener wurden von meiner Mannschaft prompt hervorragend ausgenutzt, und selbst ließen wir nur wenige Chancen zu“, berichtet er.
Der sonntägigen Gegner (Anstoß 15 Uhr) Dischinger sogar noch besser bekannt: „Ich kenne die Spieler des FC Ehekirchen II teilweise schon von der Jugend an, daher ist es für mich persönlich natürlich ein schönes Match. Von beiden Seiten werden aber trotzdem keine Geschenke verteilt“, so der Coach lachend. Bedauernswert findet Dischinger die Tatsache, dass die erste Mannschaft des FCE bereits am Samstag beim BC Aichach II antritt. „Wir haben immer das Pech! Die Ehekirchener werden sicherlich eine super Truppe bei uns auf den Platz stellen“, vermutet er. Davon ist wohl auszugehen, zumal der FCE II seit drei Partien ohne dreifachen Punktgewinn ist und jetzt unter Erfolgsdruck steht.
„Die jüngsten Ergebnisse haben mich schon ein wenig überrascht, denn die Ehekirchener besitzen ja eigentlich eine sehr gute Truppe. Für mich zählen sie zu den Favoriten und werden sicher noch oben mitspielen“, sagt Dischinger, der am Sonntag bis auf Alexander Wenger alle Mann im Kader hat. Und er gibt sich kämpferisch: „Wir haben nichts zu verlieren. Wenn wir unser ganzes Potenzial abrufen, ist für uns sicherlich etwas zu holen.“

Quelle: Thomas Edelmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 28.09.2012

SV Wagenhofen - SV Hörzhausen 1:2

Meldung vom 24.09.12

„Es ist einfach nur unglaublich! Da schafften wir nun erneut einen Sieg – und fielen trotzdem um einen Tabellenplatz zurück“, so SVH-Fußballchef Richard Fischer mit einem breiten Grinsen. Dass sie jetzt „nur“ noch auf der dritten Position liegen, das können die Hörzhausener wahrlich gut verkraften – nach einemwieder einmal bärenstarken Auftritt von ihnen. So dauerte es gestern lediglich elf Minuten, bis der Ball nach einer sehenswerten Kombination über Fabian Strohmayr sowie Jürgen Bergknapp zu Benni Knöferl kam – und der vollendete eiskalt. 240 Sekunden später schon wieder Jubel im SVH-Lager: Diesmal war’s Bergknapp, der für die Gäste einnetzte – das Ganze nach einem bösen Missverständnis in der Wagenhofener Abwehr. Nach Benjamin Etsbergers Anschlusstor (23.) hofften die Platzherren natürlich wieder – aber irgendwie schafften es die Hörzhausener dann doch, ihren knappen Vorsprung über die Zeit zu retten. Trotzdem, so hundertprozentig glücklich ist Fischer nicht. Was ihm überhaupt nicht gefiel, war die Gangart beider Seiten nach dem Seitenwechsel: „Das war zu hart, das hätte so nicht sein müssen.“Wassoll’s? Nach sechs Partien hat sein SVH nun 15 Zähler auf dem Konto, weiterhin nur einen weniger als der Tabellenerste. Keine Frage: So sieht die Ausbeute eines Aufstiegsaspiranten aus – auch wenn es in Hörzhausen (noch) niemand hören will.

Quelle: rks, in: Schrobenhausener Zeitung vom 24.09.2012

SV Hörzhausen - DJK Sandizell 3:0

Meldung vom 17.09.12

Der SVH entwickelt sich immer mehr zum Sensationsteam der Liga, nach dem fünften Spieltag liegt er nun schon auf einem Aufstiegsrang! „Natürlich macht’s zurzeit eine Menge Spaß“, gibt Hörzhausens Fußballchef Richard Fischer zu: „Aber ob wir zu Recht da oben stehen, wissen wir wohl erst in zwei Wochen.“ Gestern, im Nachbarschaftsderby gegen die ersatzgeschwächte DJK, tat sich der SVH zunächst schwer, um in die Gänge zu kommen. Dann allerdings erhielt Jürgen Bergknapp die Kugel und zog aus halblinker unhaltbar ab – 1:0 (15.). In der 61. Minute war’s Benjamin Knöferl, der per Foulelfmeter auf 2:0 erhöhte – und damit bereits für die Vorentscheidung sorgte. Obwohl, wenn die Sandizeller kurz danach einen Strafstoß zum 1:2-Anschlusstreffer verwertet hätten – wer weiß, ob es nicht doch noch einmal eng geworden wäre? Akbas Baran setzte den Elfmeter jedoch nur an die Querlatte – und raubte den Gästen damit wohl ihre letzte Chance auf ein Remis. Acht Minuten vor dem Abpfiff setzte schließlich Daniel Eder den Schlusspunkt zum 3:0 für den SVH. „Unsere Tore fielen immer zum richtigen Zeitpunkt, allerdings waren sie auch verdient“, berichtet Fischer: „Allzu schwer wurde uns dieser Heimsieg jedenfalls nicht gemacht von der DJK.“ Während bei den Hörzhausenern also der Höhenflug anhält, befinden sich die Sandizeller mehr denn je auf Talfahrt: Die gestrige Niederlage war bereits ihre vierte in Folge! Im Zwischenklassement liegt die Truppe von Coach Sven Hübner damit nut auf der zehnten Position – schon fünf Punkte vom neuntplatzierten SC Mühlried II entfernt. Mit anderen Worten: Die Gelbschwarzen müssen sich wohl wieder auf eine Saison im Niemandsland einrichten.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 17.09.2012

SC Rohrenfels II - SV Hörzhausen 0:2

Meldung vom 10.09.12

Ein Fußballfest war es nun wahrlich nicht, das der SV Hörzhausen am Sonntagnachmittag, beim Tabellenletzten in Rohrenfels, feierte. „Wir haben uns vor allem in der zweiten Hälfte dem Niveau unseres Kontrahenten maßlos angepasst. Dieser ist nicht umsonst Tabellenschlusslicht“, räumte SVH-Torhüter Robert Wenger selbstkritisch ein. Nur gut, dass die Gäste zu diesem Zeitpunkt bereits mit 2:0 in Führung lagen. Jürgen Bergknapp, auf Zuspiel von Stefan Siegl (6.) und Christian Siegl nach Bergknapp-Flanke (16.) sorgten für eine frühe – vor allen Dingen aber äußerst beruhigende – Halbzeitführung. Anschließend gelang es der Mannschaft von Trainer Fritz Dischinger jedoch nicht ansatzweise, an die gute Leistung aus dem Heimspiel gegen den SV Bayerdilling (7:0) anzuknüpfen. „Wir verwalteten nur noch das Ergebnis“, so Wenger, der am Ende gezwungenermaßen die drei Punkte in den Vordergrund stellte: „Hauptsache, wir haben gewonnen“, so der Hörzhausener Keeper, der sich nun auf das Derby gegen die DJK Sandizell freut. Nach dem Erfolg in Rohrenfels geht der SVH am kommenden Wochenende als Tabellendritter in diese Partie.

Quelle: Matthias Vogt, in: Schrobenhausener Zeitung vom 10.09.2012

Nur eine lockere Pflichtübung?

Meldung vom 07.09.12

Hörzhausen (ted) An diesem Wochenende steht in der B-Klasse Neuburg der vierte Spieltag auf dem Programm – und auf Position vier liegend ist der SV Hörzhausen aktuell der stärkste Vertreter aus dem Altlandkreis Schrobenhausen. Ja, mit zwei Siegen aus drei absolvierten Partien kann er durchaus von einem geglückten Saisonstart sprechen. „Ich bin mit dem Auftakt von uns natürlich sehr zufrieden“, erklärt SVH-Coach Fritz Dischinger. Mit Bedauern ergänzt er jedoch: „Hätten wir im ersten Match, beim 2:4 gegen den SC Mühlried II nicht so viele Ausfälle gehabt, wäre auch hier mehr drin gewesen.“ Besonders beeindruckend war der jüngste 7:0-Kantersieg der Seinen über den SV Bayerdilling. „Das war eine famose Leistung von uns. Wir haben unser Spiel abgerufen und endlich einmal Treffer erzielt. Unsere Torausbeute lag ja fast bei hundert Prozent“, freut sich der ehemalige Waidhofener. Den Kantersieg will er aber dennoch nicht überbewerten: „Die Bayerdillinger erwischten gegen uns einen rabenschwarzen Tag. Gegen die beiden Topteams SV Echsheim und FC Ehekirchen II hatten sie zuvor noch sehr gute Leistungen abgeliefert“, erklärt einstige Ex-Landesligaakteur, der übrigens weiterhin mit starken Knieproblemen zu kämpfen hat und sein Team deshalb nur noch von der Seitenlinie aus unterstützen kann. Keine Frage: Der SVH bleibt auf dem Boden der Tatsachen – will sich aber trotzdem möglichst lange in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. „Für uns ist ein Platz zwischen fünf und acht realistisch“, weiß Dischinger. Für dieses Vorhaben ist ein dreifacher Punktgewinn am kommenden Sonntag (Anstoß 15 Uhr) beim Schlusslicht SC Rohrenfels II zwingend erforderlich. Die Rohrenfelser haben nach drei absolvierten Begegnungen weiterhin null Zähler auf dem Konto und zudem ein desolates Torverhältnis von 0:19. Zu ihrer Verteidigung muss freilich erwähnt werden, dass sie bisher nur gegen Topteams ran mussten. Von einem erneuten Kantersieg der Seinen will Dischinger zwar nicht träumen, aber: „Beim SCR II muss man auf jeden Fall gewinnen, egal wie“, so der Trainer, der an diesem Spieltag wieder auf einen größeren Kader zurückgreifen kann. Und Dischinger warnt: „Die leichten Spiele haben wir in den vergangenen Jahren immer vergeigt. Das darf uns nun auf keinen Fall passieren.“ Was dem SVH-Coach nicht unbedingt gefällt, ist das anstehende Nachbarschaftsderby gegen die DJK Sandizell am kommenden Wochenende. „Einige Spieler sprechen schon über dieses Match. Wir müssen jedoch erst einmal auf unsere nächste Partie schauen – und diese findet in Rohrenfels statt“, berichtet der Spielertrainer ein wenig zornig. Nach drei abgeschlossenen Spieltagen ist für Dischinger durchaus schon eine Tendenz im Klassement erkennbar. „Der SV Echsheim ist für mich der absolute Favorit. Mit dem ehemaligen Kreisligaakteur Rainer Lohwasser als Co-Trainer und einigen guten Jugendspielern hat sich dieser Verein sehr gut verstärkt“, erklärt er. Auch seinen Ex-Klub FC Ehekirchen II sieht der SVH-Coach am Ende weit oben im Klassement. Und klappt es für seine Hörzhausener am Wochenende mit einem weiteren Erfolg, würden auch sie weiterhin zu den bisher besten Teams der B-Klasse Neuburg zählen.

Quelle: Thomas Edlmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 07.09.2012

SV Hörzhausen - SV Bayerdilling 7:0

Meldung vom 03.09.12

„Zugegeben, wir schütteln momentan schon ein bisschen den Kopf“, räumt SVH-Fußballchef Richard Fischer ein. Ursprünglich waren die Seinen von einem schwierigen Heimmatch ausgegangen, von einem harten Fight um drei Punkte – und dann das, dann dieser beeindruckende Kantersieg! „Dabei lieferten wir keine Sensationsleitung ab. Wir erwischten halt einen Gegner, der uns irgendwie lag und der uns das Ganze irgendwie einfach machte“, versucht Fischer Ursachenforschung zu betreiben. Fakt jedenfalls ist: Der SVH darf sich mittlerweile Tabellendritter nennen – mit dem zweitbesten Angriff der gesamten Spielklasse. Gestern dauerte es exakt 21 Minuten, bis es dank Michael Reichhold erstmals Grund zum Jubeln gab. Jürgen Bergknapp stellte dann nach Kopfballvorlage von Benni Knöferl den 2:0-Halbzeitstand her (27.) – und trotzdem trauten die Hörzhausener den Braten nicht so recht. Wer weiß, was passiert wäre, wenn die Bayerdillinger plötzlich einen Anschlusstreffer geschafft hätte? Aber so weit kam es eben nicht. Stattdessen begann das muntere Schützenfest der Platzherren – mit einem Eigentor von Tobias Haberl (46.) sowie den Treffern von Benni Knöferl (48.), Jürgen Bergknapp (65.) und Andreas Grepmair (77./83.). Keine Frage: So dürfte es in den kommenden Wochen gerne weitergehen – zumindest aus Sicht der Hörzhausener Fußballfans.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 03.09.2012

SC Feldkirchen - SV Hörzhausen 2:3

Meldung vom 28.08.12

„Die Stimmung passt bei uns, wir besitzen einen ganz netten Haufen. Und natürlich bin ich absolut glücklich darüber, dass es jetzt zu unserem ersten Saisonsieg gereicht hat“, erklärt SVH-Fußballchef Richard Fischer. Ein bisschen überraschend kam der gestrige Auswärtscoup der Hörzhausener schon, schließlich zählt der SC Feldkirchen zu den heimischen Aufstiegsaspiranten. Aber den Gästen war dies völlig egal. Frech gingen sie in die Partie, hatten das Geschehen absolut im Griff – und gingen durch Jürgen Bergknapp (10.) sowie Benjamin Knöferl (31.) verdientermaßen mit 2:0 in Front. „Dank unseres Coaches Fritz Dischinger war die Mannschaft über alle Stärken und Schwächen des SCF genauestens informiert. Zudem konnten wir in Bestbesetzung antreten, was sich natürlich auch positiv bemerkbar machte“, berichtet Fischer. So kickte der SVH wohltuend diszipliniert – um sich nach rund einer Stunde plötzlich doch eine kurze Auszeit zu nehmen. Die Konsequenz daraus: Der Feldkirchener Ausgleich durch Tore von David Weidemüller (58.) und Mario Schmid (60.). Nur 60 Sekunden später befanden sich die Gäste freilich schon wieder in der Erfolgsspur – weil Felix Kriss zum 3:2 eingenetzt hatte (61.). Und bei diesem Resultat blieb es bis zum Schluss.

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 27.08.2012

Anstrichtechnik Hörmann sponsert neue Aufwärm-T-Shirts!

Meldung vom 18.08.12



Die erste Mannschaft des SV Hörzhausen bedankt sich recht herzlich bei Malermeister Markus Hörmann aus Hörzhausen für die neuen Aufwärm-T-Shirts.

Neue Heimat

Meldung vom 17.08.12

Schrobenhausen (ted) In völlig neue Gefilde bricht der SV Hörzhausen in der Saison 2012/2013 auf – und empfängt zum Auftakt der neuen Runde am Sonntag (Anstoß 15 Uhr) die zweite Garnitur des SC Mühlried. Nach der Umgruppierung durch den Verband ist der SVH ja nun neben der DJK Sandizell/Grimolzhausen und dem SCM II der dritte Vertreter des Altlandkreises Schrobenhausen in der B-Klasse Neuburg.

Ein Aspekt, der in seinem Lager durchaus gut aufgenommen wurde. „Für uns ist der Ligawechsel sicherlich positiv, wir müssen nun nicht mehr bis nach Friedberg oder Augsburg-Hochzoll fahren“, erklärt SVH-Spielertrainer Fritz Dischinger voller Freude. Ob es nun für die Hörzhausener, die die vergangene Spielzeit nur auf einen mittelmäßigen neunten Rang beendet hatten, besser läuft, wird sich zeigen. „In der neuen Liga haben wir einige Reservemannschaften, bei denen man nie weiß, wie sie aufgestellt sind. Wir müssen daher erst einmal abwarten. Unser Ziel ist aber mindestens ein einstelliger Tabellenplatz“, so der ehemalige Landesligaakteur bescheiden.

B-Klasse Neuburg
In der Tat befinden sich in der Vierzehnerliga gleich sieben zweite Vertretungen und zudem eine dritte Garnitur. Einen klaren Favoriten in der B-Klasse Neuburg lässt sich zu Beginn der Saison nicht ausmachen. Gute Aufstiegschancen werden jedoch den beiden A-Klassenabsteigern SV Wagenhofen und SV Echs-heim zugesagt. Die Hörzhausener erwartet eine schwere Saison – zumindest, wenn es nach der Einschätzung von Dischinger geht: „Auch wenn ich mit unserer Vorbereitung sehr zufrieden war – unser Kader ist nur sehr dünn besetzt, viele Verletzungen können wir uns nicht erlauben“.
Besonders waren die Abgänge von Dominik Mareth (FC Gerolsbach) und Tobias Janko (SC Mühlried) in der Sommerpause. Und gleich zum Auftakt plagen den SVH bereits Verletzungssorgen: Dischinger selbst wird wegen Knieproblemen definitiv länger ausfallen, und auch hinter Leistungsträger Benjamin Knöferl steht ein dickes Fragezeichen.
„Ich hoffe, dass zumindest Abwehrass Michael Reichhold seine Zerrung überstanden hat und auflaufen kann. Er wird dann die Spezialaufgabe haben, den gefährlichen SCM-Stürmer Pascal Wenger auszuschalten“, wünscht sich Dichinger. Der SVH-Coach nimmt die Mühlrieder, die die B-Klassensaison 2011/2012 auf Rang acht beendet hatten, sehr ernst. „Da haben wir gleich zum Auftakt einen dicken Brocken vor der Nase, wie auch die Ergebnisse in den Vorbereitungsspielen des SCM II belegen“, so Dischinger. So ganz nebenbei handelt es sich am Sonntag ja auch noch um ein Altlandkreisderby, was dem Spiel zusätzlich Feuer verleiht.

Quelle: Thomas Edlmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 17.08.2012

Letztes Vorbereitungsspiel

Meldung vom 11.08.12

Das letzte Vorbereitungsspiel für die Saison 2012/13 findet am morgigen Sonntag, den 12.08.2012, um 17:00 Uhr auf dem heimischen Sportplatz statt. Zu Gast ist die zweite Mannschaft des BSV Berg im Gau (A-Klasse).
Treffpunkt für die Spieler ist um 16:00 Uhr.
Euer Fritz

Quelle: admin

Brunnen und Hörzhausen noch nicht warmgespielt

Meldung vom 17.07.12

Brunnen (rtz) In der Testpartie zwischen der DJK Brunnen und dem SV Hörzhausen war deutlich zu erkennen, dass beide Teams noch am Anfang ihrer Vorbereitung stehen. Die DJK musste sich ihren 2:1-Erfolg hart erarbeiten. Es dauerte bis zur 25. Minute, ehe erstmals eine nennenswerte Torraumszene zustande kam. SV-Spielertrainer Fritz Dischinger schüttelte seinen Bewacher ab, scheiterte aber dann an Schlussmann Franz Josef Leidl. Christian Siegl hatte sechs Minuten später Pech, dass bei seinem Schuss die Kugel vom Querbalken ins Feld zurückprallte. Bereits im Gegenzug konnte Robert Wenger die Führung der Gastgeber durch Sebastian Pichler verhindern. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff spitzelte dann Michael Harler nach Vorarbeit von Roland Pichler das Leder zum 1:0 für die DJK ins SV-Gehäuse. Bereits zwei Minuten nach der Pause glichen die Gäste aus. Eine Hereingabe von rechts konnte der DJK-Keeper noch abwehren, aber gegen den Nachschuss von Jürgen Bergknapp war er machtlos. Der Hörzhausener Andreas Steurer hatte in der 57. Minute die Führung auf dem Fuß, konnte aber Brunnens Schlussmann nicht überwinden. Danach besaßen Sebastian Pichler und Manuel Berger je eine Großchance für die Hausherren, trafen aber ebenfalls nicht ins Schwarze. Nach einer schönen Kombination über Sebastian Kopold und Manuel Berger in der 69. Minute brauchte Michael Harler das Leder nur noch ins verwaiste Gehäuse zum 2:1-Siegtreffer einschieben.

Quelle: rtz, in: Schrobenhausener Zeitung vom 17.07.2012

Neue Heimat für Altlandkreissextett

Meldung vom 19.06.12

Schrobenhausen (SZ) Insgesamt siebzehn Mannschaften aus dem Altlandkreis Schrobenhausen gehen im Fußballbezirk Schwaben auf Punktejagd – und gleich sechs von ihnen müssen in der neuen Saison ihre Spielklasse wechseln. Beziehungsweise sie dürfen.[...]
Der SV Hörzhausen hätte das auch gerne gehabt – aber er darf „nur“ von der B-Klasse Aichach in die B-Klasse Neuburg wechseln. Damit allerdings ist er bereits hochzufrieden. Denn man stelle sich vor, Abteilungsboss Richard Fischer und seine Mannen müssten nun in der alten Gruppe bleiben. Es wäre ein absolutes Horrorszenario für sie – mit Punktspielen unter anderem gegen den SV Wulfertshausen II, den TSV Friedberg III, die SF Bachern II oder den SV Ottmaring II. Die Black Pearls Aichach und der VfL Ecknach II wären die am nächsten gelegenen Kontrahenten, auf ein Lokalderby müsste der SVH komplett verzichten.
Also gut für die Hörzhausener, dass sie bereits Mitte April den Umzug in die Neuburger B-Klasse beantragten – und der Bezirksspielausschuss diesem nun zustimmte. „Wir sind heilfroh darüber und freuen uns auf den bevorstehenden Tapetenwechsel – mit Nachbarschaftsduellen gegen die DJK Sandizell, den SC Mühlried II oder den TSV Pöttmes“, so Richard Fischer erleichtert.[...]

Quelle: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 19.06.2012

SVH in B-Klasse Neuburg ab Saison 2012/2013

Meldung vom 18.06.12

Vorläufige Bekanntgabe der Ligaeinteilung für die B-Klasse Neuburg B-Klasse Neuburg

1. SV Echsheim
2. TSV Pöttmes 2
3. SV Bayerdilling
4. BSV Neuburg 2
5. SC Feldkirchen
6. TSG Untermaxfeld 2
7. TSV Rain 3
8. FC Ehekirchen 2
9. SC Rohrenfels 2
10.DJK Sandizell
11.SC Mühlried 2
12.SV Hörzhausen
13.SV Wagenhofen
14.SV Tagmersheim/Blossenau 3

MR, 18.06.2012

TSV Mühlhausen - SV Hörzhausen 3:1

Meldung vom 29.05.12

„Wer der Aufstiegsanwärter und wer das Team aus dem Tabellenmittelfeld war, das konnte man in diesem Spiel definitiv nicht erkennen“, berichtet Richard Fischer. Ja, der SVH-Fußballchef ist durchaus zufrieden mit den Seinen, denn sie machten den Platzherren das Leben doch ausgesprochen schwer. Warum es am Ende dennoch nicht zu einem Punkt reichte, ist laut Fischer schnell erklärt: „Unsere drei Gegentreffer fielen allesamt nach individuellen Fehlern, die das Team aus Mühlhausen gnadenlos ausnutzte. Der TSV agierte eben effektiv,, wir taten es nicht.“ So verlief schon die erste Halbzeit eigentlich absolut ausgeglichen, aber beim Pausenpfiff führten die Platzherren dennoch mit 2:1 – dank ihrer Tore von Thomas Sperner (42.) und Daniel Paula (45.+2). Michael Reichhold hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich für den SVH erzielt (44.). Nach dem Seitenwechsel durfte nur noch der TSV Mühlhausen einmal jubeln: 3:1 durch Maximilan Keil (53.). Und damit war das Match endgültig gegen Hörzhausen gelaufen . . .

QUELLE: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 29.05.2012

SV Hörzhausen - FC Igenhausen 1:4

Meldung vom 21.05.12

„Die Gäste waren keinen Deut besser als wir, sie nutzten eigentlich nur unsere Fehler gnadenlos aus“, berichtet SVH-Pressesprecher Robert Wenger. In der Tat war in diesem Match kaum zu erkennen, wer der Tabellenachte und wer der Dritte des Zwischenklassements ist. In der 13. Minute gingen die heimischen Hörzhausener sogar mit 1:0 in Front, als Coach Fritz Dischinger nach einer Flanke von Christian Siegl goldrichtig stand und eiskalt vollendete. Nach einer halben Stunde Spielzeit freilich hatte sich das Blatt komplett gewendet – weil der SVH zwei Foulelfmeter verursachte und Christian Schwanzer diese jeweils sicher verwandelte (23./30.). Zudem sah Hörzhausens Anton Schmid vor dem zweiten Strafstoß Gelb-Rot, was die Sache für sein Team nicht wirklich einfacher machte . . . Nach dem Seitenwechsel war schließlich ein chancenarmes Match von beiden Seiten zu sehen, das Geschehen spielte sich zumeist im Mittelfeld ab. Erst in der Schlussphase, als die Hörzhausener alles auf eine Karte setzten, machte der FCI bei zwei Konterangriffen den Sack zu. So besorgte Roman Zagler das 3:1 (81.) ehe Manfred Karl (86.) den 4:1-Endstand herstellte (Reserven: 8:1 für Igenhausen).

QUELLE: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 21.05.2012

SVH - SC Eurasburg 6:0

Meldung vom 08.05.12

„Wenn wir in der ersten Halbzeit mit genau viel Zug zum Tor agiert hätten wie in weiten Teilen der zweiten Halbzeit, wären die Eurasburger nur sehr schwer um eine zweistellige Niederlage herumgekommen,“ so das Fazit von Pressesprecher Robert Wenger nach dem klaren Heimsieg seines SVH gegen den Drittletzten aus Eurasburg. Die erste Halbzeit ist schnell erzählt, einen „Grottenkick“ nannte es der hörzhauser Abteilungsleiter Richard Fischer, „ich sag es jetzt mal so, dass sich unsere Mannschaft den Gegner zurecht gelegt hat, um dann in der zweiten Halbzeit seine offensiven Qualitäten zu zeigen“, so Wenger. In der Tat war der erste Durchgang alles andere als ansehnlich, Strafraumszenen Mangelware und beide Mannschaften blieben einiges schuldig, wobei der Gast nach dem Wechsel zeigte, dass er sich in der ersten Hälfte nach Kräften gewehrt hatte. Kurz vor dem Wechsel dann der einzige Höhepunkt, als Benjamin Knöferl per Elfmeter zum 1:0 einschob, nachdem Fritz Dischinger im Strafraum gefoult wurde. Tristess war auch erst einmal nach dem Seitenwechsel angesagt, aber ab der 65. Minute ging es Schlag auf Schlag. Wiederum Benjamin Knöferl sorgte für den zweiten Treffer des Tages, als er, schön von Andreas Baumann in Szene gesetzt, eiskalt vor dem SCE-Keeper einschob. Nur fünf Minuten später zündete Jürgen Bergknapp nach schönen Zuspiel von Tobias Janko den Turbo, umkurvte auch noch den Torwart und schob zum 3:0 ein. In der 75. und 76 Minute erhöhten die Heimischen per Doppelschlag auf 5:0. Erst verwandelte Coach Fritz Dischinger einen Freistoß von der Strafraumkante sehenswert – der Ball schlug genau im Winkel ein, dann zeigte sich Benjamin Knöferl uneigennützig, als er frei vor dem Keeper quer auf Joker Andreas Greppmair legte und dieser nur noch einschieben musste. Den Schlusspunkt unter eine einseitige Begegnung setzte Dominik Mareth, als er in der 87. Spielminute eine Ecke von Christian Siegl per Direktabnahme zum 6:0 Endstand verwandelte. „Sechs Tore muss man auch erst mal schießen, aber nächste Woche in Ecknach ist eine Leistungssteigerung von Nöten um dort zu bestehen, vor allem, wenn man bedenkt, dass wir da aus der Vorrunde noch eine Rechnung offen haben,“ so Trainer Fritz Dischinger nach dem Spiel.

QUELLE: Robert Wenger, in: Schrobenhausener Zeitung

Einspielen für 2012/13

Meldung vom 04.05.12

Der SV Hörzhausen ist hiervon weit entfernt, auf Position acht liegend ist für ihn in dieser Spielzeit nicht mehr viel zu holen. Dennoch hat Spielertrainer Fritz Dischinger noch Ziele mit seiner Mannschaft: „Ich hoffe, dass alle Akteure bei der Stange bleiben und wir noch ein bis zwei Plätze im Klassement gut machen“, erklärt der Pöttmeser. Aber auch der Coach beschäftigt sich schon jetzt mit der kommenden Saison: „In den restlichen Partien 2011/12 müssen wir uns bereits für 2012/13 einspielen. Wir müssen lernen, die Ordnung im Spiel besser zu halten“, erklärt Dischinger. Denn wie viele andere Mannschaften in der B-Klasse hat auch der SVH nur ein Vorhaben: „Das Ziel ist natürlich der Aufstieg in die A-Klasse Aichach. Dafür brauchen wir aber eine schlagkräftige Truppe“, erklärt der ehemalige Landesligaakteur. Bis auf zwei Abgänge bleibt die Truppe des Altlandkreisklubs in der nächsten Spielzeit identisch. „Ich hoffe noch auf ein bis zwei Neuzugänge, um die Abgänge zu kompensieren“, so Dischinger. Besonders wichtig: Stürmer-Ass Jürgen Bergknapp, der zuletzt mit fünf Treffern in einem Match auf sich aufmerksam machte, bleibt den Hörzhausenern wohl erhalten! „Jürgen bleibt bei uns, da bin ich mir sicher“, erklärt der Coach mit Erleichterung. Noch ist die Saison 2011/2012 aber nicht zu Ende. An diesem Sonntag (Anstoß 15 Uhr) etwa empfängt der SVH den Tabellenelften SC Eurasburg, der zuletzt dem DAKV Augsburg II mit 1:3 unterlag. Für den SCE war dies bereits die vierte Niederlage in Serie, so dass die Hörzhausener durchaus als klare Favoriten in die Partie gehen. Eine ähnlich engagierte Leistung wie zuletzt bei der 1:3-Niederlage in Obergriesbach würde für einen dreifachen Punktgewinn sicherlich reichen. „Ich war mit unserem Auftritt gegen starke Obergriesbacher sehr zufrieden. Wie schon so oft in dieser Saison wurden wir aber nicht belohnt. Noch dazu kamen durchaus fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen“, berichtet Dischinger. So wurden Florian Strohmayr und Sebastian Mehner mit einer Roten Karte vom Platz verwiesen. Die Konsequenz daraus: Sie fehlen damit ihrem Team in den nächsten Wochen. „Ich hoffe, wir können den Ausfall der Beiden gut kompensieren“, so dazu der Coach (Hinspiel: 5:2-Auswärtssieg für den SVH).

QUELLE: Thomas Eldmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 04.05.2012

SV Obergriesbach - SV Hörzhausen 3:1

Meldung vom 01.05.12

„Wir stehen genau da, wo wir derzeit hingehören“, so das Fazit von SVH-Vizechef Martin Wagner. Und irgendwo hat er auch ein wenig Recht, denn die Trauben bei den Spitzenteams der B-Klasse hängen in dieser Saison einfach ein klein wenig zu hoch für den SVH, der gegen die führenden Mannschaften bisher noch sieglos blieb. Daran änderte sich auch der Auftritt beim Zweitplatzierten SV Obergriesbach nichts, „wobei ein Punktgewinn diesmal durchaus drin gewesen wäre“, so SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer. Der SVH fang gut ins Spiel und hatte in der 8. und 9. Minute bereits Gelegenheiten in Führung zu gehen, als Christian Siegl und Jürgen Bergknapp aussichtsreich per Kopf, bzw. allein vor dem SVO-Kepper die Chance zur Führung leichtfertig vergaben. Mit fortlaufender Spieldauer übernahm der SVO das Kommande auf dem Spielfeld und die Hörzhauser konnten sich beim ihrem Keeper Christian Bahlmann bedanken, dass er mehrmals glänzend reagierte. So konnte er in der 19. Minute klären, als Phillip Uricchio einen Rückpass erlief, allerdings dann am Keeper scheiterte. Auch wenige Minuten später blieb Bahlmann wiederrum gegen Uricchio Sieger, als dieser nach einem Freistoß mutterseelenallein köpfen konnte. Die heimische SVO-Seele wurde in dieser Szene noch weiter gequält, denn nach der Parade setzten die Heimischen den Ball auch noch aus ca. einem Meter über das Tor. Nach einer halben Stunde dann doch das verdiente 1:0. Wiederrum Phillip Uricchio wurde steil geschickt und diesmal machte er es besser und schob mühelos ein, allerdings wurde es ihm auch leicht gemacht, da sich Keeper und Abwehr nicht über die Zuständigkeit einig waren. „Der Sieg der Obergriesbacher ging sicherlich auf Grund der ersten Halbzeit in Ordung, unsere Fehler wurden bestraft, wobei wir die Geschenke wieder einmal nutzlos verstreichen ließen,“ so das Fazit von SVH-Pressesprecher Robert Wenger. Die zweite Halbzeit begann mit einer kalten Dusche für die Gäste, als Michael Geib nach wenigen Minuten Markus Asam schickte und dieser zum 2:0 verwandelte. Drei Minuten später bereits die Chance zum Anschluss, aber der heimische Keeper klärte in höchsten Not gegen Benjamin Knöferl. Zwei Zeigerumdrehungen später fast das 3:0 als wiederrum Markus Asam den Pfosten traf. In der 65. Spielminute dann der verdiente Anschluss für die Hörzhauser, die immer mehr vom Spiel hatten. Einen Einwurf wurde schnell auf Jürgen Bergknapp ausgeführt, dieser setzte sich auf der rechten Seite durch und die Hereingabe verwandelte Sebastian Mehner zum 2:1 Anschlusstreffer. Weitere vier Minuten später bekamen die Hoffnungen des SVH weiter Nahrung, als Christoph Lotter nach einer Tätlichkeit an Florian Strohmayr mit der roten Karte zum Duschen geschickt wurde. Nur eine Mintue später verhinderte der heimische Keeper den Ausgleich, als sich Benjamin Knöferl aus gut 30 Meter ein Herz fasste und sein Schuss so gerade noch über die Latte gelenkt werden konnte. Im Anschluss drückte der SVH zwar auf den Ausgleich, allerdings ohne wirklich richtig gefährlich werden zu können. Und so kam es, wie es kommen musste: In der 86. Minute kam der Ball nach einer Ecke, und heillosen Durcheinander vor dem Tor des SVH, zu Michael Geib, und dieser ließ sich nicht lange bitte und versenkte den Ball vom rechten Strafraumeck zum 3:1 – die Entscheidung. Kurz danach dann der unschöne Abschluss eines viel zu hart geführten Matches, als Florian Strohmayr nach einem unnötigen und überharten Foul an der Mittellinie und Sebastian Mehner im Anschluss wegen Schiedsrichterbeleidigung den roten Karton unter die Nase gehalten bekamen. „In unserer derzeit angespannten personellen Situation schmerzen natürlich vor allem die zwei Platzverweise, wobei der Schiedsrichter einfach schon viel früher durchgreifen hätte müssen. Die Obergriesbacher gingen schon teilweise sehr hart zu Werke und irgendwann übernahmen wir dies halt leider. Aber die Mehrzahl der Chancen sprach schon für den SVO, so dass der Sieg in Ordnung geht,“ so das abschließende Resumee von Robert Wenger.

QUELLE: Robert Wenger, in: Schrobenhausener Zeitung vom 01.05.2012

SV Obergriesbach - SV Hörzhausen 3:1

Meldung vom 30.04.12

Dass es für die Seinen eine Auswärtsniederlage beim Tabellenzweiten setzte, das stört Richard Fischer nur am Rande. Vielmehr schmerzt dem SVH-Fußballchef , dass mit Floran Strohmayr (grobes Foul) und Sebastian Mehner (Schiedsrichterbeleidigung) gleich zwei Hörzhausener in der 87. Minute Rot sahen – und damit vorerst fehlen werden. „Das Match ist ganz allgemein zu hart geführt worden, dass muss in der untersten Klasse nicht sein“, so Fischer: „Zudem ließ der Schiedsrichter in der ersten Halbzeit viel zu viel durchgehen, vor allem von den Platzherren. Und irgendwann machten unsere Akteure dann mit.“ Dass die Obergriesbacher 1:0-Führung durch Philipp Uricchio (31.) beim Pausenpfiff in Ordnung ging – dies zweifelt der SVH-Abteilungsboss absolut nicht an: „Hätte unser Keeper Christian Bahlmann nicht so stark gehalten, wären wir sogar noch weiter zurück gelegen.“ Markus Asam stellte dann auf 2:0 für die Platzherren (50.), ehe Sebastian Mehner (66.) den SV Hörzhausen wieder hoffen ließ – zumal auch Obergriesbachs Christoph Lotter Rot wegen einer Tätlichkeit sah (69.). Ja, plötzlich war sogar der Ausgleich für den Außenseiter drin – bis Michael Geib mit dem 3:1 alles klar machte (85.).

QUELLE: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 30.04.2012

SV Hörzhausen - SF Friedberg II 6:2

Meldung vom 23.04.12

„Den wenigen Zuschauern, die da waren, wurde von unserer Mannschaft eine tolle Partie geboten. Und das hat uns natürlich sehr gut gefallen“, lächelt SVH-Fußballchef Richard Fischer. Besonders erwähnenswert war gestern die Leistung des Jürgen Bergknapp: Der Youngster brachte zwischen der 43. und 73. Minute das Kunststück fertig, gleich fünf Treffer für seine Hörzhausener zu erzielen. Das zwischenzeitliche 1:0 der Platzherren war auf das Konto von Christian Siegl gegangen (12.) – und in der Schlussphase betrieben Tobias Wüpping (82.) sowie Fabian Steinhart (87.) noch etwas Ergebniskosmetik für die Sportfreunde aus Friedberg. „Ganz nebenbei trafen wir noch fünf Mal das Aluminium. Unser Sieg hätte also noch deutlich höher ausfallen können“, erzählt Fischer. Sein SVH verbesserte sich jetzt wieder auf den siebten Tabellenplatz nach oben (SV Hörzhausen II -TSV Mühlhausen II 2:1).

QUELLE: Roland Kaufmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 23.04.2012

Achter gegen Siebten

Meldung vom 20.04.12

Hörzhausen (ted) Der dritte Aufstiegsrang ist in der B-Klasse Aichach durch den überraschenden Fauxpas des FC Tandern (0:0 gegen den SC Black Pearls) wieder heiß umkämpft. Vor dem 19.Spieltag trennen die drittplatzierten Tanderner nur noch drei Zähler vom Tabellensechsten (VfL Ecknach II).

Schade nur für den SV Hörzhausen, dass er mit dem Sprung hoch in die A-Klasse sicherlich nichts mehr zu tun hat. Am morgigen Sonntag (15 Uhr) empfängt er nun zu Hause die SF Friedberg II. „Es wird sicherlich eine schwere Partie für uns. Die Sportfreunde stellten ja bislang die einzige Mannschaft, die in der laufendenden Saison den Spitzenreiter TSV Weilach schlagen konnte“, erklärt SVH-Coach Fritz Dischinger. Und er ergänzt: „Zudem weiß man bei zweiten Mannschaften nie, inwieweit sie mit Akteuren aus der ersten Garde verstärkt werden.“ Dabei sind die sonntägigen Gäste im Jahr 2012 noch überhaupt nicht in Fahrt gekommen und warten nach der Winterpause immer noch auf ihren ersten Erfolg. Fast schon symptomatisch für ihre momentane Schwächephase: Am jüngsten Spieltag setzte es eine peinliche 3:4-Heimpleite gegen den DAKV Atdheu Augsburg II. Dadurch sind die Friedberger (25) weiterhin in Reichweite des Altlandkreisklubs (24), der mit einem sonntägigen Erfolg sogar an diesen vorbeiziehen könnte. Wie für Reservemannschaften üblich holten die Friedberger die meisten ihrer insgesamt 25 Zähler auf eigenem Terrain (16). Und ginge es nach den achtplatzierten Hörzhausenern, dann sollte es bei den neun Auswärtszählern der SF II bleiben: „Ich will zu Hause auf jeden Fall gewinnen und die Friedberger im Klassement überholen“, macht Dischinger eine deutliche Ansage. Nicht ganz so erfreut ist der Spielertrainer aber über das jüngste Wochenende: „Es ist nicht gut, dass wir am vergangenen Spieltag nach der Niederlage gegen den TSV Weilach keine weitere Spielpraxis sammeln konnten“, so der ehemalige Waidhofener. Ja die Derbyniederlage gegen die Weilacher (1:4) wurmt den SVH immer noch sehr: „Wir hatten uns viel vorgenommen und die Mannschaft hat alles gegeben. Man muss aber ehrlich sagen, dass die Weilacher einfach besser waren und am Ende verdient gewannen“, so die Einschätzung von Dischinger, dem an diesem Wochenende der komplette Kader zur Verfügung steht (Hinspiel: 1:1).
[...]

QUELLE: Thomas Edlmann, in: Schrobenhausener Zeitung vom 20.04.2012

SVH - TSV Weilach 4:1

Meldung vom 09.04.12

Der TSV Weilach setzt seinen Marsch in Richtung A-Klasse unbeirrbar fort und ließ dem gastgebenden SV Hörzhausen im Derby keine Chance, wobei „das Ergebnis um ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallen ist, aber im Großen und Ganzen in Ordnung geht“, so SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer. Das Spiel begann mit einem Schock für die Heimischen, als in der 8. Minute bei einem Rückpass Matthias Wagner einfach übersehen wurde und dieser keine Mühe hatte allein vor SVH-Torwart Christian Bahlmann einzuschieben. Danach spielte sich das Geschehen weitestgehend im Mittelfeld ab, wobei keine der beiden Mannschaften recht gefährlich wurde – man sah hier nicht, dass der unangefochtene Tabellenführer bei einer Mannschaft auf dem Mittelfeld agierte, für die die Saison bereits gelaufen ist. Nach dem Wechsel übernahm sogar der heimische SVH mehr und mehr das Kommando und konnte sogar die ansonsten bombenfest stehende TSV-Abwehr in Verlegenheit bringen. So scheiterte Benjamin Knöferl einmal am hervorragend reagierenden Gästekeeper Florian Schäfer, ein anderer Schuss von ihm strich über die Querlatte – hier hätte Schäfer wohl nichts zu halten gehabt. Ab der 72. Minute ging es dann Schlaf auf Schlag: Bei einem hoch in den Strafraum getretenen Freistoß war die SVH-Abwehr nicht im Bilde und Roland Appel konnte aus kürzester Entfernung zum vorentscheidenden 2:0 einnicken. „Was Weilach heute als Spitzenmannschaft auszeichnete war die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor und wie sie unsere Fehler konsequent ausnutzten“, resümierte SVH-Pressesprecher Robert Wenger. Wer in dem 2:0 noch keine Vorentscheidung gesehen hatte, der wurde nur drei Zeigerumdrehungen entgültig überzeugt, als Christopher Schmaus einen schönen Spielzug mit dem 3:0 abschloss, in dem er einen Querpass von der Strafraumkante überlegt einschob. Weitere drei Minuten später fiel dann der verdiente Ehrentreffer für die Heimischen, und dieser auf sehr kuriose Weise. Matthias Eichmeier spielte einen Rückpass auf seinen Keeper, dosierte und platzierte diesen allerdings etwas „zu gut“, so dass die Kugel zum 1:3 im Netz lag. Am Ausgang des Spiels änderte dies allerdings nicht, in der 83. Minute stellte Johannes Höß sogar den alten 3-Tore Abstand wieder her, als er, schön freigespielt, aus 16 Metern abzog und der Ball zum Endstand einschlug. „Im Gegensatz zum Hinspiel hielten wir heute entsprechend dagegen, wobei der Weilacher Sieg natürlich in Ordnung ging, so bin ich nicht ganz unzufrieden mit meiner Mannschaft“ so SVH-Coach Fritz Dischinger.

Im Vorspiel enttäuschte die SVH-Reserve nach ihrem hoffnungslosen Auftritt vor Wochenfrist und unterlag, den ebenfalls tabellenführenden, Weilachern mit 1:7. Den Ehrentreffer erzielte Daniel Eder.

QUELLE: Robert Wenger, erscheint in: Schrobenhausener Zeitung

FC Tandern - SVH 2:1

Meldung vom 03.04.12

„Ich vergleich uns jetzt mal mit den Münchner Löwen: Immer wenn es den Anschein hat, dass noch oben evtl. etwas gehen könnte, dann kommt so ein Grottenkick,“ so das nüchterne Fazit von SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer, seines Zeichens glühender 60er-Anhänger nach der 1:2 Niederlage der Seinigen in Tandern. „Tandern stellte sicherlich keine Übermannschaft dar, aber wir machten es ihnen viel zu einfach.“ Im warsten Sinne des Wortes wurde der FCT „eingeladen“ und nahm diese Geschenke dankend an. Bereits in der 6. Minute das 1:0 für die Heimischen. Die SVH-Abwehr zeigte sich nach einem Ballverlust im Mittelfeld nicht auf der Höhe und Benjamin Schmid musste den erlaufenen Pass nur noch zum 1:0 einschieben. Wer gehofft hatte, dass die Gäste dadurch wachgerüttelt wurden, wurde schwer enttäuscht. Weiterhin standen die SVH-Kicker total neben sich und stolperten von einer in die nächste Verlegenheit. Mitte der ersten Halbzeit fast das 2:0 als SVH-Keeper Christian Bahlmann gerade noch einen Freistoß entschärfen konnte. In der 35. Minute beinahe der Ausgleich als der SVH einmal konsequent nach vorne spielte, Christian Siegl den Ball scharf in die Mitte brachte und Jürgen Bergknapp, sehr zum Entsetzen des hörzhauser Anhanges, den Ball aus kürzester Distanz über das Tor setzte. Der nächste Schock folgte in der 43. Minute: Einen abgefangen Ball schlugen die Tanderner einfach hoch in den SVH-Strafraum, die Abwehr zeigte sich nicht im Bilde und wiederum Benjamin Schmid konnte mühelos aus kurzer Distanz zum 2:0 einköpfen. Kurz darauf fast die Entscheidung, als ein Fernschuss von Torsten Stemate an die Latte klatschte. Fritz Dischinger hatte in der Halbzeit wohl die richtigen Worte gefunden, denn die Seinigen kamen mit mehr Schwung aus der Kabine und bestimmten fortan das Geschehen, allerdings ohne wirklich gefährlich zu werden. In der Schlussphase nahm das Spiel dann an Dramatik zu. Erst besorgte Christian Siegl das 2:1 als er den heimischen Torwart mit einer Freistoßflanke schlecht aussehen ließ und diese im langen Eck einschlug. Im Anschluss drängten die Gäste noch auf den Ausgleich, wobei dieser in der Luft lag. Dieser sollte sich allerdings nicht einstellen, da die Heimischen immer wieder ein Bein dazwischen brachten, bzw. ein Treffer umstritten vom Schiedsrichter nicht anerkannt wurde, nachdem der Ball nach einer Ecke wohl hinter der Linie von einem Tanderner zurück ins Spiel geschlagen wurde. „Ich bin schon etwas von meiner Mannschaft enttäuscht, da wir mit einem Sieg den Rückstand auf Platz drei auf drei Punkte verkürzen hätten können“, so der immer noch krank pausierende SVH-Coach Fritz Dischinger. Im Vorspiel der Reserven konnte sich die SVH-Reserve mit 2:1 behaupten. Das erste Tor für die Hörzhauser erzielten Daniel Eder während das zweite Tor aus einem Eigentor resultierte.

QUELLE: Robert Wenger, Schrobenhausener Zeitung vom 03.04.2012

Mit Riesenportion Mut nach Tandern

Meldung vom 30.03.12

Schrobenhausen (SZ) Bleibt der zweitplatzierte SV Obergriesbach dem Spitzenreiter der B-Klasse Aichach, dem TSV Weilach, auf den Fersen? Auf jeden Fall ist die sonntägige Aufgabe der Obergriesbacher nicht leicht, sie muss nämlich bei der zweiten Garnitur des Kreisligisten VfL Ecknach ran.

Ebenfalls nicht zu beneiden ist der SV Hörzhausen, der am Sonntag beim FC Tandern zu kicken hat. „Wir werden dort voll auf Sieg spielen. In dieser Saison haben wir nichts mehr zu verlieren – weil wir in der Hinrunde viel zu viele Punkte leichtfertig herschenkten“, so SVH-Coach Fritz Dischinger. Auf Grund einer anhaltenden Erkältung kann er aber weiterhin nicht selbst mitwirken. Übrigens, an das Hinspiel gegen den FCT kann sich Dischinger noch gut erinnern: „Das Match hätten wir gewinnen müssen, erst kurz vor Schluss kassierten wir den 3:3-Ausgleichstreffer“, ärgert sich der ehemalige Waidhofener noch immer. Für Mut bei den Hörzhausenern sorgt nun sicherlich der souveräne 4:0-Erfolg zuletzt gegen das Schlusslicht SC Black Pearls Aichach. „Meine Mannschaft hatte diese Partie jederzeit im Griff und verpasste es nur, die zahlreichen Torchancen besser zu nutzen. Unsere Leistungen in den Vorbereitungsspielen waren durchaus besser gewesen“, berichtet der Dischinger. Gleichzeitig zollt er dem jüngsten Gegner Respekt: „Die Aichacher fighteten bis zum Schluss! Sie haben sich sehr gut entwickelt und sind nicht mehr nur eine Hobbymannschaft.“

B-Klasse Aichach

Mit dem FC Tandern trifft der siebtplatzierte Altlandkreisklub nun aber auf ein anderes Kaliber: Mit 30 Zählern auf dem Konto rangieren die sonntägigen Platzherren aktuell auf den dritten Tabellenrang und befinden sich dadurch noch mittendrin im Aufstiegsrennen! Umso überraschender war deshalb ihr nur knapper 2:1-Erfolg über den zehntplatzierten DAKV Adtheu Augsburg II am vergangenen Spieltag. Gleich zwei Teams sitzen dem FCT zurzeit dicht im Nacken, so dass er sich keinen Ausrutscher leisten darf. Zu Hause präsentierte sich der Tabellendritte bisher als Macht und musste sich lediglich dem Spitzenreiter TSV Weilach (1:2) geschlagen geben. Dies ist aber kein Grund für SVH-Coach Dischinger, seine Siegesambitionen zurückzuschrauben: „Wir haben Respekt, aber keine Angst vor den Tandernern. Wir sind im Moment sehr gut drauf, es wird daher ein offenes Spiel.“ [...]

QUELLE: Thomas Edlmann, Schrobenhausener Zeitung vom 30.03.2012

SVH - SC Black Perals Aichach

Meldung vom 27.03.12

„Unser Sieg ging vollends in Ordnung, aber Respekt vor den Black Pearls. Im Gegensatz zum Hinspiel spielten sie, vor allem in der ersten Halbzeit, frech mit und schafften es auch uns hin und wieder in Verlegenheit zu bringen“, berichtet SVH-Pressesprecher Robert Wenger vom ersten Spiel des SVH im neuen Jahr. Das erste Tor ging auf das Konto von SVH-Goalgetter Jürgen Bergknapp, als er in der 10. Minute im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde und den fälligen Strafstroß selbst sicher verwandelte. Nicht ganz so gut machte er es im Verlauf der ersten Halbzeit, als er wiederholt allein auf die Reise geschickt wurde und abermals am Gästekeeper scheiterte. Dazu setze in der 22. Minute Dominik Mareth den Nachschuss, nachdem Bergknapp gescheitert war, aus kürzester Distanz über das Tor. Das erste Mal brachte der Gast in der 28. Minute die Heimischen in Verlegenheit, als Alexander Schäfer auf die Reise geschickt wurde und allein vor dem SVH-Gehäuse den Ball am Tor vorbeisetzte. In der 33. Minute dann das 2:0; Christian Siegl brachte eine Freistoßflanke vor das Perlentor, Sebastian Mehner war einen Schritt schneller als die Gästeabwehr und musste aus kurzer Entfernung nur noch den Fuß hinhalten. In der 41. Minute dann fast der Anschlusstreffer für wacker kämpfende Gäste, als Gordan Gomoll einen Kopfball aus kurzer Distanz nach einem Eckball zum Entsetzen der zahlreichen Gästefans über den Kasten setzte. Nach dem Wechsel ließen beide Mannschaften nach, vor allem den Gästen merkte man den enormen Aufwand an, den sie in der ersten Hälfte betrieben hatten. Der SVH versäumte es, dass Ergebnis klarer zu gestalten und scheiterte oftmals am eigenen Unvermögen. Zweimal klingelte es dann doch noch im Gästetor. In der 49. Spielminute bediente Jürgen Bergknapp nach einem Konter Felix Kriss von recht und dieser verwandelte zum 3:0. Und drei Minuten vor Spielende war die Gästeabwehr nach einem Einwurf von Sebastian Mehner nicht im Bilde. So konnte Jürgen Bergknapp ungehindert auf den Keeper zulaufen und zum Enstand vollstrecken. „Ich bin schon etwas enttäuscht, dass wir unsere vielen, guten Chancen nicht konsequenter genutzt haben, denn so viele Gelegenheiten werden wir die nächsten Spiele sicher nicht erhalten. Aber mehr als 3 Punkte hätten wir auch nicht für einen höheren Sieg bekommen“, so SVH-Coach Fritz Dischinger abschließend.

QUELLE: Robert Wenger, Schrobenhausener Zeitung vom 28.03.2012

Rauscher bleibt SVH-Chef

Meldung vom 23.03.12

Hörzhausen (oh) In einem harmonischen Rahmen verlief die Jahreshauptversammlung des SV Hörzhausen mit der Neuwahl. Der neue und alte Vorsitzende Wilhelm Rauscher berichtete über die aktuelle Situation. In seinem Tätigkeitsbericht erwähnte er die Renovierungsarbeiten am Sportgelände und die Veranstaltungen im abgelaufenen Vereinsjahr. Die finanzielle Lage des Vereins hat sich kontinuierlich verbessert. Die Restschulden konnten im vergangenen Jahr deutlich verringert werden. Kassenprüfer Josef Moll bescheinigte eine ordnungsgemäße Kassenführung. Über die sportliche Situation informierte Abteilungsleiter Richard Fischer. Den Zusammenhalt der jungen Spieler und die gute Trainingsbeteiligung hob er dabei ganz besonders hervor. Sein ausdrücklicher Dank galt Spielertrainer Fritz Dischinger für seine hervorragende Trainertätigkeit. Die Chance, einen Aufstiegsplatz zu erreichen, ist angesichts des derzeitigen achten Tabellenplatzes der ersten Mannschaft zwar klein, doch die Hoffnung auf ein gutes Abschneiden in der laufenden Saison besteht weiterhin. Sein Dank galt auch den zahlreichen Fans und SVH-Anhängern für die tolle Unterstützung der Mannschaften. Im Jugendbereich ist nach den Worten von Jugendleiter Klaus Bergknapp für die Zukunft keine Besserung in Sicht, was durch die rapiden Geburtenrückgänge bedingt ist. Neben der Bambini-Mannschaft gehören die übrigen Jugendspieler des Vereins den Spielgemeinschaften der Vereine von Sandizell, Langenmosen und der JFG Hagenau an.

Vor den Wahlen bedankte sich Rauscher bei Klaus Bergknapp für seine langjährige Tätigkeit als Jugendleiter. Sein Dank galt auch den bisherigen Vorstandsmitgliedern Teresa Knöferl, Daniel Eder und Stefan Siegl für ihre Mitarbeit in den beiden vergangenen Jahren. Der Wahlausschuss mit Michael Jofer, Josef Moll und dem Vorsitzenden Anton Brücklmair hatte bei den Neuwahlen leichtes Spiel. Alle vorgeschlagenen Kandidaten wurden einstimmig in die vakanten Positionen gewählt.
Die Erhöhung der jährlichen Mitgliedsbeiträge wurde ebenfalls einstimmig angenommen. Damit ist sichergestellt, dass auch künftig alle staatlich garantierten Fördermöglichkeiten in Anspruch genommen werden können.
Nach einer regen Diskussion wurde der Antrag von Westend Hörzhausen auf die Benutzung der Sportanlagen des SVH ab dem Jahr 2013 von den Mitgliedern in einer geheimen Abstimmung mit einer deutlichen Mehrheit befürwortet.
Der Versand von Geburtstagsgrüßen an die Vereinsmitglieder wird nach fast vier Jahren mit Ablauf des Monats März eingestellt, da sich niemand für eine Übernahme dieser Tätigkeit bereit erklärte. Die bisher verteilten Gutscheine behalten weiterhin ihre Gültigkeit.

In seinem Schlusswort richtete Rauscher einen eindringlichen Appell an die Mitglieder, den Verein weiterhin aktiv zu unterstützen und mitzuarbeiten.

QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 23.03.2012

Neuwahlen beim SV Hörzhausen

Meldung vom 14.03.12

Hörzhausen (oh) Die Jahreshauptversammlung mit Neuwahl des Vorstands des SV Hörzhausen findet am
Freitag, 16. März, statt.
Dazu sind alle Vereinsmitglieder um 19 Uhr in das SVH-Sportheim eingeladen.
Vorsitzender Wilhelm Rauscher wird die Versammlung eröffnen und neben einem Jahresbericht Informationen zur aktuellen Situation geben. Nach dem Kassenbericht und der Revision werden die Abteilungsleiter und Trainer über die sportliche Situation berichten.
Den Mittelpunkt der Versammlung bildet die Neuwahl des Vorstands. Sie wird einige Veränderungen mit sich bringen, da sich einige Funktionäre nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung stellen. Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt ist die Anpassung der Mitgliedsbeiträge. Anschließend werden die geplanten Projekte, Ziele und Vorhaben für die nächsten zwei Jahre vorgestellt und die Termine für das laufende Vereinsjahr bekannt gegeben. Zum Abschluss werden die schriftlich eingereichten Anträge und Wünsche der Mitglieder in einer allgemeinen Aussprache behandelt.

QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 14.03.2012

SV Hörzhausen - TSV Sielenbach 2:3; SV Hörzhausen - SG Mauerbach 1:2:

Meldung vom 14.03.12

„Gegen die Sielenbacher war ich sehr zufrieden mit unserem Spiel. Wir haben toll dagegengehalten und schöne Tore erzielt“, berichtet SVH-Coach Fritz Dischinger. Tatsächlich schafften die Hörzhausener gegen den aktuellen A-Klassen-Tabellenführer das Kunststück, gleich zwei Mal einen Rückstand aufzuholen – nämlich durch Jürgen Bergknapp beziehungsweise Benjamin Knöferl. Dass der TSV dann kurz vor dem Abpfiff doch noch den Siegtreffer erzielte, war zwar ein bisschen ärgerlich für den SVH – „aber Ergebnisse sind in der Vorbereitungsphase doch sowieso nur Nebensache“, meint Dischinger.
Mit dem Auftritt der Seinen gegen die SG Mauerbach konnte er übrigens nur 60 Minuten lang gut leben. Dann nämlich verließen die zuvor überlegenen Hörzhausener etwas die Kräfte – und das Gästeteam machte aus einem 0:1 plötzlich doch noch einen 2:1-Auswärtssieg. Den SVH-Treffer in diesem Match erzielte Coach Dischinger höchstpersönlich.

QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 14.03.2012

Trainingsstart

Meldung vom 23.02.12

Hörzhausen (kx) Auch für die Hörzhausener Fußballer, die in der B-Klasse Aichach aktuell auf dem achten Tabellenplatz liegen, ist nun ein Ende der langen Winterpause in Sicht: Am heutigen Donnerstag, 23. Februar, bittet Coach Fritz Dischinger die Spieler der ersten und zweiten SVH-Mannschaft zum ersten Freilufttraining im Kalenderjahr 2012.

Falls es die Witterungsverhältnisse zulassen, sind folgende Vorbereitungs-Heimpartien für die restlichen Punktspiele 2011/12 angesetzt:
Sonntag, 4. März, um 15 Uhr gegen den SV Hundszell;
Sonntag, 11. März, um 15 Uhr gegen die SG Mauerbach;
Mittwoch, 14. März, um 19 Uhr gegen die DJK Brunnen;
Sonntag, 18. März, um 13 Uhr gegen die TSG Untermaxfeld II.
Das einzige Auswärtstestmatch der Hörzhausener findet am Mittwoch, 7. März, um 19 Uhr beim FC Schrobenhausen statt.
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 23.02.2012

Vorbereitungsplan online verfügbar!

Meldung vom 27.01.12

Der Vorbereitungsplan für die erste und zweite Mannschaft ist unter folgendem Link als PDF verfügbar:

Vorbereitungsplan Rückrunde 2011/12

Auf eine erfolgreiche und verletzungsfreie Rückrunde.

Euer Trainer
Fritz

Dritter Platz beim S-Cup!

Meldung vom 08.01.12

[...] Nichts gegen BCA und FCG – aber das Überraschungsteam Nummer eins wurde heuer ganz klar vom SV Hörzhausen gestellt.
Nein, der B-Klassist fiel am Dreikönigstag nicht nur wegen der etwas gewöhnungsbedürftigen Jogginghose seines Keepers Robert Wenger auf – sondern überzeugte auch mit leidenschaftlichem Kampf, großer Disziplin und mitunter auch Spielwitz! Die Zuschauer rieben sich verwundert die Augen und waren dann einfach nur erfreut von dem, was der Turniervorletzte aus dem Vorjahr diesmal auf den Hallenboden zauberte. Der Lohn für die Hörzhausener: Rang drei im Endklassement!

Die Freude war dementsprechend riesengroß. „Das ist der Wahnsinn!“, jubelte etwa ein begeisterter Coach Fritz Dischinger: „So etwas kann eben entstehen, wenn der Zusammenhalt in einer Mannschaft extrem groß ist.“ Das simple Erfolgsrezept der Seinen: „Spaß haben, mit großer Lust drauf losspielen und in der Defensive konzentriert arbeiten.“ Hallenfußball kann mitunter so einfach sein . . . [...]
QUELLE: Roland Kaufmann, Schrobenhausener Zeitung vom 08.01.2012

Nikolaus besucht SVH

Meldung vom 13.12.11

Zu seiner Weihnachtsfeier bittet der SV Hörzhausen am Samstag, 17. Dezember, um 19 Uhr alle Mitglieder, Freunde und Gönner des Vereins ins Sportheim. Nach einer kurzen Begrüßung findet ein gemeinsames Abendessen statt. Nach einer kurzen Begrüßung findet ein gemeinsames Abendessen statt.
Darauf folgen der Jahresrückblick durch Vorsitzenden Wilhelm Rauscher. Im Anschluss ist der Besuch des Nikolaus vorgesehen, der in humorvoller Art die positiven und negativen Höhepunkte des Vereinslebens beleuchten wird. Nach der Christbaumversteigerung folgt ein gemütlicher Abend.
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 13.12.2011

Abstand verkürzt - 4:2 Sieg des SVH

Meldung vom 22.11.11

Hörzhausen (rwe) „Fast ein wenig schade für uns, dass jetzt die Winterpause beginnt . . . Natürlich war die Qualität des jüngsten Gegners nicht sehr hoch – aber drei Punkte sind drei Punkte, und die haben wir uns nun redlich verdient“, so ein zufriedener Trainer Fritz Dischinger nach dem 4:2-Auswärtssieg seines SV Hörzhausen in Merching, mit dem der Anschluss an das vordere Tabellenmittelfeld der B-Klasse Aichach wieder hergestellt wurde. Die Partie begann für die weit angereisten Gäste nach Maß, als Christian Siegl im Anschluss an eine Ecke flankte und Fritz Dischinger per Kopf vollendete. Allerdings brachte das frühe Tor keine Sicherheit ins Hörzhausener Spiel – und postwendend drehten die Heimischen binnen fünf Minuten die Partie: Zunächst wurde Maximilian Böker auf die Reise geschickt und verwandelte souverän zum Ausgleich (12.). Fünf Zeigerumdrehungen später war das Spiel komplett gedreht, als sich die Hörzhausener Abwehr wiederum nicht im Bilde befand und Sebastian Kratzer einen Querpass nur noch zum 2:1 einschieben musste.
Für die Pausenführung der Platzherren reichte dies allerdings nicht, denn der SVH schlug per Doppelpack zurück! In der 37. Minute wurde dabei Tobias Janko schön freigespielt, behielt die Nerven und schob zum 2:2-Ausgleich ein. Nur eine Minute später wurde Fabian Strohmayr herrlich von Dominik Mareth auf links angespielt und legte den Ball sofort quer, dort war Fritz Dischinger einen Schritt schneller als der Verteidiger – 3:2.
Mit dem Halbzeitpfiff verabschiedeten sich beide Mannschaften bereits größtenteils bereits in die Winterpause. Aufregend wurde es nur noch in der 53. Minute, als Sebastian Mehner plötzlich allein vor dem Merchinger Gehäuse auftauchte – allerdings scheiterte er aus spitzem Winkel am heimischen Keeper. In der 79. Minute gab es Freistoß an Mittellinie für den SVH: Reaktionsschnell schickte Abwehrchef Stefan Schmid Jürgen Bergknapp auf die Reise, der den Turbo zündete und eiskalt zum 4:2 verwandelte – die umjubelte Entscheidung.
„Wir müssen im neuen Jahr von Spiel zu Spiel sehen. Ich bin aber froh, dass der Abstand zu den nächsten Plätzen auf wenige Punkte geschrumpft ist, so dass man die Konkurrenz wieder in Sichtweite hat“, so ein erleichterter Fritz Dischinger nach dem Abpfiff.
Im Vorspiel der Reserven schaffte die zweite SVH-Garnitur einen versöhnlichen Jahresabschluss, indem sie einen 3:1-Sieg in Merching einfuhr. Die Hörzhausener Tore gingen auf das Konto von Daniel Eder (2) und Sebastian Mehner.

QUELLE: Robert Wenger, Schrobenhausener Zeitung vom 23.11.2011

Im Rückblick eine Blamage

Meldung vom 16.11.11

Hörzhausen (rwe) So einen Sieg muss man auch erst einmal verarbeiten. Mit 14:0 hatte der SV Hörzhausen die TSG Hochzoll II deklassiert. Die größte Frage war danach in Hörzhausen, wie man es nur geschafft hatte, sich im Hinspiel mit einem 1:1 zu blamieren . . .
Die Gäste aus dem Augsburger Stadtteil hatten im gesamten Spielverlauf nur eine nennenswerte Chance, wohingegen sich die Heimischen den Frust über die verkorkste Hinrunde so richtig von der Seele schossen. In der achten und neunten Minute ging es los mit einem Doppelschlag, der eigentlich schon die Entscheidung bedeutete. Jürgen Bergknapp erlief einen missglückten Rückpass und schob zum 1:0 ein; wenig später traf Fabian Strohmayr. In der 14. Minute schickte SVH-Coach Fritz Dischinger Christian Siegl auf die Reise und schon stand es 3:0.
Dann deuteten die Hörzhausener an, was ein Grund für die Blamage im Hinspiel gewesen sein könnte: Bis zur 37. Minute vergaben sie einige hochkarätige Chancen. Danach allerdings ging es weiter mit dem munteren Toreschießen. Einen Kopfball von Fritz Dischinger nach einer Freistoßflanke von Jürgen Bergknapp konnte der bemitleidenswerte TSG-Keeper noch abwehren, aber der Ball landete wieder vor den Füßen Dischingers, der nur noch einschieben musste. Und in der 39. Minute verwandelte nach Foul an Jürgen Bergknapp Benjamin Knöferl einen Strafstoß souverän zum 5:0. Zwei Minuten später wollten die Heimischen den Ball fast ins Tor tragen. Das Leder landete schließlich bei Jürgen Bergknapp, dieser fackelte nicht lange und drosch das Leder aus sechs Metern zum halben Dutzend in die Maschen. Und praktisch mit dem Halbzeitpfiff schraubte Fritz Dischinger das Ergebnis auf 7:0, als er eine Ecke mutterseelenallein einköpfte.
Nach der Pause das gleiche Bild: Der SVH-Zug rollte unentwegt auf das Gästegehäuse zu und in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen schraubten Jürgen Bergknapp (50./70.), Benni Knöferl (58./59./80.) und Fritz Dischinger das Ergebnis auf 13:0, ehe sich den Gästen in der 90. Minute die große Chance zum Ehrentreffer ergab. Nach einem Zweikampf im SVH-Strafraum zwischen Tobias Janko und seinem Gegenspieler gab es Elfmeter, den allerdings Alexander Leier an den Pfosten schoss. Den Schlusspunkt setzte so Benjamin Knöferl mit seinem fünften Tor an diesem Tag zum 14:0.
Nächste Woche steht zum Jahresabschluss noch die Fahrt zum Tabellennachbarn Merching an, der im Hinspiel mit 4:0 bezwungen wurde. Das Jahr wird der SVH, so viel steht schon fest, auf dem enttäuschenden achten Platz beenden.
Das Nachholspiel der Reserveteams gegen den TSV Mühlhausen, das für den Tag vor dem Kantersieg gegen Hochzoll angesetzt war, wurde auf das Jahr 2012 verlegt, da die Gegner wegen Spielermangels absagen mussten.

QUELLE: Robert Wenger, Schrobenhausener Zeitung vom 16.11.2011

SV Hörzhausen - TSG Hochzoll II 14:0

Meldung vom 13.11.11

„Ich kann mich nicht erinnern, dass wir schon einmal ein Punktspiel so hoch gewannen“, muss Richard Fischer zugeben. Der SVH-Fußballchef weiter: „Wir ließen nun von der ersten bis zur allerletzten Minute nicht locker, wollten uns einfach den gesamten Frust der Vorwochen von der Seele kicken. Unsere Fans hatten dadurch einen Riesenspaß und erlebten einen netten Nachmittag.“ Benjamin Knöferl (39./58./59./80./90.) durfte sich hierbei als fünffacher, Jürgen Bergknapp (8./41./ 50./70.) als vierfacher Torschütze feiern lassen. Spielertrainer Fritz Dischinger war drei Mal erfolgreich (37./45./ 88.) – während die restlichen Treffer auf die Konten von Fabian Strohmayr (9.) und Christian Siegl (14.) gingen. Das Einzige, was gestern aus SVH-Sicht ein bisschen nachdenklich stimmte: Wie hatten es die Hörzhausener eigentlich im Hinspiel geschafft, gegen diese TSG Hochzoll II nur ein 1:1-Unentschieden zu erreichen?
QUELLE: Roland Kaufmann, Schrobenhausener Zeitung vom 14.11.2011

DAKV Adtheu Augsburg II - SVH 0:4

Meldung vom 07.11.11

„Der Altersdurchschnitt des Gegners war wohl fast doppelt so hoch wie unserer. Dadurch waren wir vor allem in läuferischer Hinsicht haushoch überlegen. Und es bestand eigentlich nie die Gefahr, dass wir zumindest ein Gegentor kassieren müssen“, berichtet SVH-Fußballchef Richard Fischer von einer höchst einseitigen Angelegenheit. Das 1:0 der Hörzhausener fiel nach exakt 20 Minuten: Fabian Strohmayr flankte, und Christian Siegl besorgte mt einem herrlichen Flugkopfball den Rest. Auch beim zweiten Gästetreffer trat Fabian Strohmayr als Vorlagengeber in Erscheinung, aber jetzt vollendete Jürgen Bergknapp (41.). Sebastian Mehner (75.) sowie Jürgen Bergknapp (89.) waren dann nach dem Seitenwechsel erfolgreich. Im Zwischenklassement ist der SVH jetzt auf der achten Position zu finden.
QUELLE: Roland Kaufmann, Schrobenhausener Zeitung vom 07.11.2011

SV Hörzhausen - TSV Mühlhausen 3:2

Meldung vom 31.10.11

„Uns fehlt zurzeit das nötige Selbstvertrauen. Nach einem Gegentreffer versagen uns momentan zu schnell die Nerven“, berichtet SVH-Fußballchef Richard Fischer. Dabei sah am Samstag, gegen den Aufstiegsaspiranten aus Mühlhausen, zunächst alles supergut aus: Dank Jürgen Bergknapp gingen die Hörzhausener völlig verdient mit 1:0 in Front (38.) – und hätten sie ihre Chancen nur einigermaßen konsequent genutzt, dann wäre bis zum Pausenpfiff auch ein 3:0 möglich gewesen. Vier Minuten nach dem Seitenwechsel fiel jedoch der Gästeausgleich durch eine von Thomas Sperrer direkt verwandelte Ecke – und vorbei war es mit aller SVH-Herrlichkeit! „Plötzlich war die Angst vor dem Verlieren wieder da“, glaubt Richard Fischer erkannt zu haben: Die Mühlhausener nutzte diese Schwäche der Platzherren prompt gnadenlos aus – und zogen durch Vincenzo Sarecone (67.) sowie ein Eigentor von Florian Strohmayr (80.) auf 3:1 davon. Durch ein Eigentor von Marco Siniscalchi (84.) kam der SVH zwar nochmals auf 2:3 heran, aber zum Ausgleich reichte es nicht mehr.
QUELLE: Roland Kaufmann, Schrobenhausener Zeitung vom 31.10.2011

FC Igenhausen - SV Hörzhausen 4:2

Meldung vom 26.10.11

„Mit der zweiten Halbzeit bin ich zufrieden, aber in der ersten Hälfte war ich ganz und gar nicht zufrieden“, so das ernüchternde Fazit des hörzhauser Trainers Fritz Dischinger nach der 2:4 Auswärtspleite beim Aufstiegsaspiranten FC Igenhausen. „Durch individuelle Fehler machten wir es dem FCI aber auch sehr einfach.“ Die erste Halbzeit dominierte der Gastgeber nach Belieben, allerdings hatte der SVH die erste Großchance. Einen Konter nach etwa einer Stunde schloss Benjamin Knöferl mit einem satten Schuss aus 16 Metern ab, doch Norbert Aulinger im Kasten der Heimischen konnte den Ball mit einer tollen Parade noch um den Pfosten lenken. In der 33. und 36. besorgte FCI-Neuzugang Roman Zagler dann die verdiente FCI-Führung. Dem 1:0 ging ein Doppelpass voraus und er ließ SVH-Keeper Robert Wenger keine Chance. Beim 2:0 leistete Wenger Schützenhilfe, als er bei einer Ecke auf der Linie verharrte und Zagler aus kurzer Distanz nur noch den Fuß hinhalten musste. Beim 3:0 reichte wiederum ein simpler Doppelpass um die Abwehr des SVH auszuhebeln, so dass Christoph Eberle nur noch ins lange Eck vollenden musste. Es war wahrlich nicht der Tag der SVH-Abwehr. Ob die Igenhauser die Kräfte schwanden oder sie es einfach gemächlicher angingen ließen, sei dahingestellt, auf jeden Fall machte es der SVH plötzlich spannend und übte enormen Druck auf das Tor des Tabellendritten aus und wurde prompt mit 2 Toren belohnt. Das 3:1 erzielte Jürgen Bergknapp in der 76. Minute im Nachschuss an einen Konter nach einem igenhauser Entlastungsangriff. Nachdem Norbert Aulinger kurz zuvor noch glänzend gegen Jürgen Bergknapp reagierte, war er in der 83. Minute machtlos. Nach einem schön herausgespielten Spielzug musste Tobias Janko nach einer Hereingabe nur noch den Fuß hinhalten und das Spiel bekam doch noch Spannung. Hörzhausen wollte noch den Punkt entführen und „dies wäre mit ein bisschen Glück von oben vielleicht möglich gewesen“, so SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer, „doch das fehlt uns derzeit leider“. Stattdessen besorgte Christian Schwanzer mit dem Schlusspfiff die Entscheidung, als er nach einem weiten Ball seinem Verteidiger entwischte und den Ball über den herausgeilten Robert Wenger zum 4:2 ins Tor hob. Im Vorspiel der Reserven konnte die SVH-Reserve eine zweimalige Führung nicht in Zählbares umwandeln und unterlag 2:3. Die Tore erzielten Anton Schmid und Andreas Grepmair.
QUELLE: Robert Wenger, 25.10.2011

FC Igenhausen - SV Hörzhausen 4:2

Meldung vom 24.10.11

„Mit ein bisschen Unterstützung von ganz oben hätten wir vielleicht sogar einen Punkt mitnehmen können“, meint SVH-Fußballchef Richard Fischer. In der ersten Halbzeit sah es danach aber gar nicht aus: So agierten die Igenhausener vor dem Pausenpfiff bärenstark, gingen aggressiv und schnell zu Werke. Der Lohn hierfür: eine 2:0-Führung dank eines Doppelpacks von Roman Zagler (33./39.). Nach einem Torwartfehler von Robert Wenger, den Christoph Eberle zum 3:0 nutzte (67.), schien die Partie endgültig zu Gunsten des FCI gelaufen zu sein. „Aber dann zeigten wir eine tolle Moral!“, freut sich Richard Fischer. So verkürzten die Hörzhausener durch Jürgen Bergknapp (76.) und Jürgen Janko (83.) auf 2:3. „Anschließend lag sogar der Ausgleich in der Luft“, berichtet der SVH-Fußballboss. Aber hierzu kam es eben nicht mehr. Stattdessen machte Christian Schwanzer mit dem 4:2 in der Schlussminute alles klar für Igenhausen
(Reserven: 3:2 für den FCI).
QUELLE: Roland Kaufmann, Schrobenhausener Zeitung vom 24.10.2011

SVH - Vfl Ecknach 2 4:5

Meldung vom 17.10.11

Entsetzen und Wut über die Art und Weise der Niederlage auf der einen Seite, grenzenlose Freude über einen nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg auf der anderen Seite. „In diesem Spiel war alles geboten, was den Fußball so grausam, bzw. schön macht. Je nachdem, von welcher Seite aus man es sieht,“ so ein frustrierter Hörzhauser Keeper Robert Wenger nach dem Abpfiff und der daraus resultierenden Heimniederlage gegen die Reserve des VFL Ecknach. Ob man noch von einer „Reserve“ reden kann, wenn, aufgrund der spielfreien ersten Mannschaft, fünf Akteure aus dem Kreisligakader mitkicken sei dahingestellt, auf jeden Fall bekamen die Zuschauer in Hörzhausen einiges geboten. Von Anfang an übernahm der Gast das Kommando und übte enormen Druck auf das Gehäuse der Heimischen aus, allerdings brachte er den Ball nicht im Gehäuse unter oder scheiterte an der kompakten Hörzhauser Defensive oder am Hörzhauser Torwart Robert Wenger. Und nachdem dieser kurz zuvor noch im 1-gegen-1 Sieger geblieben war, wurde der Spielverlauf in der 14. Minute komplett auf den Kopf gestellt. „Comebacker“ Christian Siegl brachte eine Freistoßflanke scharf nach innen, Fritz Dischinger war per Kopf zur Stelle und der Ball lag zur 1:0 Führung im Ecknacher Kasten. Danach gaben die Gäste wieder gehörig Gas, doch in der 20. Minute der nächste Gegentreffer. Wiederum Christian Siegl brachte eine Ecke nach innen, wo Fritz Dischinger per Kopf verlängerte und Jürgen Bergknapp aus elf Metern das Leder kompromisslos in die Maschen donnerte. Doch noch nicht genug: In der 24. Spielminute fing Robert Wenger einen weiten Ball ab, seinen Abschlag verlängerte Tobias Janko in den Lauf von Jürgen Bergknapp und dieser verwandelte souverän zum 3:0. Dieser Doppelschlag brachte den Gast komplett aus dem Konzept und der SVH gewann immer mehr Oberwasser und daraus resultierte auch das 4:0 als Dominik Mareth Jürgen Bergknapp nach einem schönen Spielzug abermals auf die Reise schickte und dieser seinen lupenreinen Hattrick perfekt machte. Danach flachte das Spiel etwas ab, bis in der 41. Minute Schiedsrichter Servet Aydogan das erste Mal nennenswert in Erscheinung trat. Eine Ecknacher Freistoßflanke segelte durch den hörzhauser Strafraum, am langen Pfosten wurde Keeper Robert Wenger im Fünfmeterraum klar attackiert, doch dieses Vergehen sah der Schiedsrichter sehr exklusiv als regelkonform an, und Julian Monzheimer konnte zum 4:1 abstauben. In der zweiten Hälfte dann lange dasselbe Bild: Ecknach nagelte die Hörzhauser in der eigenen Hälfte fest, allerdings konnten die Hörzhauser immer wieder klären und trugen einige wenige Konter sehr konsequent vor, allerdings wurde das fünfte Tor verpasst, was sich später noch verhängnisvoll auswirken sollte. Das Bild änderte sich, als in der 75. Minute Sebastian Schneider dem angeschlagenen Michael Reichhold entwischte und zum 4:2 verkürzte. Derselbe Spieler köpfte in der 86. Minute eine Ecke zum 4:3 ein. In der 90. Minute dann der Ausgleich, als Sebastian Mießl einen Elfmeter, den es nach einer Attacke von Dominik Mareth an Holger Baudrexl gab, zum Ausgleich verwandelte. Derselbe Akteur sah kurz darauf nach einer harten Attacke gelb-rot. Auch mit der Ampelkarte wurde zwei Minuten später Dominik Mareth sehr umstritten vom Feld gestellt und der Schiedsrichter krönte seine Leitung, als er in der 94. Minute ein klares Foulspiel an Andreas Baumann nicht ahndete und Matthias Thoma noch dem folgenden Einwurf am langen Pfosten zum 4:5 einschieben konnte. „Wenn die Ecknacher in den ersten Minuten in Führung gehen, endet es wohl in einem Debakel für uns, dafür waren sie viel zu stark aufgestellt und mit uns ging es dahin als ich die starken Tobias Janko und Michael Reichhold aus dem kompakten Kollektiv reißen musste.. Allerdings tut eine Niederlage natürlich extrem weh, wenn sie so passiert,“ so SHV-Coach Fritz Dischinger. „Es kam an diesem Tag einfach alles zusammen: Eine spielfreie erste Ecknacher Mannschaft, ein Unparteiischer, der tendenziell nicht unbedingt auf unserer Seite war und als Krönung das Verspielen einer 4:0 Führung. Bitter, wenn man sagen muss, dass uns das entscheidende fünfte Tor leider nicht gelingen wollte,“ trauert Robert Wenger der verpassten Chance nach.
QUELLE: Robert Wenger, 17.10.2011

SC Eurasburg - SVH 2:5

Meldung vom 11.10.11

„In der ersten Halbzeit haben wir uns das Leben mit zwei Geschenken an den Gegner selbst schwer gemacht, haben aber toll reagiert und in der 2. Halbzeit war ich zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft, wobei noch viel Luft nach oben ist,“ so der SVH-Coach Fritz Dischinger nach dem zweiten Auswärtssieg des SVH in dieser Saison in Eurasburg. Mit einem kleinen Wachmacher für den SVH begann die Partie, als der SCE in der 2. Minute einen Konter durch Philipp Rain zum 1:0 nutzte. Danach war allerdings nur Spiel auf das Tor der Heimischen angesagt und bereits in der 6. Minute der Ausgleich: Einen, eher harmlosen, Freistoß von Benjamin Knöferl ließ der heimische Keeper durch die Hände ins Tor gleiten. Auch danach ging es nur in eine Richtung. In der 12. Minute dann die hochverdiente Gästeführung. Einen Freistoß führte Dominik Mareth schnell aus, schickte Jürgen Bergknapp auf die Reise, dieser umkurvte noch den Torhüter und schob zur Gästeführung ein. Und weiter ging es mit Einbahnstraßenfußball auf das Tor der Heimischen, die nur ein klein wenig Gefahr durch Standards ausstrahlten und in der 25. Minute dann überraschend den Ausgleich erzielten. SCE-Routinier Karl-Heinz Wondratschek schlug eine Flanke in den hörzhauser Strafraum und Josef Diepold nutzte eine Unachtsamkeit in der Abwehr zum 2:2. Danach zeigten sich die Hörzhauser ein wenig geschockt und das Spiel verlagerte sich ohne große Höhepunkte in das Mittelfeld. Kurz vor der Halbzeit stellte der SVH die Zeichen dann auf Sieg, als Fritz Dischinger nach einem schönen Spielzug von Dominik Mareth freigespielt wurde und zum 2:3 einschob. Gleich nach dem Seitenwechsel dann eine kurze Schrecksekunde als der Ball nach einem Freistoß am Gebälk des SVH landete. Allerdings war dies die letzte nennenswerte Chance der Heimischen. Die Hörzhauser legten die Nervosität ab und gaben der Führung Nachhalt, als sie die Eurasburger phasenweise an die Wand spielten und diese in deren Hälfte einschnürten. Für die Entscheidung sorgte in der 57. und 59. Minute Fabian Strohmayr als er per Konter, bzw. schön herausgespielter Ballstafette den Sieg in trockene Tücher brachte. Danach wurde ein noch höherer Sieg durch Eigensinn und Verspieltheit verpasst. „Aber für einen höheren Sieg hätte es auch nur 3 Punkte gegeben, und die waren das Wichtige an diesem Sonntag,“ so SVH-Keeper Robert Wenger.
QUELLE: Robert Wenger, 11.10.2011

SVH - SV Obergriesbach 2:4

Meldung vom 03.10.11

Das war es erst mal mit dem Anschluss an die Aufstiegsplätze für den SVH. Zu Hause setzte es eine bittere, aber auch verdiente Niederlage gegen den SV Obergriesbach. „Die Gäste nahmen verdient die Punkte mit, wir waren heute nicht in der Lage in der Defensive entsprechend gegenzuhalten,“ so der enttäuschte SVH-Coach Fritz Dischinger. Nach schleppendem Beginn sorgte Florian Kinzel in der 12. Spielminute für das erste SVO-Ausrufezeichen. An der Strafraumgrenze angespielt ließ er 3 Abwehrspieler stehen und sein Schuss schlug zum 0:1 im hörzhauser Kasten ein. In der 25. Minute dann fast der Ausgleich für den SVH, als ein 30-Meter Schuss von Dominik Mareth vom Gästekeeper unterschätzt wurde und seelenruhig an den Pfosten klatschte. Im Gegenzug hatten die Heimischen Glück als Michael Geib über das leere Tor schoss. Allerdings kam der SVH mit zunehmender Spieldauer immer besser ins Spiel und so viel der Ausgleich in der 37. Minute nicht mal ganz ungerecht als Benjamin Knöferl einen Freistoß aus 25 m in halbrechter Position schön über die Mauer zirkelte. Allerdings konnten der SVH nicht mit einem Untentschieden in die Pause gehen, da in der 45. Minute Michael Finkenzeller frei am 16er angespielt wurde und mit einem platzierten Schuss ins lange Eck auf 1:2 stellte. Anschließend nochmal Glück für die Hörzhauser, als Philip Uricchio zweimal in der Nachspielzeit vergab. Zuerst konnte er eine Unstimmigkeit der SVH-Hintermannschaft nach einem weiten Ball nicht nutzen und scheiterte am gut reagierenden SVH-Keeper Christian Bahlmann und kurz darauf scheiterte er mit einem Schuss am Pfosten. Auch in der 2. Hälfte war erst mal Abtasten angesagt, ehe wieder Torraumszenen gab. Zuerst streifte in der 60. Minute ein Gästefreistoß von Michael Geib die Latte und zwei Minuten später verzog Sebastian Mehner aus aussichtsreicher Position. Wiederum zwei Minuten später dann der Ausgleich. Nach einem schönen Spielzug kam der Ball am 16er zu Jürgen Bergknapp und sein strammer Schuss schlug zum 2:2 ein, wobei der Gästekeeper nicht die beste Figur machte. In der 77. Minute dann die dritte Gästeführung, als ein Schuss von Robert Schalk an die Latte klatsche und Michael Finkenzeller zum 2:3 per Kopf einköpfte. Im Anschluss waren die Gäste der Entscheidung näher als der SVH dem Ausgleich. Und so konnte in der 87. Minute Philip Uricchio eine Ecke am langen Pfosten zum 2:4 einschieben. In der 88. Minute setzte Michael Geib noch einen Strafstoß über das Tor, nachdem zuvor Tobias Janko Philip Uricchio gefoult hatte. Im Vorspiel der Reserven gab es ein 2:2. Die Hörzhauser Treffer um jeweiligen Ausgleich waren sehenswert. So konnte Andreas Greppmair per Traumtor (Schuss in den Winkel) zum 1:1 ausgleichen und das 2:2 besorgte der mit nach vorne geeilte Torwart Daniel Höppner mit dem Schlusspfiff, als er abstaubte, als der Gästekeeper einen Freistoß nicht festhalten konnte.
QUELLE: Robert Wenger

Heimspiel gegen den SV Obergriesbach am kommenden Sonntag

Meldung vom 01.10.11

Nachdem die Truppe von Spielertrainer Fritz Dischinger bei den Sportfreunden Friedberg II zuletzt erneut zwei wichtige Zähler im Aufstiegsrennen liegen gelassen hat (1:1-Remis), kommt es nun am Sonntag (Anstoß 15 Uhr) zu einem richtungweisenden Match: Zu Gast auf dem Sportgelände des SVH (9 Punkte) ist nämlich der drittplatzierte SV Obergriesbach (14). Nur mit einem Heimerfolg würde der Altlandkreisklub an den Aufstiegsrängen dicht dranbleiben, bei einer Niederlage oder einem Unentschieden muss er sich dagegen vorerst im breiten Mittelfeld des Klassements einordnen.
QUELLE: Thomas Edelmann, Schrobenhausener Zeitung vom 30.09.2011

TSV Weilach - SVH 6:0

Meldung vom 12.09.11

„Ich hätte es nie und nimmer für möglich gehalten, dass wir uns in diesem Derby so leicht tun“, gibt TSV-Fußballchef Helmut Wollesack zu. In der Tat erwischten seine Grünweißen einen regelrechten Sahnetag, während beim SVH so gut wie nichts zusammenlief. Die Konsequenz daraus: In der ersten Halbzeit wurden die Hörzhausener regelrecht vorgeführt – was sich dank Christopher Schmaus (5./13.), Michael Triebenbacher (12.) und Johannes Höß (38.) auch eindrucksvoll im Resultat bemerkbar machte. Nach dem Seitenwechsel schalteten die Weilacher verständlicherweise einen Gang zurück, taten nicht mehr ganz so viel – ohne deshalb gleich in irgendwelche Schwierigkeiten zu kommen. Ganz im Gegenteil! Roland Appel (66.) sowie nochmals Christopher Schmaus (84.) machten sogar noch das halbe Dutzend voll. „Natürlich gibt es auch für diesen Sieg nur drei Punkte. Aber gegen den Erzrivalen so hoch gewonnen zu haben, das tut natürlich schon gut“, lächelt Helmut Wollesack. Nach fünf Saisonpartien stehen die Seinen nun weiterhin ohne Verlustpunkte da und besitzen zudem das tolle Torverhältnis von 26:1. „Trotzdem wollen wir den Ball noch flach halten“, erklärt der TSV-Fußballchef: „In der restlichen Saison kann noch so viel passieren . . .“ (Reserven: 2:0 für den TSV Weilach).
QUELLE: Roland Kaufmann, Schrobenhausener Zeitung vom 12.09.2011

SVH - FC Tandern 3:3

Meldung vom 05.09.11

„Ein gerechtes Ergebnis, wenn auch für uns im Nachhinein etwas unglücklich“, so das Fazit das im Hörzhauser Lager nach dem 3:3 gegen den FC Tandern herrschte. „Die Gäste waren nach ca. 70 Minuten platt und wir bekommen doch noch den Ausgleich. Leider bestraften die Tanderner unsere Fehler eiskalt“, so der hörzhausener Abteilungsleiter Richard Fischer. Der erste Vauxpass unterlief dem SVH-Keeper Daniel Höppner, als er in der 4. Minute eine Ecke nicht festhalten konnte und am langen Pfosten Dominik Glas mutterseelenallein zur Gästeführung einköpfen konnte. Auch in der Folgezeit übten die Tanderner enormen Druck auf das SVH-Tor aus. Die Heimischen wussten allerdings mit gezielt vorgetragenen Kontern zu Gefallen. So köpfte Benjamin Knöferl in der 11. Minute eine Freistoßflanke noch knapp vorbei, um es acht Minuten später dann noch besser zu machen: Dominik Mareth schickte Felix Kriss auf die Reise und seine mustergültige Flanke köpfte Knöferl unhaltbar zum Ausgleich ein. Auch danach war wieder Tanderner Druck angesagt und das Engagement wurde belohnt. In der 25. Minute brachte die Hörzhauser den Ball nicht aus der Gefahrenzone, der Ball kam zu Thorsten Stemate, dieser zog im Strafraum ab und der Ball lag zum 1:2 im Netz. Daraufhin versäumte es der FCT die Führung auszubauen und gemäß der alten Weisheit wurde das Auslassen der Chancen mit dem Ausgleich kurz vor dem Pausenpfiff bestraft. Daniel Eder setzte in der 43. Minute energisch nach, erkämpfte sich das Leder und seine Flanke verwertete am langen Pfosten Sebastian Mehner zum etwas glücklichen Ausgleich. „Wir hatten in der ersten Halbzeit nur zwei richtige Chancen, diese nutzten wir aber eiskalt, was in den letzten Wochen teilweise leider vermisst wurde“, so der derzeit verletzte SVH-Keeper Robert Wenger. Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Hörzhauser nach und nach das Kommando auf dem Platz. So vergaben in der 52. und 66. Minute Daniel Eder und Fritz Dischinger noch aus aussichtsreicher Position, aber in der 67. Minute war es dann mit der erstmaligen SVH-Führung so weit. Dominik Mareth passte von der linken Seite auf Fritz Dischinger, dieser legte nochmal auf Benjamin Knöferl quer und dieser verwandelte zum vielumjubelten 3:2 für die Heimischen. Danach verpassten diese, den Sack zuzumachen und wurden in der 78. Minute bestraft. Dominik Glas setze sich über die linke Seite durch, seinen Schuss konnte Daniel Höppner noch parieren, doch gegen den Nachschuss von Bernhard Lutz war er dann auch machtlos. Danach suchten noch beide Mannschaften die Entscheidung, allerdings ohne zählbarem Erfolg. „Ich bin stolz auf die Mannschaft, wie sie nach zweimaligem Rückstand zurückkam und dann sogar in Führung ging. Natürlich ist ein klein wenig Wehmut mit dabei, wenn man bedenkt, dass wir die Führung gegen ein plattes Team erzielt haben und dann doch nur einen Punkt erhalten. Aber das Ergebnis geht auf Grund der ersten Halbzeit in Ordnung“, so das Resumee des SVH-Coaches Fritz Dischinger. Im Vorspiel erkämpfte die Reserve ein respektables 1:1, wobei Andreas Greppmair die SVH-Führung erziehlte.
QUELLE: Robert Wenger, 05.09.2011

Black Pearls Aichach - SVH 1:5

Meldung vom 30.08.11

„Hauptsache gewonnen, für ein Schützenfest hätten wir auch nur 3 Punkte erhalten“, so der diesmal nicht spielende SVH-Keeper Robert Wenger. „Wir haben zwar 5 Tore geschossen, aber auch viele Chancen liegen lassen, die einen höheren Sieg möglich gemacht hätten.“ Auf dem kleinen Platz an der Aichacher Grundschule war kein Fußball für Feinschmecker angesagt. Die Black Pearls konnten nicht mehr und der SVH wollte nicht mehr als nötig machen. Der erste gelungene hörzhauser Spielzug führte auch promt zu Führung. In der 10. Spielminute tankte sich Fabian Strohmayr auf der linken Seite durch und seine Flanke konnte Benjamin Knöferl unbedrängt einköpfen. Vier Zeigerumdrehungen später bereits das 2:0: Dominik Mareth dribbelte sich durch die Pearls-Abwehr, legte vor dem Keeper quer auf Benjamin Knöferl und dieser hatte keine Probleme den Ball ins Tor zu schieben. Danach verwalteten die Gäste den Vorsprung nur noch bis zur Halbzeit. Die Gastgeber bekamen etwas mehr an Spielanteilen, allerdings ohne gefährlich vor dem Gästetor aufzutauchen. In der 52. Minuten wurde Tobias Janko auf der rechten Seite steil geschickt, dieser legte wiederum quer, Fritz Dischinger war einen Bruchteil schneller am Ball als sein Gegenspieler und der Ball lag zum 3:0 im Perlentor. Kurz darauf der Ehrentreffer für die Black Pearls, als Dietrich Henning im Strafraum nach einem Zweikampf mit SVH-Keeper Daniel Höppner zu Fall kam und der Schiedsrichter, recht zweifelhaft, auf Elfmeter entschied. Diese Chance ließ sich Patrick Kleeberger nicht entgehen und verwandelte eiskalt zum 3:1. Danach übten die Gäste enormen Druck aus, allerdings stand der starke Keeper Matthias Schmid oder die eigene Abschlussschwäche im Weg, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Erst in der 73. Minute schlug es wieder ein, als Fabian Strohmayr nach einem schönen Doppelpass mit Fritz Dischinger allein vor dem Tor auftauchen und zum 4:1 verwandelte. In der 84. schlug dann Joker Andreas Grepmair zu, als er, kurz nach seiner Einwechslung, eine schöne Flanke von Anton Schmid zum 5:1 einnickte. Die letzte Großchance kurz vor Abpfiff hatte Sebastian Mehner, allerdings konnte der Torwart seinen Schuss mit letzen Einsatz noch an die Latte lenken. „Wenn wir unseren Fußball spielten, zu dem wir zweifelsohne in der Lage sind, wurde es sofort gefährlich. Allerdings passten wir uns leider mit fortlaufender Spieldauer dem Niveau des Gegners an. Die Punkte sind im Gepäck und ich bin mir sicher, dass nächste Woche wieder ein anderes Spiel zu sehen sein wird,“ so das Fazit von SVH-Trainer Fritz Dischinger.
QUELLE: Robert Wenger, 30.08.2011

Black Pearls Aichach - SVH 1:5

Meldung vom 29.08.11

„Unsere Chancenverwertung war wieder nicht gut, aber trotzdem gab’s nach einer sehr einseitigen Angelegenheit einen klaren Sieg für uns“, berichtet SVH-Fußballchef Richard Fischer. Der Mann der Anfangsviertelstunde hieß dabei Benjamin Knöferl, der die Gäste innerhalb von nur 240 Sekunden mit 2:0 in Front brachte (10./14.). Coach Fritz Dischinger erhöhte in der 52. Minute auf 3:0, ehe kurz danach Historisches passierte: Patrick Kleeberger verwandelte da nämlich einen Elfmeter und erzielte somit den allerersten Punktspieltreffer der Black Pearls in deren Geschichte (56.). „Ihr Auftreten imponierte mir, das war ausgesprochen fair – obwohl sie letztlich Chancenlos waren“, lobt Richard Fischer die Aichacher. Aber auch mit seinem SVH ist er zufrieden, zumal es dank Fabian Strohmayr (73.) und Andreas Grepmair (84.) ja noch zwei weitere Tore zum 5:1-Endstand gab. Die Hörzhausener festigten dadurch ihren guten dritten Tabellenrang.
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 29.08.2011, Roland Kaufmann

SVH - TSV Merching 4:0

Meldung vom 22.08.11

Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung hat der SV Hörzhausen - auch, wenn das zu diesem Zeitpunkt der Saison noch nicht sehr aussagekräftig ist - den Spitzenreiter gestürzt. "Wir haben heute einfach einen tollen Fußball gespielt", freute sich Abteilungsleiter Richard Fischer. Der Torreigen begann in der zwölten Minute mit einem Handelfmeter, den Benjamin Knöferl versenkte. Mit einem Doppelschlag in der 27. und 28. Minute machte der SVH dann schon früh alles klar: Erst gab Tobias Janko einer Ecke von Sebastian Mehner noch die kleine Richtungsänderung mit, die den Ball zum 2:0 ins Tor drehte (27.), dann traf Anton Schmid nach einer schönen Einzelaktion zum 3:0 (28.). Für den Endstand sorgte Benjamin Knöferl, den Daniel Eder mit einem Rückpass von der Grundlinie versorgt hatte. Selbst als Anton Schmid nach einer gelbroten Karte das Feld verlassen musste (82.), blieb Merching chancenlos. Auch das Spiel der zweiten Mannschaften gewann der SV Hörzhausen (2:0).
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 22.08.2011

Die erste Mannschaft des SVH der Saison 2011/2012

Meldung vom 07.08.11


Zum Vergrößern auf das Bild klicken!
Mehr Informationen zur Mannschaft gibt es hier

Spielpläne online verfügbar

Meldung vom 18.07.11

Ab sofort können die Spielpläne für die Saison 2011/2012 der ersten und der zweiten Mannschaft unter folgendem Link heruntergeladen werden.
Auch eine Einzelauflistung aller Spiele des SVH ist als pdf verfügbar.

Spielplan B-Klasse AIC 2011/2012 - erste Mannschaft
Spielplan B-Klasse AIC 2011/2012 - zweite Mannschaft
Spielplan SVH 2011/2012 - Erste Mannschaft
Spielplan SVH 2011/2012 - Zweite Mannschaft

233 Mannschaften sinnvoll eingeteilt

Meldung vom 20.06.11

Bedingt durch die Reorganisation der unteren Spielklassen wird es in der kommenden Saison viele Derbys geben. Bekanntlich hat der Bezirk Schwaben vor fünf Jahren auf Drängen des Verbandes auf die Kreise Allgäu, Augsburg und Donau umstellen müssen. Nachdem diese Umstellung problemlos über die Bühne ging, folgte nun ein weiterer Schritt, denn nun wurden B-Klassen als unterste Spielklasse im Herrenspielbetrieb in Schwaben eingeführt. Dazu wurden in der abgelaufenen Saison 2010/11 die A-Klassen ausgesetzt und in B-Klassen umbenannt. Inzwischen ist die Qualifikation zu den jetzt wiederbelebten A-Klassen abgeschlossen. Ziel dieser Reorganisierung war die Verringerung der Mannschaftsstärken in den unteren Amateurklassen. Die Soll-Stärke beträgt nach Vorgabe der Funktionäre 14 Klubs pro Spielklasse. In der genannten intensiven Arbeitstagung in Raustetten, einem Ortsteil von Fremdingen im Landkreis Donau/Ries, ist es den Verantwortlichen aus dem Kreis Augsburg vorzüglich gelungen, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. In zwei Kreisligen, fünf Kreisklassen sowie je fünf A- und B-Klassen klappte es lediglich bei der Kreisliga Ost und bei der B-Klasse Augsburg Süd-West nicht. Hier spielen je 15 Teams.
Von den 15 Kreisligisten spielt lediglich der Aufsteiger SV Klingsmoos mit seiner zweiten Mannschaft nicht aufstiegsberechtigt, was zur Folge hat, dass die Mösler Reservisten in der Reserve-Gruppe der Kreisklasse Neuburg anstelle der Ehekirchener Reserve spielen wird. Auch die Sinninger Reserve wird hier auf Tore- und Punktejagd gehen, denn sie werden anstelle des VfR Neuburg II spielen. Weitere Veränderungen gibt es bei den nicht aufstiegsberechtigten zweiten Mannschaften des SV Bayerdilling, SC Feldkirchen und der DJK Sandizell, diese werden nämlich in der Reserve-Gruppe der A-Klasse Neuburg spielen.

Sanfte Umgruppierung
Keinerlei Probleme gab es bei der „sanften Umgruppierung“ der beiden Schrobenhausener Vereine FC und FC Türkenelf. Laut Spielleiter Christoph Marzini will man den Raum Schrobenhausen ohnehin in den nächsten Jahren mehr in Richtung Neuburg orientieren, was zur Folge haben wird, dass früher oder später auch der BC Aresing, TSV Weilach und der SV Hörzhausen in den Neuburger Spielgruppen auftauchen werden. Auf der anderen Seite orientieren sich die Aichacher Klubs mehr Richtung Augsburg; was auch Sinn macht.
Die Saison 2011/2012 beginnt für die Kreisliga Ost und B-Klasse Augsburg Süd-West (je 15 Klubs) am Sonntag, den 7. August. Alle anderen Spielklassen starten eine Woche später, das heißt am 14. August. An den Anstoßzeiten hat sich auch nichts geändert. Die Hauptspiele werden um 15 Uhr ausgetragen, während die Vorspiele um 13 Uhr beginnen sollen. Im Monat August ist auch ein Anstoß um 17 Uhr und 15 Uhr möglich, was aber beim zuständigen Spielleiter beantragt werden muss. Die erste Runde im Totopokal findet am Freitag, den 8. Juli, statt. Die zweite Runde folgt am Mittwoch, den 13. Juli, und alle weiteren Runden werden jeweils am Mittwoch ausgetragen. Das Kreisfinale ist für 21. August geplant.

Meistercup in Jettingen
Beim „Erdinger Meistercup“ sind auch der FC Stätzling (Meister der Kreisliga Ost), der SV Klingsmoos (als Meister der Kreisklasse Neuburg) und der BC Aichach II (Meister der Kreisklasse Aichach) vertreten, während der FC Zell/Bruck (Meister der B-Klasse Neuburg), der VfR Neuburg II (Meister der B-Klasse Ost) und der SSV Alsmoos/Petersdorf (Meister der B-Klasse Aichach) sich zu spät oder nicht anmeldeten und folglich nicht berücksichtigt wurden. Hier ergab die Auslosung folgende Gruppeneinteilung für die beiden regionalen Klubs: Gruppe 3: FC Stätzling, DJK/SV Memmingen-Ost, Türk SV Bobingen, TSV Welden, TSV Weitnau. Gruppe 5: BC Aichach II, TSV Bobingen, Türk Gücü Lauingen, FC Reflexa Rettenbach. Gruppe 7: TSV Dinkelscherben, FC Thalhofen, SpVgg Ellzee II, SV Klingsmoos. Gespielt wird am 26. Juni beim VfR Jettingen.

Die Einteilung
Hier die verbindlichen Gruppeneinteilungen:

Kreisliga Ost (15 Klubs): BC Adelzhausen, SC Biberbach, VfL Ecknach, SC Mühlried, BC Aichach II, SV Münster, BSV Neuburg, VfR Neuburg, TSV Pöttmes, BC Rinnenthal, Kissinger SC, TSG Untermaxfeld, SV Klingsmoos, FC Gerolsbach, SV Thierhaupten.

Kreisklasse Neuburg (14): FC Ehekirchen, FC Zell/Bruck, SV Baar, SV Straß, SV Feldheim, VfR Neuburg II, SV Holzheim, FC Illdorf, TSV Ober-/Unterhausen, SC Rohrenfels, SV Waidhofen, SpVgg Unterstall/Joshofen, FC Rennertshofen, FC Türkenelf Schrobenhausen.

A-Klasse Neuburg (13): FC Schrobenhausen, SV Steingriff, SV Bertoldsheim, SV Weichering, SV Grasheim, SV Ludwigsmoos, DJK Langenmosen II, SV Thierhaupten II, FC Staudheim, DJK Brunnen, SC Ried, SV Echsheim, SV Wagenhofen.

B-Klasse Neuburg (14): TSV Burgheim II, TSV Pöttmes II, SV Bayerdilling, BSV Berg im Gau II, BSV Neuburg II, SV Münster II, SC Feldkirchen, TSG Untermaxfeld II, SV Sinning, TSV Rain III, FC Ehekirchen II, SC Rohrenfels II, DJK Sandizell, SC Mühlried II.

Kreisklasse Aichach (13): TSV Dasing, FC Affing II, BC Aresing, DJK Gebenhofen, SC Griesbeckerzell, FC Gundelsdorf, TSV Hollenbach, TSV Inchenhofen, SSV Alsmoos/Petersdorf, SC Oberbernbach, TSV Rehling, TSV Schiltberg, TSV Gersthofen II.

A-Klasse Aichach (13): Kissinger SC II, SV Ried, TSV Kühbach, DJK Stotzard, DJK Lechhausen II, FC Laimering/Rieden, WF Klingen, Türkspor Aichach, TSV Sielenbach, SG Mauerbach, BC Rinnenthal II, BC Adelzhausen II, FC Gerolsbach II.

B-Klasse Aichach (13)
: Black Pearls Aichach, TSV Weilach, VfL Ecknach II, FC Tandern, FC BIH Augsburg, SV Obergriesbach, SC Eurasburg, SV Hörzhausen, FC Igenhausen, SF Friedberg II, TSV Mühlhausen, TSG Hochzoll II, DAKV Adtheu Augsburg II, TSV Merching.

Kreisliga Augsburg (14): TSG Augsburg, SV Cosmos Augsburg, TSV Göggingen, TSV Haunstetten, FSV Wehringen, FSV Inningen, TSV Leitershofen, SV Schwabegg, FC Königsbrunn II, TSG Stadtbergen, Türk SV Bobingen, TSV Ustersbach, SSV Anhausen, TSV Welden.

Kreisklasse Augsburg Süd (14): FC Haunstetten, SV Gold-Blau Augsburg, FC Kleinaitingen, ASV Hiltenfingen, SpVgg Lagerlechfeld, TSV Landsberg II, TSV Bobingen II, FSV Großaitingen, Türkspor Augsburg II, FSV Inningen II, TG Viktoria Augsburg, SSV Obermeitingen, TSV Schwabmünchen II, TSV Walkertshofen.

Kreisklasse Augsburg Mitte (14): SF Bachern, TSV Schwaben Augsburg II, FC Stätzling II, TSV Neusäß II, SV Mering II, FC Öz Akdeniz Augsburg, SV Ottmaring, TSV Göggingen II, TSV Friedberg II, TSV Firnhaberau, SV Hammerschmiede, SV Wulfertshausen, SF Friedberg, SpVgg Bärenkeller.

Kreisklasse Augsburg Nord-West (14): SpVgg Auerheim-Streitheim, SV Adelsried, TSV Diedorf, VfR Foret, TSV Herbertshofen, FC Horgau, FC Langweid, TSV Lützelburg, TSV Täfertingen, VfL Westendorf, TSV Fischach, SV Ehingen/Ortlfingen, SSV Neumünster, SSV Margertshausen.

A-Klasse Augsburg Süd-West (13): SpVgg Langerringen, SV Untermeitingen, SSV Bobingen, SV Hurlach, TSV Klosterlechfeld, TSV Königsbrunn, SV Bergheim, SV Schwabegg II, TSV Leitershofen II, Kissinger SC III, KSV Trenk Augsburg, DJK Göggingen, TSV Haunstetten II.

A-Klasse Augsburg Mitte (13): ESV Augsburg, KSV Suryoye Augsburg, TSV Königsbrunn II, TJKV Augsburg, SV Hammerschmiede II, TSV Kriegshaber, Polizei SV Augsburg, SV Stadtwerke Augsburg II, DJK Augsburg-West, TSV Firnhaberau II, DJK Hochzoll, TSG Hochzoll, TSV Pfersee.

A-Klasse Augsburg Nord-West (13): SpVgg Deiningen, BSC Heretsried, SpVgg Westheim, SV Achsheim, SV Bonstetten, TSV Dinkelscherben II, TSV Ellgau, TSV Meitingen II, SV Ottmarshausen, SV Wörleschwang, SSV Anhausen II, TSV Herbertshofen II, TSV Zusamzell/Hegnenbach.

B-Klasse Augsburg Süd-West (15): SpVgg Lagerlechfeld II, SSV Bobingen II, TSV Bobingen III, SV Gessertshausen, Türk SV Bobingen II, VfL Kaufering II, FC Kleinaitingen II, FSV Wehringen II, SpVgg Langerringen II, SpVgg Langenneufnach, VfB Mickhausen, TSV Straßberg, SV Reinhartshausen, TSV Ustersbach II, ASV Hiltenfingen II.

B-Klasse Augsburg Mitte (14): BCA Oberhausen, Post SV Augsburg, TSG Augsburg II, SV Gold-Blau Augsburg II, FC Hochzoll, DJK Hochzoll II, DAKV Adtheu Augsburg, MBB SG Augsburg, TSG Stadtbergen II, TSV Kriegshaber II, Polizei SV Augsburg II, SG Mesopotamien/Union Augsburg, TSV Pfersee II, DJK Augsburg-West II.

B-Klasse Augsburg Nord-West (13): Hainhofer SV, SV Nordendorf, CSC Batzenhofen/Hirblingen, SV Cosmos Augsburg II, Post SV Augsburg II, SV Stettenhofen, FC Emersacker, SV Erlingen, SV Gablingen, SC Biberbach II, TSV Welden II, FC Reutern, TSV Steppach.

Von Manni Riedl, Donaukurier-Online, vom 19.06.2011, Link 233-Mannschaften-sinnvoll-eingeteilt

Vorbereitungsplan Online!

Meldung vom 09.06.11

Der Vorbereitungsplan für die kommende Saison 2011/2012 ist unter folgendem Link als PDF verfügbar:
Vorbereitungsplan Saison 2011/2012PDF Dokument

FC Tandern - SV Hörzhausen 1:2

Meldung vom 01.06.11

(rwe) „10 Punkte aus den letzen 5 Spielen, so darf es in der neuen Saison weitergehen“, so ein überglücklicher Trainer Fritz Dischinger nach dem zweiten hörzhauser Auswärtssieg im letzen Saisonspiel in Tandern. „Man merkte es den Heimischen schon an, dass es bei ihnen noch um die letzte Chance ging, doch noch in die A-Klasse aufzusteigen. Besonders in der ersten Halbzeit gaben sie doch mächtig Gas.“ Die Heimischen drängten auf eine schnelle Führung, allerdings stand die Abwehr des SVH sehr sicher und erlaubte dem FCT keine nennenswerte Chance. Ergo, die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen und es schien sich die alte Weisheit zu bewahrheiten, dass derjenige, der das erste Tor schießt auch das Spiel gewinnen wird. Eben dieser Fehler unterlief dem ehemaligen Weilacher und jetzigen tanderner Trainer Bernhard Lutz. Als letzter Mann versuchte dieser in der 44. Minute Benjamin Knöferl auszutanzen, dies misslang und Letztgenannter lief allein auf das tanderner Tor zu und vollstreckte eiskalt zur Gästeführung. Mit diesem knappen Vorsprung ging es auch in die Pause. In der zweiten Halbzeit drängte Tandern vehement auf den Ausgleich und erarbeitete sich einige Chancen. In der 73. Minute musste sich SVH-Keeper Robert Wenger mächtig strecken um einen tanderner Schuss aus knapp 20 Metern noch über die Latte zu lenken. Drei Zeigerumdrehungen später dann doch der verdiente Ausgleich. Im Anschluss an eine Ecke war Thorsten Stemate am schnellsten am Ball und versenkte diesen mit dem Kopf im hörzhauser Gehäuse. Danach entwickelte sich ein offenerer Schlagabtausch. Die Heimischen wollten den letzten Strohhalm für die A-Klasse ergreifen, warfen alles nach vorn, und die SVHler hatten beste Konterchancen, die teilweise kläglich vergeben wurden. So vergaben fasch schon im Minutentakt Florian Strohmair, Bernhard Glas und Felix Kriss, teilweise freistehend, allerbeste Chancen, ehe in der Nachspielzeit Youngster Jürgen Bergknapp doch noch den Auswärtssieg perfekt machte. Der Jugendspieler bekam an der rechten Strafraumkante den Ball, vernaschte noch 2 Gegner und versenkte das Leder unhaltbar zum 2:1 in der 91. Spielminute zum vielumjubelten Sieg. Durch diesen Sieg machten die Hörzhauser noch einen Platz im Klassement gut. „Einerseits ist es schade, dass die Saison jetzt zu Ende ist, andererseits bin ich froh, dass sie ein Ende hat und wir im August wieder bei null beginnen können“, so SVH-Abteilungsleiter Richard Fischer. „Und auf diese freue ich mich jetzt schon, denn wir sind guter Dinge, dass diese um einiges erfolgreicher wird als die abgeschlossene.“
QUELLE: Robert Wenger, Schrobenhausener Zeitung vom 01.06.2011

FC Tandern - SV Hörzhausen 1:2

Meldung vom 29.05.11

"Die Platzherren ließen die Sache wohl ein bisschen zu locker angehen", lächelt SVH-Fußballboss Richard Fischer. Seine Hörzhausener hingegen legten nochmals eine sehr konzentrierte Vorstellung hin und gewannen am Ende nicht unverdient – obwohl der Siegtreffer durch Jürgen Bergknapp erst in der Nachspielzeit fiel. Zuvor hatte Benjamin Knöferl die Gäste mit 1:0 in Führung gebracht (45.), ehe Thorsten Semate der Ausgleich gelungen war (76.). Der SVH verbesserte sich durch diesen Triumph noch auf den drittletzten Tabellenplatz nach oben. "Und jetzt freuen wir uns riesig auf die neue Saison", verrät Richard Fischer.
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 29.05.2011

SV Hörzhausen - Türkspor Aichach 1:2

Meldung vom 23.05.11

(rwe) „Ein Untentschieden wär sicherlich das gerechte Ergebnis gewesen, aber wir haben halt einmal weniger als der Gegner das Tor getroffen“, so die Meinung, die nach der Heimniederlage des SVH in dessen Lager herrschte. In der Tat versäumten es die Heimischen höher in Führung zu gehen, bzw. nach dem Rückstand den verdienten Ausgleich zu markieren, was dem Spielverlauf eindeutig entsprochen hätte. In einem ausgeglichenen Spiel besaßen die Gäste aus Aichach die besseren Einzelspieler, vor allem der Doppeltorschütze Murat Ucar war ein ständiger Unruheherd, aber die Hörzhauser hielten leidenschaftlich dagegen, um am Ende leider doch ohne Zählbarem dazustehen. Die erste Chance hatte SVH-Trainer Fritz Dischinger in der 10. Minute, als er nach einer schönen Hereingabe von Fabian Strohmayr, der sich auf der linken Seite durchgetankt hatte, etwas zu ungenau zielte und der Keeper der Türken weniger Mühe mit der Klärung hatte. 4 Minuten später verzog Murat Ucar auf Gästeseite, als er nach einem schönen Doppelpass dem Ball freistehend aus 16 Meter über das Tor setzte. In der 28. Minute wurde Benjamin Knöferl von Fritz Dischinger auf die Reise geschickt, verstolperte allerdings, als er schon die Hintermannschaft der Osmanen ausgetanzt hatte. In der 32. Minute dann die verdiente Führung. Anton Schmid trat eine Ecke nach Innen und Felix Kriss vollendete per Kopf zum 1:0. „Nach dem 1:0 haben wir etwas nachgelassen und wurden promt für das Auslassen der vorhergegangenen Chancen bitter bestraft“, so der SVH-Coach ernüchternd, und die Türken nutzten dies gnadenlos aus. In der 41. Minute hinderte Sebastian Mehner Murat Ucar bei einem Schussversuch im Strafraum regelwidrig und Letztgenannter verwandelte den folgenden Strafstoß sicher zum 1:1. Kurz vor der Halbzeit war der entscheidende Doppelschlag dann perfekt als sich nochmals Murat Ucar aus gut 25 Metern ein Herz fasste und der Ball zum 1:2 einschlug. Nach der Halbzeit dann immer das selbe Bild: Die Heimischen drängten auf den Ausgleich, und die Gäste setzen mit gefährlichen Kontern immer wieder kleine Nadelstiche. Aber der Ausgleich, bzw. die Entscheidung wollte sich hüben wie drüben nicht einstellen. In der 85. Minute sah dann Sebastian Mehner noch die gelb-rote Karte nach einer Unsportlichkeit. „Diese Niederlage haut uns nicht um, wir befinden uns weiterhin auf einem sehr guten Weg und wollen diesen auch in der nächsten Saison weitergehen“ so das Resümee von Fritz Dischinger.
QUELLE: Robert Wenger, Schrobenhausener Zeitung vom 23.05.2011

FC Igenhausen - SV Hörzhausen 1:3

Meldung vom 17.05.11

(rwe) „Drittes Spiel in Folge ohne Niederlage, erster Auswärtssieg in dieser Saison und wieder ein verdienter Sieg“, so die Worte eines zufriedenen hörzhauser Trainers Fritz Dischinger. Langsam, aber sicher trägt die Arbeit Dischingers in Hörzhausen Früchte, das musste auch der gastgebende FC Igenhausen anerkennen. „Wir stellten die klar bessere Mannschaft und hatten auch den Großteil der Chancen auf unserer Seite, wobei die erste Halbzeit auf beiden Seiten eher Fußball zum Abgewöhnen bot“, so der beobachtende SVH-Keeper Robert Wenger. In der 1. Halbzeit passierte bis zur 28. Minute rein gar nichts, aber dann startete der SVH einen schönen Spielzug Richtung FCI-Tor, diesen schloss Benjamin Knöferl mit einem Schuss aus 16 Metern ab. Dieser wurde allerdings von Torhüter Norbert Aulinger nach vorne abgewehrt und den Nachschuss schob Anton Schmid zum 1:0 für die Gäste ein. Ruhe brachte dies allerdings nicht das hörzhauser Spiel, denn einen weiten Ball erlief Anton Lechner, aus stark abseitsverdächtiger Position, behielt vor SVH-Keeper Daniel Höppner die Nerven und schob zum Ausgleich für die Igenhausener ein. Danach nahm das Spiel noch einmal Fahrt auf und beide Mannschaften vergaben aus ausreichtsreichen Situationen, wobei Benjamin Knöferl in der 41. Minute schon die gesamte igenhausener Hintermannschaft samt Torwart ausgetanzt hatte, allerdings in der Hektik den Ball doch noch am Gehäuse vorbeisetzte. Ein fälliger Elfmeterpfiff blieb in der 45. Minute auch noch aus, als Tobias Janko beim Versuch eine Hereingabe von Sebastian Mehner im Tor unterzubringen regelwidrig gestoppt wurde. Nach der Halbzeit spielte dann nur noch der SVH. Konnte Norbert Aulinger in der 59. Minute noch gekonnt gegen Felix Kriss klären, so war er 13 Minuten später gegen den eigenen Mann doch machtlos. Während eines SVH-Konters grätschte Markus Schmid so unglücklich in einen Flankenwechsel von Dominik Mareth aus gut 25 Metern Entfernung, so dass sich der Ball zum Entsetzen der Heimischen über Aulinger hinweg ins eigene Tor senkte. In der 80. Minute hatte der FCI noch die Chance zum Ausgleich, allerdings konnte Daniel Höppner den Schuss von Marco Breitsameter von der Strafraumkante gekonnt klären. Vier Zeigerumdrehungen dann die entgültige Entscheidung, als Benjamin Knöferl ein Zuspiel von Dominik Mareth aufnahm, den Torwart noch umrundete und zum 3:1 einschob. In der 89. Minute dann etwas aus dem Kuriositätenkabinett. Benjamin Knöferl wurde im Strafraum gefoult, Fritz Dischinger nahm sich den Ball und gab diesen nach kurzem Zuschauervotum des SVH-Anhanges an den, den SVH verlassenden, Matthias Grahammer weiter. Dieser setze den Strafstoß, irrtümlicherweiße sehr zur Freude des SVH-Anhanges, über das Gehäuse, so dass ein höherer Sieg noch möglich gewesen wäre. „Jetzt haben wir noch 2 Gegner aus der oberen Hälfte, so können wir sehen, wo wir inzwischen stehen und zuversichtlich in die neues Saison gehen“, so das Fazit des SVH-Coaches Fritz Dischinger.
QUELLE: Robert Wenger, Schrobenhausener Zeitung vom 17.05.2011

FC Igenhausen - SV Hörzhausen 1:3

Meldung vom 16.05.11

Na also, im 13. Anlauf klappte es endlich mit dem ersten SVH-Auswärtssieg in der laufenden Saison. Exakt 28 Minuten dauerte es, bis die Hörzhausener Fans das erste Mal jubeln durften: Einen Schuss von Benjamin Knöferl konnte FCI-Keeper Norbert Aulinger zunächst zwar noch abwehren, aber gegen den Abstauber von Anton Schmidt war definitiv kein Igenhausener Kraut mehr gewachsen. Die Antwort der Platzherren folgte allerdings schnell, denn nur sieben Minuten nach dem 0:1 glich Anton Lehner aus. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie dann zu einer eindeutigen Angelegenheit: Plötzlich nahmen die Hörzhausener das Heft fest in die Hand, erarbeiteten sich Chancen über Chancen – so dass ihr Triumph am Ende vollauf in Ordnung ging. Das 2:1 des SVH resultierte aus einem Eigentor des Igenhauseners Markus Schmid (72.), und den dritten Gästetreffer des Tages erzielte Benjamin Knöferl nach schöner Vorarbeit von Dominik Mareth (84.). "Das war unser zweiter Sieg in Folge. Wir befinden uns also auf einem guten Weg", freut sich SVH-Pressesprecher Robert Wenger. Da machte es auch nichts mehr, dass Matthias Grahammer (89.) noch einen Foulelfmeter verschoss.
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 16.05.2011

Der erste Sieg

Meldung vom 11.05.11

Hörzhausen (rwe) Oftmals probiert, oftmals nix mit siegen passiert, so ließ sich die Durststrecke des SV Hörzhausen in diesem Jahr wohl am besten beschreiben; bis zum Spiel gegen den SC Eurasburg. "Der Sieg war hochverdient, wobei man dem Gegner auch zugestehen muss, dass er extrem ersatzgeschwächt antrat, da ihm unter der Woche der Trainer samt acht Spieler den Rücken zugekehrt hatten. Aber der Gegner besaß auch im ganzen Spiel nur eine einzige Torchance und bei höherer Chancenauswertung wäre sogar noch ein höherer Sieg möglich gewesen", so ein sichtlich erleichterter Hörzhausener Trainer Fritz Dischinger. Das Spiel begann auch nach Wunsch für die Gastgeber. In der 16. Minute schickte Benjamin Knöferl Sebastian Mehner auf die Reise und der verwandelte allein vor dem Eurasburger Gehäuse eiskalt zum 1:0. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, wobei der SVH versäumte, trotz bester Gelegenheiten, weitere Tore nachzulegen. "Das war in diesem Spiel der einzige Vorwurf, den ich meinem Team machen konnte, dass in der ersten Hälfte die Chancen liegen gelassen wurden, oder nur noch getan wurde, was unbedingt nötig war, da der Gegner doch erschreckend schwach agierte", so der Coach. Das wurde kurz nach der Halbzeit fast bestraft, als urplötzlich ein Eurasburger Angreifer der Hörzhausener Abwehr enteilte. Allerdings zeigte sich SVH-Keeper Robert Wenger auf dem Posten und vereitelte die gegnerische Chance. Im Anschluss rollten wieder regelmäßige Angriffe auf das Gästetor und drei davon nutzten die Heimischen zu weiteren Toren. In der 50. Minute flankte Fabian Strohmayr nach innen, Felix Kriss war Bruchteile einer Sekunde schneller als der Torwart am Ball und lupfte den sehenswert zum 2:0 ins Tor. Eine Ecke in der 59. Minute brachte Sebastian Mehner nach innen und im Zweikampf mit Felix Kriss köpfte Frank Schwittale den Ball zum 3:0 ins eigene Netz. Den Schlusspunkt setzte der Trainer in der 76. Minute selbst, als ein Gästeakteur am eigenen 16er über den Ball schlug und Fritz Dischinger das Leder, nicht unhaltbar, ins kurze Eck zum 4:0 hämmerte. "Ich bin wahnsinnig froh, dass es endlich mit dem ersten Sieg geklappt hat, der war schon wichtig für die Moral. Nur mit Komplimenten kann man auf Dauer auch nicht leben", so das Schlussfazit des Trainers.
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 11.05.2011

SV Hörzhausen - SC Eurasburg 4:0

Meldung vom 09.05.11

Na also, der SVH hat das Gewinnen doch noch nicht verlernt! Seit dem 14. November (2:0 gegen TSV Aindling III) war er sieglos geblieben - bis gestern, bis zu seinem höchsten Triumph in der laufenden Saison. "Unsere Burschen feuen sich riesig darüber", berichtet Richard Fischer. Der Hörzhausener Fußballboss selbst wirkt zwar ebenfalls sehr erleichtert - aber überbewerten will er den Erfolg nicht: "Die Gäste traten schließlich arg ersatzgeschwächt an, das dürfen wir nicht vergessen." Zunächst wehrte sich das Eurasburger Rumpfteam noch äußerst wacker. Die Konsequenz daraus: "nur" ein SVH-Treffer vor dem Pausenpfiff, und für dieses 1:0 war Sebastian Mehner (16.) verantwortlich. Nach ihrem 2:0 durch Felix Kriss (50.) hatten die Hörzhausener aber leichtes Spiel. Durch ein Eigentor von Frank Schwittale (59.) sowie einem trockenen Schuss von Fritz Dischinger ins lange Eck (76.) bauten sie das Resultat dann sogar noch auf 4:0 aus. "Wir waren an diesem Tag einfach besser, damit ist alles gesagt", fasst Richard Fischer zusammen. Aber trotz des Kantersiegs bleiben die Seinen auf dem vorletzten Tabellenplatz kleben.
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 09.05.2011

TSV Mühlhausen - SV Hörzhausen 1:1

Meldung vom 02.05.11

In diesem Match war wahrlich nicht zu erkennen, welches Team noch um die Qualifikation für die A-Klasse kämpft und welches lediglich auf der vorletzten Tabellenposition liegt. Der SVH ging von Beginn an forsch zu Werke, zeigte keinerlei Respekt – was nach vier Minuten prompt mit dem 1:0 belohnt wurde: Matthias Grammer scheiterte zunächst zwar noch am Mühlhausener Keeper, aber gegen den Nachschuss von Coach Fritz Dischinger war kein TSV-Kraut mehr gewachsen. Keine Frage, dieser Treffer zeigte Wirkung! Die Platzherren zeigten sich geschockt, ihnen fiel gegen die frechen Hörzhausener so gut wie nichts ein. Der SVH stand in der Defensive felsenfest, ließ kaum Mühlhausener Chancen zu. Allerdings versäumte er es, das wohl vorentscheidende 2:0 nachzulegen – was sich in der 77. Minute bitter rächte: Tobias Schreier brachte den Ball nun nach innen, wo Dominik Mareth stand und die Kugel unglücklich ins eigene Netz abfälschte – der mehr als schmeichelhafte Ausgleich für die Platzherren, denen selbst an diesem Tag wohl kein eigener Treffer gelungen wäre. Für die Hörzhausener war’s zum Schluss dann wie schon so oft nach der Winterpause: Sie bekamen jede Menge Komplimente vom Gegner – aber auf ihren ersten Punktrundensieg 2011 müssen sie weiterhin warten.
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 02.05.2011

SV Hörzhausen - WF Klingen 2:4

Meldung vom 26.04.11

"Wir verkauften unsere Haut wieder ausgesprochen teuer. Die Wanderfreunde waren am Ende heilfroh, dass sie gewonnen hatten", berichtet SVH-Fußballchef Richard Fischer. Zunächst sah alles nach einer klaren Angelegenheit aus, denn Fabian Altmann (14.), Sebastian Kneißl (23.) und Andreas Jäger (37.) brachten die Klingener schnell mit 3:0 in Front. Aber die Hörzhausener gaben nicht auf! Sie zeigten gegen den Tabellenvierten eine tolle Moral – und dank eines Doppelpacks von Benjamin Knöferl (38./53.) stand es plötzlich nur noch 2:3. Ja, auf einmal drohte das Match komplett zu kippen – bis Sebastian Kneißl alles klar machte und das 2:4 erzielte (76.). "Wir bekamen zum Schluss wieder einmal die Komplimente, die Punkte nahm aber erneut der Genger mit", fasst Richard Fischer zusammen. Sein SVH bleibt Tabellenvorletzter.
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 26.04.2011

SV Hörzhausen - TSV Sielenbach 2:2

Meldung vom 26.04.11

"Das hat mir ganz gut gefallen", lächelt SVH-Fußballboss Richard Fischer. Damit meint er vor allem die Vorstellung der Seinen nach der 53. Minute. Davor sah es eigentlich nach einem Sielenbacher Erfolg aus. So legten die Gäste los wie die Feuerwehr und schafften bereits in der vierten Minute ihr 1:0 durch Martin Lechner. Der gleiche Akteur war dann sieben Minuten nach dem Seitenwechsel auch für den zweiten TSV-Treffer des Tages verantwortlich. Aber dieser bedeutete eben doch nicht die Vorentscheidung – weil die Hörzhausener plötzlich eine tolle Moral zeigten und sich mutig gegen die Heimniederlage stemmten. "Wir besitzen eben doch keine schlechte Mannschaft", freut sich Richard Fischer. So gelang Fabian Strohmayr der Anschlusstreffer (70.), und einen an Dominik Mareth verursachten Foulelfmeter verwandelte dann Coach Fritz Dischinger (72.) zum 2:2-Endstand. "Im Endeffekt ging dieses Remis in Ordnung", so das Schlussfazit von Richard Fischer.
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 26.04.2011

SG Mauerbach - SV Hörzhausen 2:1

Meldung vom 18.04.11

"Wir zeigten ein schönes Spiel, mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich absolut zufrieden. Allerdings wären wir schon ganz gerne mit einem Punktgewinn nach Hause gefahren . . .", erklärt SVH-Fußballchef Richard Fischer. Dass es nicht zu einer kleinen Überraschung reichte, hatten sich die Hörzhausener am Ende selbst zuzuschreiben, denn beiden Gegentoren gingen individuelle Fehler voraus. So leistete sich Tobias Janko vor dem 1:0 der SG ein unnötiges Foul, Florian Laske verwandelte den fälligen Elfmeter dann eiskalt (24.). Und das 2:1 der Mauerbacher, das Stefan Anderl mit einem 25-Meter-Freistoß erzielte, war weiß Gott nicht unhaltbar. Übrigens, der zwischenzeitliche Ausgleich des SVH ging auf das Konto von Dominik Mareth, der mit einem klugen Lupfer erfolgreich war (33.). Im Zwischenklassement liegen die Hörzhausener Fußballer weiterhin an vorletzter Stelle.
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 18.04.2011

FC Laimering - SV Hörzhausen 2:2

Meldung vom 11.04.11

Im vierten Anlauf klappte es nun endlich mit dem ersten SVH-Punktgewinn im neuen Kalenderjahr. Aber hundertprozentig zufrieden wirkt Hörzhausens Fußballchef Richard Fischer dennoch nicht. "Im Endeffekt haben wir mit 2:2 verloren", sagt er mit süßsaurem Lächeln. Tatsächlich hatten die Seinen deutlich mehr von der Partie. So kam es auch nicht überraschend, dass Benni Knöferl die Gäste schon in der 22. Minute mit 1:0 in Front schoss. Aber besonders lange durften sie sich nicht darüber freuen, denn nur 240 Sekunden später glich Tobias Maurer per Elfmeter aus. "Ein unnötiger, aber berechtigter Strafstoß", sei es laut Richard Fischer gewesen. Der SVH ließ sich hiervon aber nicht aus der Ruhe bringen. "Wir zeigten wirklich eine sehr engagierte Vorstellung. Es war deutlich erkennbar, dass wir das Match unbedingt gewinnen wollten", berichtet Richard Fischer. Nach dem 2:1 durch Benni Knöferl (53.) sah es auch danach aus – zumindest bis zur 90. Minute, in der Tobias Maurer doch noch das ausgesprochen schmeichelhafte 2:2 für die Laimeringer besorgte.
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 11.04.2011

Sentürks Dreierpack bringt den Sieg

Meldung vom 06.04.11

Schrobenhausen (rwe) "Die Standards der Türkenelf haben uns heute geschlagen", so das Fazit von Fritz Dischinger, Coach des SV Hörzhausen, nach dem 1:4 im Derby gegen den FC Türkenelf. Die Gäste erwiesen sich einfach als zu kaltschnäuzig vor dem Tor und machten aus fünf Chancen vier Treffer. Nach einem ersten Warnschuss von Veysel Sentürk waren erst mal die Heimischen am Drücker. In der 17. Minute setzte sich Florian Strohmayr auf der rechten Seite durch und seine Hereingabe verpasste Fritz Dischinger nur knapp. Drei Minuten später zog Daniel Eder aus aussichtsreicher Position ab, aber der Ball strich knapp über die Querlatte. In der 35. Minute wurden die Gastgeber für ihren Einsatz belohnt. Nach einem schönen Spielzug kam Benjamin Knöferl an der Strafraumlinie frei zum Schuss. Diesen konnte FCT-Keeper Altan Sentürk noch parieren, doch gegen den Abstauber des nachsetzenden SVH-Kapitäns Dominik Mareth war er machtlos – 1:0. Zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt, kurz vor der Halbzeitpause, fiel der zu diesem Zeitpunkt glückliche Ausgleich für den Gast. Nachdem ein Handwischer von Mustafa Koczak ins Gesicht von Sebastian Mehner von Schiedsrichter Hayri Cavdar nur mit einer Ermahnung geahndet wurde, bekamen die Gäste einen Freistoß zugesprochen, und diese Hereingabe vollendet Veysel Sentürk per Kopf zum 1:1. Dieser Ausgleich machte den Hörzhausenern wohl sehr zu schaffen, denn nach der Pause waren sie fast nicht wiederzuerkennen. Nach einem Foul nahm Veysel Sentürk in der 53. Spielminute aus gut 16 Metern Maß und zimmerte den Ball sehenswert in den Giebel, das 1:2. Wiederum Veysel Sentürk sorgte in der 69. Minute für die Entscheidung: Nachdem er von Tobias Janko im Sechzehner gefoult worden war, verwandelte er den berechtigten Elfmeter zu seinem dritten Treffer an diesem Tag. Nur drei Zeigerumdrehungen später nutzte Levent Cebe eine weitere Unachtsamkeit im Hörzhausener Deckungsverbund und netzte zum 1:4 ein. "Die Aussage Helmut Gmeiners, dass wir heute eine ganz andere Mannschaft als im Hinspiel gesehen haben, bestätigt mich, dass wir uns auf einem guten Weg befinden. Jetzt fehlt nur endlich mal etwas Zählbares", so SVH-Trainer Fritz Dischinger. Das Vorspiel der Reserven entschied ebenfalls der Gast mit 2:0 für sich.
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 06.04.2011

SV Hörzhausen - FC Türkenelf Schrobenhausen 1:4:

Meldung vom 04.04.11

"Veysel Sentürk machte in diesem Derby den Unterschied aus", erklärt SVH-Fußballchef Richard Fischer. In der Tat zeigte der FCT-Torjäger gestern eine herausragende Leistung und besiegte die Hörzhausener mit seinen drei Treffern beinahe im Alleingang. Zunächst jedoch schafften es die Platzherren, das Kräftemessen mit dem Titelaspiranten einigermaßen ausgeglichen zu gestalten. So stand es bis zur 40. Minute 0:0 unentschieden – und dann war es sogar der SVH, der in Front ging: Einen 16-Meter-Schuss von Benni Knöferl konnte der Schrobenhausener Schlussmann nur abklatschten, Dominik Mareth reagierte blitzschnell und staubte erfolgreich ab. Dann allerdings kam die große Show des Veysel Sentürk: Ein gekonnter Kopfball (45.+6), ein Freistoß aus 18 Metern Entfernung genau in den Winkel (58.) und ein sicher verwandelter Elfmeter von ihm (70.) – schon lag der FCT vorentscheidend mit 3:1 in Front. Den Schlusspunkt zum 4:1 für den Tabellendritten setzte schließlich Levent Cebe in der 72. Minute. "Insgesamt kann damit ganz gut leben, wie die Partie gelaufen ist, auch wenn unsere Niederlage vielleicht etwas zu hoch ausfiel. Nach vorne agierten wir einen Tick zu harmlos, folglich ging Auswärtserfolg des FC Türkenelf in Ordnung", so das Fazit von Richard Fischer. Über eine Sache wundert er sich allerdings immer noch: "Warum nur ließ der Schiedsrichter in der ersten Halbzeit gleich sechs Minuten nachspielen . . ." (Reserven: 2:0 für den FC Türkenelf).
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 04.04.2011

SSV Alsmoos/Petersdorf - SVH 2:0

Meldung vom 27.03.11

Natürlich hätte der SVH den Spitzenreiter liebend gerne geärgert. Aber hierzu fehlten dem Tabellenvorletzten gestern ganz einfach die Möglichkeiten. "Wir brachten in der Offensive nichts zu Stande, der Alsmooser Keeper wurde von uns kein einziges Mal ernsthaft getestet. Folglich ging der Heimsieg des SSV absolut in Ordnung", gibt SVH-Fußballchef fair zu. Dumm nur für die Hörzhausener, dass ihr erster Gegentreffer äußerst unglücklich fiel: So war der 16-Meter-Schuss von Markus Kraus in der 17. Minute wahrlich nicht unhaltbar – und dennoch schlug er flach im Gästekasten ein. Sieben Minuten vor dem Pausenpfiff bereits die Vorentscheidung: Nun stand Thomas Braunmüller goldrichtig und nickte zum 2:0 für die Platzherren ein. "Nach dem Seitenwechsel wurde das Fußballspielen dann regelrecht eingestellt", berichtet Richard Fischer. Dafür gab’s noch eine unschöne Szene zu sehen – nämlich durch den SSV-Coach Georg Held, der sich in der 85. Minute zu einer bösen Tätlichkeit hinreißen ließ. Die Konsequenz daraus: Rot für den ehemaligen Sandizeller (Reserven: 4:0 für den SSV).
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 28.03.2011

"Lieber einmal 1:5"

Meldung vom 22.03.11

Hörzhausen (rwe) Im Lager des SV Hörzhausen waren sich nach der 1:5-Heimniederlage gegen den SV Obergriesbach alle einig. "Der Platzverweis kurz vor der Halbzeit war der Knackpunkt in diesem Spiel. Bis dahin hatten wir die Gäste weitestgehend im Griff." Das Match begann für den gastgebenden SVH denkbar schlecht: Der nicht immer sichere Schiedsrichter entschied umstrittenerweise auf Ecke, und in deren Anschluss verwandelte Philipp Uricchio per Kopf zur Gästeführung (2.). Die Hörzhausener zeigten sich davon keinesfalls allerdings geschockt, sondern kickten munter nach vorne – und wurden bereits in der 16. Minute mit dem Ausgleich belohnt: Ein flacher Eckball von Sebastian Mehner passierte Freund und Feind, so dass Michael Reichhold am langen Pfosten nur noch einzuschieben brauchte. Darauf hin verflachte das Spiel und wurde von einigen Nickeligkeiten geprägt. Die Hörzhausener verschafften sich hierbei ein leichtes Übergewicht – allerdings ohne sich damit Großchancen herauszuarbeiten. In der 45. Minute dann die wohl spielentscheidende Szene: SVH-Trainer Fritz Dischinger verlor bei einem Zweikampf den Ball an Michael Geib und foulte diesen eigentlich harmlos. Allerdings fiel der Schiedsrichter auf die Theatralik des Obergriesbachers herein und schickte den bereits verwarnten Hörzhausener Coach mit Gelb-Rot vom Platz. Die zweite Halbzeit begann wie die erste: Die Hörzhausener Defensive war noch nicht ganz im Bilde, und der SVO nutzte das erneut sehr schnell aus – diesmal durch Christoph Lotter, der nach einer Unachtsamkeit im Deckungsverbund der Heimische zum 1:2 ins lange Eck einschob (48.). Nachdem dann Markus Asam aus gut 16 Metern sehenswert über den herausgeeilten Torwart Robert Wenger zum 1:3 vollendet hatte (50.), war das Match endgültig zu Gunsten der Obergriesbacher entschieden. Die Hörzhausener konnten nun nichts mehr zusetzen, und mit zwei Kontern schraubte die Gäste das Ergebnis sogar noch auf 5:1 hoch. Das 4:1 ging hierbei auf das Konto von Michael Geib, der einen Freistoß aus gut 16 Metern fulminant über die Mauer in den Torgiebel zimmerte (66.). Dem 5:1 in der 70. Minute ging schließlich ein Konter voraus, den Daniel Schickinger abschloss. "Lieber verliere ich einmal 1:5, statt fünf Mal 0:1. Wir müssen jetzt wieder aufstehen und am nächsten Wochenende in Alsmoos einfach Vieles besser machen", so das Resümee des SVH-Coaches Fritz Dischinger. Das Vorspiel der Reservenmannschaften gewann ebenfalls der SV Obergriesbach, nämlich mit 2:0.

Starkbierfest am 12.03.2011

Meldung vom 28.02.11

Der SV Hörzhausen veranstaltet am Samstag, den 12. März 2011, ein Starkbierfest. Dazu sind alle Hörzhauser und Freunde des SVHs recht herzlich eingeladen. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt. Beginn ist ab 19:30 Uhr im Sportheim.

Vorbereitung Rückrunde 2011: Testspiel SVH gegen DJK Sandizell 5:0

Meldung vom 14.02.11

Im ersten Vorbereitungsspiel für die Rückrunde konnte der SVH einen 5:0 Sieg gegen die DJK Sandizell erzielen. Die Torschützen waren Thomas Steinbacher und Daniel Eder (jeweils zwei Treffer). Den ersten Torerfolg konnte zudem Trainer Fritz Dischinger auf sein Konto verbuchen. Das nächste Vorbereitungsspiel findet am kommenden Sonntag, den 20.02.2011, gegen die zweite Mannschaft des TSV Hohenwart statt. Anpfiff ist um 14:30 Uhr in Hörzhausen. Treffpunkt für alle Spieler ist bereits um 13:15 Uhr.

Vorbereitung Rückrunde 2011: Testspiel gegen DJK Sandizell

Meldung vom 10.02.11

Am Sonntag, den 13.02.2011, findet das erste Vorbereitungsspiel im Jahr 2011 gegen die DJK Sandizell statt. Anpfiff ist um 15:00 Uhr in Sandizell. Folglich treffen sich alle Spieler spätestens um 14:00 Uhr in Sandizell.

Vorbereitung Rückrunde 2011: Trainingsauftakt am 10.02.2011

Meldung vom 20.12.10

Am Donnerstag, den 10.02.2011, bittet Trainer Fritz Dischinger die Spieler der ersten und zweiten Mannschaft zum ersten Training der Vorbereitung für die Rückrunde 2011. Beginn ist um 19:00 Uhr. Es wird darum gebeten, in jedes Training Laufschuhe mitzubringen. Bei den Spinning-Einheiten ist der Treffpunkt bereits um 18:45 Uhr.

Jahresabschluss des SVH

Meldung vom 16.12.10

Zur Weihnachtsfeier bittet der SV Hörzhausen am Samstag, 18. Dezember, um 19 Uhr alle Mitglieder, Freunde und Gönner des Vereins ins Sportheim. Nach einer kurzen Begrüßung findet ein gemeinsames Abendessen statt. Darauf folgen der Jahresrückblick durch Vorsitzenden Willi Rauscher und der Dank an alle, die das Vereinsleben aktiv und ehrenamtlich mitgestalten. Im Anschluss ist der Besuch des Nikolaus vorgesehen, der in humorvoller Weise die Höhepunkte des Vereinslebens beleuchten wird. Nach der Christbaumversteigerung folgt ein gemütlicher, stimmungsvoller Ausklang.
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 13.12.2010

SV Hörzhausen - TSV Aindling III 2:0

Meldung vom 16.11.10

Auf schwer bespielbarem Untergrund hatten die Platzherren keine großen Probleme, um den Tabellenletzten in die Knie zu zwingen. "Bei der Premiere von Coach Fritz Dischinger wollte unsere Mannschaft etwas Positives zeigen, und das ist ihr gelungen. Allerdings waren die Aindlinger vor allem in der Offensive doch extrem harmlos", berichtet SVH-Fußballboss Richard Fischer. Die Seinen erwischten gestern einen Auftakt nach Maß, denn bereits in der dritten Minute beförderte Benny Knöferl einen Freistoß herrlich in den Winkel. Der gleiche Akteur zeichnete dann auch für den zweiten Treffer des Tages verantwortlich, diesmal mit einem platzierten Flachschuss aus rund 18 Metern Torentfernung (70.). Trotz des ungefährdeten Heimsiegs bleibt der SVH Tabellenvorletzter, allerdings hat er jetzt den Anschluss an das untere Mittelfeld wieder hergestellt (SV Hörzhausen II - BC Rinnenthal III 1:4).
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 15.11.2010

Dirschinger ab sofort beim SVH

Meldung vom 11.11.10

"Fritz Dirschinger ist jetzt definitiv der letzte Trainer, den wir in der laufenden Spielzeit vorstellen", lächelt Richard Fischer. Ja, der Fußballchef des SV Hörzhausen ist durchaus guter Dinge, nun endgültig den richtigen Coach für seine Mannschaft gefunden zu haben - nachdem der derzeitige Tabellenvorletzte der B-Klasse Aichach ursprünglich mit Christian Eser in die Saisonvorbereitung gestartet war, dann Hans Burkhart verpflichtet hatte und seit Ende Oktober doch wieder interimsweise auf die Kommandos von Christian Eser hörte. "Fritz Dirschinger arbeitet ab sofort für uns. Er leitete bereits das Dienstagstraining und soll uns nach der Winterpause auch als Spieler zur Verfügung stehen", berichtet Richard Fischer. Fritz Dirschinger ist im Altlandkreis Schrobenhausen ja kein Unbekannter: Beim SV Waidhofen hatte er einst 2007 sein allererstes Amt als Spielertrainer einer Erwachsenenmannschaft angetreten - und erreichte dort bereits im ersten Jahr überraschend die Aufstiegsrelegation. Im zweiten stieg er mit den Paartalern tatsächlich auf, um dann im dritten mit ihnen den Erhalt der Kreisklasse Neuburg zu schaffen. Zur Saison 2010/2011 wechselte der 41-Jährige schließlich zum SC Feldkirchen, wo es aber überhaupt nicht nach Wunsch lief. Die Konsequenz daraus: Fritz Dirschinger trennte sich bereits im Oktober von den Neuburger Vorstädter - und war dadurch jetzt frei für den SV Hörzhausen. "Mit ihm soll der Spaß zu uns zurückkehren. Er legt viel Wert auf Trainingsfleiß, das gefällt uns", verrät Richard Fischer. Wunderdinge werden von Fritz Dirschinger aber nicht erwartet: "Nein, wir fordern von ihm definitiv nicht 'mindestens Platz sieben' und damit die Qualifikation für die A-Klasse 2011/12. Es reicht, wenn er Schadensbegrenzung betreibt und wieder Ruhe in unser Team hineinbringt", erklärt Richard Fischer.
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 11.11.2010

Türkspor Aichach - SV Hörzhausen 3:2

Meldung vom 30.10.10

"Eigentlich war es ein typisches Unentschiedenspiel. Die Aichacher waren keinen Deut besser als wir, aber wir machten dann eben einen Fehler mehr als sie", berichtet der zurzeit verletzte SVH-Keeper Robert Wenger. Lediglich in der Anfangsphase der Partie trat das Türkspor-Team wie ein echter Aufstiegsaspirant aus: Da gelang den Platzherren schnell das 1:0 durch Tüncar Cayoglu (2.), und auch in der Folgezeit machten sie mächtig Druck. Umso überraschender fiel der Hörzhausener Ausgleich in der 23. Minute, durch einen abgefälschten Freistoß von Christian Eser. Dieser Treffer verfehlte seine Wirkung nicht, bei den Aichachern ging anschließend kaum noch etwas zusammen. Die Konsequenz daraus: das 2:1 für den SVH durch Jan Eichler, der nach einem Lattentreffer von Christian Eser zur Stelle war und abstaubte (41.). Allerdings gelang es den Gästen nicht, die Führung auch in die Halbzeitpause zu bringen – 2:2 durch Tüncar Cayoglu in der 44. Minute. Nach dem Seitenwechsel verlief das Match sehr ausgeglichen, ohne große Höhepunkte auf beiden Seiten – bis eine Viertelstunde vor dem Abpfiff, bis Tüncar Cayoglu mit seinem dritten Streich an diesem Tag das Aichacher Siegtor erzielte. "Er machte in diesem Spiel ganz klar den Unterschied aus", bestätigt Robert Wenger (Reserven: X:0 für Türkspor).
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 02.11.2010

SV Hörzhausen - FC Igenhausen 1:4

Meldung vom 25.10.10

"Jetzt haben wir unseren vorletzten Tabellenplatz so richtig schön eingemauert! An die Qualifikation für die A-Klasse 2011/12 brauchen wir nun jedenfalls keinen Gedanken mehr zu verlieren, dafür investiert unsere Mannschaft einfach zu wenig", findet SVH-Fußballboss Richard Fischer klare Worte. Im gestrigen Heimmatch gegen den bisherigen Tabellendrittletzten wussten die Hörzhausener nur in den ersten 20 Minuten mitzuhalten. In dieser Phase waren sie sogar drückend überlegen – um dann nach dem 0:1 durch Christian Fitz (21.) keinerlei Reaktion zu zeigen. "So etwas wie ein Aufbäumen war nicht zu erkennen", muss Richard Fischer zugeben. Zwar folgte kurz nach dem 0:2 durch Markus Czekalla (25.) der SVH-Anschlusstreffer durch einen von Tobias Janko verwandelten Foulelfmeter (27.), aber im weiteren Spielverlauf netzten nur noch die Igenhausener ein. So besorgte Manfred Karl mit einem 40-Meter-Freistoß in den Winkel das 3:1 für den FCI (39.), ehe Christian Fitz per Elfmeter (85.) den Schlusspunkt zum 4:1 setzte (Reserven: 2:1 für Hörzhausen).
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 25.10.2010

SC Eurasburg - SV Hörzhausen 3:0

Meldung vom 17.10.10

"Wir hätten wir wohl noch zehn Stunden spielen können, ohne dass uns ein eigener Treffer gelungen wäre. Die Eurasburger hingegen machten aus nur vier Chancen schnell einmal drei Tore", ärgert sich SVH-Fußballchef Richard Fischer. Tatsächlich spiegelte das Endresultat nicht den wahren Matchverlauf wieder. So investierten die Hörzhausener deutlich mehr in die Partie, mühten sich und agierten mutig nach vorne. Trotzdem lagen sie durch einen Doppelpack von Oliver Born (5./15.) schon früh mit 0:2 im Hintertreffen. Vielleicht hätte das Spiel noch einmal kippen können, wenn Benjamin Knöferl in der 52. Minute der Anschlusstreffer gelungen wäre – aber er jagte nun einen Foulelfmeter am Kasten vorbei. Stattdessen machten die Eurasburger auf der Gegenseite alles klar – 3:0 durch Oliver Born (75.), der damit endgültig zum Mann des Tages wurde (Reserven: 2:1 für den SVH).
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 18.10.2010

SV Hörzhausen - TSV Mühlhausen - 3:1

Meldung vom 11.10.10

Die lange Wartezeit des SVH ist vorbei, erstmals seit dem 12. August (2:1 gegen den TSV Weilach) durfte er nun wieder einen Sieg bejubeln! "Und der war verdient, denn wir lieferten eine starke Vorstellung ab", berichtet SVH-Fußballchef Richard Fischer: "Wir konnten nahzu in Bestbesetung auflaufen, und wirklich jeder Spieler war heiß auf dieses Match. Kurzum, an diesem Tag hat alles gepasst bei uns." Jan Eichler brachte die Platzherren bereits in der ersten Halbzeit in Führung (22.), und sieben Minuten nach dem Seitenwechsel legte der gleiche Akteuer das 2:0 nach. Zwar verkürzte Michael Felder postwendend - "aber selbst dadurch ließen wir uns nicht aus dem Konzept bringen", erzählt Richard Fischer. Sieben Minuten vor Schluss machte dann Florian Strohmayr alles klar - 3:1 für den SVH, der aber trotzdem Tabellenvorletzter blieb.
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 11.10.2010

TSV Sielenbach - SV Hörzhausen 2:1

Meldung vom 03.10.10

Der SVH erlitt zwar seine siebte Niederlage in Folge, aber von grenzenloser Enttäuschung ist beim Tabellenvorletzten keine Spur. "Unsere Mannschaft hat sich in Sielenbach gut präsentiert, ihr ist kein großer Vorwurf zu machen – auch wenn der Sieg der Platzherren am Ende durchaus verdient war", erklärt SVH-Fußballchef Richard Fischer. Gerade in der ersten Halbzeit besaßen die Gastgeber deutliche Vorteile, die Konsequenz daraus war eine 2:0-Führung durch Treffer von Markus Kreitmeier (19.) und Thoma Högg (34.). Nach dem Seitenwechsel gestaltete der SVH dann das Geschehen offener, hielt in diesem Kampfspiel ordentlich mit – und kam durch Tobias Janko folgerichtig zum 1:2-Anschlusstor (60.). Die Hoffnung kehrte dadurch wieder zurück ins Hörzhausener Lager – aber zum ganz großen Coup, nämlich zu einem Punktgewinn beim Aufstiegsaspiranten, reichte es doch nicht mehr ganz. "Letztlich fehlte uns auch ein bisschen die Cleverness und die Kreativität im Mittelfeld, um die Sielenbacher entscheidend ärgern zu können", meint Richard Fischer (Reserven: 13:1-Kantersieg für den TSV Sielenbach).
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 04.10.2010

SV Hörzhausen - SG Mauerbach 1:2

Meldung vom 27.09.10

"So läuft es eben, wenn es bei einer Mannschaft nicht läuft. Wir rackerten, wussten uns im Vergleich zur Vorwoche deutlich zu steigern und hätten ein Unentschieden absolut verdient gehabt. Zum Schluss standen wir aber doch wieder mit leeren Händen da", berichtet ein kopfschüttelnder SVH-Fußballboss Richard Fischer. Tatsächlich gelang es den Seinen, die Partie gegen den Kreisklassenabsteiger aus Mauerbach komplett ausgeglichen zu gestalten. Zwar ging die SG durch Florian Laske mit 1:0 in Front (24.) aber in der 58. Minute besorgte Johannes Miesl den gerechten Ausgleich. "Und nach dem 1:1 spielte eigentlich nur noch eine Mannschaft, nämlich unsere", erzählt Richard Fischer: "Aber zu unserem Pech hatten die Mauerbacher mit Christian Hanne einen wahren Teufelskerl zwischen den Pfosten, der alles parierte, was auf seinen Kasten kam." So gelang dem SVH eben nicht mehr der Siegtreffer. Stattdessen wurde er von der SG erzielt – nämlich in der 90. Minute durch Florian Laske. Die Hörzhausener bleiben dadurch auf der vorletzten Tabellenposition kleben (Reserven: 5:2 für den SVH).
QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 27.09.2010

FC Türkenelf Schrobenhausen - SV Hörzhausen 6:1

Meldung vom 13.09.10

"Wir setzten den Gegner von der ersten Minute an unter Druck, ließen Ball und Gegner gut laufen, spielten unsere Tore schön heraus. Folglich ging unser Sieg auch in der Höhe absolut in Ordnung", berichtet FCT-Fußballchef Cetin Halici. 23 Treffer erzielten die Seinen nun in den vergangenen vier Partien – eine wahrlich beeindruckende Ausbeute. Keine Frage, die Schrobenhausener rücken immer mehr in den Kreis der heißen Titelfavoriten! Veysel Sentürk (18.) und Mustafa Kocak (35.) sorgten gestern für eine 2:0-Halbzeitführung. Nach dem Seitenwechsel machten dann Veysel Sentürk (50.), Ilhan Yilmaz (75.), Yavuz Halici (82.) und Oguzhan Halici (89.) das halbe Dutzend voll. Letztgenannter bekommt zudem ein Sonderlob von Cetin Halici: "Oguzhan war unser überragender Mann in diesem Spiel, er war fast an jedem Tor beteiligt." Den Hörzhausener Ehrentreffer erzielte übrigens Sebastian Miesl zum zwischenzeitlichen 4:1, und er tat dies mit einem verwandelten Foulelfmeter (78.). "Momentan passt einfach alles bei uns", freut sich FCT-Kapitän Yusuf Eroglu: "Und natürlich wollen wir uns jetzt ganz vorne im Klassement festsetzen. Das bedeutet aber, dass wir in den drei nächsten schweren Spielen in Mauerbach, gegen den TSV Sielenbach und in Mühlhausen mindestens sieben Punkte holen müssen." Zuzutrauen ist es den Schrobenhausenern in der jetzigen Verfassung allemal . . . (Reserven: 3:1 für den FC Türkenelf)

QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 13.09.2010

SV Hörzhausen - SSV Alsmoos/Petersdorf 2:4

Meldung vom 06.09.10

"Und wieder einmal mussten wir eine völlig unnötige Niederlage hinnehmen, zumindest ein Remis wäre für uns auf jeden Fall erreichbar gewesen", ärgert sich SVH-Fußballboss Richard Fischer. Ehe sich die Platzherren versahen, lagen sie dank Günther Schulz (12.) und Manuel Pittlack (20.) bereits mit 0:2 im Hintertreffen. Benjamin Knöferl brachte die Hörzhausener zwar noch vor dem Pausenpfiff wieder bis auf einen Treffer heran (26.) – aber dann kam der große Auftritt des Georg Held: Der Ex-Sandi-zeller narrte in der 51. Minute gleich fünf SVH-Akteure und legte anschließend maßgerecht auf Manuel Pittlack – 3:1 für den SSV. Nach Benjamin Knöferls zweitem Streich an diesem Tag (60.) hofften die Hörzhausener dennoch wieder auf einen Punktgewinn: Sie riskierten jetzt alles, erarbeiteten sich Chancen – ohne jedoch ein weiteres Mal zu treffen. Das taten dann die Gäste durch Markus Kraus (89.) und machten mit dem 4:2 alles klar. "Wir müssen jetzt ernsthaft mit unserer Abwehr reden. Wir fingen uns bislang in dieser Saison schon viel zu viele Gegentore ein, machten in der Defensive schon viel zu viele Fehler", erklärt Richard Fischer abschließend. In der Tabelle fiel der SVH auf den drittletzten Rang zurück (Reserven: 6:1 für den SSV Alsmoos/Petersdorf).

QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 05.09.2010

SV Hörzhausen - TSV Weilach 2:1: SV Hörzhausen "absolut im Soll"

Meldung vom 13.08.10

In der B-Klasse Aichach stehen nach zwei Durchgängen zwei Klubs punkt- und torgleich an der Spitze: die SG Mauerbach sowie der TSV Mühlhausen. Der TSV Sielenbach hat ebenfalls bereits sechs Zähler gesammelt. "Bis jetzt befinden wir uns absolut im Soll", freut sich SVH-Fußballboss Richard Fischer. In der Tat haben die Seinen nun schon vier Punkte auf dem Konto, sind weiterhin ungeschlagen und befinden sich aktuell auf dem fünften Tabellenplatz. Ganz anders dagegen die Lage bei den Weilachern: Sie warten nach dem zweiten Spieltag immer noch auf ihren ersten Saisonsieg und müssen sich momentan mit dem viertletzten Platz begnügen. Im gestrigen Nachbarschaftsduell tat sich lange Zeit nicht viel – bis zur 44. Minute: Da brachte Neuzugang Johannes Miesl eine Freistoßflanke präzise nach innen, Jan Eichler besorgte per Kopf den Rest – 1:0 für die Platzherren. "In den Kabinen dürfte wohl einiges geredet worden sein, denn nach dem Seitenwechsel kam dann plötzlich doch so etwas wie Derbycharakter auf", berichtet Richard Fischer. Wobei zunächst erneut die Hörzhausener jubeln durften: Michael Reichhold flankte von der rechten Seite, und wieder war Jan Eichler zur Stelle – 2:0 (48.). In der Folgezeit schafften es beide Teams, jeweils einen Elfmeter zu vergeben: Weilachs Christopher Schmaus scheiterte damit am SVH-Keeper Robert Wenger (59.), Christian Eser jagte den Ball über die Querlatte (67.). Zudem sahen noch drei Akteure Gelb-Rot – Christian Eser (85.) sowie die beiden TSV-Cracks Alexander Brot (88.) und Matthias Wagner (90.). Und ach ja, der erste Saisontreffer der Weilacher fiel auch noch – durch Alexander Brot vier Minuten vor dem Abpfiff. Ohne Frage, nach der Pause passierte eine ganze Menge . . .

QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 12.08.2010

SV Hörzhausen - TSV Weilach am Donnerstag, den 12.08.2010

Meldung vom 12.08.10

Keine Frage, in diesem Nachbarschaftsderby geht es nicht nur um Punkte, sondern auch um eine Menge Prestige (Anstoß 18.30 Uhr). Nicht gewonnen, aber auch nicht verloren – so lautete das Motto der beiden Altlandkreisteams nach dem ersten Match in der neuen Saison. Nicht ganz zufrieden konnten vor allem die Hörzhausener mit ihrem 0:0-Unentschieden beim TSV Aindling III sein. Über eine Stunde spielte die Truppe von Coach Hans Burkhart in Überzahl, setzte sich aber in der Offensive aber nicht entscheidend in Szene und blieb viel zu harmlos. Durch das torlose Unentschieden rangieren die SVH-Kicker nun auf der zehnten Position. Eine schwerere Aufgabe hatten dagegen die Weilacher gegen den FC Türkenelf Schrobenhausen zu absolvieren. Am Ende stand es auch hier 0:0 unentschieden, wobei dieses Ergebnis durchaus gerecht war. Mit dieser Punkteteilung befindet sich die Truppe von Spielertrainer Andreas Weishaupt vorerst an achter Stelle des Klassements. Die Ausgangslage der beiden Konkurrenten ist vor der heutigen Begegnung also absolut identisch. Beide Teams stehen nun bereits ein wenig unter Druck, da sie wohl nur mit einem dreifachen Punktgewinn den Anschluss an die oberen Plätze aufrecht erhalten können.

QUELLE: Schrobenhausener Zeitung vom 12.08.2010

'Rückwechslung' im Erwachsenenbereich

Meldung vom 28.07.10

Nachdem das "Rückwechseln" im Juniorenbereich bereits seit Jahren erfolgreich praktiziert wird, ist dies mit einigen Einschränkungen nun auch ab dem 26.Juli 2010 im Erwachsenenbereich möglich. Mehr auf auf der bfv-Seite

Trainingsauftakt am Dienstag, den 29.06.2010

Meldung vom 27.06.10

Am Dienstag,den 29.06.2010 bittet Trainer Christian Eser die Spieler der ersten und zweiten Mannschaft zum ersten Training für die kommende Saison. Beginn ist um 19:00 Uhr.
Die Spieler der ersten und zweiten Mannschaft gratulieren der E-Jugend zu ihrer Meisterschaft.

SVH - SC Eurasburg 2:0

Meldung vom 30.05.10

"In unserem letzten Saisonspiel ist es uns durchaus gelungen, einen ordentlichen Fußball zu spielen. So in etwa wollten wir uns von unseren Zuschauern in die Sommerpause verabschieden", erzählt SVH-Fußballchef Richard Fischer. Wirklich große Gegenwehr vom abgeschlagenen Tabellenschlusslicht aus Eurasburg kam allerdings nicht, spätestens nach dem ersten Hörzhausener Treffer war die Luft raus bei den Gästekickern. Und jener fiel bereits in der 13. Minute, als Dominik Mareth nach schöner Vorarbeit von Sebastian Mehner einnetzte. Anschließend hatten die Platzherren das Heft zwar fest in der Hand, aber einen möglichen Kantersieg verpassten sie dennoch an diesem Nachmittag. Wenigstens zum 2:0 reichte es noch, Fabian Strohmayr erzielte es nach schönem Pass von Dominik Mareth (52.). In der Abschlusstabelle 2009/10 steht der SVH somit nun auf der elften Position (Reserven: 4:2 für den SV Hörzhausen).

SSV Alsmoos/Petersdorf - SVH 3:1

Meldung vom 17.05.10

"Unserem stark ersatzgeschwächten Team ist wirklich ein Lob auszusprechen, es hat toll gekämpft und lange Zeit einen 1:0-Vorsprung gehalten. Schade, dass wir dann in der Schlussphase doch noch drei Gegentreffer hinnehmen mussten", erklärt der zurzeit verletzte SVH-Keeper Robert Wenger. Erst sieben Minuten waren absolviert, als die Hörzhausener die Platzherren mächtig schockten: Nach einer Freistoßflanke von Thomas Steinbacher stand Sebastian Mehner goldrichtig und netzte per Kopf aus rund fünf Metern Entfernung ein – 1:0 für die Gäste. Was anschließend folgte, war ein Spiel auf ein Tor, nämlich auf das des SVH. Allerdings stellte sich der heimische SSV im Abschluss nicht wirklich geschickt an, und zudem präsentierte sich Hörzhausens Schlussmann Marco Echter gestern in Topform: Immer wieder rettete der Keeper bravourös, in der 28. Minute partierte er sogar einen Foulelfmeter von Michael Stoll. Erst zehn Minuten vor dem Abpfiff fanden die Alsmoos/Petersdorfer doch ein Durchkommen und glichen durch Stefan Metzger aus. Damit nicht genug: Nach weiteren Gegentreffern durch Markus Kraus (84.) und Fabian Forster (89.) stand der wackere SVH am Ende sogar komplett mit leeren Händen da. In der Tabelle fielen die Hörzhausener Fußballer dadurch auf Rang zwölf zurück. (Spielplan Erste MannschaftSpielplan Zweite Mannschaft)

SVH - SC Mühlried 1:4

Meldung vom 10.05.10

Dem SCM fehlt jetzt nur noch ein lächerlicher Punkt zum Gewinn des Meistertitels! Der Lokalrivale aus Hörzhausen hätte dem Spitzenreiter gestern zwar liebend gerne ein Bein gestellt, aber letztlich reichten die Mittel des Tabellenelften nicht ganz dafür aus. Das 1:0 der Mühlrieder resultierte aus einem Freistoß, den Stefan Jocham in der 37. Minute verwandelte. Der gleiche Akteur war dann auch für den zweiten Treffer des Tages verantwortlich, als er eine schöne Einzelleistung erfolgreich abschloss (66.). Nach dem Anschlusstor durch Sebastian Mehner (72.), hofften die Hörzhausener kurzzeitig zwar wieder auf eine Überraschung, aber all diese SVH-Träume machte der eingewechselte David Koch mit dem 3:1 der Gäste zunichte (81.). In der Schlussphase kam es für die Platzherren endgültig knüppeldick: Zunächst sah Benjamin Knöferl die Rote Karte wegen groben Foulspiels (87.), und nur 60 Sekunden später mussten sie auch noch das 1:4 durch David Koch hinnehmen. "Der SCM trat abgeklärt auf, wollte das Match unbedingt gewinnen und tat das schließlich auch verdientermaßen. Wir kämpften zwar bis zur letzten Minute, aber es war einfach nicht mehr für uns drin", so das Fazit von SVH-Fußballchef Richard Fischer. (Spielplan Erste MannschaftSpielplan Zweite Mannschaft)

TSV Mühlhausen - SV Hörzhausen 0:1

Meldung vom 03.05.10

"Ganz so spannend hätten wir es eigentlich nicht machen müssen", meint SVH-Fußballboss Richard Fischer nach einem völlig verdienten Arbeitssieg der Seinen beim neuen Tabellenvorletzten. Die erste Halbzeit war insgesamt arm an Höhepunkten, zum Hörzhausener 1:0 reichte es aber trotzdem: Nach einem Schuss von Benjamin Knöferl fiel das Leder Daniel Eder vor die Füße, und der vollendete in Gerd-Müller-Manier zum Tor des Tages (45.). "Die Mühlhausener gingen wie gewohnt sehr hart zu Werke, aber in den letzten 20 Minuten hatten wir die bessere Kondition und hätten da unsere Führung auf jeden Fall ausbauen müssen", erzählt Richard Fischer. Ein Tick zu viel Eigensinn in manch einer Aktion sowie einige Unkonzentriertheiten verhinderten jedoch das 2:0 der Gäste, so dass sie bis zum Schlusspfiff um die drei Punkte zittern mussten. Der SVH kletterte durch diesen Sieg bis auf den elften Rang nach oben. (Spielplan Erste MannschaftSpielplan Zweite Mannschaft)

SV Hörzhausen - FC Igenhausen 0:2

Meldung vom 26.04.10

Durch diese Heimniederlage fiel der SVH wieder auf den vorletzten Tabellenplatz zurück. Richard Fischer will den Seinen trotzdem keinen Vorwurf machen, die Einstellung im gestrigen Match hätte ja gepasst: "Wir probierten gerade in der zweiten Halbzeit alles, aber es gibt eben solche Tage, an denen du nicht einmal ins leere Tor triffst", so der Hörzhausener Fußballboss. Vor dem Pausenpfiff tat sich auf dem SVH-Sportgelände nicht wirklich viel. Einzige Ausnahme: die 35. Minute, als Andreas Pischel nach einem herrlichen Pass die Nerven behielt und zum 1:0 der Gäste einnetzte. "Ein toller Angriff der Igenhausener", muss auch Richard Fischer zugeben. Nach dem Seitenwechsel mühten sich die Platzherren zwar nach Kräften, erarbeiteten sich sogar eine Vielzahl toller Ausgleichschancen – aber es klappte eben nicht mit dem 1:1. Sogar ganz im Gegenteil, denn 60 Sekunden vor Schluss fing sich der SVH auch noch das 0:2 durch Markus Schmid ein (Reserven: 6:1 für Igenhausen). (Spielplan Erste MannschaftSpielplan Zweite Mannschaft)

TSV Sielenbach - SV Hörzhausen 5:1

Meldung vom 19.04.10

Eine Halbzeit lang hielt der SVH beim Tabellenzweiten toll mit, ging durch einen von Tobias Janko verwandelten Foulelfmeter in Führung (21.) und musste durch einen umstrittenen Treffer von Rainer Stefan (Foul an Keeper Robert Wenger) erst in der 44. Minute den Ausgleich hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel jedoch war es sehr schnell vorbei mit aller Hörzhausener Herrlichkeit! Josef Baumgartner (50./82.), Martin Lechner (72.) sowie Stefan Speckner (90.) netzten nun gleich vier Mal für die Platzherren ein und sorgten damit doch noch für klare Verhältnisse. "Uns ist im zweiten Durchgang nicht mehr viel eingefallen", muss SVH-Fußballchef Richard Fischer zugeben. Den Grund hierfür liefert er sogleich nach: "Uns ging ganz einfach die Luft aus. Das war ein regelrechter Offenbarungseid von uns in Sachen Kondition und Fitness!" Die Hörzhausener fielen hierdurch wieder auf den zwölften Tabellenplatz zurück (Reserven: 5:1 für Sielenbach). (Spielplan Erste MannschaftSpielplan Zweite Mannschaft)

SV Hörzhausen - FC Tandern 1:2

Meldung vom 12.04.10

Die schöne Erfolgsserie ist dahin, erstmals im neuen Kalenderjahr erlitt der SVH nun eine Punktspielniederlage! Besonders ärgerlich für die Hörzhausener: Das gestrige Negativerlebnis war unnötig wie ein Kropf, gerade nach dem Seitenwechsel vergaben die Platzherren eine Vielzahl an besten Möglichkeiten. Edi Salvermoser hatte den FC Tandern früh mit 1:0 nach vorne gebracht. Und auch auf den 1:1-Ausgleich des SVH durch Daniel Eder (30.) wussten die Gäste eine gute Antwort, durch einen von Momo Klobucaric verwandelten Freistoß schafften sie noch vor dem Pausenpfiff das 2:1. Zu jenem Zeitpunkt ahnte noch niemand, dass dies bereits der Siegtreffer für den neuen Tabellensechsten sein würde. Die Hörzhausener Kicker blieben trotz der Niederlage auf der elften Position (Reserven: 3:3). (Spielplan Erste MannschaftSpielplan Zweite Mannschaft)

FC Laimering - SV Hörzhausen 1:1:

Meldung vom 05.04.10

"Wir sind im Jahr 2010 weiterhin ungeschlagen", freut sich Richard Fischer. Ansonsten sei es seiner Ansicht nach nicht viel gewesen, was gestern Nachmittag positiv wirkte. "Gerade in der zweiten Halbzeit boten die beiden Mannschaften ein regelrechtes Fehlpassfestival, davon gibt es absolut nichts mehr zu berichten", so der SVH-Fußballchef. Die beiden Treffer in diesem Match fielen bereits vor dem Seitenwechsel. So brachte Benny Knöferl die Hörzhausener mit einem sehenswerten Freistoß in Front (10.), rund eine Viertelstunde später glich Anton Weichenberger zum 1:1 aus. Der SVH steht somit nun auf dem elften Tabellenrang (Reserven: X:0 für Laimering). (Spielplan Erste MannschaftSpielplan Zweite Mannschaft)

SV Hörzhausen - Türkspor Aichach 3:1:

Meldung vom 03.04.10

"Mit dem Team, das uns aktuell zur Verfügung steht, ist in der laufenden Saison durchaus noch ein einstelliger Tabellenplatz drin", ist SVH-Fußballchef Richard Fischer überzeugt. Gegen allerdings erschreckend schwache Gäste aus Aichach mussten sich die Hörzhausener nicht sonderlich anstrengen, um auch im dritten Punktspiel 2010 ungeschlagen zu bleiben. Bereits in der zweiten Minute besorgte Thomas Steinbacher das 1:0 der Platzherren, und exakt 20 Minuten später zeichnete sich der gleiche Akteur auch für den zweiten Treffer des Tages verantwortlich. In der Folgezeit hatte der SVH alles fest im Griff. Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff dann erneut Grund zum Jubeln: Ein Schuss von Sven Gonzok wurde vom Türkspor-Keeper zwar noch abgewehrt, aber gegen den Abstauber von Benny Knöferl gab es aus Gästesicht keinerlei Rettung mehr. Zumindest durften sich Türkspor-Kicker noch über ihren Ehrentreffer freuen (86.), erzielt wurde er von Serkan Seckin (Reserven: 4:3 für Türkspor). (Spielplan Erste MannschaftSpielplan Zweite Mannschaft)

SV Obergriesbach - SV Hörzhausen 2:2

Meldung vom 29.03.10

"Ohne Platzverweis hätten wir dieses Spiel auf jeden Fall gewonnen", ist sich SVH-Fußballboss Richard Fischer hundertprozentig sicher. Die Seinen zeigten sich gestern tatsächlich von ihrer besten Seite und ärgerten den heimischen Aufstiegsaspiranten mächtig. Schon in der ersten Halbzeit machten die Hörzhausener Druck, und die logische Konsequenz daraus war ihr 1:0 durch Benjamin Knöferl (35.). Dann allerdings sah Thomas Steinbacher kurz nach dem Seitenwechsel die Gelb-Rote Karte – eine Schwächung, die sich im Laufe der Partie noch bemerkbar machen sollte. Zunächst jedoch zeigten sich die Gäste davon unbeeindruckt, durch Sven Gonzok erhöhten sie sogar auf 2:0. "Dann allerdings ging uns mehr und mehr die Kraft aus", muss Richard Fischer zugeben. So schafften es die Obergriesbacher doch noch, zumindest ein 2:2-Remis herauszuholen. "Aber zumindest einen Punkt nahmen wir doch noch mit. Und das lag nicht zuletzt an unseren überragenden Keeper Robert Wenger. Es war wirklich phänomenal, was er in dieser Partie für Bälle herausholte", lobt Richard Fischer (Reserven: 4:1 für den SVO). (Spielplan Erste MannschaftSpielplan Zweite Mannschaft)

Trainingsauftakt am Dienstag, den 29.06.2010

Meldung vom 27.06.10

Am Dienstag,den 29.06.2010 bittet Trainer Christian Eser die Spieler der ersten und zweiten Mannschaft zum ersten Training für die kommende Saison. Beginn ist um 19:00 Uhr.

SV Hörzhausen - TSV Aindling III 1:1

Meldung vom 22.03.10

"Beide Teams trennten sich leistungsgerecht mit einem Unentschieden. Das Match verlief sehr zerfahren, mit vielen Fouls auf beiden Seiten, dafür mit wenig spielerischer Linie", berichtet Werner Kopfmüller, der Ex-Vereinsboss der Hörzhausener. Sven Gonzok, der Winterneuzugang aus Kühbach, brachte die Platzherren bereits in der 18. Minute mit einem direkt verwandelten Eckstoß in Front. Diesen Vorsprung konnten die SVH-Kicker schließlich bis sechs Minuten vor dem Abpfiff verteidigen – ehe Alexander Heinrich zur Stelle war und für die dritte Garnitur des Bayernligisten einnetzte. In der Nachspielzeit gab es zwar noch zwei Mal Gelb-Rot für die Hörzhausener Sven Gonzok und Jan Eichler, aber weitere Treffer gab es nicht mehr zu bewundern. Der SVH bleibt somit Tabellenvorletzter, verpasste also einen kleinen Sprung nach oben. (Spielplan Erste Mannschaft Spielplan Zweite Mannschaft)

SVH - FC Türkenelf Schrobenhausen 2:1

Meldung vom 16.11.09

Im fünften Anlauf gelang dem SVH nun sein erster Sieg im einem Altlandkreisderby 2009/10. "Und der war nicht ganz unverdient", berichtet Hörzhausens Pressesprecher Richard Fischer. In der ersten Halbzeit wurde den Zuschauern nicht wirklich viel geboten, die Partie stand auf nur sehr schwachem Niveau. Den Gästen aus Schrobenhausen dürfte es ziemlich egal gewesen sein, denn durch Suayip Eroglu gingen sie trotzdem mit 1:0 in Führung (10.). "Auch nach dem Seitenwechsel gab der FC Türkenelf zunächst mehr Gas. So schien er dem 2:0 deutlich näher zu sein als wir dem 1:1", erinnert sich Richard Fischer. Dann jedoch kam die 65. Minute: Steven Seefeldt bereitete nun herrlich vor, Jan Eichler brauchte aus kurzer Distanz nur noch einzuschieben – der zu diesem Zeitpunkt überraschende Ausgleich. Und dieser gab den Hörzhausenern mächtig Auftrieb! Auf einmal lief es bei den Platzherren, sie hatten das Geschehen jetzt fest im Griff – und durch Jan Eichler gelang ihnen prompt auch noch der 2:1-Siegtreffer (78.). Nicht ganz so erfreulich in diesem eigentlich fairen Altlandkreisderby: Gleich drei Akteure flogen vorzeitig vom Platz! So sah Muhammed Aktan vom FCT bereits in der 85. Minute Gelb-Rot, und nach einem Handgemenge in der Nachspielzeit bekamen Sebastian Mehner (SVH) sowie Semih Aki (FCT) sogar Rot gezeigt. Der SV Hörzhausen muss nun trotz des Sieges als Tabellenvorletzter überwintern, der FC Türkenelf Schrobenhausen durfte trotz der Schlappe seinen neunten Rang behalten (Reserven: 3:3 unentschieden).(Quelle: Schrobenhausener Zeitung, 16.11.09)
Der Spielplan der laufenden Saison ist auch als PDF Dokument verfügbar. (Spielplan Erste Mannschaft Spielplan Zweite Mannschaft)

SV Steingriff - SVH 4:0

Meldung vom 09.11.09

Nur eine starke Halbzeit reichte den Lilaweißen locker aus, um dieses Altlandkreisderby deutlich zu ihren Gunsten zu entscheiden. So dauerte es nur 13 Minuten, bis der SVS erstmals jubeln durfte: Andreas Baierl und Josef Brumm bereiteten vor, Franz Rottenfußer vollendete überlegt – 1:0. Die Hörzhausener agierten im ersten Durchgang doch erschreckend schwach, und so war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis weitere Treffer der Steingriffer folgen würden. In der 21. Minute war es schließlich so weit: Satilmis Selcuk brachte eine Freistoßflanke nach innen, wo Martin Tyroller mit dem Kopf zur Stelle war – 2:0. Andreas Baierl ließ dann per Doppelpack (37./42.) das 3:0 und 4:0 noch vor dem Pausenpfiff folgen – womit die Gäste sogar noch gut bedient waren! "Über die zweite Halbzeit legen wir nun aber lieber den Mantel des Schweigens", sagt Steingriffs Fußballboss Hans Kramlich. In der Tat ereignete sich nach dem Seitenwechsel nicht mehr viel. Die Platzherren beschränkten sich auf Ergebnisverwaltung, taten dies aber mehr schlecht as recht. Und den Hörzhausenern fehlten gestern ganz einfach die Mittel, um die Steingriffer ernsthaft in Gefahr zu bringen. Immerhin, zu einem Ehrentor hätte es fast noch gereicht: So steuerte Daniel Eder in der 63. Minute allein auf das SVS-Gehäuse zu, allerdings scheiterte er am gut reagierenden Keeper Tomas Ruhland (Reserven: 7:1-Kantersieg für die Vertretung des SV Steingriff).
Quelle: Schrobenhausener Zeitung, 09.11.09
Der Spielplan der laufenden Saison ist auch als PDF Dokument verfügbar. (Spielplan Erste Mannschaft Spielplan Zweite Mannschaft)

SV Hörzhausen erneuter Derbyschreck?

Meldung vom 06.11.09

Mit frischen Kräften können beide Mannschaften in das prestigeträchtige Altlandkreisderby am kommenden Sonntag (Anstoß 14.30 Uhr) gehen. Nach dem jüngsten 3:1-Heimerfolg über Aichach Türkspor sollten gerade die Steingriffer voller Selbstbewusstsein agieren, denn seit mittlerweile sieben Partien sind sie nun ungeschlagen. Der Haken an dieser Statistik ist, dass es den Lilaweißen auch schon ein paar Wochen lang nicht mehr gelungen ist, zwei Spiele in Folge für sich zu entscheiden. Ohne die zum Teil unnötigen Punktverluste, wären sie nämlich noch näher an den Aufstiegsrängen dran. Aktuell beträgt der Rückstand der Dittenhauser-Truppe fünf Zähler auf den Relegationsrang, wobei der TSV Sielenbach schon ein Match mehr auf dem Konto hat als der SVS. In einer ganz anderen Region befinden sich die Hörzhausener: Im jüngsten Kellerduell beim Schlusslicht SC Eurasburg feierten sie erst ihren zweiten Saisonerfolg und verbesserten sich dadurch auf den zwölften Tabellenplatz. Eine weitere Verbesserung ist für die Truppe von Spielertrainer Christian Eser (8) erst einmal nicht in Sicht, da der Tabellennachbar TSV Aindling III (12) vier Zähler von ihr entfernt ist. Trotz dieser ungleichen Ausgangslage sollte man die Hörzhausener in der sonntägigen Partie aber nicht abschreiben. Dem SVH ist es nämlich gelungen, sich den Ruf eines Derbyschrecks aufzubauen! Abgesehen von der Niederlage beim FC Türkenelf Schrobenhausen (1:3) zeigte er in allen Nachbarschaftsduellen hervorragende Leistungen – und punktete gegen den SV Steingriff (2:2) sowie beim Spitzenreiter SC Mühlried (2:2).Quelle: Schrobenhausener Zeitung am 06.11.09
Der Spielplan der kommenden Saison ist auch als PDF Dokument verfügbar. (Spielplan Erste Mannschaft Spielplan Zweite Mannschaft)

SC Eurasburg - SV Hörzhausen

Meldung vom 23.10.09

Am kommenden Sonntag (Anstoß 15 Uhr) bietet sich für die Hörzhausener die große Gelegenheit, ihren zweiten Saisonsieg einzufahren. Im reinen Kellerduell reist der Altlandkreisklub nämlich zum abgeschlagenen Schlusslicht. Nach der starken Leistung gegen den SC Mühlried (2:2) wusste der SVH auch am vergangenen Wochenende gegen den Aufstiegsaspiranten SSV Alsmoos-Petersdorf lange zu überzeugen. Erst nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Coach Christian Eser ging die Ordnung in der Defensive verloren und die SVH-Truppe unterlag am Ende mit 0:4. Durch den Erfolg des direkten Tabellennachbarn Aichach Türkspor rutschte sie nun auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Nur noch der SC Eurasburg (ein Zähler) hat nun also noch weniger Punkte auf dem Konto als der Altlandkreisklub. Die jüngste 2:7-Auswärtspleite bei Aichach Türkspor war für die Eurasburg zwar nicht die höchste Saisonniederlage, aber immerhin schon die zehnte. Lediglich in der Partie beim TSV Aindling III (1:1) verbuchten die Mannen von Spielertrainer Simon Schäffler einen Teilerfolg. Wie das Torverhältnis von 5:49 zeigt, haben sie sowohl in der Offensive als auch in der Defensivarbeit große Probleme. Für den SCE ist die sonntägige Partie schon fast die letzte Chance, den Abstand zu den direkten Konkurrenten zu verkürzen, ansonsten droht jenem wohl auf längere Zeit die Rote Laterne.
Der Spielplan der kommenden Saison ist auch als PDF Dokument verfügbar. (Spielplan Erste Mannschaft Spielplan Zweite Mannschaft)

Durch Spielfreunde und Kampf zum Punktgewinn gegen Mühlried!

Meldung vom 13.10.09

Gegen den SC Mühlried spielte man von Anfang an auf gleichem Niveau! Durch einen Elfmeter, über den man sich streiten kann haben sich unsere Mannen keineswegs einschüchtern lassen (0:1 in der 23.min). Auch das 0:2 (40.min), das jedoch zu diesem Zeitpunkt wohl ein schmeichelhaftes Ergebnis darstellte konnten die Mühlrieder nicht über die Halbzeit retten, ehe wir zum 1:2 durch Spielertrainer Christian Eser verkürzten! In der 57. min. profitierte wiederum unser Spielertrainer von einer zu kurz geratenen Rückgabe, und schoss unhaltbar zum 2:2 Unentschieden ein.
Sehr gut präsentierte sich auch unsere Abwehr insbesondere mit Mareth Dominik und Reichhold Michael die gegen gefährliche Mühlrieder konzentriert agierten. Abwehrarbeit beginnt auch im Mittelfeld, wo ein sehr starker Siegel Stefan und Schmidt Anton die Angriffe der Mühlrieder schon frühzeitig zu nichte machten. Und diese Mannschaftsleistung ohne unser Stürmerass Daniel Eder, das zeigt, was für ein Potenzial wir mit unserem noch leicht angeschlagenen Spielertrainer Christian Eser, der wieder an Stärke gewinnt eigentlich hätten.

Unter die Räder kam leider unsere Reservemannschaft! Mit 10 Spielern musste man gegen sehr gut kombinierende Mühlrieder über 90 Minuten bestehen, was ohne Training auch nicht funktionieren kann.
Endstand 0:13!

SVH - TSV Mühlhausen 4:3

Meldung vom 05.10.09

"Wenn in diesem Match jemand den Sieg verdient hat, dann wir", sagt SVH-Klubboss Werner Kopfmüller nach dem allerersten Saisontriumph der Seinen. Da war es den Hörzhausenern auch ziemlich egal, dass die Partie nur auf bescheidenem Niveau stand – Hauptsache, die jüngste Negativserie mit neun Spielen hintereinander ohne Punktspielerfolg ist jetzt endlich gerissen! Dabei sah es zunächst nicht gut aus für die Platzherren, denn Christian Hader besorgte früh das 1:0 für Mühlhausen (14.). Zwar glich Steven Seefeldt aus (20.), aber nach Daniel Beckers Treffer (31.) musste der SVH trotzdem mit einem Rückstand in die Halbzeitpause gehen – zumal [Steven Seefeldt] mit einem Foulelfmeter am TSV-Keeper gescheitert war (34.). Ein Doppelpack von Jan Eichler (63./75.) brachte die Hörzhausener dann erstmals in Front, der erste Triumph 2009/10 wurde immer konkreter – bis Marino Turi die Platzherren mit dem 3:3 aus allen Träumen riss (87.). Allerdings nur bis zur Nachspielzeit, als Steven Seefeldt wieder einmal als Vorbereiter glänzte und Jan Eichler erneut eiskalt abschloss – das Siegtor für den SVH (Reserven: X:0 für Hörzhausen). (Quelle: Schrobenhausener Zeitung, 05.10.09)
Der Spielplan der kommenden Saison ist auch als PDF Dokument verfügbar. (Spielplan Erste Mannschaft Spielplan Zweite Mannschaft)

Leidenschaftlich gekämpft!

Meldung vom 28.09.09

Unsere Reservemannschaft gewinnt immer mehr an Stärke und Moral! Den Erstplazierten zu ärgern, kosteten die Mannen unserer zweiten Garnitur mit Herzenslust und Fußballfreude eine ganze Halbzeit aus. Durch eine Freistoß in der 10. Minute und einen herrlichen Kopfball von Goalgetter Thomas Asam (18.Minute) gingen wir mit 2:0 in Führung. Wenn man bedenkt, dass die Igenhausener in dieser Saison mit einer 27:1 Torstatistik im Rennen waren, konnte man an diesem Sonntag mit diesem Zwischenergebnis schon mehr als zufrieden sein. Klar war, dass man gegen immer stärker werdende Igenhausener, die zurecht die Tabelle anführen, nicht mit drei Punkten nach Hause fährt. Halbzeitstand: 2:2 Endstand: 2:5 für die Igenhausener

Punktspiel: FC Igenhausen - SVH 5:1

Meldung vom 28.09.09

So hoch wie gestern hatte der SVH zuvor noch nie in der laufenden Saison verloren – und das, obwohl es in bislang neun Partien gleich acht Niederlagen für die Hörzhausener gab. Der Triumph des heimischen FCI ging auch in dieser Deutlichkeit vollauf in Ordnung, die Igenhausener hatten in diesem fairen Match wirklich alles fest im Griff. Nur im Abschluss offenbarten sie die ein oder andere Schwäche. So dauerte es auch bis zur 24. Minute, ehe Thomas Grauvogl den neuen Tabellenfünften in Front schoss. Markus Czekalla ließ drei Minuten nach dem Seitenwechsel das 2:0 folgen – bereits die Vorentscheidung an diese Nachmittag. Zwar schaffte Steven Seefeldt mit einem an Christian Siegl verursachten Foulelfmeter den Hörzhausener Anschlusstreffer (61.), aber in Gefahr geriet der FCI trotzdem nicht mehr. Im Gegenteil: Markus Czekalla (65.), Edwin Brieschenk (76.) und Manuel Breitsameter (88.) schossen in der Schlussphase sogar noch einen Kantersieg für die Platzherren heraus (Reserven: 5:2 für Igenhausen). (Quelle: Schrobenhausener Zeitung, 28.09.09)
Der Spielplan der kommenden Saison ist auch als PDF Dokument verfügbar. (Spielplan Erste Mannschaft Spielplan Zweite Mannschaft)

Spielankündigung: FC Igenhausen - SVH, am 27.09.2009

Meldung vom 25.09.09

Gegen den Tabellenführer TSV Sielenbach verkaufte sich der SVH zuletzt sehr teuer, das Ergebnis von 1:4 aus Sicht des Altlandkreisklubs täuscht ein wenig. Trotz der Leistungssteigerung war dies die siebte Niederlage der Hörzhausener in Folge, und diese hatte auch Auswirkungen im Klassement: Durch den gleichzeitigen Erfolg von Aichach Türkspor rutschten die SVH-Mannen von Spielertrainer Christian Eser auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Lediglich die Mannschaft des SC Eurasburg (0 Zähler) liegt nun noch hinter den Hörzhausenern (1). Am kommenden Sonntag (Anstoß 15 Uhr) trifft der Altlandkreisklub auf ein schwer einzuschätzendes Team: Der FC Igenhausen unterlag am vergangenen Wochenende überraschend bei Aichach Türkspor mit 1:2 und bleibt damit weiterhin äußerst inkonstant, nach einem Sieg des FCI folgte in den vergangenen Wochen immer eine Niederlage. Kein Wunder also, dass sich die Kicker um Spielertrainer Martin Messmer mit 13 Zählern auf dem Konto im Mittelfeld des Klassements befinden, auch wenn eigentlich mehr Potenzial in der Truppe stecken würde. Auf heimischem Sportgelände sind die Igenhausener aber nur schwer zu bezwingen, als einzige Mannschaft gelang dies bisher dem Kreisklassenabsteiger SSV Alsmoos-Petersdorf (4:1). (Quelle: Schrobenhausener Zeitung, 25.09.09)
Der Spielplan der kommenden Saison ist auch als PDF Dokument verfügbar. (Spielplan Erste Mannschaft Spielplan Zweite Mannschaft)

Punktspiel: FC Tandern - SVH 4:1

Meldung vom 13.09.09

Es bleibt dabei, die Hörzhausener kommen in der neuen Saison nicht in Tritt! Am gestrigen Sonntag erlitten sie nun schon ihre sechste Pleite in Folge, und diese kam auch in der Höhe vollkommen verdient zu Stande. Thorsten Stemate ließ den Tanderner Anhang schon in der elften Minute erstmals jubeln, ehe ein Eigentor des SVH durch Anton Schmidt (37.) noch vor dem Seitenwechsel für die Vorentscheidung an diesem Tag sorgte. Zwei weitere Treffer von Thorsten Stemate (54./61.) schraubten das Resultat schließlich auf 3:0 nach oben. Das Hörzhausener Ehrentor resultierte dann aus einem an Stefan Siegl verursachten Foulelfmeter (64.), den Steven Seefeldt sicher verwandelte (Reserven: X:0 für Tandern). (Quelle: Schrobenhausener Zeitung, 13.09.09)
Der Spielplan der kommenden Saison ist auch als PDF Dokument verfügbar. (Spielplan Erste Mannschaft Spielplan Zweite Mannschaft)

Punktspiel: Türkspor Aichach - SVH 3:1

Meldung vom 06.09.09

Die SVH-Kicker bleiben gern gesehene Gäste beziehungsweise auswärts weiterhin punktlos. Nicht einmal eine 1:0-Führung durch Daniel Eder (30.) verhalf ihnen am Samstagnachmittag dazu, in Aichach etwas Zählbares mitzunehmen. Nur 60 Sekunden nach dem SVH-Positiverlebnis glich Erkan Bozlak bereits aus, und der gleiche Akteur brachte Türkspor unmittelbar vor dem Pausenpfiff auch erstmals in Front. In der Schlussphase machte Sedat Ucar endgültig den Deckel drauf auf diese Partie – 3:1 für die Platzherren. Aber trotz dieses Sieges haben die Aichacher weiterhin keine Zähler auf dem Konto – einem Dreipunkteabzug durch das Sportgericht sei Dank (Reserven: 7:0-Heimtriumph für Türkspor). (Quelle: Schrobenhausener Zeitung, 06.09.09)
Der Spielplan der kommenden Saison ist auch als PDF Dokument verfügbar. (Spielplan Erste Mannschaft Spielplan Zweite Mannschaft)

Punktspiel: SVH - SV Obergriesbach 1:3

Meldung vom 30.08.09

"Für uns wäre mehr drin gewesen, eine kleine Überraschung lag durchaus in der Luft", berichtet SVH-Pressesprecher Richard Fischer. So verlief bereits die erste Halbzeit sehr ausgeglichen. Der einzige Unterschied: Den Gästen gelang ein Tor, und erzielt wurde es von David Eisner in der 22. Minute. Nach dem Seitenwechsel wurden die Hörzhausener immer frecher gegen den Tabellendritten, selbst ein Lattentreffer von Obergriesbachs Tobias Schleehuber (53.) verunsicherte sie nicht mehr. Und so gab es in der 62. Minute die verdiente Belohnung für die Platzherren, als ein Freistoß von Routinier Georg Elbl zum Ausgleich in den Maschen landete. "In der Folgezeit schienen wir sogar dem 2:1 näher zu sein als die Gäste", so Richard Elbl. Trotzdem waren es die Obergriesbacher, die durch Tobias Schleehuber im Anschluss an einen Eckstoß erneut in Front gingen (85.). Der gleiche Akteur ließ dann 120 Sekunden später auch noch das 3:1 folgen – die endgültige Entscheidung an diesem Tag. "Auch wenn wir nun erneut verloren haben – auf dieser Leistung können wir trotzdem aufbauen", ist Richard Fischer überzeugt (Reserven: 5:1 für den SV Obergriesbach). (Quelle: Schrobenhausener Zeitung, 30.08.09)
Der Spielplan der kommenden Saison ist auch als PDF Dokument verfügbar. (Spielplan Erste Mannschaft Spielplan Zweite Mannschaft)

Spielankündigung: TSV Aindling III - SVH, SVH - SV Obergriesbach

Meldung vom 24.08.09

Bereits diesen Donnerstag, den 27. August, muss die erste Mannschaft bei der dritten Garnitur des TSV Aindling antreten. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr in Aindling.
Am kommenden Sonntag, den 30. August, ist der SV Obergriesbach in Hörzhausen zu Gast. Anstoß der ersten Mannschaft ist um 15:00 Uhr. Die zweite Mannschaft beginnt bereits um 13:00 Uhr.
Der Spielplan der kommenden Saison ist auch als PDF Dokument verfügbar. (Spielplan Erste Mannschaft Spielplan Zweite Mannschaft)

Zweites Punktspiel: FC Türkenelf Schrobenhausen - SVH

Meldung vom 17.08.09

FC Türkenelf Schrobenhausen - SV Hörzhausen 3:1: "Ich bin mit unserem Auftreten sehr zufrieden, jeder Einzelne von uns arbeitete leidenschaftlich für die Mannschaft", freut sich FCT-Coach Helmut Gmeiner. In der erste Halbzeit verlief das Altlandkreisderby noch ausgeglichen, ehe sich die Platzherren dann nach dem Seitenwechsel immer mehr eine Überlegenheit erarbeiteten. "Unser einziges Manko dabei war, dass wir zu viele Chance ausließen. Wir hätten das Match zweifellos viel früher entscheiden können, und nicht erst in der Schlussphase", erzählt Helmut Gmeiner. So dauerte es bis zur 75. Minute, ehe Akbas Baran im Anschluss an einen Eckstoß zum mittlerweile verdienten 1:0 der Schrobenhausener einköpfte. Kurz vor dem Abpfiff wurde es richtig turbulent: So erhöhte Izzet Eroglu zunächst auf 2:0 (88.), Hörzhausens Spielertrainer Christian Eser verwandelte dann einen berechtigen Foulelfmeter zum Anschlusstreffer (89.), ehe Mustafa Kocak endgültig den Deckel drauf machte auf diese Partie (92.). Ach ja, und unmittelbar vor Schluss sah SVH-Routinier Georg Elbl noch Gelb-Rot wegen Meckerns (Reserven: 3:2-Auswärtssieg für Hörzhausen). (Quelle: Schrobenhausener Zeitung, 17.08.09)
Der Spielplan der kommenden Saison ist auch als PDF Dokument verfügbar. (Spielplan Erste Mannschaft Spielplan Zweite Mannschaft)

Spielankündigung: FC Türkenelf Schrobenhausen - SVH

Meldung vom 14.08.09

Das zweite Punktspiel in der neuen Saison 2009/2010 findet am kommenden Sonntag, den 16.08.09, gegen die Mannschaft des FC Türkenelf Schrobenhausen um 15 Uhr in Schrobenhausen statt. Die zweite Mannschaft beginnt ihr Spiel bereits um 13:00 Uhr.
Der Spielplan der kommenden Saison ist auch als PDF Dokument verfügbar. (Spielplan Erste Mannschaft Spielplan Zweite Mannschaft)

Punktrundenstart am 09.08.2009: SVH - SV Steingriff

Meldung vom 09.08.09

SV Hörzhausen - SV Steingriff 2:2: SVH-Klubchef Werner Kopfmüller spricht von einem "leistungsgerechten Unentschieden". Dass die Seinen hiermit deutlich besser leben können als die Aufstiegsaspiranten aus Steingriff, versteht sich wohl von selbst. Das Altlandkreisderby begann mit einem regelrechten Paukenschlag, denn nach nicht einmal 30 Sekunden brachte Alexander Feigl die Gäste bereits in Front. Die Hörzhausener brauchten danach rund eine Viertelstunde, um sich von diesem Schock zu erholen – ehe es in der Schlussphase der ersten Halbzeit erneut turbulent wurde. So stand nach Christian Siegl nach einem Eckstoß goldrichtig – der Ausgleich in der 38. Minute. Aber die Freude darüber hielt nur 120 Sekunden an – bis Martin Tyroller einen kollektiven Tiefschlag der SVH-Abwehr zum 2:1 der Steingriffer nutzte. Das Wechselspielchen ging so weiter, lediglich fünf Minuten später gab es wieder Torjubel im Lager der Heimischen – nun dank Steven Seefeldt, der einen von Tomas Ruhland an Jan Eichler verursachten Foulelfmeter eiskalt in die Maschen setzte. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie etwas. Die Platzherren zeigten sich mit zunehmender Matchdauer mit dem Remis zufrieden, und den Gästen fiel nichts mehr Zwingendes ein. In der vierten Minute der Nachspielzeit allerdings doch noch einmal Aufregung: Ein weiter Abschlag von Hörzhausens Keeper Jan Eichler landete plötzlich bei Daniel Eder, aber der beförderte das runde Leder mutterseelenallein aus rund 16 Metern Entfernung am SVS-Kasten vorbei (Reserven: 3:1-Auswärtstriumph für den SV Steingriff). (Quelle: Schrobenhausener Zeitung, 10.08.09)
Der Spielplan der kommenden Saison ist auch als PDF Dokument verfügbar. (Spielplan Erste Mannschaft Spielplan Zweite Mannschaft)

Punktrundenstart am 09.08.2009: SVH - SV Steingriff

Meldung vom 23.07.09

Das erste Punktspiel in der neuen Saison 2009/2010 ist gleich ein Derby gegen den SV Steingriff. Anstoß der ersten Mannschaft ist am Sonntag, den 09. August 2009 um 15:00 Uhr in Hörzhausen. Die zweite Mannschaft beginnt ihr Spiel bereits um 13:00 Uhr.
Der Spielplan der kommenden Saison ist auch als PDF Dokument verfügbar. (Spielplan Erste Mannschaft Spielplan Zweite Mannschaft)

Grillfeier am Sonntag den 28.06.09!!!

Meldung vom 26.06.09

Die erste und zweite Mannschaft grillen am kommenden Sonntag auf dem Sportgelände. Eingeladen sind auch alle weiteren Mitglieder, die Zeit und Lust haben!!

Trainingsauftakt am Mittwoch dem 1.07.09!!!

Meldung vom 26.06.09

Altpapiersammlung am Samstag den 04.Juli!

Meldung vom 25.06.09

Dazu treffen sich am Samstag den 04. Juli die Sportler der 1. Mannschaft und der Jugend um 8.30 Uhr vorm Wirt. Auf freiwillige Helfer würden wir uns sehr freuen! Für`s Leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt

Souveräne 3 Punkte gegen Aindling 3!

Meldung vom 28.04.09

Endlich durften unsere Mannen nach einigen Pleiten und Unentschieden wieder mal spüren, wie es sich anfühlt, als Sieger vom Platz zu gehen! Verdient ist Dies allemal, da unsere erste Mannschaft vor allem in der Rückrunde vom Glück völlig verlassen war. Des Öfteren waren es auch sehr umstrittene Schiedsrichterentscheidungen, die uns einige Punkte gekostet haben. Eine kontrollierte Partie war es am vergangenen Sonntag in Aindling, in der ein Sieg zu keiner Zeit gefährdet war. Schon nach einer viertel Stunde ging man durch einen Freistoß unseres Torjägers Daniel Eder (genannt Luca Toni) mit 1:0 in Führung. Jan Eichler hätte schon fast vor dem Pausepfiff mit einem Lattenknaller für eine eventuelle Vorentscheidung sorgen können, ehe wieder einmal Benjamin Knöferl in der 61. Minute für den SVH mit Linksfuß einschoss. Nach einigen Führungen in der Rückrunde, schaffte man es dieses Mal, Diese bis Spielende zu halten! Lediglich einen Anschlusstreffer in der letzten Spielminute konnten die Aindlinger noch entgegen setzen. Ziel muss es nun nach wie vor sein nach der verkorksten Saison 2007/2008 mit einem einstelligen Tabellenplatz diese Saison erfolgreich abzuschließen! Endstand 2:1 für den SV Hörzhausen. Nächsten Sonntag geht es auf heimischen Boden um 15:00 Uhr gegen Tandern!

Kraft reichte nur für 60 Minuten!

Meldung vom 20.04.09

Unsere Mannschaft steigerte sich nach einer ruhigen Anfangsphase gegen schwach agierende Laimeringer von Minute zu Minute, ehe Beni Knöferl die Hörzhausener in der 35.Minute in Führung schoss. Nach dem Daniel Eder (41.Min) und wiederum Beni Knöferl (51.Min) nach einem Anschlusstreffer der Laimeringer zum 3:1 erhöhten, konnte man davon träumen, die ersten drei Punkte seit langem einzufahren. Nach dem Georg Elbl in der 48. Minute einen Foulelfmeter zum möglichen 4:1 nicht verwertete, und wie schon so oft nicht konzentriert weitergespielt wurde rächte sich Dies natürlich. 2:3 in der 53.Minute, 3:3 in der 62.Minute und 3:4 Endstand in der 70.Minute. Bei unserer Reservemannschaft lief es ähnlich! Lange konnte unsere zweite Garnitur den Laimeringern das Wasser reichen, ehe unsere konditionelle Deffiziete den Leimeringern immer mehr Platz boten. Endstand 0:2

Zwei schwere Partien an Ostern!

Meldung vom 15.04.09

Ein hochverdienter Punkt gegen Steingriff war der einzige Glanz am verlängerten Osterwochenende. Gegen unsere am Samstag gut organisierten Abwehrreihen hatte Steingriff keinerlei Rezept gefunden wirklich Gefahr vor unser Tor zu bringen. Lediglich eine einzige nennenswerte Chance beider Seiten schmückten diese kraftbetonte Partie. Steven Seefeld mit einem Distanzschuss an die Querlatte und Franz Rottenfußer durch einen missglückten Abstauber. Endstand 0:0

Am Ostermontag ging es dann gegen gut kombinierende und abschlussstärkere Mühlrieder. Wer weiß, wie die Partie gelaufen währe, wenn den Mühlrieder Kickern nicht gleich bei jedem Distanzschuss das Glück des Tüchtigen bei Seite gestanden währe? Lediglich Daniel Eder konnte durch einen Anschlusstreffer zum 1:3 Gegenwehr leisten. Dieser schwänzte die komplette Mühlrieder Hintermannschaft und schoss gekonnt ein. Verdienter Endstand für Mühlried 1:7

Potenzial nicht ausgespielt!!

Meldung vom 06.04.09

Nach dem 2:2 Unentschieden in Adelzhausen schaffte es unsere Mannschaft leider wieder nicht, sich nach einer Führung weiter zu behaupten, um endlich wieder mal einen Sieg einzufahren. Wenn man am Sonntag den sehenswerten Kopfballtreffer von Benjamin Knöferl gesehen hatte, der durch eine klasse Flanke von Daniel Eder in der 37. Minute Bundesligareif zum 1:0 einköpfte, will man es nicht verstehen, dass wir gegen Mannschaften wie Adelzhausen 2 nicht über ein Remis hinausgekommen sind. Nach mehreren hochkarätigen Chancen kamen wir gegen einen sehr guten Schlussmann der Igenhausener zu keinen weiteren Treffern. 1:1 Anschlusstreffer (41.min), 1:2 Siegtreffer der Igenhausener (82.min). Unsere Reservemannschaft absolvierte gegen sehr gut aufgestellte Gäste ein sehr gutes Spiel. Leider hat es gegen konditionell besser gestaffelte Igenhausener nicht für einen Punk gereicht, dennoch wurde gekämpft bis Zuletzt. Hervorzuheben ist hier Libero Michael Reichold, der unseren leider verletzten Maff (Wenger Alexander) sehr gut vertreten hat, und unsere Hintermannschaft glänzend organisierte. Endergebnis 0:1

Ein Spiel dauert 90 Minuten!!!

Meldung vom 23.03.09

Am Sonntag dachte man noch zur Halbzeit, das diese Partie zu Gunsten des SVH ausgehen würde. Markus Hörmann brachte uns mit 2 Treffern (1.Min./18.Min.) verdient in Führung. Doch nach der ersten Hälfte, gab man das Spiel nach und nach immer mehr aus der Hand, bis der BC Rinnenthal schließlich in der 66. Min. per Foulelfmeter den Anschlusstreffer erzielte. Sieben Minuten später kam die nächste Quittung, 2:2 Ausgleich der Rinnenthaler. Das man dann wieder wach wurde, und das Spiel in die Hand nahm, wurde wie schon in Eurasburg nicht belohnt. In der 85. Minute war nämlich der Ball eigentlich schon im Gehäuse des Gegners, doch wie schon in Eurasburg hatte der Schiedsrichter wieder einmal ein Tor nicht anerkannt. Endstand 2:2 Unentschieden. Unsere Reservemannschaft konnte nach dem 1:0 Führungstreffer von Thomas Asam gegen eine sehr starke Reserve der Rinnenthaler leider auch keine Punkte sammeln. Endstand 1:5. Nächsten Sonntag geht es gegen den BC Adelzhausen 2. Diese haben am vergangenen Sonntag gegen den FC Türkenelf Schrobenhausen nur knapp mit 1:2 verloren.

Sehr wichtige Punkte verpasst!!

Meldung vom 15.03.09

Gegen Eurasburg hätte am vergangenen Sonntag einiges mehr möglich sein müssen. Nach einer sehr schwachen Anfangsphase kam es schließlich nach ca. 38.min zum 0:1 Rückstand für den SVH. Nun erst wurde unsere Mannschaft richtig wach, und machten den Gastgebern ordentlich Druck. Leider versäumten es unsere Mannen, nach zahlreichen hochkarätigen Chancen den sehr starken Eurasburger Keeper zu bezwingen. Nach einem umstrittenen, vom Schiedsrichter nicht anerkannten Ausgleichstreffer ( Foul an Torwart?) kam es durch einen katastrophalen Abwehrfehler der kompletten Hintermannschaft schließlich zum 0:2. In der 73. min sorgte Daniel Eder doch noch für Hoffnung und schoss gekonnt zum 1:2 Anschlusstreffer ein. Ein Punkt währe in dieser Drangphase locker noch möglich gewesen, hätte nicht Spielertrainer Christian Eser wieder einmal das Feld frühzeitig verlassen müssen. Unsere Reservemannschaft dagegen überzeugte mit einem 2:1. (Tore:Steinbacher Andreas, Wenger Alexander)

Hörzhausen arbeitet an einer Dorfchronik!

Meldung vom 11.03.09

Wer für unsere Dorfchronik Material von der Entstehnung der Vereine, Geschichten von Privathöfen oder anderen ältere Informationen zu unserem Dorf hat, bitte bei Geiger Hannes oder Steinbacher Andreas melden!!!

Aussichten Richtung obere Tabellenhälfte?

Meldung vom 09.03.09

Nach den jüngsten Vorbereitungsspielen gegen Augsburg Kriegshaber und der DJK Sandizell sind unsere Jungs sehr gut vorbereitet! Mit einer Bilanz von 9:2 Toren in den letzen zwei Testspielen kann man gegen Eurasburg optimistisch zu Werke gehen.

SVH Weihnachtsfeier im Sportheim!

Meldung vom 05.12.08

Am Samstag den 20.12 sind alle Mitglieder des SV Hörzhausen zu unserer alljährlichen Weihnachtsfeier recht herzlich eingeladen! Gefeiert wird ab 19.30Uhr/ Ende der Feier:Unbefristet

1. Spiel nach der Winterpause am 15.03.09: SC Eurasburg - SV Hörzhausen!

Meldung vom 03.03.09

Gleich mit einem Auswärtsspiel beim SC Eurasburg wird die Winterpause beendet. Das Spiel der 1. Mannschaft des SVHs beginnt um 15:00 Uhr. Anstoß der 2. Mannschaften ist um 13:00 Uhr.

SVH Weihnachtsfeier im Sportheim!

Meldung vom 05.12.08

Am Samstag den 20.12 sind alle Mitglieder des SV Hörzhausen zu unserer alljährlichen Weihnachtsfeier recht herzlich eingeladen! Gefeiert wird ab 19.30Uhr/ Ende der Feier:Unbefristet

Spanferkelessen für Spieler und Fans!

Meldung vom 10.11.08

Am 30.11.08 findet das letzte Spiel (Gegner:FC Mühlried) in diesem Jahr statt. Zum verdienten Jahresabschluss gibt es für alle Spieler und für all unseren treuen Fans, die uns Sonntag für Sonntag unterstützen ein leckeres Spanferkelessen.

Verdienter Punkt gegen sehr starke Hollenbacher!

Meldung vom 10.11.08

Als Fußballkrimi könnte man das heutig Spiel wahrlich bezeichnen. Unsere Mannschaft steigert sich von Spiel zu Spiel uns spielt stark wie schon lange nicht mehr. Nach einer 1:0 Führung durch wieder genesenen Daniel Eder (2.min.), 1:1 Ausgleich, 2:1 Führung durch Spielertrainer Christian Eser (17.min.), 2:2 Ausgleich (35.min.), 3:2 Führung durch klasse Kopfball von Benny Knöferl, 3:3, 4:3 Führung durch Jan Eichler, 4:4 Entstand (88. min.). Unsere Reserve musste sich nach einer verdienten Führung in der 10 Minute doch noch mit 6:1 geschlagen geben.

Gute Leistung wurde leider nicht belohnt

Meldung vom 03.11.08

Die Erste Mannschaft unterlag in Sielenbach knapp mit 0:1. Nach dem 0:1, das aus einem Abpraller unmittelbar vor dem SVH Gehäuse in der 20. min. entstand, kämpften unsere Mannen zwar wacker dagegen, hatten aber nicht die richtigen Mittel gefunden, die gut stehende Sielenbacher Abwehr zu knacken. Unberechtigt war es jedoch, dass wir nach zwei übertriebenen Gelben Karten gegen Stefan Siegl noch eine Halbzeit mit 10 Mann bestreiten mussten. Die Reserve siegte jedoch mit 2:1! 1:0 durch Freistoß von Steinbacher Andreas, 2:1 durch Steinbacher Thomas der eine herrliche Flanke von Tobias Koch in die Maschen versenkte.

Altpapiersammlung für die Jugend des SVH!

Meldung vom 28.10.08

Am Samstag den 15. November sammelt der Sportverein Hörzhausen Altpapier. Der Erlös ist für die Jugendkasse! Spender von Außerhalb, sowie Freiwillige Helfer können sich gerne bei Steinbacher Andreas (Tel. 08252/907501) anmelden oder einfach vorbei kommen. Treffpunkt: Am Samstagmorgen um Punkt 8:00Uhr!

Gute Leistung gegen Türkenelf!

Meldung vom 27.10.08

Nach einer ziemlich ausgeglichenen ersten Halbzeit gingen wir erst in der 60.min durch Mehner Sebastian in Führung, der von Mittelfeldass Stephen Seefeld glänzend bedient wurde und gekonnt abschloss. In der 75.min ließ es sich Spielertrainer Eser Christian nicht nehmen und schoß nach tollem Alleingang zum 2:0 in die Maschen. Dieser konnte eine viertel Stunde später nur noch durch Foulspiel im Strafraum gebremst werden. Den gegebenen Elfmeter verwandelte unser Stephen Seefeld eiskalt zum 3:0. Anschlusstreffer der Türken (87.min) zum Endstand 3:1. Die zurückligende Punkteserie beflügelt uns hoffentlich auch gegen die anstehenden stärkeren Gegner zu bestehen. Am kommenden Sonntag geht es Zuhause gegen Sielenbach. Anpfiff der 1.Mannschaft um 14:30Uhr Reserve:Am Sonntag spielte unsere Reservemannschaft endlich wieder guten Fußball, kombinierte nach vorne und kämpfte leidenschaftlich! Leider schafften Wir es nicht, unsere Chancen zu verwerten und verloren mit 0:1. Mit ein bischen mehr Trainingsbeteiligung währ der Erfolg öfter auf unserer Seite. Nächsten Sonntag: Anpfiff Reserve um 12:30Uhr

Schwache Leistung gegen Tabellen Letzten!

Meldung vom 20.10.08

Drei Punkte und schönstes Fußballwetter war eines der wenigen erfreulichen Dinge am vergangenen Sonntag. Unsere Mannen versäumten es leider das Spiel gegen den SV Obergriesbach als Aufbauspiel für die nächsten Spiele zu nutzen. Schon in der 26. Minute verursachte Georg Elbl einen Handelfmeter den Günter Eisner unhaltbar verwandelte. Der SVH antwortete prompt und glich schon eine Minute später durch Glas Bernhard zum 1:1 aus! Nach guten Chancen in der 34min. (Georg Elbl:Pfostenschuss ) und 45min. (Benny Knöferl:knapp am Gehäuse vorbei) sorgte Spielertrainer Christian Eser in der 56 min. durch glänzender Vorarbeit von einem sehr starken Steven Seefeldt für den hochverdienten Führungstreffen (2:1),vergab aber leider wenige Minuten später eine tausendprozentige Chance alleine vor dem Kasten. In der 80. min übernahm dieser wiederum die Verantwortung und verwandelte einen Foulelfmeter nach Foul an Jan Eichler. Nach einem plazierten Kopfball der Obergriesbacher zum 3:2 Anschlusstreffer mussten wir sogar noch um unsere drei Punkte zittern. Diese Leistung wird am kommenden Sonntag gegen zurzeit sehr starke Türken bei weitem nicht reichen. Reservemannschaft: Endstand 1:9 (Tor des SVH duch Mehner Sebastian)

Sehr suveräne Leistung in Tandern!

Meldung vom 12.10.08

Eine halbe Stunde dauerte es, bis wir richtig ins Spiel fanden. Dann jedoch erarbeiteten sich unsere Mannen immer mehr Chancen, die zwar leichtsinnig vergeben wurden, jedoch in der 43.min von Benjamin Knöferl gekonnt genutzt wurde (1:0). An der Strafraumgrenze setzte sich dieser durch und schoß plaziert und unhaltbar in die Netze. Nach dem Halbzeitpfiff ging es weiter meist nur Richtung Tanderner Tor, und wir erhöhten schließlich in der 50 min. durch einen kraftvollen Fernschuß aus ca 22 Metern (2:0). Wer kann das wohl gewesen sein? Na klar, unser Spielertrainer Christian Eser netze wieder einmal ein. Was mit dem Tanderner Sturm los war? Die stetig gute Abwehrleistung insbesondere von Flohrian Strohmayr hielt auch in Tandern an und lies vor dem SVH Gehäuse wenig zu. Eine Tätlichkeit an Ihn aus wahrscheinlicher Verzweiflung sorgte in der 85. min für eine Rote Karte der Tanderner. Ein Sieg war in der zweiten Hälfte zu keiner Zeit in Gefahr! Unsere nächsten beiden Partien, Obergriesbach und Türkenelf SOB dürften eigentlich mit solch einer Leistung zu gewinnen sein, und dann schaut man schnell wieder näher zur Tabellenspitze auf.

Einstelligen Tabellenplatz gegen Andling III leider verpatzt!

Meldung vom 06.10.08

Wie so oft zeigten unsere Mannen in den ersten 30 min. richtig guten Fußball! Nach einer schönen Flanke von Steven Seefeld schoß uns Spielertrainer Christian Eser schon in der 11. min. mit 1:0 in Führung. Nach einen sehr unglücklich abgefälschten Freistoß kassierten wir in der 30. min. den Ausgleich. Leider konnte unsere Mannschaft nach diesen Rückschlag die natürlich wach gewordenen Gäste nicht mehr dominieren und ließen den Aindlinger sehr viel Spielraum. Nach zwischenzeitlichem Platzverweis der Aindlinger (54.min.), gingen wir nach einem bestraften Abwehrschnitzer sogar kurz mit 1:2 (57.min.) in Rückstand, ehe Sebastian Mehner aus kurzer Distanz wieder für den Ausgleich sorgte (58. min.). Jetzt drehte unsere Mannschaft noch einmal auf, konnte aber aus zahlreichen Chancen leider den Siegtreffen nicht mehr erziehlen. Gerechter Endstand: 2:2 Nächsten Sonntag müssen gegen den FC Tandern (in Tandern) unbedingt drei Punkte eingefahren werden, sonst fährt der Zug in die obere Tabellenhälfte weiter ohne uns ab!!

Sehr wichtige Punkte gegen Laimering!

Meldung vom 28.09.08

Nach einer überlegenen halben Stunde bekamen wir nach zweifelhaftem Foul einen Elfer. Marco Echter jedoch sorgt für Gerechtigkeit und parierte glänzend! Meist liesen unsere Kräfte in der zweiten Halbzeit nach, doch dises mal steigerten sich unsere Mannen von Minute zu Minute und sorgten in der zweiten Hälfte für einen verdienten klaren 4:1 Sieg. Tore: 2 mal Eser Christian, 1 mal Mehner Sebastian, 1 mal Eder Daniel. Nach einer glänzenden Abwehrleistung klappte auch dieses mal die Kombination im Mittelfeld in den Sturm. Reserve: Nach einer starken ersten Halbzeit gingen wir in der 20. Minute längst überfällig durch Lukas Langhammer mit 1:0 in Führung. Noch vor dem Halbzeitpfiff erhöhten unsere Mannen durch glänzendes Zusammenspiel von Andreas Steinbacher und Tobias Koch zum 2:0. Leider reichten die Kräfte nicht ganz aus, den Sieg über die Runden zu bringen. Endstand: 2:2 Besonders erfreut war man über die Leistung von Neuzugang Martin Heinzelmeier und den wieder genesenen Langhammer Lukas. Nächsten Sonntag Zuhause gegen Aindling, Reserve spielfrei.

Sehr wichtige Punkte gegen Laimering!

Meldung vom 21.09.08

Nach einer überlegenen halben Stunde bekamen wir nach zweifelhaftem Foul einen Elfer. Marco Echter jedoch sorgt für Gerechtigkeit und parierte glänzend! Meist liesen unsere Kräfte in der zweiten Halbzeit nach, doch disesmal steigerten sich unsere Mannen von Minute zu Minute und sorgten in der zweiten Hälfte für einen verdienten klaren 4:1 Sieg. Tore: 2 mal Eser Christian, 1 mal Mehner Sebastian, 1 mal Eder Daniel. Nach einer glänzenden Abwehrleistung klappte auch dieses mal die Kombination im Mittelfeld in den Sturm. Reserve: Nach einer starken ersten Halbzeit gingen wir in der 20. Minute längst überfällig durch Lukas Langhammer mit 1:0 in Führung. Noch vor dem Halbzeitpfiff erhöhten unsere Mannen durch glänzendes Zusammenspiel von Andreas Steinbacher und Tobias Koch zum 2:0. Leider reichten die Kräfte nicht ganz aus, den Sieg über die Runden zu bringen. Endstand: 2:2 Besonders erfreut war man über die Leistung von Neuzugang Martin Heinzelmeier und wieder genesenen Langhammer Lukas. Nächsten Sonntag: FC Tandern - SV Hörzhausen

Starke Erste Halbzeit gegen entäuschende Steingriffer!

Meldung vom 21.09.08

Die meisten Spiele verliert unsere Mannschaft immer erst in der 2.Halbzeit! In der 1. Halbzeit spielte meist nur der SV Hörzhausen. Schon nach 5 min. gingen wir durch unseren sehr stark agierenden Daniel Eder in Führung. 10 min. vor dem Halbzeitpfiff jedoch brach der Spielfluss und unsere Mannschaft kam nach dem 1:1 Ausgleichstreffer immer mehr aus dem Ruder. So verlohren wir doch noch nach den Toren in der 70. min 1:2, 77. min. 1:3 und kurz vor Schluss 1:4 durch Foulelfmeter. Endstand: 1:4 Reserve: Nach einer langen 1:0 Führung durch Koch Tobias kassierten wir 20 min. vor dem Schlusspfiff den Ausgleichstreffer, was den Steingriffern natürlich noch einmal Auftrieb brachte. In der 85. min kehrte sich eine geschlossene Mannschaftsleistung doch noch zu einer Niederlage. Enstand: 1:2 Niederlage Nächste Woche gegen Laimering sind 6 Punkte Pflicht, und mit der heutigen Leistung sehr aussichtsreich. Anpfiff am Sonntag in Laimering: Reserven um 13:00 Uhr, 1.Mannschaft um 15:00Uhr.

Igenhausen teils unfair aber überlegen!

Meldung vom 16.09.08

1:5 Pleite in Igenhausen! 5min,19min,25min und 29min 0:4!Dann begann man Fußball zu spielen, was jedoch zu nicht mehr reichte, wie für ein 1:5! Anschlusstreffer mehr wie verdient durch Spielertrainer Christian Eser (87min). Reserve:2:3 verloren nach 2:0 Führung durch Asam Thomas (18min und 38min). Durch die jüngsten Leistungen bleibt nicht viel Zuversicht im Lokalderby gegen den SV Steingriff, aber in einem Derby Zuhause ist alles möglich. Anpfiff am Sonntag: Reserven um 13:00 Uhr, 1.Mannschaft um 15:00Uhr.

Katastrophale Chancenverwertung !

Meldung vom 07.09.08

3:2 Sieg gegen Adelzhausen II. 13 min. 1:0 Daniel Eder mit einem spektakulären Schuss aus der Drehung, 32 min. 2:0 durch Eigentor, 55min Georg Elbl 3:0 durch Freistoß, 62 min. Rote Karte für Stefan Mahl (Adelzhausen), 66 min. Foulelfmeter für SVH vergeben, 67 min. Foulelfmeter für SVH und wieder vergeben, 71 min. 3:1 und 81 min. 3:2 durch Christian Ableitner. Um nächste Woche gegen Igenhausen und übernächste Woche Zuhause im Derby gegen Steingriff 3 Punkte abzuräumen, müssen wir jedoch noch ein paar Schippen zulegen, besonders in unserer miserablen Chancenverwertung.

3 Punkte sind Pflicht!

Meldung vom 06.09.08

SV Hörzhausen - BC Adelzhausen II. Morgen sind 3 Punkt Pflich, um den Anschluss zur vorderen Tabellenhälfte nicht zu verlieren. Anpfiff ist morgen, Sonntag um 15.00Uhr auf eigenem Gelände. Reservemannschaft hat Spielfrei!

Auswärtspleite auf steinhartem Rasen!

Meldung vom 31.08.08

Unsere Erste Mannschaft war chancenlos und unterlag dem Spielverlauf gerecht mit 0:3. Unsere Reserve verlor hart umkämpft knapp mit 1:2 (Torschütze wieder einmal Koch Tobias)

Souveräne Leistung gegen Eurasburg!

Meldung vom 24.08.08

Die erste Mannschaft zeigte eine klasse Partie und lies Eurasburg keinerlei Chancen! 1:o (6.Min. Eder Daniel) per Kopfball,2:0 (12.min. Eser Christian),3:0 (36.min. Knöferl Benny)durch Ablage von Eder Danie, 4:0 (46.min.Benny Knöferl),Eurasburg antwortete noch mit zwei Anschlusstreffer(52. 55.min) und ein Eigentor in der 65.min! Endstand: 5:2 Unsere Reserve gewann nach einer kathastrophalen Chancenauswertung mit 2:0! 1:0 (55. min. Steinbacher Thomas), 2:0 (78. min. Steinbacher Andreas). Nächsten Sonntag: FC Rinnenthal - SV Hörzhausen in Rinnenthal!

Doppelte Auswärtspleite in Mühlried!

Meldung vom 17.08.08

Nach gutem Start mit zahlreichen hochkarätigen vergebenen Chancen verlor unsere Mannschaft immer mehr das Heft, und gaben am Schluß verdient 3 Punkte an den SC Mühlried ab. Endstand: 0:3 Unsere Reserve verlor ebenfalls nach einer überlegenen ersten Halbzeit mit 1:3 (Torschütze SVH: Martin Glas)

Nächstes Punktspiel: SC Mühlried - SV Hörzhausen

Meldung vom 14.08.08

Am Sonntag den 17.08.08 bestreitet der SV Hörzhausen sein 2.Punktspiel! Spielbeginn:Reserven um 13.00Uhr und die ersten Mannschaften um 15.00Uhr.

Vorbereitungsspiel: SV Hörzhausen - TSV Weilach

Meldung vom 27.07.08

Der SVH gewinnt mit 3:2 das Vorbereitungsspiel gegen den TSV Weilach. Auch die 2. Mannschaft des SV Hörzhausen konnte einen 4:1 Sieg verbuchen.

Vorbereitungsspiel: TSV Weilach - SV Hörzhausen

Meldung vom 22.07.08

Am kommenden Sonntag, den 27.07.08 findet ein Vorbereitsspiel gegen den TSV Weilach statt. (Spielbeginn Reserve 16:00 Uhr, Spielbeginn 1. Mannschaft: 18:00 Uhr)

Tainingsauftakt am Mittwoch, den 02.07.08

Meldung vom 30.06.08

Die erste und zweite Mannschaft beginnt ihre Vorbereitung auf die kommende Saison am Mittwoch, den 02.07.08. Das Training startet um 19:00 Uhr.

60 Jahre SVH

Meldung vom 01.06.08

Der SV Hörzhausen feiert von Freitag, den 18. Juli bis Sonntag, den 20. Juli 2008 das 60 jährige Bestehen des Sportvereins. Eingeladen sind alle Hörzhausener und Halsbacher, sowie alle Mitglieder und Freunde des Sportvereins.
Einen genauen Programmablauf können Sie hier entnehmen.

Homepage ist online

Meldung vom 29.05.08

Ab den heute kann der SVH auch online betrachtet werden.

Startseite

Aktuelles

Mannschaft

Jugend

Verein

Kontakt

Anfahrt

Links

Impressum :: Anregungen bitte an webmaster :: © copyright 2010 SV Hörzhausen